Die arme Maus... (vorsicht ziemlich lang!)

Dieses Thema im Forum "Kinderkrankenpflege" wurde erstellt von silkewink, 27. September 2005.

  1. Hallo zusammen,

    muss mich mal ein wenig ausheulen bzw. vielleicht hat ja jemand einen Tip, wie es schnell wieder besser geht bzw. wie ich meinem Kleinen bei seiner fiebrigen Erkältung helfen kann.

    Vergangenen Freitag ging es los mit einer Schnupfnase (wässrig), einem tränenden Auge und ab nachmittags dann Fieber und Abgeschlagenheit und hat eine relativ unruhige Nacht bei mir im Bett verbracht, er erbrach Abens noch seine Milch

    am Samstag dann weiter Schnupfnase, Fieber, viel weinen, Bindehautentzündung auf einem Auge... wollte nur auf den Arm, liess sich nur auf Papas Bauch beruhigen, haben dann schon mal Nasentropfen und ein Zäpfchen gegeben. Abends dann gebadet, zwischendurch gab es absolute Spiel und Hochphasen, dann wieder abgeschlagen... gegessen wurde so gut wie nichts, immerhin trank er viel Wasser und Tee...und hatte abends wieder gebrochen

    am Sonntag wachte er mit zwei total eitrig verklebten und verkrusteten Augen und gelblich grüner Schleim aus der Nase auf... wieder unruhige Nacht, erhöhte Temperatur etc. wieder so gut wie nichts gegessen... hat sehr viel geweint und viel gekuschelt und zum Glück auch mal geschlafen, wir hatten Angst, dass es sich um eine Mittelohrentzündung handelt, riefen den Kinderärztlichen Notdienst. Der kam, stellte fest, dass es eine Virusinfektion ist, aber die Ohren okay seien und meinte, wir sollen häufig Nasentropfen geben und auch mit Schmerzmitteln nicht geizen (!mmmh... fand ich nicht so prima!...) ab 23 Uhr wieder Alarm, hat dann etwas ruhiger bei mir im Bett geschlafen

    nächsten Tag (Montag) weiterhin verklebte Augen unruhige Nacht, Appetitlosigkeit, erhöhte Temperatur, weinerlich etc. ging dann zum Kinderarzt mit ihm, der wiederum meinte: Nasentropfen nur abends und Schmerz/Fieberzäpfchen nur wenn er unruhig ist, oder hohes Fieber hat... na gut... zwei Ärzte zwei Meinungen... bekam noch Hustensaft mit, weil er nun auch noch einen leichten Trockenen Husten (leider auch im Schlaf hat)... und Augentropfen... (alle drei Stunden geben)...

    ein Lichtblick heute Morgen: die Augen schienen besser, waren kaum noch verklebt, er schien besser drauf zu sein... dann wieder Frühstück verweigert (sein Brot), wenigstens konnte ich ihm einen Griebrei mit Babykeks geben, den er dann wieder ein wenig nach 30 Minuten durch übermäßiges Husten erbrach... und nun verweigert er auch noch mehr oder weniger das Wasser/Tee... und fing nach zwei Stunden wieder an erhöhte Temperatur zu haben...

    dann ist er sehr weinerlich in meinen Armen eingeschlafen, ich dachte noch über ein Zäpfchen nach, habe jedoch schon einen echten Horror, da er sowohl bei Nasentropfen (die ich wirklich nur noch Abends gebe), den Augentropfen schreit wie am Spiess...

    meine arme kranke Maus....

    wie auch immer... der Arzt meinte, es könne 7 Tage dauern... habt Ihr ähnliches gehabt?... sollte ich die Milch, von der er wirklich nur 3-4 Schlucke abends bzw. morgens trinkt weglassen, da er sie sowieso erbricht?

    gibt es einen Tee der hilft? Habe noch Salbeitee mit Honig, darf man das?... ich weiss auch nicht... einkaufen geht nicht, da ich hier auf dem Dorf hocke und mit dem Kleinen unter der Woche alleine bin, Schwiegermutter in Spe rief heute morgen um 8 Uhr mit Leidensstimme an, um mir zu erzählen, dass mein Sohn sie angesteckt habe... schönen Dank auch... dafür habe ich nun wirklich nicht den Kopf bei ihr auch noch Hatschepüh zu machen, zumal sich mein Freund wohl auch angesteckt hat und auch ein wenig Hatschepüh braucht... damit fällt die Unterstützung Großelterlicherseite nun aus... Habe heute für die Grundversorgung (Getränke gehen mir aus) erstmal was vom Getränkemarkt zur Lieferung geordert...
    alles andere ist noch da...

    ach man... irgendwie echt eine blöde Situation... ich wünschte ich könnte dem Kleinen irgendwie was abnehmen... bin einfach nur für ihn da und tröste ihn viel und wenn es morgen nicht besser geht noch mal zum Kinderarzt...

