Fluorgabe? Nervengift?

Dieses Thema im Forum "Erfahrungsaustausch" wurde erstellt von Minibi, 20. Juni 2005.

  1. Minibi

    Minibi Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    13. Mai 2004
    Beiträge:
    1.259
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Nähe Karlsruhe
    Hallo Schnullermamis,

    eine Freundin erzählte mir heute, daß sie ihrem Sohn kein Fluor gibt, da Fluor ein Nervengift sei und daher schädigend auf den Organismus. In manchen Ländern wie Belgien z.B. wird es den Kindern auch nicht mehr verordnet.
    In der Hömöopathie geht man ja auch von sehr geringen Dosen aus die aber große Wirkung haben.
    Wie seht ihr das?
     
  2. Schnäuzelchen

    Schnäuzelchen Familienmitglied

    Registriert seit:
    30. Januar 2005
    Beiträge:
    967
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Homepage:
    Hallo Bianca,
    Fluor ist nun sicher kein klassisches Nervengift. So aus dem Stehgreif wüsste ich nicht warum es so sein sollte :???: Chemie ist aber auch schon ein paar Tage her.
    Meine Zahnärztin riet mir davon ab Flour für Quietschie zu besorgen, da es Untersuchungen gäbe, dass Fluor die Gefäße verhärten würde. Auch nicht viel besser .... Pragmatikerin wie ich bin, baue ich nun darauf, dass sie später mal genug Zahnpasta abbekommt um den Fluorbedarf zu decken :wink: . Wegen der Nervensache werde ich aber später bestimmt noch googeln ..... :V:
     
  3. Fluorid ist giftig in höheren Dosen, das stimmt. Das gilt aber auch für manche Vitamine!Da aber die KiÄ in diesem Lande ihre Einnahmequellen sicherlich nicht dadurch dezimieren wollen, indem sie sie vergiften, kannst Du davon ausgehen, dass die Menge Fluorid in den Kariestablettchen unbedenklich ist. Wenn Du die Tabletten gibst solltest Du halt auf fluoridhaltige Zahncreme verzichten und kein allzu fluoridhaltiges Mineralwasser verwenden.
    In Belgien wird dem Trinkwasser auch Fluorid zugesetzt, glaube ich. In dem Fall sind Tabletten dann überflüssig.

    Liebe Grüße
     
  4. Fluor ist ein Nervengift und wird z.B. in Rattengift/Insektenvernichtungsmitteln verwendet.

    Die Dosis Fluor einer Tube Erwachsenenzahnpasta ist für ein einjähriges Kind letal toxisch.

    Das Fluor in der Zahnpasta wird von den Zahncremeherstellern bei der Aluminiumindustrie eingekauft, dort ist es ein hochgiftiges Abfallprodukt, dass im Sondermüll entsorgt werden müsste.

    Egal wieviel Fluor Du als Stillende zu Dir nimmst, Muttermilch ist immer frei von Fluor.

    Nur einige Fakten als Denkanstöße.
     
  5. Schnäuzelchen

    Schnäuzelchen Familienmitglied

    Registriert seit:
    30. Januar 2005
    Beiträge:
    967
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Homepage:

    uuuuiiiiii - Danke für die Infos ! Wieder schlauer geworden !
     
  6. es ist wirklich erstaunlich, was leute irgendwo hören und dann undifferenziert weitergeben. bei einigen bleibt aus einem bericht o. artikel dann sowas hängen.

    guckst du hier:

    http://www.ksl.ch/GSD/KSL/Web/KSLwww.nsf/web/PatInfo-Ratgeber-nlz040122

    und eine interessante stellungnahme fand ich auch hier. speziell zu den abfallprodukten.
    http://forum.freenet.de/app/m/_t147992c182pf-1fit_Fluor_gut_oder_schlecht_Gesundheit_Fit_Gesund.html
    zitat:
    "Allein die Dosis entscheidet was Gift ist und was nicht (Paracelsus, Gruß an Caro [​IMG] ).

    Fluor ist definitiv ein essentielles Element, d.h. wir brauchen es, können ohne es nicht leben.

    Ob man es deshalb in Tablettenform zu sich nehmen sollte oder nicht, ist bekanntlich umstritten.

    Meine Frau und ich arbeiteten beide einige Jahre in einer Chemiefabrik, die die verschiedensten Fluorprodukte produziert. Wir nahmen alleine schon deshalb sicherlich mehr Fluor auf als üblich, schon alleine durch die (sehr geringfügig) erhöhte Fluorkonzentration der Luft dort.

    Ich habe recht gute Zähne, kaum Karries. Meine Frau dagegen hat vermehrt Karries.

    Ich denke, daß Fluor schon eine Rolle spielt in Sachen Karries. Aber sicherlich eine Untergeordnete. Wer seinen Kids täglich Süßes in Hülle und Fülle verabreicht, der kann sie durch Fluortabletten auch nicht schützen.

    Warnen kann ich aber vor Büchern, die Stimmungsmache gegen Fluor betreiben. Darin wird viel gelogen. So wurde z. Bsp. behauptet, daß es die Fluortabletten nur gäbe, weil die Aluminium-Industrie ihre fluorhaltigen Abfälle billig entsorgen wolle und so das Zeugs in Tablettenform unters Volk mischt.

    In unserer früheren Firma wurden auch Fluoride für die Pharmaindustrie hergestellt und zwar (wie alle Fluorprodukte) aus Flußspat und nicht aus Abfällen der Alu-Industrie (die recyclen diese nämlich).

    Und wer also in Büchern sowas behauptet, der lügt bestimmt auch noch an anderen Stellen [​IMG]"


    wie gesagt, ich habe da auch keine ahnung. verlasse mich aber lieber auf aussagen, die von offiziellen seiten kommen. und bisher ist mir da eben nichts bekannt. solange höre ich auf meine zahnärztin, die es ihren kindern auch gab. sie warnt mich aber auch vor überdosierung. da sollte man zum arzt gehen und auspumpen, wenn ein kind die pillen in die hand bekommt und zulangt. daher besonders auf die unerreichbarkeit achten!
     
    #6 gretel, 20. Juni 2005
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 20. Juni 2005
  7. Ich habe herzhaft lachen müssen, Gretel, als ich in einem Deiner Links las, Fluorid untergrabe die Willenskraft. Da hätte ich es meinen 3 Dickschädeln grammweise eintrichtern müssen....:)
     
  8. siehste. und schon kann wieder ein neues gerücht entstehen, wenn hier manche was davon lesen. "ich gebe meinem kind jetzt f.. dann ist es immer lieb." au weia.
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...