Extrem anhänglich... Was tun? ... lang!!!

Dieses Thema im Forum "Erfahrungsaustausch" wurde erstellt von Corinna, 25. Dezember 2005.

  1. Corinna

    Corinna Forenomi

    Registriert seit:
    22. November 2003
    Beiträge:
    25.620
    Zustimmungen:
    43
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Im wunderschönen Irland
    Homepage:
    :winke:

    Ich habe mal eine Frage an euch. Ein "Problem" in dem Sinne ist es nicht, könnte aber so langsam aber sicher zu einem heranwachsen...

    Dylan ist extrem anhänglich, völlig Mutterbezogen von Geburt an war er ja ohnehin schon, aber nun wird es immer mehr...

    Bedingt durch unseren Umzug mußten David und Dylan ja mit uns in einem Bett schlafen, so für drei, vier Wochen...
    Dylan hat nun zwar wieder sein eigenes Bett direkt neben meinem, "kann" aber scheinbar ohne mich gar nicht mehr schlafen?!... :verdutz:

    Ich lasse ihn seine Abendflasche feste an mich gekuschelt in meinem Arm trinken, dann kommt er ins Bett und ich halte seine Händchen, bis er schläft.
    Nun ist es so, daß er in der ersten Nachthälfte (wenn wir für Gewöhnlich noch etwas fernsehen, körmeln oder Ähnliches) unglaublich oft wach wird und nach mir ruft...
    Letztens war ich abends einkaufen... Ich bin extra erst um 21.00 Uhr hier weg, weil Joe ohne die Kinder dazwischen die Möglichkeit hatte, hier noch etwas zu schaffen...
    Pustekuchen:
    Als ich durch die Tür kam, saß Joe mit einem völlig aufgelösten Dylan auf dem Schoß im Wohnzimmer, dieser "sprang" mir regelrecht sofort auf den Arm, als er mich sah, nahm meine Hand und knetete sie ganz feste, ließ seinen Kopf in meine Halsbeuge fallen und schlief -wie auf Kommando- sofoert ein!

    :verdutz:

    Die zweite Nachthälfte, die wir ja für Gewöhnlich neben ihm liegend im Großen Bett verbringen, gibt der Bengel keinen Mucks von sich....

    Muß ich mal auf die Toilette und versuche Dylan mal an Joe abzugeben, gibt es ein Riesen-Geschrei... :cry:
    Aber ich MUSS doch auch mal!!!! :cool:

    Gestern bekam er ein super tolles Spielzeug von meiner Schwägerin geschenkt, zu Weihnachten...
    Dylan "traut" keinem so recht über den Weg und obwohl wir mit ihr zusammen gewohnt haben, hält er Abstand zu ihr...
    Nun, das Spielzeug wurde mit Weinen begrüßt und erst dann richtig "erforscht", als er mich buchstäblich "an der Hand" hatte...
    Damit meine ich: Er hat die ganze Zeit, während er spielte, meine Hand umklammert...

    Sitze ich irgendwo und stehe auf, geht die Sirene an, er will schnell auf meinen Arm...
    Kommen Fremde, ist es ihnen nicht erlaubt, sich ihm auf mehr als 2 Meter zu nähern...
    Sind sie weiter weg, lacht und schäkert er mit ihnen...

    :verdutz:

    Nun, ich habe EIGENTLICH nichts gegen ein "Kuschelkind" einzuwenden, aber seit dem Beginn unseres Umzuges in Deutschland hat er sich immer mehr an mich geklammert...
    Er geht so weit, daß er Himmel und Hölle zusammen brüllt, wenn ich David mal auf dem Schoß habe oder mit ihm schmusen will... Er schlägt ihn dann oder schubst ihn und das geht ja nun wirklich nicht!!!

    Er ist grad im Begriff, acht Zähne gleichzeitig zu bekommen, fünf davon schauen schon durch, zwei davon sind Backenzähne...
    Er lernt jeden Tag etwas Neues dazu...

