Eingewöhnung im Kiga/alleine spielen

Dieses Thema im Forum "Rund um die Erziehung" wurde erstellt von NicoleS, 14. Dezember 2005.

  1. NicoleS

    NicoleS Familienmitglied

    Registriert seit:
    2. November 2004
    Beiträge:
    580
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Hallo allerseits,

    Amelie geht jetzt seit 2 Monaten in den Kiga.

    Ich habe den Eindruck, dass sie nicht wirklich gerne hingeht. Oft sagt sie, sie würde lieber zuhause bleiben. Und wenn ich frage, mit wem sie denn gespielt habe, sagt sie : " Mit niemandem"..das sagt sie eigentlich immer...

    Da blutet mir das Herz, obwohl mir die Erzieherin mehrfach berichtet hat, heute hat sie mit soundso gespielt und heute mit soundso..

    Es gibt da ein Mädchen und einen Jungen in ihrer Gruppe, die wirklich ein Herz und eine Seele sind, ich sehe die beiden immer zusammen, sie sind sehr aufeinander bezogen.

    Amelie ist dann beispielsweise traurig, dass die beiden nicht mit ihr spielen, weil es scheinbar bei ihnen keinen "Raum" für eine dritte Person gibt.

    Dennoch habe ich das Gefühl, dass sie ihren Platz noch nicht gefunden hat, wie war das bei euren Kindern?

    Es ist ja eine erst sehr kurze Zeit und sie war vorher komplett kigaunerfahren. Sie ist jetzt 3 Jahre alt. Allerdings sind wir regelmässig in Kindergruppen gegangen und haben uns mit anderen Eltern auch privat getroffen.

    Würde mich über eure Erfahrungen freuen,

    viele Grüsse

    Nicole
     
  2. lulu

    lulu Königin der Nacht
    Moderatorin

    Registriert seit:
    21. Juni 2002
    Beiträge:
    16.336
    Zustimmungen:
    65
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Eingewöhnung im Kiga/alleine spielen

    Tipp: Ich würde selbst mit Amelie einfach mal über Freundschaften reden. Mit wem fühlst Du Dich wohl? Wer bringt Dich zum Lachen? Hast Du ein Kind neben dem Du am liebsen sitzt? Wen würdest Du nachmittags gerne mal zum spielen einladen? Auch die Erzieherinnen könnte man mal bitten sich mit den Kindern über das Thema Freunde zu unterhalten :jaja:.
    Es ist auch durchaus ok dem Kind zu sagen, daß es nicht einfach ist neue Freunde in einer Gruppe zu finden, daß es ein Prozeß ist, der Zeit braucht, aber das sie ganz bestimmt bald merken wird, mit wem sie Spaß beim Spielen hat und das wird dann ein Freund.
    Mein Mittelkind denkt schon seit er knapp drei ist immer wieder und viel über dieses Thema nach und braucht manchmal einfach Hilfe gewisse Dinge zu klassifizieren, damit er seine Unsicherheiten lösen kann. Und das tut er dann auch richtig gut!

    Lulu :winke:
     
    #2 lulu, 14. Dezember 2005
    Zuletzt bearbeitet: 14. Dezember 2005

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...