@Florence; Neurodermitis

Dieses Thema im Forum "Kinderkrankenpflege" wurde erstellt von Palmström, 31. Januar 2005.

  1. Liebe Anke,

    Du hast uns ja schon gelegentlich einen Tipp gegeben und jetzt bräuchten wir mal wieder Rat.
    Seit Leopold etwa 6 Monate ist hat er -mal mehr, mal weniger- rauhe, entzündete Kniekehlen, die ihn aber gar nicht weiter stören. Außerdem immer wieder eine Rhagade an einem Ohrläppchen und an Armen und Beinen etwas gerötet rauhe Stellen. Seit Weihnachten nehmen wir über unsere KiÄ an einer Studie mit Physiogel AI teil, womit wir ihn 2x tgl. eincremen, zusätzlich unregelmäßig in den Kniekehlen Cortison. Trotzdem wird es z. Zt. eher schlimmer.
    Die Fragen:
    1. wie lange und wie oft kann/soll ich Cortison (Advantan o.ä.) nehmen.
    2. wäre etwas zinkhaltiges für die Kniekehlen sinnvoll
    3. lieber eine fetthaltigere Creme als Basispflege?
    4. kann mir ein Hautarztbesuch wirklich mehr helfen (bin nicht so scharf drauf wegen des Aufwands mit zwei Kindern)

    vielen Dank

    liebe Grüße
    Julia
     
  2. Florence

    Florence Hautärztin

    Registriert seit:
    10. Dezember 2002
    Beiträge:
    7.700
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    hier
    AW: @Florence; Neurodermitis

    Hallo Julia,

    Cortisonhaltige Cremes wie Advantan sollte man, wenn man sie anwendet, zweimal täglich auftragen, solange die Symptome stark ausgeprägt sind, wenn es besser wird, einmal täglich, später einmal jeden zweiten Tag (Ausschleichen). Wie lange man es jeweils anwendet, sollte eher von den Symptomen abhängig gemacht werden als von einer bestimmten Anzahl von Tagen - manchmal reicht ein einziger Behandlungstag, manchmal sind zehn oder mehr nötig. Gerade Advantan hat ein geringeres Potential, eine Hautatrophie auszulösen als viele andere topische Corticoide. Wichtig dagegen sind Behandlungspausen. Wenn es immer wieder innerhalb weniger Stunden bis Tage nach Absetzen des Cortisons schlechter wird, gibt es einen zusätzlichen Auslöser - Staphylokokken, Allergien, Infekte anderer Art... - oder die Basispflege stimmt nicht.
    Zinkhaltige Salben beruhigen zwar irritierte Haut, wirken aber austrocknend. Ich würde sie deshalb bei sowieso trockener, rauher Haut nicht empfehlen. Wenn die Haut dagegen näßt, kann es helfen (allerdings gibt das dann häufig schlecht lösbare Krusten...).
    Prinzipiell zu sagen, daß fetthaltigere Salben besser sind, wäre falsch. Wenn man zu fettige Produkte benutzt, gibt es oft einen Wärmestau unter der Fettschicht, die entzündliche Hyperthermie nimmt zu und der Juckreiz damit auch. Wenn Physiogel A.I. von Deinem Gefühl her nicht 100 %ig richtig ist, probiert es doch mal z.B. mit Eucerin 12 % Omega Creme oder Linola Omega (die ist gleichzeitig etwas fettiger, wird aber meist gut vertragen). Die Omega-Fettsäuren sind im Kindesalter meist wichtiger als die Radikalenfänger im Physiogel A.I.
    Hautarzt ja oder nein - das fragst Du mich als Hautarzt :???: :bravo: ;-) :nix: - :bussi: .
    Ich will es mal so sagen: Wenn Du das Gefühl hast, daß die KiÄ fit ist und es im Allgemeinen gut im Griff hat, muß es sicher nicht sein. KiÄ haben oft genug mit ND zu tun und damit Erfahrung. Wenn es allerdings aus dem Ruder läuft und eher schlechter als besser wird, dann kann der Hautarzt mit einem breiteren Repertoire an erprobten Rezepturen und deutlich mehr Erfahrung mit den handelsüblichen Pflegeprodukten oft besser helfen. Er hat auch den geschulteren Blick, um Superinfektionen schnell zu erkennen (nach meiner Erfahrung ist das oft ein Knackpunkt bei KiÄ und Allgemeinmed., wo es nicht weitergeht).
    Habt Ihr schonmal Elidel probiert? Gerade wenn es nicht das Gesicht oder die Hände als ständig UV-exponierte Stellen betrifft, ist es in meinen Augen eine gute Alternative zu Corticoiden.

    Zusammenfassung: Advantan so oft wie nötig und so selten wie möglich. Pflegeprodukt probeweise wechseln auf Omega-Fettsäure-haltig. Wenn damit keine Besserung, dann doch Hautarzt-Termin. Evtl. Versuch mit Elidel.

    Liebe Grüße, Anke
     
  3. AW: @Florence; Neurodermitis

    Liebe Anke

    1000 Dank für Deine superschnelle und -ausführliche Antwort!!!! Du hast mir schonmal sehr geholfen und den Besuch beim sozusagen analogen Hautarzt zumindest hinausgezögert. Dann werde ich jetzt erstmal konsequenter Kortison schmieren, um zu sehen, ob es nicht dann doch erstmal weg bleibt.
    Elidel ist Tacrolimus, oder?

    Nochmal Danke
    Julia
     
  4. Florence

    Florence Hautärztin

    Registriert seit:
    10. Dezember 2002
    Beiträge:
    7.700
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    hier
    AW: @Florence; Neurodermitis

    Elidel ist Pimecrolimus. Beide sind zwar ähnlich in der Wirkung, der genaue Wirkmechanismus ist für Pimecrolimus aber etwas selektiver als der von Tacrolimus. Für Kinder finde ich u.a. deswegen Elidel (Pimecrolimus) besser als Protopic (Tacrolimus).
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...