Die Geburt von Franziska Nadine

Dieses Thema im Forum "Geburtsberichte" wurde erstellt von nadja_r, 16. April 2008.

  1. nadja_r

    nadja_r Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    15. November 2004
    Beiträge:
    1.350
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Bayern/Hallertau
    Angefangen hat eigentlich alles am 26.03.08 Ich hatte an diesem Tag einen Termin beim FA und war fest der Überzeugung, dass wir einen Termin zum einleiten der Geburt machen würden. Ich hatte mich mit dem Gedanken schon angefreundet, und freute mich trotz allem auf eine spontane Geburt.
    Beim FA angekommen kam leider alles anders. Er fragte mal wieder nach meinem Wohlbefinden, und ich sagte ihm, dass ich langsam einfach nicht mehr kann. Immer wieder Wehen, ein schmerzhafter Druck nach unten. Er machte noch mal US. Ich wunderte mich schon, warum es diesmal so lang dauerte und er immer wieder Sachen vermessen hat. Tja, und dann sagte er: Frau Orf, ich denke wir sollten lieber einen Kaiserschnitt in Betracht ziehen.
    Ich war erst mal total geschockt, und konnte kaum die Tränen zurückhalten. Die Schwangerschaft war ziemlich unkompliziert, ich hatte einen tollen FA, eine super Hebamme einen Geburtsort in dem ich mich wohlfühlen würde, und dann soll ein Kaiserschnitt gemacht werden. Er erklärte mir, dass das Baby wohl sehr groß sei, und nach den Komplikationen bei Jolinas Geburt wollte er einfach kein Risiko eingehen.
    Nun ja, ich wollte ja auch, dass mein Kind diesmal gesund und munter bei mir sein kann und nicht in einer Kinderklinik liegt.
    Als Termin haben wir dann den 31.03.08 festgelegt. Mit der Option, wenn ich vorher einfach gar nicht mehr kann ich ihn anrufe und wir den Kaiserschnitt sofort machen. Aber ich brauchte die Tage um mich mit demGedanken anzufreunden.

    Am Sonntag den 30.03.08 hieß es dann am Abend Abschied nehmen von meiner Jolina. Das fiel mir so schwer, denn bisher waren wir lediglich mal eine Nacht voneinander getrennt. Mittags hatte ich ihr schon erklärt, dass ich ein paar Tage im KH übernachten muß, weil das Baby geboren werden würde. Zum Glück wußte ich sie bei meiner Mutter mehr als gut aufgehoben.
    Im KH angekommen wurden wir gleich von meiner Hebamme begrüßt, die extra wegen mir gekommen ist, und auch beim Kaiserschnitt als meine Begleitperson dabei sein würde, da mein Mann nicht mit in den OP wollte. Was für mich auch OK war, denn er hatte Jolinas Geburt schon gar nicht schön in Erinnerung, und diesmal sollte es wenigstens für ihn schön werden.
    Es wurde noch ein CTG geschrieben, und Annika erklärte mir noch, wie der nächste Tag so ablaufen würde. Zum Glück sollten wir gleich morgens um acht Uhr dran kommen.
    Ich hatte eine etwas unruhige Nacht, und war ziemlich angespannt, etwas ängstlich, aber auch voller Vorfeude auf unsren Krümel.
    Um halb sieben war es dann soweit, Annika kam um mich in den Kreissaal zu bringen. Dort wurde erst mal ein Einlauf gemacht, den ich mir viel schlimmer vorgetellt hätte. Dann hat sie mir einen Zugang gelegt und noch mal CTG geschrieben. In der Zwischenzeit kam mein Mann. Er war auch ziemlich aufgeregt, sollte doch in nicht allzufernen Zeit endlich das Baby dasein. Nachdem ich soweit vorbereitet war hörte ich um viertel vor acht die Anästhesie rufen, dass wir kommen könnten. Ich verabschiedete mich von meinem Mann der nun eine Stunde warten musste.
    Das legen der PDA ging Ratz-Fatz. Kein rumgestocher wie bei Jolina. Ein Versuch und alles saß bestens. Dann kam der für mich schlimmste Teil. Der Blasen-Katheder. DAs war doch ziemlich unangenehm, und ich war froh, dass Annika das selbst machte. Zu ihr hatte ich wenigstens Vertrauen. Dann wurde ich auch schon langsam zu OP-Schleuse gefahren und auf den OP-Tisch umgegebttet. Leider wurdem ir dann etwas schwindelig, aber ich bekam gleich was dagegen, und es ging schnell vorbei. Es war dann schon halb neun, und mein FA traf ein. Die OP-Schwestern waren alle so lieb, heiterten mich auf, nahmen mir die Angst und erklärten alles ganz toll. Dann hieß es, es geht los. Und huch, ich war überrascht, man merkt ja wirklich nichts außer etwas geruckel. Dann wurde es kurz unangenehm, und ich hörte einen wunderbaren Schrei um 08:43 Uhr. Annika wickelte meine Maus in ein Handtuch und legte sie mir kurz auf den Bauch. Mein FA rief nur: Da haben wir ein kleines propperes Mädchen. (Danach nannte er sie nur noch den kleinen Bomber :) )
    Annika ging mit ihr nach nebenan um sie etwas abzusaugen, und die Nabelschnur kürzer zu machen. Dann bekam ich sie noch mal kurz. Anschließend wurde sie zu meinem Mann gebracht, der schon im waremn Kreissaal lag mit nackten Oberkörper und gleich mal 20 min. kuscheln durfte.
    Ich war so überglücklich und einfach nur sprachlos. Sie war so süß, und sah ihrer Schwester sehr ähnlich.
    Um kurz nach neun war ich dann fertig und wurde auf Station gebracht, wo ein paar Min. Später Alex und Annika mit meiner Maus kamen. Annika grinste schon und fragt: Na, was glaubst Du wieviel über 4 kg sie hat.
    Ich sagte: vielleicht 4.200? Alex schüttelte den Kopf und sagte: Sie hat stolze 4.620 gr. und ist 55 cm groß. Wow....die Kleine hat es wirklich in sich. Un innerlich war ich froh über die Entscheidung von meinem FA. Wie ich später erfuhr, lag Franziska auch nicht richtig mit dem Kopf, wie Jolina damals. Es hätte wohl sehr wahrscheinlich bei einer spontanen Geburt wieder Komplikationen gegeben.
    Zwei Stunden später kam dann mein FA...mit einem Grinsen auf dem Gesicht. Soooo propper habe er sie sich dann doch nicht vorgestellt.
    Alles in allem war es für mich trotz des Kaiserschnitts eine wunderbare Geburt, die ich besser in Erinnerung habe als Jolinas. Meine Hebamme, mein Mann und mein FA haben viel dazu beigetragen.
    Dienstag Mittag konnte ich schon wieder alleine aufstehen, und es ging mir jeden Tag besser. Dazu beigtragen haben wohl auch die Globuli die ich eifrig genommen hatte. Samstag durfte ich dann endlich nach Hause zu meiner Großen. Wir lagen zu viert in unsrem Bett und haben ausgiebig gekuschelt. Endlich war unsre Familie komplett.

