Elternabend die 4.Welches ist die Richtige

Dieses Thema im Forum "Schulzeit" wurde erstellt von tigerfischulli, 19. September 2007.

  1. Hallo- auch ich sage willkommen im Club der Eltern "Qual der Wahl"

    Nachdem ich nun 4 Elternabende an den mir zur Verfügung stehenden Grundschulen hinter mir, habe weiß ich gar nichts mehr. Alle meine neuen Erkenntnisse hier aufzuführen würde hier auch den Rahmen sprengen, aber welches ist die Entscheidende Frage?
    Stimme ich die Schulwahl auf das Wesen und den Charakter meines Kindes ab, oder ist dies eigentlich egal und es kommt auf die entsp. Lehrer an (Stimmt die Chemie u. Kompetenz)
    Oder-stimme ich die Wahl auf den Schulweg und die bereits bekannten Gesichter und Freunde meines Sohnes ab.
    Oder-lasse ich meinen Bauch und den Bauch vom Sohnemann entscheiden.

    Alle vier Schulen haben ihr für und wieder (eigentlich mehr wieder), aber die bevorzugte Schule (aufgrund des Schulwegs und der Freunde meines Sohnes) hat das System Klasse 1-4 in einem Raum zu unterrichten.
    Von diesem System profitiert mein doch schüchternes Kind in der ersten Klasse sicher, doch ich habe auch keine Lust, dass er in der 4. Klasse dann den Babysitter für die Kleinen spielt und dann auf der weiterführenden Schule Probleme bekommt. Dieses System hat sicher Vorteile, aber mit einer Lehrkrft bei ca. 25 Kindern in 4 Klassenstufen sicher noch mehr Nachteile!?
    Wie sind eure Erfahrungen mit diesem "neuen" System? Neu deshalb in Klammen da bereits meine 70 jährige Mutter so unterrichtet wurde und wirklich nicht zu ihrem Schaden.
    Freue mich auf eure Meinungen.
     
  2. Schäfchen

    Schäfchen Copilotin

    Registriert seit:
    7. November 2002
    Beiträge:
    31.729
    Zustimmungen:
    76
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Groß Kreutz
    Homepage:
    AW: Elternabend die 4.Welches ist die Richtige

    Hallo!

    Frage vorweg: das neue System heisst nicht zufällig Flexible Eingangsklasse oder arbeitet nach dem System? Weil ich kann mir nicht vorstellen, dass es das alte System mit "Lehrer unterrichtet 1. Klasse und der Rest ist still und hat einen Aufsatz zu schreiben anno 1945" sein soll.

    Fakt ist: das neue System der flexiblen Klassen birgt in meinen Augen mehr Vor- als Nachteile. Sicher, die größeren sollen den Kleineren helfen. Aber: der normale Unterrichtsstoff, der vorgeschrieben ist, wird dennoch im einzelnen Klassenverband vermittelt. Nur die Art, wie Wissen vertieft wird, unterscheidet sich durch die gemeinsame Arbeit an den Übungsaufgaben und an Projekten. Und üblicherweise gibt es einen Klassenlehrer, einen Teilungslehrer und einen Sonderpädagogen. Allerdings kenne ich das Flexsystem eher für die Kombination 1. und 2. Klasse.
     
  3. AW: Elternabend die 4.Welches ist die Richtige

    Hallo Andrea,
    ja ahbe in deinem vorigem Thread gelesen wie bei euch der Flexunterricht abläuft.
    Mein Sohn hat beim Tag d.offenen Tür einen Schulmorgen mitgemacht und der sieht z.B.so aus:
    Die Klasse 1-4 bekommt im Rahmen eines Projektes ein Buch vorgelesen. Danach arbeiten die Klasse 1-3 an ihrem Wochenplan/Arbeitsblättern. d.H. 1+2.Klasse malen Suchbilder (bezogen auf das Projekt) aus.
    3.Klasse erarbeitet aus "Projekt-Kreuzworträtseln" englische Wörter heraus und malt diese bunt an. Die Lehrerin sitzt mit der 4. Klasse in einer Gruppe und übt das kleine 1x1 im Rahmen des Projektes.
    Wenn jemand eine Frage hat muß er leise die Größeren fragen oder warten bis die Lehrerin Zeit hat.
    Die Kinder sitzen altersgemischt.
    Mit viel Glück gibt es in der Klasse eine Referendariin.
    Dann gibt es noch Lesemütter die einzelne Kinder herausziehen und auf dem Flur lesen üben (alles natürlich mit neuesten Lehrmitteln).
    Das geht dann mit den Klassen den ganzen Morgen reihum.
    Die Türen der Klassenzimmer sind geöffnet, sodass immer ein gewisser Lärmpegel vorhanden ist , da pro Flur 3-4 Klassenzimmer.
    Natürlich gibt es hier auch Fachpädagogen die die Klassen stundenweise altersgerecht in div. Fächern unterrichten, aber ansonsten gibt es eine Klassenlehrerin.
    Mein Sohn hat sich erstaunlicherweise superwohl gefühlt, weil er einen Kumpel an die Hand bekommen hat und hat klasse mitgemacht . Er ist sonst ein eher zurückhaltender, verträumter Zwerg und nimmt freiwillig selten irgendwelche Angebote an. Ich denke vom Wesen her braucht er eine klare Linie und ich frage mich, ob diese Form dann so das Richtige ist oder gerade das Richtige ist.
    Warscheinlich ist es in den ersten zwei Jahren ideal, da er privat fast nur mit Kleineren spielt und somit ja automatisch mit Größeren konfrontiert wird.
    Die Frage ist doch wie er Spaß am Lernen bekommt????????????grübel grübell?????????grübel
    Gruß Ulli
     
  4. Schäfchen

    Schäfchen Copilotin

    Registriert seit:
    7. November 2002
    Beiträge:
    31.729
    Zustimmungen:
    76
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Groß Kreutz
    Homepage:
    AW: Elternabend die 4.Welches ist die Richtige

    *nachdenk* 25 Schüler - da ist bei uns eine Klassenstärke. Ich kann mir eurer System gut vorstellen und den Inhalt des Regelstundenplans müssen die Kinder ja so oder so vermittelt bekommen. Allerdings erscheint mir das System mit 4 Klassen gewöhnungsbedürftig.

    *weiternachdenk*
     
  5. AW: Elternabend die 4.Welches ist die Richtige

    Allerdings erscheint mir das System mit 4 Klassen gewöhnungsbedürftig.


    Da hab ich auch meine Schwierigkeiten mit-aber danke das du mir mit Nachdenken beistehst.
    Wir habe auch noch eine freie aktive Schule zur Verfügung, allerdings hat man mir gesagt, dass das die an Montessouri angelehnt ist und dies eher was für aktive, wißbegieriege Kinder sei, da sie sich ja selber vieles erarbeiten müssen ( ehrlich gesagt habe ich keine Ahnung). Der Elternabend ist erst in drei Wochen und wir müssen ihn sowieso erstmal an einer staatlichen anmelden und ggf. später ummelden.

    grübel *grübel*
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...