Carinas und Jennifers Geburt *leider etwas traurig* KH

Dieses Thema im Forum "Geburtsberichte" wurde erstellt von Conny, 15. April 2004.

  1. Conny

    Conny Mrs. Snape

    Registriert seit:
    27. April 2003
    Beiträge:
    14.461
    Zustimmungen:
    49
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Oberpfalz / Bayern
    Hab hier schon etliche Geburtsberichte gelesen, die zum Glück alle erfreulich waren. Jetzt möchte ich hier meinen von Carina und Jennifer aufschreiben. Er ist einerseits mit einem lachenden, andererseits mit einem weinenden Auge zu betrachten.
    In der 8. SSw sagte man mir das ich Zwillinge bekomme. Nach dem 1. kleinen Schock waren wir sehr glücklich darüber und malten uns aus wie schön es ist, 2 Kinder aufeinmal zu haben.
    In der 13. SSW ca. bekam ich dann einen sehr erhöhten Blutdruck der nur mit Betablockern behandelt werden konnte. Damit fühlte ich mich recht wohl und es ging mir sehr sehr gut dabei. Ab ca. dem 7. SS-Monat fingen die obligatorischen Rückenschmerzen an, die aber auch zu ertragen waren. Ich hatte dann in der 34. SSW einen ganz normalen Vorsorgetermin der mit einem CTG anfing. Meine 2 ärgerten dabei wieder einmal die Hebamme, weil sie lange suchen mußte um die Herztöne zu finden. Einen davon erwischte sie diesmal aber überhaupt nicht. Die Hebamme meinte, das sie vielleicht anders herum liegt und sie deshalb die Töne nicht orten kann. Mir war aber ab diesem Zeitpunkt schon gar nicht mehr wohl und wie ich darauf wartete ins Ultraschallzimmer zu kommen, sagte ich zu meinem Mann das irgendwas nicht stimmt. Beim Ultraschall meinte der Arzt es wäre alles in Ordnung, gott-sei-dank, er guckte aber vorsichtshalber nochmal nach. Dann wurde sein Gesichtsausdruck immer schlechter und da ich auch ein bißchen was von Ultraschall verstand hab ichs sofort gewußt. Eines meiner Kinder lebt nicht mehr. Tatsächlich, was sich vorher herausstellte das alles in Ordnung war stellte sich jetzt als Verwechslung raus. Der Arzt hatte 2x das gesunde Kind geschallt.
    Ich mußte sofort ins KH wo sie mir versprachen das ich einen Kaiserschnitt bekomme und beide Kinder geholt werden. 1. um das gesunde nicht weiter zu gefährden und 2. um mich nicht weiter dem Risiko der Leichenvergiftung auszusetzen. Ich sah alles nur noch in Trance und mein Mann weinte immer nur. Ich hab ihn sogar getröstet und immer und immer wieder gesagt, wir haben doch noch eins!! Irgendwie hab ich es selbst aber nicht realisiert.
    Im KH angekommen steckten sie mich ausgerechnet in ein Zimmer mit einer Frau die bereits entbunden hatte und deren Sohn auch im Zimmer lag. Na toll, ich war eh schon fix und fertig. Weiterhin verlief es so, das ich 2x täglich CTG bekam und sie mich tatsächlich, auch nach mehrmaligen Aufforderungen und Fragen wann die Geburt denn eingeleitet wird, 6 Tage liegen ließen. Ich war eigentlich nicht mehr ich selbst und meine Kräfte ließen allmählich nach. Nur mein Mann konnte mich noch bei Sinnen halten, denn der durfte zum Glück ab der 2. Nacht bei mir im Zimmer (Einzelbett) schlafen. Ansonsten weiß ich nicht was ich getan hätte. Meine Hebamme konnte auch nicht mehr für mich tun, die Ärzte ließen sie nicht so wie sie eigentlich wollte (was sich allerdings erst später herausstellte). Nachdem meinem Mann endgültig der Kragen geplatzt ist, sind wir auf eigene Verantwortung in ein größeres KH mit Frühchenstation etc. gefahren. Dort wurde ich sofort anders behandelt und sie hätten mir sofort einen Kaiserschnitt gemacht. Die Professorin hat mich aber noch darauf hingewiesen das es für mich besser wäre eine normale Geburt anzustreben (durch die Größe der Gebärmutter ist ein KS gefährlich, da ich viel Blut verlieren würde). Also haben wir uns für einen normale Geburt entschieden, falls sich nach 24 Std. sich aber noch gar nichts tun würde am MuMu, wird trotzdem ein KS gemacht. Also ging es los, mir wurde das 1.Gel-Zäpfchen gelegt und ich mußte 2 Std. liegen damit es nicht herausläuft, die Schmerzen fingen auch sogleich richtig gut an. Natürlich wurde mein Krümel dauernd per CTG überwacht und sie schlug sich sehr tapfer. Alles in allem bekam ich 3 GelZäpfchen, wobei ich beim 2. schon kapitulierte. Ich hatte Schmerzen als stünde ein Panzer auf meinem Rücken. Ich wollte immer nur laufen, laufen, laufen, aber ich durfte die ersten beiden Stunden nach dem Gel nicht. Also flehte ich um eine PDA. Da sich noch nicht wirklich was am MuMu tat, hab ich dann endlich eine bekommen und ich konnte schlafen. Das hat echt gut getan. Mir wurde natürlich gleich ein Katheter gelegt, damit nach Abklingen gleich nachgespritzt werden konnte. Ich finde seit dem Zeitpunkt sind Anästhesisten die wirklichen Götter in Weiß.