    Sorry, dass es so lang geworden ist, aber ich musste mir meine Sorgen einfach mal von der Seele schreiben, vor allem die Sorgen wegen der Appetitlosigkeit bzw. Nahrungsverweigerung... Zum Glück ist er ein sehr kräftiges Kerlchen, von daher schiebe ich noch keine Panik... weiss nur nicht, wie lange die Kleinen das aushalten mit kaum was im Magen (immerhin aß er in den letzten drei Tagen ein paar Löffel Obstbrei) ohne ernsthaften Schaden zu nehmen ...

    zumal der Kleine vor gerade 5 Wochen mit einer heftigen fiebrigen Bronchitis kämpfte, die zum Glück schnell verheilte und ich 10 Tage später auch mit einer heftigen Grippe flachlag... aber nun schon wieder...

    er hatte im übrigen vor 3,5 Wochen die Masern-Mumps-Röteln-Impfung und die Windpockenimpfung haben wir auch gleich gemacht... ist sein Immunsystem dadurch nun so geschwächt?... liegt es einfach nur am unbeständigen Wetter oder er kann sich auch einfach nur so angesteckt haben (viel Kontakt zu anderen kleinen Kindern)....

    im übrigen meinte der Kinderarzt das könne mit dem Zahnen zusammen hängen... (die oberen vier sind gerade durch) irgendwie nervt es mich, dass immer alles an den Zähnen liegen soll... das ist leicht daher gesagt... oder wie seht Ihr das?

    Danke fürs Zulesen... :-(
     
  2. Florence

    Florence Hautärztin

    Registriert seit:
    10. Dezember 2002
    Beiträge:
    7.700
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    hier
    Hallo Silke,
    Es kann sein, daß das Immunsystem durch Impfungen, Zahnen, Wetter etc. ziemlich zu tun hat und deswegen sich das ganze jetzt ein bißchen hinzieht.
    Wegen des Essens mach Dir keine Gedanken. Biete immer wieder an, was er gern ißt, laß ihn ausreichend trinken (dabei ist es fast egal, was - Salbeitee würde ich rein vom Gefühl her in dem Alter noch nicht geben, Thymian wäre besser geeignet - schmeckt aber bäh...). Wenn der Infekt vorbei ist, wird er reinhauen wie vorher noch nie.
    Die Infekte werden leider im zweiten Jahr nach meiner Erfahrung etwas heftiger - da muß man durch.
    Ich schick Dir eine Portion Extranerven, wünsche Deinem Kleinen gute Besserung.
    Liebe Grüße, Anke
     
  3. Hallo Anke,

    vielen Dank für Deine Antwort... huch ich hatte gestern schon geantwortet scheint aber im Nirvana gelandet zu sein...

    wie auch immer... es ist schon sehr hilfreich zu wissen, dass die Infekte extremer sind und länger anhalten...

    heute ging dann wieder gar nichts mehr und wir sind nochmals zum Kinderarzt. Nun hat er Antibiotika bekommen und ich hoffe, dass sich sein Zustand schnell bessert... auch wenn ich wegen der Antibiotika Bedenken habe, aber 6 Tage fiebern, schlecht bis gar nicht essen, viel erbrechen etc. und nun auch noch eine Mittelohrentzündung kurz vorm durchbrechen reichte nun doch, um nun mit harten Bandagen zu kämpfen...

    schön oder auch unschön ist immerhin, dass mein Freund dasselbe hat und heute auch gleich Antibiotika verschrieben bekam. Immerhin ist er zu Hause und ich konnte mal einkaufen gehen und fühl mich nicht so allein mit der Situation, auch wenn das heisst, dass ich nun zwei kranke Mäuse pflegen muss und selber auch schon ähnliche Symptome (Halsweh etc.) spüre...

    Aber die beiden verbringen nun den Tag kuschelnd und schlafend im Bett und das ist auch gut so...

    wie auch immer.. .gesund werden wir allemal wieder von daher vielen Dank noch mal besonders für die Portion Extranerven...

    LG Silke
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...