Die lange Geburt von Melissa! (Neu!!)

Dieses Thema im Forum "Geburtsberichte" wurde erstellt von Brini, 5. November 2002.

  1. Brini

    Brini ohne Ende verliebt

    Registriert seit:
    30. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.719
    Zustimmungen:
    13
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Südschwarzwald
    Hallo zusammen! Ich lese fleissig eure Geburtsberichte. Bei meinem ersten Bericht habe ich vieles ausgelassen! Doch da ihr so detailiiert davon schreibt wollte ich noch einige Sachen hinzufügen! Schliesslich gehört das alles auch zu meinem Geburtbericht! Auch noch einiges nach der Geburt, als der horror eigentlich erst richtig losging!



    Die Geburt von der kleinen Melissa:

    Am Freitag 6 September war Termin, doch die kleine liess sich viel Zeit.
    Nach einer Woche war die kleine noch immer nicht da. Am Samstag 14 September versuchte ich um 1 Uhr nachts mit Rizinusöl nachzuhlefen. Da ich diesem Oel eher skeptisch gegenueber bin, versuchte ich es mit einem Kaffelöffel auf einen Schluck Traubensaft. In Wehencocktails schreiben sie von Schnapsgläsern voll öl! Doch da passierte nichts. Am nächsten Morgen nahm ich nochmals eine Löffel voll, da bekam ich ein bisschen Durchfall, doch nach einer "Sitzung" wars schon wieder vorbei.
    Am Abend versuchte ich dann nochmals mit 2 Löffel, doch nicht die kleinste Wehe war in Aussicht. Schlafen konnte ich nicht, ich dachte mir das sei die Aufregung. Der Bauch wurde dann plötzlich immer wieder hart, jedoch spührte ich keine schmerzen. So gegen 3 Uhr morgens legte ich mich in die Badewanne, nichts passierte. Danach konnte ich endlich schlafen. Um 5 Uhr erwachte ich mit gewaltigen schmerzen im Unterleib. Im halbschlaf dachte ich nur, dass ich wohl Durfall hatte. Doch als ich auf der Toilette war ohne Durchfall, dämmerte mir dass es wohl endlich losging!

    Ich nahm die Stoppuhr zur Hand und einen Block. Jede Wehe wurde notiert und sie kamen alle 15 Minuten. Um 7 Uhr weckte ich meinen Schatz, der nahm das noch nicht so ernst und fragte ob ich mir den sicher sei. Natürlich war ich mir sicher, denn ich hatte wirklich schmerzen! Kein Vergleich zu vorwehen!
    Zwischen den Wehen die bis zu einer Minute und mehr dauerten hatte ich so "zwischenwehen" die nur etwa 30 Sekunden dauerten. Ich bat meinen Freund im Spital anzurufen und mal zu fragen ob das normal sei. Die Hebamme hat ein warmes Bad empfohlen, also ging ich wieder in die Wanne. Doch die Wehen kammen noch immer alle 15 Minuten, und diese kurzen Wehen blieben.
    Als ich aus der Wanne war gingen wir spazieren, da stoppten wir alle Wehen, auch die kurzen. Es fiel uns auf dass ich alle 5 Minuten wehen hatte, wenn wir jede einzelne aufschrieben. Das machte uns dann nervös und wir fuhren ins Spital.

