Ein tolles Problem :(

Dieses Thema im Forum "Schulzeit" wurde erstellt von lulu, 30. November 2009.

  1. lulu

    lulu Königin der Nacht
    Moderatorin

    Registriert seit:
    21. Juni 2002
    Beiträge:
    16.333
    Zustimmungen:
    65
    Punkte für Erfolge:
    48
    Wir haben zum ersten mal ein wirkliches Problem. Klaas hat sich einem Freund, eigentlich seinem engsten Freund, gegenueber aggressiv Verhalten und sich dafuer einen Verweis eingehandelt. Seine Schilderung und die der Lehrerin gehen aber sehr auseinander. Es gibt hier wohl definitiv zwei Wahrheiten. Was macht man da als Elternteil? Wessen Urteil traut man mehr? Ich mag Klaas Lehrerin sehr und Klaas muss zumindest verstehen, was sie gesehen hat und wie sie die Situation interpretiert hat. Ihrer Meinung nach ging das ueber eine harmlose, freundschaftliche Rempelei hinaus. Sein Freund hat ihn verbal provoziert. Klaas und sein Freund haben allerdings ueberhaupt kein Problem mit der Situation. Es passierte 20 Minuten vor Schulschluss beim verspaeteten Mittagessen im Klassenzimmer, und die Jungs sind unmittelbar nach der Schule gemeinsam losgezogen (ohne sich zu kloppen :zwinker: ).
    Eigentlich wuerde ich mit der Schulter zucken und mir meinen Teil denken, naemlich, dass ich sowieso weder etwas gesehen habe noch etwas an der Situation aendern kann. Ein Verweis ist allerdings vor der Suspendierung vom Unterricht die haerteste Strafe, die auch in Klaas Schulakte eingeht. Und wenn man sich die Jungs anhoert, dann war die Situation so harmlos, dass ein Verweis wirklich nicht gerechtfertigt war. Wenn man sich die Lehrerin anhoert, dann hat mein Sohn klar die Nerven verloren und war zwar nicht gewalttaetig, aber es sah halt auch nicht mehr nach einer harmlosen, freundschaftlichen Rempelei aus.

    Ich haette ja beide Jungs zum Schulpsychologen geschickt, der mit ihnen haette ueber die Situation reden sollen. Das waere in meinen Augen die angemessene Strafe gewesen.

    Was macht man da?

    Lulu
     
  2. Kristina

    Kristina Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    5. November 2003
    Beiträge:
    1.754
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Ein tolles Problem :(

    Nach deiner Schilderung kann es doch nicht so schlimm gewesen sein, wenn die
    beiden danach miteinander losgezogen sind...

    Hast du mit dem Freund von Klaas gesprochen?

    Wenn die beiden Jungs kein Problem mit der Rangelei haben, würd ich die Lehrerin
    bitten, sich den Verweis zu sparen und ihnen evtl. einen Aufsatz schreiben lassen,
    warum man sich nicht prügeln soll...

    Das klingt doch ein wenig übertrieben!
     
  3. Tamara

    Tamara Prinzessin

    Registriert seit:
    1. August 2002
    Beiträge:
    28.454
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    hinterm Berg
    AW: Ein tolles Problem :(

    So ähnlich würde ich das auch lösen. Wenn die Jungs kein Problem haben, sollte die Lehrerin nicht so eine harte Strafe verhängen.

    Die Jungs scheinen sich gut zu kennen und wissen sich wohl auch zu "nehmen"... die Lehrerin hat da sicher nicht die beste Einschätzung würde ich sagen :wink:
     
  4. Lucie

    Lucie Lohnt sich! Wehmiowehmioweh

    Registriert seit:
    26. Dezember 2007
    Beiträge:
    17.586
    Zustimmungen:
    53
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    viel zu weit weg vom Meer
    AW: Ein tolles Problem :(

    schwierig....

    aber ich persönlich würde mit Sicherheit und auch gegen Widerstände versuchen, den Verweis rückgängig zu machen.
    Weil ich ihn als unangemessen hoch zu der Situation empfinden würde. Da wird sich auch das Rechtsgefühl Deines Sohnes wahrscheinlich nicht mit anfreunden können, so wie er die Situation schildert. Und das find ich auf die Dauer ganz ungut, wenn ein Kind mit so einer harten - als ungerecht empfundenen - Strafe noch an einer Schule glücklich werden oder bleiben soll, es wird wahrscheinlich schon ein Stück Vertrauen für ihn verloren gehen. Bei den Erwachsenen möcht man auch auf Rechtssicherheit vertrauen können. Er muß sich bei der Schule auf drauf verlassen können, dass er nicht ungerecht behandelt wird.

    Da die Lehrerin nicht beteiligt war sondern nur zugeschaut hat, denke ich sollte sie auch annehmen können, dass ihr Eindruck sie getrogen hat, wenn denn mal die beiden Beteiligten keinerlei Probs haben.
    So ist halt das Leben, dass es unter Kindern auch mal Gerangel gibt, auch in der Schule und wenn sie das irgendwo um die Ecke gemacht hätten, wär nix passiert, weil niemand was gemeldet hätte, niemand einen Schaden hatte...
    Und dafür soll man einen Verweis erteilen?

