Erfahrungen mit Desensibilisierung (Tropfen) bei Kleinkind gesucht

Dieses Thema im Forum "Kinderkrankenpflege" wurde erstellt von Hedwig, 27. September 2007.

  1. Hedwig

    Hedwig Sternenfee

    Registriert seit:
    30. Dezember 2003
    Beiträge:
    14.673
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Hallo ihr Lieben,

    um 10.00 Uhr wird bei Emil ein Prick-Test gemacht. Bei der U8 erklärte der Kinderarzt, dass er -je nach Ergebnis- eine Desensibilisierung in Tropfenform angehen möchte.

    Ich hab über die Suchfunktion schon geschaut, aber entweder hab ich die falschen Wörter eingegeben oder es gibt noch keinen Erfahrungsfred :wink:

    Die ersten Artikel, über die mich Onkel Gugl hat stolpern lassen stehen der Desensibilisierung in Tropfenform eher kritisch gegenüber (weil unwirksam? :???:), laut einer Aussage soll sie erst ab dem fünften Lebensjahr angewendet werden. Emil wird nächsten Monat vier.

    Habt ihr Erfahrungen?

    LIebe Grüße
    Kim
     
  2. Michi72

    Michi72 Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    21. Juni 2004
    Beiträge:
    8.380
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Wiesbaden
    AW: Erfahrungen mit Desensibilisierung (Tropfen) bei Kleinkind gesucht

    Huhu,

    mhhh das wundert mich jetzt auch.Bei Fabienne soll das sogar erst ab 6 Jahren gemacht werden:???: Und Fabienne hat schon sehr viele Allergien.


    Lg,
    Michaela
     
  3. Michi72

    Michi72 Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    21. Juni 2004
    Beiträge:
    8.380
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Wiesbaden
    AW: Erfahrungen mit Desensibilisierung (Tropfen) bei Kleinkind gesucht

    Ach ja, du kannst auch mal nach Hyposensibilisierug googlen.So wird das auch genannt, vielleicht findest du ja darüber mehr

    Lg,
    Michaela
     
  4. Hedwig

    Hedwig Sternenfee

    Registriert seit:
    30. Dezember 2003
    Beiträge:
    14.673
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Erfahrungen mit Desensibilisierung (Tropfen) bei Kleinkind gesucht

    :zahn: :oops: Danke!

    Tja, Bingo würd ich sagen :-?
    "Normale" Allergie gegen Gräser, ziemlich heftige Reaktion auf zwei Hausstaubmilbensorten :)heul:), sowie Lebensmittelmilben & ganz heftige Reaktion auf Katzenhaare.

    Das Gespräch mit dem KIA wies weiter geht habe ich erst nächste Woche, heute hätten wir noch eine Std drauf warten müssen und die Praxis war voll mit Husten-, Schnupfen-, Bauchweh-Kindern.

    Liebe Grüße
    Kim
     
  5. Su

    Su Das Luder

    Registriert seit:
    15. Oktober 2002
    Beiträge:
    24.849
    Zustimmungen:
    192
    Punkte für Erfolge:
    63
    Ort:
    Dahoam
    AW: Erfahrungen mit Desensibilisierung (Tropfen) bei Kleinkind gesucht

    ...ähnlich wie bei Yannick!

    Können uns ja mal austauschen wir haben auch so eine Sensibilisierung gemacht mit so Elektroden, wie will man den Erfolg messen? Er reagiert nach wie vor auf Katze war aber nicht mehr im KH mit Asthma, ob das am Erfolg der Desensibilierung lag, an dem das wir Katzen mehr meiden, an dem das wir im Bedarfsfall gleich sprühen um den Anfängen zu wehren, an seinem größeren Lungevolumen durch das wöchentliche Schwimmen im Schwimmverein - keine Ahnung:(

    Schnelle Grüße (sollte eigentlich arbeiten)
    Su
     
  6. Florence

    Florence Hautärztin

    Registriert seit:
    10. Dezember 2002
    Beiträge:
    7.700
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    hier
    AW: Erfahrungen mit Desensibilisierung (Tropfen) bei Kleinkind gesucht