    Im Spital wurde ich untersucht, der Mumu war schon auf 2cm. Ich dachte mir, das die kleine bis am Abend da sei. Wir gingen den ganzen Tag spazieren, immer wieder. Die Wehen veratmete ich und ich war stolz auf mich. Sie kamen weiterhin alle 5 Minuten. Gegen 14 Uhr war der Mumu noch immer auf 2 cm, das frustete mich ziemlich. Ich bin hingelgen und zwischen den Wehen bin ich eingeschlafen. Ich war ja soo müde, die Wehen veratmete ich mit geschlossenen Augen, kaum war sie weg bin ich wieder eingeschlafen. Mein Freund sass im Zimmer und wartet. Er fragte mich oft ob er nach Hause dürfe. Nichts da! Wenn ich schon dalag mit Schmerzen soll er mit beistehen! Ich brauchte ihn, er musste mir doch die Hand halten und mir voratmen!!!
    Um 17 Uhr wurde ich wieder untesucht, immer noch 2cm. Ich war erschöpft, alles veratmen, alle schmerzen umsonst. Auf drängeln meines Freundes gingen wir nach Hause, ich musste aber um 22 Uhr wieder kommen. Mein Freund ging nach Hause. Seine letzte ruhige Nacht!!! Als ich da ankam bekam ich eine Spritze damit ich die Nacht über schmerzfrei war und schlafen konnte. Naja, viel geschlafen hab ich nicht!!! Sie haben mir ein Zimmer neben dem Kreissaal gegeben! Zuerst konnte ich nicht, weil ich ständig pinkeln musste, als ich endlich die Ruhe fand kreischten im Nebenzimmer Frauen die ihr Kind grad kriegten! Das machte mir so angst dass ich erst recht nicht mehr schlafne konnte! Schliesslich stand mir das auch noch bevor!!! Irgendwann gegen 3 Uhr bin ich wohl eingeschlafen, um 4 Uhr, 5 Uhr und 6:30 musste ich pinkeln gehen! Ruhige Nacht? Pustekuchen!

    Am naechsten Morgen waren die Wehen wieder so richtig schmerzhaft, doch ich hatte über Nacht neue Kraft getankt und war wieder optimistisch eingestellt. Der Mumu war über Nacht auf 4cm aufgegangen. Neue Hoffnung! Also wieder alle 5 Minuten veratmen, dazwischen bin ich wieder eingeschlafen. Am Nachmittag untersuchte mich eine andere Hebamme, und meinte der Mumu sei nur 3cm offen! Frust pur überkam mich. Die ganze Hoffnug war weg, ich fühlte mich als Versager.
    Um 18 Uhr hatte ich die Nase gestrichen voll, der Mumu war noch immer auf 3cm und die schmerzen intensiver als je zuvor. Das machte aber vielleicht die erschöpfung aus. Immerhin waren seit der ersten Wehe 37 Stunden vergangen!!!

    Ich wollte eine PDA und dann Kaiserschnitt. Die Hebamme sprach mit dem Arzt und der kam dann nach anderthalb Stunden zu uns. Er sagte mir er wolle es mit Wehenmittel versuchen, eine PDA könnte ich noch immer bekommen, und einen Kaiserschnitt auch wenns nicht vorwärts ginge. Ich liess mich dann überreden, allerding nur unter einer Bedingung, ich bekam zuerst eine PDA, dann erst die Wehenmittel.

    Die PDA war ziemlich schmerzhaft beim legen, doch als sie wirkte schlief ich gegen 19:30 Uhr ein.
    Mein Freund, der bis dahin immer meine Hand hielt und mir voratmete wenn ich nicht mehr gleichmässig konnte, war auch erschöpft. Er legte sich neben meinem Bett auf den Boden und schlief dort ein. Ich bekam jede Stunde eine Dosis schmerzmittel.
    Um Mitternacht kam der Arzt, die PDA wirkte so gut, dass ich keine einzige Wehe spührte. Als er mich untersuchte stellte er fest, dass der Mumu unverändert war. Er tastet lange ab, dann meinte er das zu viel Fruchtwasser vor dem Köpfchen sei, so dass zuwenig Druck auf den Mumu ausgeübt werden kann. Toll, das stellten sie jetz nach fast 2 Tagen fest!!!!
    Also öffnete er die Fruchblase, davon hat mein Schatz nichts gemerkt, er schlief tief und fest. Als das meiste Fruchtwasser weg war, drückte er Melissa's Kopf nach oben, damit noch mehr Fruchtwasser kam. Sie war ja schon so schön im Becken, das sie alles abdichtete. Er wiederholte das etwa 6 mal, danach liess er mich weiterschlafen. (Melissa mag es heute noch nicht, wenn man sie am Kopf anfasst!!!)
    1 Uhr Nachts, wieder wurde ich geweckt weil sie untersuchen wollten. Und siehe da, in nur einer Stunde war der Mumu vollständig offen!!!! Ich blutete wie verrückt, da der Mumu so schnell aufging.
    Ich weckte meinen Freund, dachte mir jetzt gehts gleich ans pressen und in etwa ein bis zwei Stunden ists überstanden.
    Doch wieder mal hab ich mich getäuscht. Erst um 5 Uhr morgens, als die Hebamme schon das Köpfchen erkannte musste ich mich auf das pressen vorbereiten.
    Die Hebamme fragte mich ob ich die Presswehen spührte, doch ich spühte nur einen leichten Druck.
    Als ich den wieder spührte musste ich versuchen zu pressen. ICh war in der Seitenlage! Als die Hebamme sagte ich soll auf den Rücken leigen hab ich das zwar versucht, aber irgendwie ging das nicht. Also blieb ich für die Gebur tauf der Seite. Ich brauchte etwa 5 Wehen, pro wehe presste ich zwei mal. Als man die Härchen erkennen konnte schaute Massimo mal runter! Ich hab ihm das ausdrücklich verboten, weil ich angst hatte das er nen Schreck kriegt wenn er sieht wie da alles gedehnt wird! Er hat keinen bekommen. Kurz bevor das Köpfchen geboren wurde fragte ich die Hebamme noch ob ein Dammschnitt nötig sei! Meine Grösste Angst! Doch sie verneinte, und ich war ungalublich erleichtert! Dann steckte sie ihren Finger noch rein, und dehnte wie ne irre! Dann endlich, ich presste mit aller Kraft das Köpfchen raus. Diese Schmerzen waren trotz PDA gut zu spühren. Dann noch einmal pressen und um 5:32 kam Melissa auf die Welt.

