fetter Stich - im Winter???

Dieses Thema im Forum "Kinderkrankenpflege" wurde erstellt von Honigbiene, 24. Februar 2005.

  1. Hallo Mamis,

    habt Ihr das schon mal gehabt, so einen fetten Stich im Winter? Lorenz hat einen solchen, dirket an einer Halsader. Aber: So sicher bin ich mir nicht. Also das Teil ist ca. eurogroß, auch mit einem hellroteren "Vorhof", allerdings: MAN SIEHT KEINEN EINSTICH. Oh, je, was kann das sein? Fenistil hat nicht geholfen, er sagt aber auch nicht dass es juckt oder sonstwas, berühren darf man es aber auch nicht. Da es nur an dieser einen Stelle auftritt, er kein Fieber hat oder Schluckbeschwerden o.ä. habe ich das Teil nicht so ernst genommen, aber nun hat er es den 2. Tag und es hat sich nicht verändert. Was könnte das sein? Muss ich zum Arzt?

    Danke für Eure Erfahrungen,
    Sabine
     
  2. Petra

    Petra desperate housewife

    Registriert seit:
    20. März 2002
    Beiträge:
    9.833
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: fetter Stich - im Winter???

    Hallo Sabine,

    wart ihr mal beim Arzt?

    Ich hatte jetzt spontan an einen geschwollenen Lymphknoten gedacht :???: , kann das sein?

    Liebe Grüße,
     
  3. AW: fetter Stich - im Winter???

    Liebe Petra,

    vielen Dank, dass Du Dich dieses Themas angenommen hast! Also die Schwellung ist zurück gegangen. Rot ist es immer noch. Ich war nicht beim Arzt vor lauter Angst, dass man da kranker wieder heim kommt als man vorher war (wir haben KEINE Grippe bekommen und wollen auch keine....), jedenfalls ging es ihm physisch nicht schlechter, deshalb habe ich nichts unternommen. Ich hatte auch vergessen zu fragen, ob es sowas gibt, daran hatte ich auch schon gedacht: kann es sein, dass eine Lymphdrüsenschwellung sich so nach außen sichtbar äußern kann?

    Viele Grüße und Danke,
    SAbine
     
  4. Petra

    Petra desperate housewife

    Registriert seit:
    20. März 2002
    Beiträge:
    9.833
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: fetter Stich - im Winter???

    Ich nehme mich eigentlich JEDEN Themas an, ich konnte nur nicht früher, weil ich auf Lehrgang war :jaja:

    Klar kann das sein, ist sogar sehr häufig, mein Sohn rennt seit Monaten mit einem haselnussgroßen "Ei" am Hals rum, lt. Doc ist das ok, Lymphknoten können wohl verkalken (Anke, stimmt das?) und das kann Monate dauern, bis sich das wieder abgebaut hat.

    Liebe Grüße,
     
  5. Michi72

    Michi72 Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    21. Juni 2004
    Beiträge:
    8.380
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Wiesbaden
    AW: fetter Stich - im Winter???

    Könnte stimmen. ich hatte früher sehr oft mit MOE zu kämpfen, jedesmal mit so einem ollen Lymphknoten(komischweise den immer nur rechts am Hals).Sah echt doof aus.Die MOE war immer schnell weg, das "dicke Ding" dauerte ewig bis es verschwanden :-?

    Gruss
    Michaela
     
  6. Florence

    Florence Hautärztin

    Registriert seit:
    10. Dezember 2002
    Beiträge:
    7.700
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    hier
    AW: fetter Stich - im Winter???

    Lymphknoten können lange Zeit nach einem Infekt geschwollen bleiben - verkalken ist aber ein Prozeß, der nur nach bestimmten Krankheiten, z.B. Tuberkulose, vorkommt.

    Ein geschwollener Lymphknoten verursacht aber nicht solche stichähnlichen Symptome, er ist eher unter der Haut zu tasten und vielleicht als Schwellung zu sehen, die Haut darüber ist aber in 99,9 % der Fälle unverändert.
    Als Ursache kommen auch im Winter Insektenstiche in Frage (ist nicht so sehr häufig, aber kann vorkommen), Kontakt zu Pflanzen (auch manche Zimmerpflanzen können so etwas verursachen) - einzelne Quaddeln treten manchmal auch aus heiterem Himmel auf, ohne daß man eine Ursache erkennen kann.
    Liebe Grüße, Anke
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...