flavias spontangeburt im KH - sehr kurz *lol*

Dieses Thema im Forum "Geburtsberichte" wurde erstellt von gabriela, 28. Januar 2003.

  1. so... lange nach laurins geburtsbericht kommt auch flavias - liegt aber auch länger zurück :-D

    von flavia habe ich 2 stunden nach meiner bestandenen führerscheinprüfung erfahren. damit hatte ich überhaupt nicht gerechnet, weil wir jahrelang versucht haben schwanger zu werden und es tat sich nichts. die ersten monate waren ohne erbrechen&co, ich errinere mich nur an heisshunger auf mozarella und himbeeren, aber DAVON habe ich bestimmt nicht in der schwangerschaft 26 kg zugenommen! 8O in der 8. SS-woche bekam ich starke blutungen und wurde ins KH eingeliefert. auf dem ultraschall sah man kein herzschlag, so dass der prof eine ausschabung vorschlug, das kind soll tot sein. ich habe ihnen wasser und rotz geheult und mich dagegen gewehrt, so dass die docs mir 3-4 tage aufschub unter kontrolle im KH gaben. 4 tage später waren die herztöne zu sehen und ich durfte ein paar tage später dann heim. die erklärung für die blutungen war der abgang eines zwillings. eine entschuldigung für den voreiligen SS-abbruch vorschlag bekam ich nie!

    im 4. monat stellte meine FA fest, ich hatte eine "eingeknickte" gebärmutter, so dass ich einen gummiring verpasst bekam - der sollte die gesenkte gebärmutter halten, bis die SS fortgeschrittener ist. im fünften monat habe ich eine polioarthritis bekommen, ich konnte meine hände kaum bewegen, vor allem in der früh konnte ich mir keine scheibe brot schneiden. die ärzte sprachen von glück wenn die nach der entbindung verschwindet (das tat sie auch!) - na das machte mir aber mut! ich musste ab dann oft zu untersuchungen ins KH, auch weil ich eine placenta praevia hatte, die funktionierte aber ganz ok - die plazenta wanderte ende der SS zum glück nach oben, so dass einer spontangeburt nichts mehr im wege stand. als ich im 6. monat war, starb überraschenderweise mein vater. leider durfte ich die lange reise für die beerdigung nicht antreten, das setzte mir psychisch einiges zu und ich bekam vorwehen. 2x3 wochen liegen im KH und ein mumu bis ende der SS 1 cm geöffnet, waren die folgen für die nächsten monaten. im KH war's lustig - im zwei-bett zimmer, babysachen stricken und horrorfilme angucken :eek:

    ET war der 27.09. nach dem letzten KH-aufenthalt aber, musste ich mir eine geburt im geburtshaus abschminken - es blieb mir rooming-in als trost, es sollte im KH möglich sein. die vorwehen verschwanden je näher der geburtstermin kam, so dass mich die hebamme am 27.09 spazieren schickte. wir gingen ganz romantisch auf den spermüll gucken, damals lag noch alles fein auf der strasse und ich fand interessant zu sehen, was die leute alles so wegschmeissen :-D um 22 uhr spürte wie ich total nass wurde. oh schreck, ich dachte sofort die fruchblase muss geplatzt sein, gab also den befehl für den rückzug nachhause. zuhause packte ich mein koffer (die restlichen sachen) und mein (ex-)mann musste erstmal ein hähnchen vertilgen. ich hatte starke wehen, aber nichts unerträgliches. ich wollte sofort ins KH fahren, weil ich wusste dass es komplikationen geben kann nach der geplatzen fruchtblase, der zukunftige papa machte sich aber sorgen um die nachtruhe der schwestern und hebammen 8O schliesslich gab er auf und fuhr mich ins KH, wo ich ans CTG angeschlossen wurde. schöne wehen, aber nur alle 10 minuten. ich sollte dort bleiben, papa durfte wieder heim fahren.

    ich lag im kreissaal mit ein paar anderen frauen, getrennt durch gardinen, die stöhnten und schrieen dass es mir bange wurde. mein erstes kind, ich hatte keine ahnung was auf mich zukommt. da sich bei mir nicht viel tat (mumu erst 3 cm), schickten sie mich aufs zimmer zum schlafen. pustekuchen, mit starken wehen alle 7 minuten kriegte ich kein auge zu. schlimm war, dass ich schon die nacht davor nur 2 stunden schlafen konnte, so dass ich ganz schön müde war. gegen 8 uhr konnte ich vor schmerzen nicht mehr und die beschlossen die geburt einzuleiten. ich kam ans wehentropf und durfte damit durch die fluren wandern. mein mann kam und begleitete mich eine weile, ging dann weg, kam und ging, er hielt es nicht lange im KH aus. bei der geburt wollte er nicht dabei sein, aber vor der tür warten. gegen mittag tat sich immernoch nicht viel, trotz wehenmittel. ich hatte saustarke wehen, alle 3-4 min, aber mumu blieb bei 3cm. ich sollte in die wanne zum entspannen, was mir aber unerträglich war. eine wassergeburt war nicht möglich und zum plantschen war mir nicht zumute. also hiess es laufen und laufen.

