Frage zu Broncho Vaxom

Dieses Thema im Forum "Apotheke" wurde erstellt von Kathi, 21. März 2006.

  1. Kathi

    Kathi Dino

    Registriert seit:
    16. Oktober 2002
    Beiträge:
    18.334
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    zu Hause
    Hallo Leonie,

    unser HNO-Arzt hat Tim Broncho Vaxom (Granulat) zur Stärkung des Immunsystems aufgeschrieben. Er verordnete 7x Einnahme, 7x Pause, 7x Einnahme, 7x Pause, 7x Einnahme. In der Packungsbeilage ist aber ein anderer Einnahmerhythmus angegeben. Können wir trotzdem den obigen Rhythmus einhalten oder soll ich noch mal mit dem Arzt sprechen?

    Hast du Erfahrungswerte, ob so eine Kur was bringt?

    Lieben Gruß
    Kathi
     
  2. Leonie

    Leonie Familienmitglied

    Registriert seit:
    21. April 2002
    Beiträge:
    840
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    AW: Frage zu Broncho Vaxom

    Hallo Kathi,
    Erfahrungswerte habe ich leider nicht.
    Zu dem Einnahmeschema kann ich Dir noch nichts sagen, ich mache mich aber schlau. Schaden wird es nach diesem Schema nicht.
    Liebe grüße Leonie
     
  3. Leonie

    Leonie Familienmitglied

    Registriert seit:
    21. April 2002
    Beiträge:
    840
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    AW: Frage zu Broncho Vaxom

    Hallo Kathi,
    soll das Einnahmeschema nach dem zweimaligen Wechseln vorbei sein?
    Dann würde ich mich vermutlich selbst lieber ganz an die Packugsbeilage halten, das ärztlich empfohlene Schema stellt aber auch keinen Fehler dar.
    Nach Studien scheint der Erfolg ganz hoffnungsvoll, die Studien selbst sind mir zwar ein wenig zu klein (wünsche mir mehr Probanden als 300), aber versuchen würde ich es durchaus.
    Liebe grüße Leonie
     
  4. AW: Frage zu Broncho Vaxom

    Ich muss zugeben, dass mir der Begriff „Broncho-Vaxom“ bis heute noch nicht geläufig war; daher habe ich auch erst einmal „herumgegoogelt“. Er taucht in der „genetisch bedingten“ Infektanfälligkeit ebenso auf wie in vielen medizinisch „sanften, pflanzlichen oder gar homöopathischen“ Seiten auf, über die ich mir allerdings kein klares, seriöses Urteil bilden mag. Es handelt sich wohl um das sog. „OM-85 BV“, ein gefriergetrocknetes Bakterienlysat aus Häm. Infl.; Dipolkoletus pneum., Klebsiella pulm. u.v..m. (vorwiegend wirkend auf Tracheobronchitiden und Pneumobronchitiden) ; eine Art Schluckimpfung mit Bakteriendialysaten.
    Andernorts wird angegeben, dass dieses Mittel noch lange nicht genügend erforscht wurde (wie bei den meisten anderen Medikamenten (oder Impfungen) auch, die eine Langzeitstudie erforderlich machen müssten). Bei älteren Patienten wird es vorsichtig empfohlen; bei anderen Patienten (kleinere Kinder, die ansonsten keine unauffälligen Immunstabilität haben – dazu gehören die 9-12 Infekte pro Jahr dazu, wenn sie nicht gerade unter einem „Immundefekt“ leiden) gibt es keine verlässlichen Studien; d.h.: auch nicht über mögliche Nebenwirkungen. Die Meinungen gehen hier anscheinend stark auseinander.
    Das alles ist natürlich „gehopst wie gesprungen“ – und da ich das Mittel persönlich nicht kenne, hat mein persönliches Urteil auch keine Gültigkeit; dennoch lohnt es sich sicher, eine zweite Meinung einzuholen, um sich ganz genau aufklären zu lassen bzw. die Krankheitsepisoden des eigenen Kindes noch einmal „revue“ passieren zu lassen...
    Viele Grüße, Pépé!
     
  5. elfchen

    elfchen Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    4. November 2003
    Beiträge:
    1.287
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Berlin
    AW: Frage zu Broncho Vaxom

    :winke:

    Katharina hat diese Kur Anfang letzten Jahres bekommen, in dem Schema, wie im Beipackzettel beschrieben. Zuvor hatte sie mindestens jeden Monat einen Infekt, vor allem MOE, war also in einem Jahr 12 mal krank und das Gewicht stagnierte.

    Ob es geholfen hat, kann ich dir leider nicht genau sagen, da ich dann gegen Ende der Kur eine homöopathische Konstitutionsbehandlung begonnen habe. Während der Kur war sie weiterhin immer wieder krank.
    Danach war sie schlagartig fast nie mehr krank.

    Nebenwirkungen? Mmmmh, wenn ich mich recht erinnere, wurde der Stuhlgang etwas dünner.

    :winke:
    Doreen
     
  6. Kathi

    Kathi Dino

    Registriert seit:
    16. Oktober 2002
    Beiträge:
    18.334
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    zu Hause
    AW: Frage zu Broncho Vaxom

    Nein, Tim soll das einnehmen und in 8 Wochen wieder beim HNO vorstellig werden. Da 30 Tütchen in der Packung sind, sind es also 4 x 7 Tage Einnahme und 4 x 7 Tage Pause. Wenn Tim das Zeugs nach Packungsbeilage nimmt, sind es 2 x 10 Tage Einnahme und 2 x 20 Tage Pause. Und dann eben nach dem Arztbesuch noch mal 10 Tage Einnahme und 20 Tage Pause. Tja, ich weiß echt nicht, was nun richtig ist.
     
  7. Kathi

    Kathi Dino

    Registriert seit:
    16. Oktober 2002
    Beiträge:
    18.334
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    zu Hause
    AW: Frage zu Broncho Vaxom

    Stimmt, man hat ja keine Vergleichsmöglichkeiten, da man ja nicht weiß, was ohne diese Kur gewesen wäre.

    Dünnerer Stuhl - damit können wir sicher leben :) .
     
  8. Kathi

    Kathi Dino

    Registriert seit:
    16. Oktober 2002
    Beiträge:
    18.334
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    zu Hause
    AW: Frage zu Broncho Vaxom

    @Pépé: 9 bis 12 Infekte finde ich auch normal, aber es sind eben nicht "nur" diese kleinen Infekte, sondern oft ist entweder eine MOE oder eine Bronchitis dabei. Und bei den MOEs ist schon oft das Trommelfell kaputt gegangen und das kann, wenns allzu oft passiert, zu Narbenbildung mit anschließender Beeinträchtigung des Hörvermögens führen.
     

Diese Seite empfehlen

Stichworte:

  1. broncho vaxom kur

    ,
  2. broncho vaxom ei immundefekt

    ,
  3. kann man von bronchovaxom krank werden?

Die Seite wird geladen...