    Der Umzug und das oben Genannte sind mit Sicherheit AUCH Gründe für Dylans Verhalten!
    Aber können "nur" Zähne, "nur" dazu lernen oder ein Umzug, bei dem er nicht eine Minute auf mich verzichten mußte, so sehr an ihm "nagen", daß er sich nun nicht mehr traut, mich auch nur einen Schritt gehen zu lassen?

    Hab ich irgendwas falsch gemacht?

    Bis jetzt schaffe ich es noch ganz gut, das Gleichgewicht zwischen David und Dylan zu halten und David trotzdem genug Liebe, Kuscheleinheiten und Gespräche zu geben, aber wenn Dylan jetzt noch "schlimmer" wird, wird es kritisch...

    Da meine drei Großen in keinster Weise auch nur annähernd so anhänglich waren (selbst David nicht!!!), kann ich nun nicht einschätzen, ob Dylans Verhalten "normal" für das Alter (15 Monate) ist, oder ob der Bengel einen "Knacks" weg hat, der sich durch den Umzug verstärkt hat?

    Habt ihr auch so Kinder? Oder ist das eher die Ausnahme?
    Oder hattet ihr so ein Kind und könnt ihr mir sagen, ob sich das von alleine wieder "legt" oder ob ich was dafür "tun" muß?

    Falls ich überhaupt was tun kann: Was könnte ich tun, um dem Zwerg ein wenig mehr Zutrauen zu sich und seiner Umwelt zu geben?
    Oder hat er genug Selbstvertrauen und "macht mich nur lang", weil es mit mir eben grad so gut "geht"???

    :???:

    Für Gedanken, Ideen und Ratschläge wäre ich sehr dankbar!
    Vielleicht hab ich ja irgendwann bei irgendwas den "Zug verpaßt" und muß nun zusammen mit ihm lernen, auf den nächsten "aufzuspringen"?
    Vielleicht ist es auch nur ein menschlicher Zug von Dylan, der einfach dazu gehört?
    Vielleicht ist es ja gar sogar "normal"?

    Trotz Allem kann er wunderbar "alleine" oder mit David oder Elena spielen!
    Wenn wir "unter uns" sind, also keinen Besuch haben (oder wo anders sind!), entfernt er sich auch problemlos von mir!
    Ich meine beobachtet zu haben, daß er besonders anhänglich ist, wenn er müde wird...
    Oder halt krank ist!
    Ob er jetzt was "ausbrütet", vermag ich nicht zu beurteilen. Er wirkt durch und durch Gesund!
    Und ob er tatsächlich "dauermüde" ist?
    Seinen Mittagsschlaf hat er übrigens rapide von 2,5 auf eine Stunde täglich gekürzt, es sei denn wir sind unterwegs mit dem Kinderwagen, dann schläft er länger!

    Meine Mutter erzählte mir, daß ich auch extrem anhänglich gewesen sein soll und sie mir all die Aufmerksamkeit gegeben hat, die ich haben wollte...
    Nun, wenn Dylan seine Anhänglichkeit nicht steigert, und ich genau wüßte, daß es irgendwann wieder weniger wird, hätte ich auch gar kein "Problem"!
    Aber Himmel, ich habe schließlich noch drei andere "Monster", die es zu versorgen, betüddeln, beschmusen, verarzten, beraten, beschimpfen, belehren ect gilt...

    :help:

    Unwissende Grüße,
    Mama Kindersegen
     
  2. Claudia

    Claudia glücklich :-)

    Registriert seit:
    24. April 2003
    Beiträge:
    18.301
    Zustimmungen:
    51
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    zu Hause....
    Homepage:
    AW: Extrem anhänglich... Was tun? ... lang!!!

