erklärung tot?

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von haasie2412, 25. Oktober 2010.

  1. haasie2412

    haasie2412 Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    14. August 2010
    Beiträge:
    2.325
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    lübbenau/Spreewald
    Homepage:
    Wie erkläre ich einen 5. Jährigen die sache mit dem Tot??

    Hilffeeee standen heute morgen im Bad und da ich gerade die sachen vom Opa-We am waschen bin stand das fleckensalz noch draussen,.
    Alex (5) fragt: Mama warum is da ein Kreuz drauf
    Mama sagt: DAs is das zeichen für gift wenn du das verschluckst bekommst du gaaanz dolle bauchweh.
    Alex: Achsoo dann muss ich mein Leben von vorne anfangen!!
    MAma ( ganz erschrocken): Öhm ein Leben beginnt nicht von vorne.
    Alex: UUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUnd warum nicht??

    Mama grübbelt und sagt nur noch: Weil man nicht weiß was nach dem Tot ist, und nun thema wechsel was möchtest du zum frühstück.


    SOoo und nun mal zu euch. wie bitte erkläre ich meinem sohn das tot= tot ist das man die person dann nicht mehr sieh?? Eigentlich müßte er es wissen von meinen großeltern den uroma und uropa leben seit 2 bzw. 9 monaten nicht mehr
     
  2. Blümchen

    Blümchen Mama Biber

    Registriert seit:
    5. März 2008
    Beiträge:
    6.731
    Zustimmungen:
    67
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: erklärung tot?

    Weißt du, ich denke, da gibt es nicht DIE Antwort und DIE Erklärung.

    Bist du ein gläubiger Mensch? Dann kannst du sagen, dass du daran glaubst, dass derjenige, der stirbt, zwar ab sofort unsichtbar, aber nicht wirklich weg ist.
    Dass es so ist, als ob er den Raum wechselt, dass du und Justin und Papa und... alle dahin kommen werdet und euch dann eben wiederseht.
    Menschen, die an Wiedergeburt glauben, können erklären, dass sie daran glauben, dass sie in einem neuen Leben wieder auf der Erde sein werden (dahin gingen ja offensichtlich auch die Gedanken deines Sohnes- frag ihn doch mal, wie er darauf kommt, vielleicht kommt ihr so ins Gespräch!).

    Glaubst du nicht? Dann kannst du sagen, dass du glaubst, dass man nach dem Sterben wirklich tot ist, nicht mehr wiederkommt.

    Wichtig ist, mMn, zu sagen, dass das niemand genau weiß.
    Dass das die Dinge sind, die du glaubst, die eben aber auch ganz anders sein können, weil es niemand genau weiß.

    Wenn ihr in der vergangenen Zeit 2 Todesfälle hattet, wird er sich ohnehin damit aueinandersetzen wollen, weil es einfach so unfassbare Dinge sind, die selbst ein Erwachsener ja kaum verstehen und verarbeiten kann.
    'Wissen', wie du schreibst, kann er das nicht.
    Er hat erlebt, dass jemand stirbt.
    Aber das beinhaltet nicht, dass er weiß, was das bedeutet.
    Da braucht er ganz viel Begleitung und Unterstützung.

    Verbieg dich nicht, sag ihm, was du weißt und was du glaubst, wie du die Dinge siehst und stelle es ihm offen, sich dann eigene Gedanken zu machen, ein eigenes Weltbild zu stricken.
     
  3. Riccarda

    Riccarda hat ihre eigenen Regeln und Gesetze

    Registriert seit:
    11. April 2002
    Beiträge:
    2.426
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Homepage:
    AW: erklärung tot?

    hallo,

    ich denke in erster linie ist es wichtig, was DU glaubst, das wirst du ihm wahrscheinlich vermitteln. und nur das kannst du autentisch vermitteln.

    ich lese aus deinen zeilen tot = tot, dann ist schluss. eventuell kannst du dich auch nicht mit der existenz einer seele anfreunden (eventuell!!!, es könnte so sein, wenn ich deine zeilen lese. ich unterstelle nichts.) es scheint mir ein thema zu sein, mit dem du dich selber noch nicht ausführlich beschäftigt hast bzw. beschäftigen möchtest.

    meiner persönlichen meinung nach hast du zwei möglichkeiten.
    V1:
    du erzählst ihm alle dir bekannten varianten (seele wartet bis zum jüngsten gericht, seelenwanderung, reinkarnation oder die variante tot = tot und seele hat noch keiner gesehen). und dann soll er selbst entscheiden. meiner meinung nach überfordert das einen 5-jährigen, aber du kennst dein kind am besten.

    V2:
    du sagst ihm, wie DU es empfindest. und erzählst ihm dann noch: "und es gibt andere menschen, die glauben dies und das." dann hat er aber einen anhaltspunkt wie es ist und er erfährt, dass es zu diesem thema verschiedene meinungen gibt - wie auch zu anderen themen.

    ich hab meiner tochter im autobus erklärt, wie das mit dem tod ist, was dann passiert etc. rundherum war es sehr still und alle haben gespannt zugehört, war recht amüsant ;-)

    lg
    riccarda - die das thema überhaupt nicht schlimm findet.
     
  4. Jona

    Jona mit Schild

    Registriert seit:
    28. Juni 2008
    Beiträge:
    7.681
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    AW: erklärung tot?

    Soweit ich weiß, gabs das Thema hier schon öfter und da wurden viele schöner, kindgerechte Bücher zumThema empfohlen, irgendwas mit nem Igel oder so.
    Am besten suchst du mal mit der Forensuche :)
    LG
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...