Eine kleine Hand

Dieses Thema im Forum "Gedichte & Gedanken" wurde erstellt von Lenchen, 12. Juni 2005.

  1. Lenchen

    Lenchen Geliebte(r)

    Registriert seit:
    11. Juni 2005
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    Sachsen-Anhalt
    [CENTER]Eine kleine warme Hand greift nach mir,
    sie drückt mich fest, sucht Halt mit ängstlicher Gier.
    Jeder kleine Schritt in unbekannte Gefilde
    braucht sichere Nähe, vertraute Hilfe.
    Die funkelnden Kinderaugen blinzeln mich an,
    kein Wunder, daß man Ihnen Nichts übel nehmen kann.
    Sie sind kleine Thyrannen, die mit unschuldigen Blicken,
    ihre Eltern umgarnen und mit Befehlen ersticken.
    Es fällt schwer, ihr Verlangen nach Nähe und Wärme
    in richtige Bahnen zu lenken, sie mit Liebe vollzustopfen -
    in behütete Kindheitsträume zu versenken.
    Ein Kinderlachen so unbefangen und rein,
    sie brauchen nur Liebe und Harmonie zum Glücklichsein.
    Wenn sie Abends sich schlafen legen sollen und ihre
    Gute-Nacht-Geschichte hören wollen,
    ist es das Gefühl von Geborgenheit,
    ich halt sie fest - die Kindlichkeit.
    Liegen sie dann, beim Träumen in meinem Arm,
    sind sie so weich, ihre Körper so warm
    nun liegen sie mit zufriedenem Gesicht und kuscheln sich ran:
    Kinder sind das Schönste im Leben,
    was einem passieren kann![/CENTER]


    Für meine beiden Liebsten Anna Lena und Franziska
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...