    Kim, die sublinguale Hyposensibilisierung (oder auch s. Immuntherapie genannt) ist vom Erfolg her nicht mit der herkömmlichen Spritzentherapie zu vergleichen, das stimmt schon. Andererseits sage ich immer, besser man macht wenigstens etwas als gar nichts - zumindest könnt Ihr damit vielleicht die Zeit überbrücken, bis dann eine Spritzen-Hyposensibilisierung gemacht werden kann (je nach Kooperation des Kindes mit 6 - 10 Jahren möglich). Bei Kindern ist die Wirkung auch noch besser als bei Erwachsenen.
    Allerdings würde ich bei der Konstellation erstmal sagen: Katzen kann man meiden. Die Lebensmittelmilben spielen wohl nur eine untergeordnete Rolle, es sei denn, man ist Bäcker o.ä. Gräserpollen kann man nicht meiden, die fliegen allerdings auch nur ein paar Wochen im Jahr, da kann man evtl. mit Medikamenten drüber weg kommen. Und gegen die Hausstaubmilben kann man einiges tun: Matratzenüberzug vom Arzt rezeptieren lassen, zahlt die Krankenkasse. Im Kinderschlafzimmer einen glatten Fußboden verlegen - zum Spielen kann man statt Teppich Moosgummimatten oder Korkboden nehmen, das ist genauso warm und angenehm zum Sitzen. Bettdecke und Kopfkissen aus synthetischen Materialien, bei 60 °C waschbar und dann auch regelmäßig gewaschen. Keine Gardinen, sondern abwaschbare Jalousien - sieht zwar erstmal weniger gemütlich aus, man gewöhnt sich aber dran. Kuscheltiere möglichst wenig, alle 14 Tage mal für 12 Stunden ins Gefrierfach stecken. Staub wischen nur mit feuchtem Lappen, glatte Böden genauso feucht wischen und nicht fegen, Staubsauger mit feinem Filter ausrüsten oder allergikergeeignetes Gerät kaufen. Damit haben die Milben kaum noch Chancen, sich großartig zu vermehren.
    Ich denke, so kommt Ihr schon ein großes Stück weiter - ob mit oder ohne SLIT.
    Liebe Grüße, Anke
     
  7. Daggi

    Daggi Columbinchen

    Registriert seit:
    15. Februar 2004
    Beiträge:
    4.187
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Rheinkilometer 705
    AW: Erfahrungen mit Desensibilisierung (Tropfen) bei Kleinkind gesucht

    KATZENHAARE? Kommst du mich jetzt nicht mehr besuchen? :bitte:

    Oh je, und mit den Milben steht auch ja auch noch einiges bevor.
     
  8. Hedwig

    Hedwig Sternenfee

    Registriert seit:
    30. Dezember 2003
    Beiträge:
    14.673
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Erfahrungen mit Desensibilisierung (Tropfen) bei Kleinkind gesucht

    Morgen :winke:

    @Su: Elektroden? :???: War das was vom Heilpraktiker?

    @Anke: Danke :bussi: Du hast mir in Richtung Hausstaub schon sehr geholfen. :jaja:
    Zu den Lebensmittelmilben finde ich irgendwie nix. Wo sind die denn überall? Mehl weiß ich. Auch in (Bio-)Müsli?
    Heißt zur Weihnachts- und Backzeit erst mitbacken lassen wenns nicht mehr staubt oder gar keinen Kontakt zu Mehl / Teig? Der Fleck war schon ziemlich ausgeprägt.
    Bezieht sich denn die Altersgrenze 6 Jahre nur auf die Spritzenhypodingens oder auf die Hypodingens allgemein, also auch Tropfenform?

    Ich bin eigentlich auch der Meinung so schnell wie möglich handeln, deswegen wurde der Pricktest ja auch jetzt gemacht. Mein KIA hätte einfach weiter Ceterizin gegeben wenns akut ist und jut ist. Da ich aber bereits gemerkt habe, dass Emil beim Toben oder wenn er wütend ist anfängt zu husten und schnell außer Puste ist, hab ich da Druck gemacht.

    @Daggi: Leider war die Reaktion auf die Katzenhaare heftiger als der Kontrollpunkt, also schon ziemlich ausgeprägt. :(
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...