    Nach punkt 24 Std. Schmerzen, PDA rein, etc. war der MuMu doch tatsächlich 1 cm geöffnet. Es konnte sich also nur noch um Stunden handeln. Trotz PDA war ich mit dem Kräften langsam am Ende. Immer wieder stieg es in mir hoch, das sich ein gesundes und ein totes Kind in meinem Bauch befanden. Zwischendurch wurde immer wieder der MuMu kontrolliert und nach genau 34 Stunden Wehen und Warten platzte die Fruchtblase von Carina. Endlich ein Weiterkommen in Sicht. Ab dem Zeitpunkt bekam ich auch keine PDA mehr um beim Pressen gut mitarbeiten zu können. Toll, die volle Ladung Wehen und alles im Rücken ohne Verschnaufpause, die konnte ich nicht veratmen. Zu allem Überfluß setzten sie mir auch noch einen Wehentropf um die Wehen im Bauch zu verstärken, am CTG war nämlich nicht viel zu sehen (waren ja im Rücken). Also noch mehr Schmerzen und keine PDA - Ärzte können so unfair sein. Boah das waren Gefühle, ich hatte sofort den Drang zu pressen und meinte es läge ein Ziegelstein dort unten. Ich wollte nur noch das sie endlich rauskommen und endlich Schluß ist mit allem! Also gab mir der Arzt und die Hebamme (mittlerweile schon Nr. 5) grünes Licht um zu pressen. Kurz zuvor knallte mir mein Mann noch eine (auf Anraten des Arztes - ich würde meinen Mann nicht so leicht anzeigen wie einen Arzt - sonst hätte mein Doc es selbst getan) weil ich nicht atmete und schon blau anlief. Ich spürte auch meine Fingerspitzen nicht mehr. Danach kam ich wieder auf den Boden der Tatsachen und es konnte weiter gehen (die Ohrfeige hat er übrigens 14 Tage nach der Geburt zurückbekommen *g*).
    Ich dachte nur, wenn du richtig feste presst, geht es ganz schnell vorbei. Also hatte ich nochmal all meine Kraft zusammengenommen und Carina war nach 3x Pressen und nem Riesen-Dammschnitt (als Vorsichtsmaßnahme sie kam ja 5 wochen zu früh) da. Nachdem ich noch einmal gepresst hatte, machte es ein 2. mal Platsch und sofort rutschte Jenny nach. Ich hab mich an meinem Arzt sozusagen gerächt, er hatte nicht so schnell damit gerechnet und bekam die volle Ladung Fruchtwasser ab, es tropfte sogar von der Brille runter (Schadenfreude muß auch sein).
    Nachdem Carina sofort vom KiArzt untersucht wurde und abgesaugt, bekam ich sie beide für 5 min. auf den Arm. Jenny sah so lebendig aus, aber leider war sie wirklich tot. Die Nabelschnur war 3x um den Hals und somit auch die Todesursache. Carina schnaufte ganz heftig, sie war ganz schön mitgenommen von der Geburt, sie hatte ja keine PDA und mußte die ganzen Wehen aushalten die Arme.
    Aber für mich war es leider noch nicht vorbei. Die Nachgeburt löste sich nicht von selbst, Akupunktur, Globulis, nichts half. Nach einer halben Stunde also spritzten sie mir noch ein letztes Mal eine PDA (Elefantendosis) denn sie mußten um ein Verbluten zu vermeiden, die Nachgeburt manuell holen. Der Arzt streifte sich also einen Riesen-Gummihandschuh, der bis zur Schulter reichte, über und machte sich dran die Plazenta zu suchen. Ich hatte zwar keine Schmerzen, spürte aber das er oben angekommen war. Ich dachte er quetscht mir meinen Magen. Ich hab nur noch zu ihm gesagt, wenn er noch weiter hochfasst, kotz ich ihn voll (sorry aber es war so). Es machte dann, als er sie endlich richtig fassen konnte, zweimal RATSCH und er hatte das Blutpaket heraus (sie war sehr fest an der Hinterwand angewachsen). War ich froh. Er nähte mir dann auch den Dammschnitt (gut 6 Stiche) und ließ mir endlich meine Ruhe. Ich wurde dann noch abgewaschen und konnte endlich meinen versäumten Schlaf nachholen. Jenny wurde mit mir noch fotografiert, Hand- und Fußabdrücke gefertigt und für die Beerdigung fertiggemacht. Eine Obduktion war nicht mehr nötig, die Todesursache lag auf der Hand.
    Carina (2485 gramm, 45 cm) kam in die Frühchenstation, sie hatte bei all den Strapazen eine Infektion davon getragen. Nach Antibiotikaversorgung konnte ich sie endlich 15 Tage nach der Geburt gesund und munter nach Hause holen und wir waren endlich zumindest eine kleine Familie, die trotzdem, auch nach 4 Jahren, immer noch sehr um ihre kleine 2. Tochter trauert. Wir werden sie nie vergessen.............