    Lass Dich erst mal so richtig knuddeln! *festedrück*

    Mein Bauchgefühl beim Lesen sagte mir: Ihr seid nicht nur einfach "umgezogen", ihr habt Euer bisheriges Zuhause verlassen, seid irgendwie in eine doch ungewisse Zukunft gegangen, die Wochen vorher, die Packerei, das "Chaos", Eure Unsicherheit die Zukunft betreffend.....meinst Du nicht Dylan spürt das? Mehr als Du ahnst? "Angst" in dem Sinne wie wir es kennen, kennt Dylan in seinem Alter noch nicht und doch glaube ich, dass er einfach "Angst" hat vor dem ganzen Neuen um ihn herum. Die einzig vertrauten Personen um ihn herum seid ihr, Du und Joe, die anderen drei Monster, alle anderen sind ihm "fremd" - auch Liz und Familie, dafür hat er sie zu kurz und zu wenig gesehen - alles bisher vertraute ist weg - Gerda, die "alte" Wohnung, die alte Umgebung. Ja, ich denke er hat einfach schlichtweg Angst und sucht Halt bei der Person, die ständig, immer für ihn da war und ist - Du, seiner Mami. Dazu ist er vielleicht einfach anhänglicher als die anderen drei Monster (die von Dir beschriebene Anhänglichkeit als Kind), dazu das Zahnen. Alles ein bißchen viel auf einmal für so einen Minizwerg, oder nicht? Gib ihm die Nähe, die er braucht - im Zweifel nimmst Du ihn eben mit aufs Örtchen - das geht, ich habs auch ausprobieren müssen. Lass ihm Zeit sich an alles zu gewöhnen, gib ihm die Zeit sich im neuen Zuhause sicher zu fühlen, die Sicherheit zu finden, dass ihm dieses nicht wieder weggenommen wird. Verstehst Du was ich meine? Ich tu mich immer schwer, meine Gedanken schriftlich auszudrücken.

    :bussi:
    Claudia
     
  3. Corinna

    Corinna Forenomi

    Registriert seit:
    22. November 2003
    Beiträge:
    25.620
    Zustimmungen:
    43
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Im wunderschönen Irland
    Homepage:
    AW: Extrem anhänglich... Was tun? ... lang!!!

    Ja, Claudia, ich könnte mir vorstellen, daß du Recht hast! :cry:

    Ich habe heute Abend meinen Pullover ausgezogen, bevor ich ihn in sein Bettchen gelegt habe und was soll ich sagen?

    Der Bengel hat sich bis jetzt noch nicht "gemuckst".... :verdutz:

    :-D Übrigens gebe ich ihm tatsächlich, was er braucht... :-D Zu etwas Anderem habe ich gar keine Chance.... :-D

    :knuutsch: Danke dir!
     
  4. Brini

    Brini ohne Ende verliebt

    Registriert seit:
    30. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.719
    Zustimmungen:
    13
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Südschwarzwald
    AW: Extrem anhänglich... Was tun? ... lang!!!

    Hallo Corinna,

    lass dich drücken :tröst:

    Was Claudia schreibt, kann ich nur unterschreiben,ich sehe das auch so. Er ist jetzt sowieso in einem Alter, wo er merkt wie "gross" die Welt ist. alleine diese Erfahrung lässt die Kinder zu anhänglichen, ängstlichen Klammeräffchen werden, bei euch kommt der Umzug dazu, was es sicherlich verstärkt.

    Melissa durfte zu der Zeit immer mit auf's Klo, was solls :zwinker: Bei uns war der Umzug auch ziemlich heftig, allerdings weil wir nach nur 6 Monaten ein zweites mal umgezogen sind.

    Lass ihm zeit und gib ihm viel Wärme, damit er wieder vertrauen kann. Im Moment wars dem kleinen einfach zu viel, je mehr er nun deinen Halt hat, umso schneller wird er wieder "der alte"!

    Liebe Grüsse Sabrina
     
  5. AW: Extrem anhänglich... Was tun? ... lang!!!

    Liebe Corinna,
    wenn ich Dir erzähle, dass ich eine fast 3jährige habe, die sich so wie Dylan und noch schlimmer verhält, muntert Dich das nicht wirklich auf, oder?

