Entschuldige, daß ich unterbreche...

Dieses Thema im Forum "Ratgeber" wurde erstellt von Buchstabensalat, 30. September 2006.

  1. Buchstabensalat

    Buchstabensalat Pinselohräffchen

    Registriert seit:
    16. Juli 2003
    Beiträge:
    18.065
    Zustimmungen:
    109
    Punkte für Erfolge:
    63
    Ort:
    ganz dicht vorm Monitor
    Homepage:
    Ich kenne jemanden, der schon immer "gut im Unterbrechen" war. Das ist und war gar nicht böse gemeint, eher ein überschäumender Mitteilungsdrang. Wäre das nur bei mir der Fall gewesen, hätte ich es auf unterschiedliche Sprechschnelligkeiten zurückgeführt - dann hätte ich wohl einfach zu lange Pausen gemacht und demjenigen damit suggeriert, ich sei schon fertig. Es ging und geht aber wohl auch anderen so.

    In letzter Zeit (und das meint einige Jahre) hat sich allerdings immer mehr ein neues Muster herauskristallisiert. Fast egal, welches Thema ich anschneide, oder von welchen Erfahrungen ich berichte, bei schnellster Gelegenheit (oder per Unterbrechung) kommt ein eigener Erfahrungsbericht. Das spielt sich ungefähr nach folgendem Muster ab:
    "Hm, irgendwie steht mir die Hose gar nicht."
    "Meine Hose sieht sehr gut aus. Paßt auch total super."
    "Ja, das hilft mir aber bei meiner Hose nicht weiter."
    "Stimmt. Aber wie gesagt, meine Hose ist klasse..." und es folgt ein längerer Text über besagte Hose.
    Kann man mit beliebigen Themen austauschen.

    Ich will ja gar nicht jedesmal stundenlang über meine Wehwehchen quatschen. Aber in letzter Zeit ertappe ich mich immer öfter bei dem Gedanken, nur noch ein hohles Echo in unseren Unterhaltungen zu sein.
    "Laberlaberlaber, oder?"
    "Hm, ja."
    "Salbaderbrabbelseufzfrag?"
    "Wird schon richtig sein."

    Folgerichtig erzähle ich schon kaum noch was von dem, was mich bewegt, löse ich damit doch nur lange und längere Monologe der anderen Seite über ihre spezielle Variante meiner Situation aus. Zudem kommt noch hinzu, daß diese Person bei fast jeder Unterhaltung schnellstens auf ihr ständiges und ewiges Lieblingsthema zusteuert. Ja, ich rede auch gerne über meine Hobbies, aber jedes einzelne Pinselhaar meines 8er Acryl-Katzenzungenpinsels kommentiere ich denn doch nicht (und wenn doch, würde ich hoffen, daß mich jemand bremst)...

    Über recht harte Einwürfe wie "Bist du jetzt fertig mit deiner Story? Darf ich jetzt?" oder "Entschuldige, wenn ich so oft unterbrochen werde..." hab ich schon mal nachgedacht, andererseits mag ich diese Person eigentlich recht gern und will ihr nicht so "vor den Latz knallen", wie ihr Unkommunikationsverhalten bei mir ankommt - zudem ich noch vermute, daß ich es bestimmt verletzender rüberbringen würde, als ich will.

    Witzigerweise hat dieser Mensch bei anderen Leuten übrigens durchaus noch mehr als das "eine" Thema auf Lager. Was mich zur Frage bringt, ob ich letztens durch geistige Minderleistung aufgefallen bin?

    Klar kann ich unzählige kommende Gespräche auf die Höhlenmann-Tour absolvieren. "Ja, Schatz. Du hast schon recht, Schatz. Nein, das finde ich auch, Schatz" - ihr versteht. Nur finde ich das einerseits eher ermüdend, andererseits auch sinnlos - ich kann Lebenszeit freudebringender verbraten.

    Hat jemand wohl einen Tipp, wie ich sanft und schonend dieses Problem thematisieren könnte, ohne hinterher im Scherbenhaufen zu stehen? (Das schaffte ich nämlich durchaus allein...)

    Salat
     
  2. Connie

    Connie Mary Poppins

    Registriert seit:
    19. April 2005
    Beiträge:
    6.907
    Zustimmungen:
    45
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Guiching
    AW: Entschuldige, daß ich unterbreche...

    Äh... wenn wir uns näher kennen würden, würd ich jetzt glatt meinen Du sprichst von mir? *gg* - womit wir beim Thema sind!

    Ich muss gestehen, ich bin auch so - aber ich hab ne Freundin die übertrifft mich noch.
    Meine Lösung dafür: Den Kontakt dosieren. Ich hab sie gern, und ab und zu halt ich ihre Wortschwälle auch gut aus. Dann hat sich ja auch einiges neue aufgestapelt was sie loswerden will, und was mich meistens auch interessiert.

    Das läßt sich halt schlecht machen bei Menschen die man oft sieht, also weiß ich nicht ob das für Dich ne Lösung wäre?

    Was das Lieblingsthema betrifft, würd ich schon ab und zu mal einwerfen - vielleicht eher scherzhaft - dass Dir alles Erzählte bereits bekannt ist ;-)

    Ich selber würd mir übrigens schon wünschen, dass man mich drauf aufmerksam macht, wenn ich immer den gleichen Schmarrn verzapfe. Ich kann zwar nicht garantieren dass ich dann nicht erstmal eingeschnappt wäre. Aber eine -wie soll ich sagen- florierende Freundschaft kann doch nur funktionieren wenn sich beide drin wohlfühlen und wenn es einer nicht tut, muss er das zum Ausdruck bringen. Was die Freundschaft wenn sie echt ist auch aushalten sollte, meine ich :???:

    Den richtigen Ton zu treffen ist natürlich schwer...
    Ich wünsch Dir viel Glück dabei!

    LG,
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...