Er will überwiegend nur noch von einer Brust trinken.... :-(

Dieses Thema im Forum "Erfahrungsaustausch" wurde erstellt von Niki_Mammi, 13. August 2004.

  1. Hallihallo,

    ich weiß nicht genau wie ich mich verhalten soll, mein Sohn (6 Monate) will überwiegend nur noch von der einen Brust trinken. Da trinkt er dann auch gut und lange, und die andere verschmäht er total.
    Wir haben manchmal richtige Kämpfe auszustehen, da ich möchte, dass er von beiden Seiten trinkt. Gestern hat er sich richitg schneißnass geschrien, ohne auch nur ein trofen von der schlechten Seite getrunken zu haben.

    Manchmal wenn er richtig ansaugt, spritzt es aus der Brust auch richtig raus, vielleicht mag er dass ja nicht, aber es ist wie gesagt auch nicht immer, nur manchmal.

    Das zweite Problem dass ich dadurch habe, dass ich total unterschiedlich größe Brüste bekommen habe (Körbchen B und C) Man sieht es auch total. Ich hoffe natürlich dass die eine Seite wieder zurückgeht, bin mir aber nicht sicher. So sieht es auf alle Fälle bei lengeren Sachen scheiße aus.

    schon mal im voraus VIELEn DANK.

    liebe Grüße

    Tanja
     
  2. Tamara

    Tamara Prinzessin

    Registriert seit:
    1. August 2002
    Beiträge:
    28.454
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    hinterm Berg
    Lass es ruhig zu, das Dein Sohn nur an einer Seite trinken mag. Die Milch pendelt sich darauf ein und langsam versiegt die Milch in der verschmähten Brust. Mein Sohn hat lange nur noch aus einer Brust getrunken, mir war es letztendlich egal, denn wenn er satt wurde, war ich zufrieden.
    Es sind eben kleine Persönlichkeiten, die schon wissen was sie wollen oder eben nicht wollen :-D
     
  3. Hallo,

    lieben Dank für deine Nachricht. Vom Prinzip her habe ich gar nichts dagegen, dass mein Sohn nur von einer Brust trinkt,
    vielleicht klingt es jetzt blöd, aber ich finde es halt nicht so gut, dass meine Brüste dadurch so unterschiedlich aussehen, die verschmähte Brust hat sich wieder bei Körbchen B zurückentwickelt und die andere Brust hat nun gute Körbchengröße C.
    Geht das denn nach dem Stillen wieder zurück?

    Gruß

    Tanja
     
  4. Tamara

    Tamara Prinzessin

    Registriert seit:
    1. August 2002
    Beiträge:
    28.454
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    hinterm Berg
    :jaja: keine SOrge, mein Busen hat sich auch wieder "normalisiert", hatte zwischen den SS sogar ein Körbchen kleiner. Das B-Körbchen kannst Du doch ein bissel ausstopfen, dann merkt es keiner :)
     
  5. huhu tanja,
    ich hatte dir im babyernährungsforum noch geantwortet. hast du es mal ausprobiert?
     
  6. Schäfchen

    Schäfchen Copilotin

    Registriert seit:
    7. November 2002
    Beiträge:
    31.724
    Zustimmungen:
    72
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Groß Kreutz
    Homepage:
    Ich kenn das. :jaja:

    Meine Große hat das mit 6 Monaten gemacht, meine Kleine schon mit 4 Monaten. Alle Stillpositionen durchprobiert ... nix brachte was. Bei der Kleinen hab ich dann eine Zeitlang abgepumpt, um die Milch links am laufen zu halten und hab damit den Abendbrei gemacht. Aber das wurde irgendwann stressig und so hab ich es gelassen und stille nunmehr fast vier Monate einseitig. Ich hab auch lange gebraucht, im Kopf damit klarzukommen, dass ich zwei Körbchengrößen habe. Hab mir dann Silikoneinlagen gekauft, um einseitig auszugleichen, als der Push-up (links zwei Kissen, rechts leer) nix mehr brachte (Fabi hatte die Milchmenge hochgeschraubt).

    Die Brust bildet sich nach dem Abstillen auf Größe der anderen zurück, dass weiß ich von meiner Großen. :jaja: Und es wird mit Einführung der Beikost und steigenden Breimengen auch besser mit der unterschiedlichen Größe. Wir stillen nur noch morgens und abends und nachts nach Bedarf. Tagsüber laufe ich auch mal wieder ohne BH rum ... ab 17 Uhr fängt die rechte Brust an zu wachsen ... man kann richtig zugucken. :eek: Und ab 18 Uhr bin ich dann "schief" bis zum Abendstillen.

    Und falls es dich tröstet: Ich hab links ein A-Körbchen und rechts kurz vorm Stillen eine C.

    Wenn dein Kleiner partout nicht an die Brust will, dann wirst du es nicht ändern können. Verschiedene Stillpositionen versuchen ... vielleicht kannst du ihn damit noch bei der Stange halten. Ansonsten mach dir klar, dass es nicht an dir liegt, dass du keinen Fehler gemacht hast und versuche seine Entscheidung zu akzeptieren ohne Schuldgefühle ... Denn kommt der Kopf damit erstmal klar, dann ist der Rest nur Makulatur, die man mit "Schummeln" übertünchen kann.

    weiß
    Andrea
     
  7. lieben Dank für die Antwort, ich hoffe es reicht dann auch für Ihn, da er an der ungewünschten Brust immer nur höchsten 10 Sekunden trinkwillig ist.

    Ich stille nur noch 3 mal am Tag und halt nachts und das meisten 2 - 3 mal. Ich hatte gehofft, dass das mit Beginn des Abendbrei der nächtliche Durst nachlässt, aber dem war leider nicht so. Nun werde ich wohl bis zum Ende der Stillzeit noch nachts rausmüssen.
     
  8. mein sohn mochte auch eine seite lieber. vielleicht liegt es daran, dass manche babies eben lieber auf der einen seite liegen. ich habe dann die ungeliebte seite auch manchmal so gegeben, dass ich ihn unter dem arm durch anlegte.
    an dem spritzen kann es auch liegen, vielleicht ist da der "druck" der spritzenden milch unangenehm, wenn es im mund ankommt.
    probier doch mal, vor dem anlegen etwas milch auszustreichen, so dass der erste druck weg ist. vielleicht bringt das was?
    ich habe so 14-15 monate beidseitig stillen können, wo es zwischendurch immer mal wieder auf einer seite nicht so gern genommen wurde.
    die unterschiedlichen größen regulieren sich hinterher schon wieder ein.
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...