Das Kreuz mit dem einseitigen Abstillen ... oder wie wirkt der Milchreflexfluss?

Dieses Thema im Forum "Hebammensprechstunde" wurde erstellt von Schäfchen, 7. Dezember 2008.

  1. Schäfchen

    Schäfchen Copilotin

    Registriert seit:
    7. November 2002
    Beiträge:
    31.729
    Zustimmungen:
    76
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Groß Kreutz
    Homepage:
    Oh weh, ich als dreifache Mama bin ratlos. Meine Große stillte früh links ab, niemand hatte eine Erklärung dafür. Meine Hebamme, die LLL, der Gyn ... alle ratlos. Ich stillte einseitig weiter. Meine Mittlere stillte auch frühzeitig links einfach nicht mehr, mit der Milchpumpe hab ich ein wenig überbrückt, aber erfolglos. Also stillte ich wieder einseitig, noch anderthalb Jahre lang. Davon ein Jahr voll.

    Meine dritte zeigt dieselben Anzeichen. Doch um viele Ideen und Erfahrungen reicher, trickse ich mit Stellungswechseln beim Stillen, stillte im Halbschlaf häufiger links weil sie da nicht grummelt, stille und pumpe zeitgleich auf der anderen Seite für den Abendbrei Milch ab. Soweit so gut ...

    Jetzt ist mir aber folgendes aufgefallen, wo ich grübel ob das der Grund für die Linksverweigerung ist:

    Das Einsetzen des Milchreflexflusses ist bei diesem Kind so deutlich spürbar, dass ich früh auf Stilleinlagen verzichten konnte - ich merkte das einfach bislang an einem deutlich schmerzhaftem Ziehen oberhalb der Brüste. Das Ziehen schwächt inzwischen nun doch ab, aber es bleibt weiterhin deutlich für mich. Nur: gelegentlich ist dieses Ziehen nur einseitig rechts.

    Kann es sein, dass der Reflexfluss nur einseitig einsetzt? Woran kann das liegen? Kann ich das beeinflussen?

    ratlos grübelnd
    Andrea
    - weiterhin um beidseitiges Stillen kämpfend -
     
  2. AW: Das Kreuz mit dem einseitigen Abstillen ... oder wie wirkt der Milchreflexfluss?

    Hast du eine Stillberaterin??

    Ich konnte zumindest beim 2. Kind noch so einiges lernen, vermutlich gibts auch beim dritten noch neue Erkenntnisse :)
     
  3. nico74

    nico74 Familienmitglied

    Registriert seit:
    20. März 2005
    Beiträge:
    272
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    tief in Unterfranken
    AW: Das Kreuz mit dem einseitigen Abstillen ... oder wie wirkt der Milchreflexfluss?

    Hallo Andrea,

    ich bin ja - was Stillen betrifft - eher unbedarft - es hat bei beiden nicht funktioniert.

    Ich erinnere mich aber an folgendes: Bei Lena hatte ich vor der Geburt einen Stillkurs besucht, und die Leiterin meinte, wenn ein Baby nur an einer Brust gut trinkt hängt das häufig mit einem Schiefhals (oft pauschal einfach Kiss-Syndrom genannt) zusammen. Jedenfalls sollte man das mal von einer Osteopatin überprüfen lassen. Allerdings spricht die Tatsache, dass alle Deine Drei die gleichen Anwandlungen zeigen eher dagegen - oder alle waren an der gleichen Seite verspannt....

    Viele Grüße, Nico
     
  4. Schäfchen

    Schäfchen Copilotin

    Registriert seit:
    7. November 2002
    Beiträge:
    31.729
    Zustimmungen:
    76
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Groß Kreutz
    Homepage:
    AW: Das Kreuz mit dem einseitigen Abstillen ... oder wie wirkt der Milchreflexfluss?

    Nico, drei Kiss-Kinder? Ich denk das wäre unserer Kinderärztin aufgefallen. Aber da wir nächste Woche eh da sind, kann ich sie mal drauf ansprechen. Dagegen spricht, dass Michelle sehr wohl im wachen Zustand merkt wenn ich sie z.B. im Liegen mit der "falschen" Brust stille - die Position des Kindes ist die gleiche, trotzdem mosert sie rum.

    Lillian, nein nicht wirklich. Die nachbetreuende Hebamme ist ne Nette, hat aber wohl auch keine Idee. So gings meiner Hebi bei den beiden Großen auch. Und wie gesagt LLL hatte schon bei den ersten beiden keinen Rat. Im Moment stille ich tagsüber nur links und pumpe rechts ab. Madame futtert abends inzwischen so viel Brei, dass einmal abpumpen nicht reicht - ich bin kein guter Abpumptyp und das geht auch nur, wenn das Kind den Reflexfluss durch zeitgleiches Stillen auslöst. Da komm ich dann mit gut Glück auf 60 bis 80 ml. Sonst krieg ich aus einer knallvollen Milchbar keine 20 ml. Blöd, aber ist so.
     
