Essensplan und Trinkproblem

Dieses Thema im Forum "Rund um Babys Ernährung" wurde erstellt von Tulpinchen, 3. Oktober 2003.

  1. Tulpinchen

    Tulpinchen goes Hollywood

    Registriert seit:
    26. April 2003
    Beiträge:
    16.379
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Rheinkilometer 731
    Hi Ute!

    Nachdem Petra im Schlafforum unser Einschlafproblem scheinbar nahezu gelöst hat, hat sie mich auf Dich verwiesen, daß ich mal Marlenchens Ernährungsplan durchchecken lasse.

    Ich bin jetzt schon seit ungefähr hundert Jahren mit Beikost zugange; stille aber natürlich noch. Anfangs war ich sehr penibel mit Reis und Kürbis wegen unserer vielen Allergien; mittlerweile geh ich aber in die Vollen und drück ihr auch mal ne Pommes oder ein Stück Schnitzel in die Hand, wenn sie mich beim Essen neugierig beäugt.

    Daß sie schrecklich viel ißt, kann ich allerdings nicht grad behaupten. In normaler Gläschengröße gerechnet ißt sie vielleicht pro Mahlzeit maximal ein Drittel Gläschen und das find ich mit 10 Monaten nicht wirklich viel.

    Morgens bekommt sie Getreideflocken mit SL-"Milch"-Pulver und meist frischem Obst.
    Mittags Gemüse (gelegentlich mit Fleisch) aus dem Gläschen oder auch mal das, was wir essen, wenn es für sie geeignet ist.
    Abends dann wieder den gleichen Brei wie morgens.
    Zwischendurch hat sie sonst immer mal nen Dinkelkeks oder Apfelring oder so bekommen (aber immer nur angeknabbert), mittlerweile bin ich aber dazu übergegangen, ihr zwischen den Mahlzeiten Obstmus zu geben.

    Während ich ihre Mahlzeiten zubereite, sitzt sie schon immer in ihrem Hochstühlchen und platzt fast vor Vorfreude. Die ersten drei bis vier Löffel macht sie dann auch ihr Schnäbelchen gierig auf, aber dann fängt sie an, sich die Äuglein zu reiben (auch, wenn sie grad geschlafen hat), in der Gegend rumzugucken, aus dem Hochstuhl zu krabbeln und zu quengeln. Seit ich ihr zu den Mahlzeiten Wasser vom Löffel gebe (Fläschchen nimmt sie nicht), geht das schon etwas besser, ist aber immer noch nicht der Renner.

    Da sie nicht die Flasche nimmt, muß ich sie natürlich über Tag immer wieder stillen, wovon sie ja auch satt wird. Ich denke, daß es damit zu tun hat, daß ihr essen nicht so wichtig ist. Nur irgendwann muß sie ja auch mal von der Brust loskommen, aber wie, wenn sie weder Fläschchen, noch Trinklerntasse, noch Glas oder Becher mag? Ich kann sie ja nicht verdursten lassen...
     
  2. Conny

    Conny Mrs. Snape

    Registriert seit:
    27. April 2003
    Beiträge:
    14.460
    Zustimmungen:
    49
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Oberpfalz / Bayern
    Hallo Tulpinchen!
    Ich glaube solange sie zwischendurch immer wieder die Brust bekommt (was ja nicht heißen soll dass es ungesund ist :cool: ) wird sie dir auch nichts trinken. Muttermilch ist ja auch Durstlöscher. Genauso ist es wohl auch mit dem Essen. Sie weiß dass sie ihren Hunger mit Mumi stillen kann und für den großen Hunger und die Neugierde auf Beikost reichen ihr ein paar Löffel.
    Ich würd es einfach so handhaben, dass sie nur zu gewissen Zeiten die Brust bekommt (wie oft und wann mußt du selbst wissen bzw. da weiß bestimmt Ute was dazu) und am Rest des Tages Beikost. Verdursten wird sie dir mit Sicherheit nicht, wenn sie nämlich wirklich Durst hat, trinkt sie dir auch aus einem Glas ein bißchen Wasser (versuch mal ohne Trinklernhilfe). Dann glaube ich auch dass die Beikostmengen größer werden.
    Achja, was ich noch vergessen habe. Statt reinem Obstmus würde ich nachmittags einen Obst-Getreidebrei anbieten, damit du auf die zwei milchfreien Mahlzeiten kommst. Dazwischen dann natürlich auch nicht stillen (Mittagsgemüse und OGB sollten milchfrei sein)!

    Gruß Conny
     
  3. Tulpinchen

    Tulpinchen goes Hollywood

    Registriert seit:
    26. April 2003
    Beiträge:
    16.379
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Rheinkilometer 731
    Hi Conny!

    Danke für Deine Antwort! Das mit den festen Stillzeiten hatte ich auch schon mal überlegt; morgens ganz früh und abends vor dem Schlafengehen hab ich derzeit fest eingeführt. Da sie ja über den ganzen Tag verteilt 5 Beikost-Mahlzeiten bekommt, wüßte ich gar nicht, wo ich da noch fest-terminierte Stillzeiten zwischen bringen soll, denn dann hätte ich ja den ganzen Tag "Programm"...aber ich denk nochmal drüber nach, wie ich das am besten mache. Vielleicht ist die Idee nicht schlecht.

    Beim Ersatz des Nachmittag-Obstbreis muß ich nochmal fragen: Meinst Du damit, daß sie den gleichen Brei wie abends bekommen soll oder wie?

    Vielen Dank schonmal und noch einen schönen Sonntag! :D
     
  4. Conny

    Conny Mrs. Snape

    Registriert seit:
    27. April 2003
    Beiträge:
    14.460
    Zustimmungen:
    49
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Oberpfalz / Bayern
    Hallo nochmal!
    Ich denke, dass morgens und abends stillen reicht. Zwischendurch würde ich komplett lassen und ihr dafür immer wieder Wasser oder ganz doll verdünnten Fruchtsaft anbieten (falls sie das eher nehmen würde). Morgens halt die Milch mit den Getreideflocken als Brei (und ggf. stillen, aber das machst du glaub ich schon früher am Morgen), mittags Gemüse/Kartoffel/Fleisch, nachmittags Obstmus mit Getreideflocken (ohne Milch, nur Wasser und 1 TL Öl) und abends wieder Milchbrei (also Getreideflocken mit Milch wie bisher) und dann halt ggf. stillen.
    Zwischendurch eben Stillen weglassen, dafür Durstlöscher und statt reinem Obstmus zwischendurch nachmittags Obst-Getreidebrei! Falls sie OGB nicht mag ginge auch ab und zu mal Obst und Keks oder Zwieback und Obst zum Knabbern.

    Gruß Conny
     
  5. Tulpinchen

    Tulpinchen goes Hollywood

    Registriert seit:
    26. April 2003
    Beiträge:
    16.379
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Rheinkilometer 731
    DAnke nochmal für Deine flotte und ausführliche Antwort!
    Nun hab ich das mit dem milchfreien Brei auch endlich verstanden! :-D
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...