    am nachmittag hielt ich es nicht mehr aus zu laufen, die wehen waren unerträglich die letzten stunden, ich lag dann auf einem komischen bett. ich hatte wehen seit 23 uhr und ich wollte nur noch eins: schlafen! mein mann war wieder weg und es gab schichtwechsel. bei mir blieb eine sehr nette schüllerin, die mir nur zitronenstäbchen zum lutschen gab und die hand hielt, ich sollte nichts trinken. zwei hebamen kamen um mich zu untersuchen, mumu 7cm auf. irgendwann platze mir der kragen und sagte dann den historischen satz (wird in den analen des KHs bleiben) "darf ich erst ein wenig schlafen und danach das kind gebären?" die lachten sich kringelig die damen, mir war es aber bitter ernst! dann bekam ich presswehen und wurde angeschrieen nicht zu pressen, das bett wurde in den anderen kreissaal geschoben und die ärzte gerufen. da der mumu immernoch auf 7cm war, wollten die docs erst ein dammschnitt machen, bevor ich zu pressen anfange. vom schnitt bekam ich wenig mit, die presswehen waren dermassen stark, dass ich sogar zu atmen vergass. als ich pressen durfte, war das eine erleichterung und ich tat mein bestes. keine ahnung wieviel presswehen es waren, zwischen meinen beinen waren 2 ärzte und 2 hebamen die bestimmt mitgezählt haben. dann kam die letzte presswehe und ich spürte wie mein baby herausflutschte, das tat sowas für GUT! es schrie ganz laut und wurde abgenabelt, ich fragte nur was es ist - ein mädchen. ich bekam sie sofort auf meiner brust und sie hatte riesige, wache, neugierige augen die mich anblickten. sie sah mich an und ich konnte nur noch heulen vor glück. dieser blick werde ich mein lebenlang nicht vergessen! es war der 28.09.88, 17.38 uhr. flavia wog 2.700g und war 47cm lang.

    dann überschlug sich alles. ich sollte wegen der plazenta pressen, obwohl ich eigentlich flavia anlegen wollte. später, sagte man mir. die hüpften auf mein bauch und schimpften mich, ich soll verdammt pressen. ich tat es die ganze zeit, aber die plazenta kam nicht raus. was passierte bekam ich nicht mit, flavia wurde mir weggenommen und noch 2 ärzte wurden gerufen. ich bekam eine vollnarkose und war weg. die plazenta hatte sich nur zum teil abgelöst und ich muss wohl am verbluten gewesen sein, erfuhr ich am nächsten tag. als ich aufwachte war etwa 22 uhr, ich lag in einem raum, neben mir war mein mann, der die ganze zeit auf flavia blickte und weinte. er kam eine halbe stunde nach der geburt. flavia lag im bettchen und zupfte sich am ohr - diese "macke" hat sie seit der geburt bis zum 2 lebensjahr behalten.



    wer laurins geburt noch nicht kennt und lesen will, kann es hier tun :?
     
  2. Gabriela, der Bericht war wirklich toll :jaja: .

    Eben bei den letzten Zeilen standen mir die Tränen in den Augen.
    Schön, das alles so gut ausgegangen ist.
     
  3. Hi,

    Oh man was für ein Bericht zum schluß standen mir die Haare zu Berge.
    Echt gut der Bericht und schön das alles gut gegangen idt :bravo: :bravo: :bravo:

    LG

    Danny
     
  4. Oh, Gabriela, hattet Ihr ein Schwein! :o Vor allem Flavia, dass sie so eine sture Mama hat. :bravo: :bravo: :bravo:
     
  5. Ich habe jetzt erstmal Gänshaut! Wow, Dein Bericht geht echt unter die Haut!
    Wie hast Du das mit dem Zwilling verkraftet ?

    Aber man wird echt für alles "entschädigt" , wenn man seine Süße erstmal im Arm hat!

    So jetzt werde ich noch den von Laurinchen lesen!

    Bine
     
  6. Jetzt habe ich noch Laurins gelesen - ich bewundere Dich!

    Ich weiß gar nicht was ich "sagen" soll - und deshalb lasse ich es!

    Ich bin beeindruckt von Deiner Stärke!

    Bine
     
  7. Hallo Gabriela!

    Super Geburtsbericht!!!!

    Ich kann mich eigentlich nur Bine anschließen... Ich bin beeindruckt von Deiner Stärke!

    Liebe Grüße
     
  8. llb

    llb Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    26. April 2002
    Beiträge:
    2.399
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Hallo, Gabriela,

    habe beide Berichte gelesen und manchmal frage ich mich, wieviel man oder besser gesagt, frau, wohl aushalten kann und muss.

    Meistens wird ja gesagt, die zweite Geburt sei wesentlich einfacher, aber wie ich gerade gelesen habe, es muss nicht so sein.

    Naja, was soll ich sagen, mir standen die Tränen in den Augen, vor allem bei Laurins Geburtsbericht und ich weiss, dass du eine tolle Mami und eine starke Persönlichkeit bist und einfach ein Vorbild.

    Liebe und nachdenkliche Grüße und natürlich ein dickes :bussi:
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...