  5. Annette

    Annette Die Nette

    Registriert seit:
    24. Februar 2005
    Beiträge:
    7.502
    Zustimmungen:
    9
    Punkte für Erfolge:
    38
    AW: Das Kreuz mit dem einseitigen Abstillen ... oder wie wirkt der Milchreflexfluss?

    Kann ich verstehen, die Abpumperei funzt bei mir auch nicht, ich finds auch nicht so prickelnd.
    Wirklich helfen kann ich dir nicht, aber ich hab auch so ein Kandidat, der am liebsten von der rechten Seite trinkt. Allerdings hab ich das wohl so "anerzogen", weil ich auf der Seite im Juli eine Brustentzündung, verursacht durch Milchstau, hatte. Nun trinkt er 2 x rechts und beim 3. Stillen erst links. Komischerweise merke ich auch nur an der rechten Seite, wenn Maik lange nicht getrunken hat. In der linken ist zwar was drin, sonst würde er nicht so viel schlucken, aber nie wirklich spürbar.
    Ich wünsch dir trotzdem eine gute Lösung!

    Grüßle
    Annette
     
  6. AW: Das Kreuz mit dem einseitigen Abstillen ... oder wie wirkt der Milchreflexfluss?

    Ich hab zwei ;)

    Und ich finde den Gedanken gar nicht so abwegig :???: Meine Kinder tranken beide möglichst nur links. Nina hab ich nur 2,5 Monate gestillt, da hab ich mir einreden kassen, dass sie sich so anstellt, weil sie nicht gestillt werden will :rolleyes: , Nelio konnte nach der KISS-Behandlung mit 14 Wochen plötzlich ohne Probleme auch rechts trinken. Vorher hab ich auch oft in Football-Haltung oder irgendwelchen Verrenkungen gestillt, damit er nicht merkt, dass es die "falsche" Seite ist.

    Dass Nina auch KISS hat(te), darauf wäre ich ohne Nelio nie gekommen. Bei seiner Behandlung hieß es dann, dass dieses einseitige Stillen ein relativ eindeutiges Zeichen ist. Woraufhin ich meinte, dass das bei uns nicht hinkommt, da meine Große das auch machte und absolut kein Schreikind war. Seitdem weiß ich, dass KISS-Kind nicht gleich Schreikind bedeutet. Sie war nämlich tatsächlich blockiert und im Nachhinein fielen mir dann schon Dinge auf, die sich veränderten und die auch darauf hingedeutet haben.

    Die KiÄ ist da aber wohl eher nicht die richtige Ansprechpartnerin. Würde mich zumindest wundern, wenn sie da aufgeschlossen ist (und wenn sie es doch sein sollte, gib sie nie wieder her :) ). KISS-Syndrom ist Humbug, das gibt es gar nicht.
     
  7. Schäfchen

    Schäfchen Copilotin

    Registriert seit:
    7. November 2002
    Beiträge:
    31.729
    Zustimmungen:
    76
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Groß Kreutz
    Homepage:
    AW: Das Kreuz mit dem einseitigen Abstillen ... oder wie wirkt der Milchreflexfluss?

    Lillian, wen frag ich dann? Wie komm ich zum Osteopathen? Einfach so?

    Und weil du das so sagst ... Michelle hatte in den ersten Wochen sehr ausgeprägt auch eine Lieblingsseite auf der sie liegen wollte. Ein Schreikind ist sie beiweitem nicht, aber sehr anschmiegsam kuschelbedürftig.

    nachdenklich
    Andrea
     
  8. AW: Das Kreuz mit dem einseitigen Abstillen ... oder wie wirkt der Milchreflexfluss?

    Bei Nina war es auch so. Wie gesagt, da wäre ich echt nicht daruf gekommen, ich hab das immer sehr mit Schreien in Verbindung gebracht.

    Ich würde nur zu einem Spezialisten gehen. Guck mal auf www.kiss-kid.de , da gibt es eine Ärzteliste. Vielleicht ist da einer in eurer Nähe dabei. (Ansonsten kann ich auch in einem anderen Forum nachfragen, da kennen sie viele damit aus).
    Mit Trinkproblemen bekommt ihr sicher auch schnell einen Termin (musst ja nicht unbedingt erwähnen, dass du mit einer Seite auch schon locker ein Kind lange voll gestillt hast ;) ).

    Von der Kasse wird es nur leider vermutlich nicht übernommen :( aber fragen kostet ja nichts.
     

Diese Seite empfehlen

Stichworte:

  1. einseitig abstillen

    ,
  2. einseitig gestillt abstillen

Die Seite wird geladen...