Ein falscher Traum von Liebe

Dieses Thema im Forum "Bücher Kiste" wurde erstellt von AndreaLL, 24. Januar 2008.

  1. AndreaLL

    AndreaLL Fernsehbeauftragte

    Registriert seit:
    5. Mai 2002
    Beiträge:
    7.466
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Niederrhein
    #1 AndreaLL, 24. Januar 2008
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 24. Januar 2008
  2. Janine83

    Janine83 nette arschige Rolle

    Registriert seit:
    2. August 2007
    Beiträge:
    3.758
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Duisburg
    AW: Ein falscher Traum von Liebe

    Oh Gott! :ochne:

    Ich habs bis zum Zitat über "Mutter" und "Vater" geschafft. Ne,mir stehen die Tränen in den Augen.
    Ich habe schon geheult beim Buch "Sie nannten mich Es". Ne,das Buch wird nicht in meine Finger kommen. :ochne:

    Zu den "Eltern" kann ich nix sagen...zur Autorin: Respekt!
     
  3. AW: Ein falscher Traum von Liebe

    Ich war sehr überrascht, dass mein Buch Gegenstand eines Forums ist und möchte mich für die Anteilnahme bedanken.
    So schwierig und belastend diese Thematik auch ist, so erfreulich ist es, dass es Menschen gibt, die ein solches Szenario überleben. Es ist wichtig, dass wir Überlebenden davon berichten und anderen Mut machen, um das eigene Lebensglück zu kämpfen. Wir alle haben nur ein einziges Leben und das sollten wir nutzen! In der BELLA vom heutigen Tag ist ein schöner Artikel, der zeigt, dass mein Weg zwar ein harter Weg war, aber dass sich dieser Kampf um das Lebensglück gelohnt hat.
    Viele liebe Grüße aus dem Ruhrgebiet, Christine Birkhoff
     
  4. AndreaLL

    AndreaLL Fernsehbeauftragte

    Registriert seit:
    5. Mai 2002
    Beiträge:
    7.466
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Niederrhein
    AW: Ein falscher Traum von Liebe

    Hallo Christine,

    ich hatte bisher "nur" den Artikel in der WAZ gelesen. Mich macht so fassungslos, wie "ausgeliefert" Kinder sind/sein können, und welche "Macht" schon allein Worte haben.

    Alles Gute :rose:, Andrea
     
  5. AW: Ein falscher Traum von Liebe

    Da gebe ich Dir Recht! Der Artikel in der WAZ war sicherlich keine "leicht verdauliche Kost". Da ist der BELLA Artikel schon eher etwas, das Mut macht. Ich danke dem lieben Gott auch täglich dafür, dass er mir die Kraft gab und dass mein Lebensmut, auch wenn ich ihn verloren glaubte, stets zurückkehrte. Wir Eltern sind die "Götter der Kinderzimmer" und als Kind war es für mich ein entsetzliches Gefühl, dieser Willkür der Erwachsenen ohnmächtig ausgesetzt zu sein. Hinzu kam, dass meine Mutter sich in ihrer Schule als äusserst engagierte Lehrerin präsentierte und mir kleinem Mädchen damals niemand geglaubt hatte. Die Schläge meines leiblichen Vaters im Erwachsenenalter "verzeihen" zu können, war nicht sooooo schwer, wie ich geglaubt hatte. Von der eigenen Mutter aber derartig verraten zu werden und in die Klauen meines Stiefvaters zu geraten, waren Geschehnisse, die mich in den Suizid trieben. Und Menschen, die einen in den Selbstmord treiben, kann man einfach nicht mehr verzeihen! Ich habe mein Leben lang Schuldgefühle ertragen. Eines Tages forderte mich ein Therapeut auf, mein Leben wie einen interaktiven Film zu betrachten und ihm den geeigneten Zeitpunkt für "einen Ausstieg" zu benennen. Wie ich es als Erwachsene auch drehte und wendete..... Ich fand keine Lösung!! Angesichts der großartigen Rhetorik meiner Mutter und ihrer Position als Pädagogin plus einen angesehenen Unternehmer an ihrer Seite, wäre ich vermutlich eher in der Jugendpsychiatrie gelandet, denn dass man mir geglaubt hätte. Ich bin heilfroh und sehr stolz darauf, dass ich nicht in die Fußstapfen dieser Leute getreten bin sondern durch viele viele Jahre der Therapie heute eine echte Mutter für meine eigene Tochter bin. Und ich stelle mir immer wieder die Frage, was aus mir geworden wäre, hätte ich keine professionelle Hilfe in Anspruch genommen?! Und ich frage mich, was mir erspart geblieben wäre, hätte meine Mutter sich helfen lassen?! Es waren die Lehrer, die in den 70er Jahren die Praxen der Psychotherapeuten stürmten und sich der Eigenananlyse stellten! "Es ist keine Schande, in eine Sackgasse zu geraten. Aber es ist eine Schande, das zu erkennen und dann liegenzubleiben." So sagte es damals der Polizeiarzt, bevor er mich in die Klinik schickte. Und Recht hatte er! Lieben Gruß! Christine Birkhoff
     
  6. Die Joey

    Die Joey Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    23. Juni 2004
    Beiträge:
    3.603
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Im ScHÖnEm NoRdEn
    AW: Ein falscher Traum von Liebe

    ich habe das buch auch gelesen :( und bin fassungslos gewesen wie kinder ausgesetzt sein können .
     
  7. Steffie

    Steffie Neugieriges Luder

    Registriert seit:
    14. Februar 2005
    Beiträge:
    17.046
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    AW: Ein falscher Traum von Liebe

    Jetzt habe ich den WAZ Artikel gelesen, und bin einfach nur sprachlos, fassungslos, geschockt.
     
  8. AndreaLL

    AndreaLL Fernsehbeauftragte

    Registriert seit:
    5. Mai 2002
    Beiträge:
    7.466
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Niederrhein
    AW: Ein falscher Traum von Liebe

    Und wenn du jetzt z.B. Fragen haben solltest, kannst du dich direkt mit der Autorin austauschen. Ich finde, dass sich hier eine ganz besondere Situation ergibt.

    :winke: Andrea

    P.S.: Ich selber weiß noch nicht, ob ich das Buch schon "lesen kann".
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...