    Bei einer so hohen Strafe würd ich wahrscheinlich sogar ne Stufe "höher " gehen, wenns nötig wäre. Die Kinder müssen sich auch drauf verlassen können, dass ihre Eltern für sie eintreten.

    lg
     
  5. ConnyP

    ConnyP Die Harmlose

    Registriert seit:
    6. März 2003
    Beiträge:
    9.236
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Wiesbaden
    AW: Ein tolles Problem :(

    Also wenn beide sich einig sind, dass es nicht so schlimm war und auch keine nachhaltige "Störung" in der Beziehung zu erkennen ist, würd ich vielleicht nochmal mit den anderen Eltern reden, was bei ihnen angekommen ist. Wenn das auch "harmlos" ergibt, würde ich mit allen Mitteln versuchen, den Verweis rückgängig zu machen und eine mildere Strafe zu verhängen.

    Ich finds ehrlich gesagt auch ziemlich übertrieben, hat sie sich vielleicht geärgert, weil die Jungs irgendwas gesagt haben zu ihr, oder war sie wirklich komplett unbeteiligte Zuschauerin? Ich finde, das klingt ein bißchen nach verletztem Ego...
     
  6. Frau Anschela

    Frau Anschela OmmaNuckHasiAnschela

    Registriert seit:
    8. Juli 2002
    Beiträge:
    27.022
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Ein tolles Problem :(

    :winke:

    was hat denn der Verweis für weitere Konsequenzen? Ist es eher eine Art Tadel oder "blauer Brief" wie hier genannt? Oder heißt bei euch Verweis wirklich Verweis - also Verweis von der Schule? :entsetzt:

    Tendentiell finde ich es ja wichtig, dass die Eltern auf der Seite ihrer Kinder stehen und wenn Klaas bislang keinen Anlass gab, seinen Worten nicht zu trauen, würde ich ihm auch den Rücken stärken. Das sehe ich auch so wie Lucie. Es mag ja durchaus sein, dass *er* es nicht als sooooooooooo schlimm empfunden hat, wie es aus der Erwachsenenperspektive vielleicht aussah. Und vielleicht hat die Lehrerin es auch wirklich als schlimmer empfunden, als es eigentlich war (schlechter Tag? )

    Für mich wäre wohl für meine Reaktion maßgeblich, was für weitere Konsequenzen aus diesem Verweis für Klaas entstehen.

    Liebe Grüße
    Angela
     
  7. Röschen

    Röschen Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    18. August 2004
    Beiträge:
    16.300
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    östlicher Wetteraukreis
    AW: Ein tolles Problem :(

    Hm, ich würde auch nochmal mit der Lehrerin reden, vielleicht sogar mit den Jungs.

    Ich erlebe es auch oft, dass ein freundschaftlicher Rempler von anderen anders wahrgenommen wird - da sollte man sich aber auch überzeugen lassen, dass es eben wirklich nur ein kumpelhaftes Benehmen war und weiter nichts.

    Einen Verweis finde ich auf jeden Fall zu stark!

    :winke:

    Rosi
     
  8. lulu

    lulu Königin der Nacht
    Moderatorin

    Registriert seit:
    21. Juni 2002
    Beiträge:
    16.333
    Zustimmungen:
    65
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Ein tolles Problem :(

    Nein, ein Verweis ist kein Verweis von der Schule! Bei x Verweisen wird man fuer y Tage von der Schule suspendiert. "Discipline Report" heisst es im Orginal. Der Unterschied zu anderen Strafen ist halt, dass dieser Bericht wirklich in der Schulakte des Kindes abgelegt wird. Ein Aufsatz verschwindet irgendwann im Muelleimer.

    Die Lehrerin hat uns noch mal ausfuehrlicher geschrieben. Wir haben Klaas noch mal intensiv in die Mangel genommen. Fakt ist, dass er die Kontrolle ueber sein Verhalten verloren hat und ihre Warnungen nicht wahrgenommen hat. Nach Schulordnung ist der "DR" also gerechtfertigt, obwohl es dort auch durchaus Handlungsspielraum gibt. Dagegen steht, dass die Jungs das quasi unter sich geregelt haben (auf aeusserst unelegante Art). Klaas Freund hat es mit dem Aergern uebertrieben und provoziert und nimmt Klaas die koerperliche Reaktion nicht uebel. Von daher liegt die Wahrheit wohl dazwischen. Ich verstehe dieses aergern unter Freunden nicht, aber ich bin ja nun auch kein junger Mann. Mein Mann versteht die Art der Situation genau.

    Die Lehrerin mag Klaas Freund und Klaas beide sehr, das wissen wir. Fuer sie war da eine Grenze ueberschritten, und es ist ja auch konsequent, dass sie das kommuniziert. Ich meine auch Klaas sollte das hoeren und verstehen. Allerdings koennte man die Schulordung auch laxer auslegen, weil es keine "Wiederholungstat" ist und eine mildere Strafe walten lassen. Auch bleibt Klaas Freund voellig unbescholten. Nicht dass ich dem Jungen etwas Boeses wuensche, aber das war durchaus eine Situation, in der die beiden zusammen steckten, auch wenn es mein Kind war, dass die physische Kontrolle verloren hat. Das andere Kind hat naemlich genauso wenig die Warnungen der Lehrerin gehoert und seinen Schnabel gehalten.

    Ich bin uneins mit mir, wie ich weiter reagieren soll. Klaas hat die Situation vor uns runter gespielt und versucht sich rauszuwinden und -reden, die Schuld an dem Schlamassel allen anderen gegeben nur nicht sich selbst. Deswegen habe ich eigentlich keine grosse Lust mich jetzt fuer ihn einzusetzen. Die Lehrerin hat aber meiner Meinung nach immer noch etwas uebertrieben reagiert und auch formuliert. Das glaube ich meinem Sohn schon, auch nachdem wir gestern abend noch mal lange ueber die Details gesprochen haben.

    Lulu, ratlos
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...