    LG Nadja
     
  2. Saso

    Saso .. gesucht und gefunden..

    Registriert seit:
    26. Juli 2005
    Beiträge:
    6.033
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    bei Peine
    AW: Die Geburt von Franziska Nadine

    Schnief.
    das hast Du wunderschön geschrieben.
    Ich konnte mir eine Träne nicht verkneifen.
     
  3. 4nd1

    4nd1 Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    8. Mai 2007
    Beiträge:
    2.118
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    nicht da wo ich hingehör
    Homepage:
    AW: Die Geburt von Franziska Nadine

    wow sehr scho, ich hab gänsehaut bekommen, ich freu mich das alles so gut gegangen is, und genieß seine 2 damen ;)

    vlg andi
     
  4. AW: Die Geburt von Franziska Nadine

    Wirklich ein schöner Bericht :jaja:

    Freut mich, dass die zweite Geburt dich nun trotz KS etwas für die erste entschädigen konnte :)
     
  5. aurea

    aurea Goldstück

    Registriert seit:
    18. März 2008
    Beiträge:
    4.430
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Die Geburt von Franziska Nadine

    schöner Bericht, Danke!
     
  6. smartemaus1

    smartemaus1 Familienmitglied

    Registriert seit:
    10. Mai 2007
    Beiträge:
    425
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    Heppenheim
    AW: Die Geburt von Franziska Nadine

    Sooo ein schöner Bericht. Ich wünsche Euch eine schöne Zeit, genießt Eure Zeit zu viert.

    Lg Martina :winke:

    -------------------
    Katharina 09/05
    Benedikt 09/05
    Krümel 11/08
     
  7. Micky

    Micky schneller in Kanada als in Berlin

    Registriert seit:
    8. September 2003
    Beiträge:
    14.663
    Zustimmungen:
    69
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Die Geburt von Franziska Nadine

    Wunderschön :herz:
     
  8. ich-bin-mama

    ich-bin-mama Familienmitglied

    Registriert seit:
    27. November 2006
    Beiträge:
    832
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    Hamburg
    AW: Die Geburt von Franziska Nadine

    Sehr schöner Bericht. Da fiebert man nochmal richtig mit...
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...