Einschlafen

Dieses Thema im Forum "Schlafprobleme" wurde erstellt von Dirk&Yvonne, 18. Juli 2005.

  1. Hallo,

    unsere kleine Marie ist nun 1 Jahr und 11 Monate alt. Wir hatten bislang nie Probleme, dass sie abends und mittags einschlief. Abends ging sie bisher so gegen 19.30 Uhr zu Bett.

    Von einem Tag auf den anderen änderte sich dieses nun. Sie stand in ihrem Bett und wollte unbedingt zu Mama und Papa schlafen kommen (egal ob abends oder am Wochenende mittags). Wir haben versucht, sie in ihrem Bett einschlafen zu lassen. Jedoch meistens ohne Erfolg, da sie die halbe Nacht nur schreiend im Bett steht.

    Sobald wir jedoch zu ihr gehen bzw. haben wir sie die letzten Nächte auch schonmal zu uns ins Bett geholt (mußten uns jedoch beide mit zu ihr legen), ist sie ruhig uns schläft nach einiger Zeit ein. Wir sind jedoch nicht so sehr begeistert davon, dass sie ständig bei uns im Bett mitschläft, da ihr Schlaf hier sehr unruhig ist und sie in der Nacht mehrmals wach wird.

    Auch beim in der Kita abgeben macht sie seid einigen Tagen nur Spektakel und will nicht von uns loslassen, obwohl sie ihre Erzieherin "abgöttisch liebt"

    Sicherlich hat der eine oder andere von Euch bereits gleiches mit durchgemacht. Wir wissen nicht, ob wir es richtig machen, wenn wir sie mit zu uns ins Bett nehmen (sicherlich nicht). aber was können wir mach, damit sie in ihrem Bettchen zur Ruhe kommt?

    Vielen Dank für Eure Antworten.

    Yvonne & Dirk
     
  2. Hallo Dirk und Yvonne!

    Grundsätzlich spricht nichts dagegen eure Tochter zu euch ins Bett zu nehmen, sofern ihr euch mit dem Gedanken anfreunden könnt, dass es dann für ne Weile so bleiben wird.

    Gibt es denn einen Grund, warum Marie plötzlich so schwer von euch loslassen kann? Dass sie lieber bei euch schlafen will, hat bestimmt mit "Trennungsängsten" zu tun. D.h. die Angst Mama oder Papa zu verlieren, von ihnen getrennt zu werden. Am intensivsten äußert sich diese Angst beim Einschlafen, wenn Mama und Papa aus dem Zimmer gehen und das Kind so halbmüde und deshalb besonders anhänglich ist und nachts, beim Aufwachen aus Leichtschlafphasen. Und sie äußert sich auch, wenn das Kind in außerhäuslichen Betreuungen abgegeben wird, Babysitter, KiTa usw.

    Ich hab die Zusammenhänge dazu sehr ausführlich im Thema "Schreien lassen?" erklärt. Hier könnt ihr nochmal genau nachlesen. Ute hat dabei auch schön erklärt, wie man einen sanften Übergang zum allein einschlafen schaffen kann.

    http://www.schnullerfamilie.de/foru...38&page=5&pp=16

    Ich würde euch raten, eurer Tochter beim Einschlafen und auch Nachts immer wieder eure Nähe zu versichern. Vielleicht lässt es sich einrichten, dass ihr abwechselnd bei ihr bleibt, während sie einschläft. Später, wenn die intensivste Phase der Trennungsangst vorrüber ist, könnt ihr sie wieder ans allein einschlafen gewöhnen. Dazu nehmt ihr euch einfach immer mehr zurück.

    Ein "Übergangsobjekt" oder "Tröster" kann dabei auch sehr hilfreich sein. Vielleicht gibt es schon einen vertrauten Gegenstand, ein Kuscheltier ein Schmusetuch, ein Püppchen, mit dem sich eure Tochter selbst beruhigen kann. Auch der vertraute Geruch von Mama und Papa hilft kleinen Kindern oft beim Schlafen. Ihr könnt ein getragenes T-shirt von euch unter ihr Bettlaken legen, dann fühlt sich eure Tochter geborgener.

    lg, Johanna
     
    #2 Giovanna, 20. Juli 2005
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 20. Juli 2005

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...