    Aber ernsthaft: ich sehe die Gründe für sein Verhalten ebenso wie Claudia in dem abrupten Wechsel Eurer Lebensumstände. Für so ein kleines Kind ist das ein Brocken, auf dem er länger zu kauen hat. Das für ihn einzig Beständige ist seine Familie, allen voran die Mama, also klammert er sich an den Rest "Normalität", den er kennt. Wenn er dann vom Charakter her noch ein anhängliches Kind ist - peng, hast Du Eure momentane Situation. Ich denke, es wird sich auswachsen, dauert halt seine Zeit. DU hast aber überhaupt nichts falsch gemacht!
    Gib ihm die Nähe, die er braucht (ne andere Möglichkeit hast Du eh nicht, sagst Du ja selber). Je mehr Sicherheit Ihr ihm vermittelt, desto eher wird er Vertrauen fassen zu seiner neuen Umgebung.

    Alles Liebe
     
  6. Corinna

    Corinna Forenomi

    Registriert seit:
    22. November 2003
    Beiträge:
    25.620
    Zustimmungen:
    43
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Im wunderschönen Irland
    Homepage:
    AW: Extrem anhänglich... Was tun? ... lang!!!

    Danke, Ihr Lieben!

    Ja, ihr werdet Recht haben!
    Der Umzug wird den Löwenanteil "Schuld" an Dylan´s Anhänglichkeit haben...
    Ich gesteh´s mir nicht gerne ein, schließlich habe ICH ihn ja sozusagen "gezwungen", seine Umgebung zu wechseln... :cry: Ich schätze, deshalb habe ich den Umzug als Grund zwar in Erwägung gezogen, es aber so als "letzte Grundmöglichkeit" in mein Hirn verschoben... Das schlechte Gewissen dem Kind gegenüber nagt gewaltig...
    Elena seinerzeit hat der Umzug überhaupt nichts ausgemacht, und sie war im gleichen Alter...
    Daran sieht man aber, wie verschieden die kleinen Würmer letztendlich doch sind, auch wenn sie sich sonst "ähneln"...

    Und es ist ja auch jetzt nicht mehr möglich, "mal eben" zurückzufliegen und die gleiche Wohnung wieder anzumieten, die wir hatten!... :cool:

    Gestern hat uns Dylan übrigens total überrascht!
    Wir waren bei Joe´s Patentante und Dylan hat sich dort verhalten, als wäre er "zu Hause" 8O
    Ich meine: So von unseren Armen runter und geschäkert was das Zeugs hält... :verdutz:
    Und von Joe´s Onkel hat er sich sogar auf den Arm nehmen und knuddeln lassen!!! 8O

    :umfall:

    Nun, heute ist er ziemlich "neben den Seilen", aber er ist heiser und hat Fieber...
    Soviel dann auch zum Ausbrüten, und daß der Bengel top-fit erschien....

    Danke euch!

    Ich werde tun was ich kann, um ihm seine Sicherheit zurückzugeben!

    Drückt mir die Daumen, daß es mir gelingt!

    :bussi:
     
  7. Claudia

    Claudia glücklich :-)

    Registriert seit:
    24. April 2003
    Beiträge:
    18.301
    Zustimmungen:
    51
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    zu Hause....
    Homepage:
    AW: Extrem anhänglich... Was tun? ... lang!!!

    *nochmalganzfesteknuddel*

    Elena ist seinerzeit aber auch in Deutschland umgezogen - noch dazu in er gleichen Umgebung geblieben, sogar auf ein und der selben Straße.

    Knuddel mein Patenkind mal von mir, ja? Und die anderen auch.

    :bussi:
    Claudia
     
  8. Corinna

    Corinna Forenomi

    Registriert seit:
    22. November 2003
    Beiträge:
    25.620
    Zustimmungen:
    43
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Im wunderschönen Irland
    Homepage:
    AW: Extrem anhänglich... Was tun? ... lang!!!

    Klar knuddel ich sie alle!!!

    :knuutsch:
     

Diese Seite empfehlen

Stichworte:

  1. baby 7 monate sehr anhänglich

    ,
  2. kind 15 monate extrem anhänglich

Die Seite wird geladen...