    Ich war überglücklich, ich hatte es geschafft.

    Melissa war 51cm gross und 4200gramm schwer. Sie war unser ganzer Stolz!

    Melissa's Papa durfte die Nabelschnur durchschneiden, darauf hatte er sich schon die ganze SS gefreut!

    Dann durfte ich Melissa auf den Bauch nehmen! Sie hörte gar nicht mehr auf zu schreien! Sie war wohl fix und fertig!

    Danach wollte die Hebamme unbedingt gleich die Nachgeburt sehn, ich dachte immer das einem etwa eine halbe Stunde Zeit bleibt! Nix da, gleich nachdem ich Melissa bei mir hatte zog die Hebamme wie ne verrückte an der Nabelschnur! Das tat höllisch weh, sie zog wie ne irre bis die Nachgeburt endlich da war. Zum Glück vollständig!

    Danach guckte die Aerztin zwischen meine Beine und meinte: Das muss genäht werden!

    OH Nein!!! Ich hatte tierisch angst davor, als sie den ersten Stich machte glaubte ich schmerzen zu haben! Falsch, ich spührte wohl dass sie nähte, aber es tat ja gar nciht weh! Trotzdem, es war sowas von unangenehm das ich heulte! Ausserdem zitterten meine Beine so doll, das die Hebamme sie festhalten musste! ICh wurde am Damm und links und rechts um die Harnröhre genäht!

    Als das auch geschafft war telefonierten wir erstmal den frischgebackenen Grosseltern! Das war um 6 Uhr!

    Um 8 Uhr wollte ich duschen gehn, danach legte ich mich wieder hin! Ich spührte das ich pinkeln muss, doch ich fand die Nerven nicht, konnte nicht lösen!
    Die Hebamme meinte ich solle noch etwas geduld haben. Doch ich spührte, ich muss ganz dringend! Also setzte sie einen Katheter, und liess einen Liter in die Schüssel laufen :oops: ! Die Blase war nahe dem platzen gewesen. Hätte ich nicht darauf beharrt das sie was unternehmen hätte es ganz dumm rauskommen können!

    Als es gegen Mittag noch immer nicht funktionierte wollten sie wieder einen Katheter setzen! Doch da war alles total zugeschwollen! Sie sahen die Harnröhre nicht mehr!
    Also zogen sie meine Schamlippen auseinander, das tat soooo weh! Ich schrie wie am Spiess, heulte Rotz und Wasser! Die eine Hebamme meinte nur so genervt: Kann man der nicht Lachgas geben?!
    Oh ich hätte sie erwürgt wenn ich nicht so gewaltige Schmerzen gehabt hätte!
    Als der ver... Katheter endlich da war wo er hinsollte kam diese Hebamme und wollte ein Foto schiessen! Ich hab sie aus dem Zimmer gejagt!!!

    Gegen 17 Uhr durfte ich endlich auf die Wöchnerinnen Station, da waren dann die liebsten Schwestern! Ich war ja soo froh das es vorbei war.



    So, das wars, die erste Woche war ich der festen Überzeugung Melissa bleibt ein Einzelkind. Doch schon bald war ich mir nicht mehr so sicher. Heute weiss ich dass sie kein Einzelkind bleibt!
    Ich hatte noch eine Zeitlang Albträume von der Geburt, und ich finde die Geburt schrecklich, doch Melissa war die Schmerzen allweil Wert! Ich bin ja so Stolz auf meine Maus!
     
  2. Hi,
    :bravo: :bravo: das hast du aber Gut geschrieben :bravo: :bravo:

    Und trotz der langen Geburt hast du es dann doch sehr gut geschaft :respekt: :bravo:
    Ich hatte zum Glück eigentlich sehr schnelle geburten ,ich weiß nicht ob ich es so lange ausgehalten hätte.

    LG :winke:
    Danny
     
  3. Brini

    Brini ohne Ende verliebt

    Registriert seit:
    30. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.719
    Zustimmungen:
    13
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Südschwarzwald
    Danke

    Hallo Danny,
    Danke für deine Antwort, war schon eine anstrengende Geburt. Aber auch Du hättest es solange ausgehalten! Hättest ja auch keine andere Wahl gehabt!
    Hät ich schon vorher gewusst was auf mich zukommt hät ich einen KS machen lassen. Und trotzdem bin ich jetzt riesig stolz auf mich das ich es gepackt hab!!! :) :?
     
  4. Traumgirl

    Traumgirl Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    29. August 2002
    Beiträge:
    1.681
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Bayern
    Hat wirklich Spass gemacht zu lesen! Hat aber wirklich lang gedauert bei dir, aber ich glaube man denkt daran kaum, wenn man die Kleine sieht!
     
  5. llb

    llb Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    26. April 2002
    Beiträge:
    2.399
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Hallo, Brini,

    die Geburt von Melissa ist in vielem seeeehr ähnlich mit Luca´s Geburt.

    Ich habe dann auch lange gebraucht, dieses für mich eher negative Erlebnis, zu verarbeiten.

    Jetzt an ihrem ersten Geburtstag war es wohl eher ein Feiertag für mich, und um 13.02 Uhr haben wir mit einem Glas Sekt angestossen, da ist die kleine Maus geboren.

    Übrigens, Melissa war ganz schön propper (ähnlich wie Luca)!


    Liebe Grüße
     
  6. Brini

    Brini ohne Ende verliebt

    Registriert seit:
    30. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.719
    Zustimmungen:
    13
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Südschwarzwald
    überstanden

    Hallo Anja und Anna,
    danke für eure Antworten.
    Ich hatte die ersten 2 Wochen nach der Geburt auch Albträume von der Geburt. Musste ziemlich lange verarbeiten. Hatte geträumt dass ich wieder Schwanger bin und die Geburt auch schon losgeht. Hatte total angst dass es wieder so wird und und und...
    Mittlerweilen bin ich schon so weit, dass ich mir ein zweites Wünsche :-D !!!
    Aber wann, das steht noch in den Sternen!!!
     
  7. Pucki

    Pucki Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    5. Juni 2002
    Beiträge:
    9.365
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Marl
    Man, das hat ja echt lange gedauert, aber gut, daß ihr beide es so gut überstanden habt. Ein schöner Bericht!!!
     
  8. Brini

    Brini ohne Ende verliebt

    Registriert seit:
    30. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.719
    Zustimmungen:
    13
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Südschwarzwald
    Danke

    Danke Andrea für deine Antwort.
    Ich muss schon sagen, ich bin wahnsinnig stolz auf mich!!! Aber das ist wohl jede Mama, schliesslich ist es so ziemlich das grösste Erlebniss für eine Frau!!! :jaja:
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...