    [​IMG]
    Jennifer

    [​IMG]
    Carina

    Liebe Grüße Conny
     
  2. Oh Conny,

    das war doch etwas traurig. So schön es ist, Carina zu haben, Eure Jennifer werdet Ihr wohl immer vermissen. DAs tut mir sehr leid. :-(

    Was mich noch interessieren würde, bei welcher Gelegenheit hat Dein Männe denn die Ohrfeige zurückbekommen? 8O

    Susi
     
  3. sandra.mo

    sandra.mo heisser Feger

    Registriert seit:
    30. Januar 2003
    Beiträge:
    7.502
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    :-( :-( :-( ...da kann man kaum die richtigen Worte finden, ich muß jetzt so weinen


    Natürlich ist es auch schön, denn Ihr habt ja GsD Eure Carina lebend bekommen :jaja: :bravo: ...aber diese Vorstellung, was vor allen Dingen DU durchmachen musstest, lässt die Tränen in meinen Augen nicht weniger werden :cry:



    Carina hat jetzt ihren eigenen "Schutzengel" :engelche: :jaja: ...das ist schön zu wissen

    Sei ganz lieb gedrückt von mir :tröst: :bussi: und ich finde es richtig, das man auch von "solcher" Geburt erzählt


    GLG
     
  4. Helga

    Helga Frau G-Punkt

    Registriert seit:
    28. Juni 2002
    Beiträge:
    22.182
    Zustimmungen:
    9
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    zu Hause
    Liebe Conny,

    dies ist ein schön-trauriger Geburtsbericht ! Ich drücke mir gerade die Tränen weg (ich sitze im Büro) !!

    Eure kleine Jennifer werdet ihr nie vergessen, sie gehört zu Euch dazu !

    Ich drücke Dich !!
     
  5. Dannie und die 4 Zwerge

    Registriert seit:
    18. August 2002
    Beiträge:
    5.018
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    bei Braunschweig
    Liebe Conny,
    danke für diesen emotionalen Geburtsbericht...ich habe ja selbst Zwillinge spontan bekommen, habe aber das Glück, dass beide leben...ich kann dich nur dafür bewundern, wie du die letzten Tage deiner Schwangerschaft mit dem Wissen um Jennifer ausgehalten hast...das war bestimmt sehr hart... :-(
    Schön, dass es wenigstens Carina gut geht :) !
    Sind die beiden ein-oder zweieiig, wenn man fragen darf (2eiig tippe ich, sonst wäre es doch für Carina gefährlich geworden, oder...?)?

    Conny, in der aktuellen Ausgabe der Zwillingszeitschrift sucht eine Zwillingsmama, bei der ebenfalls nur ein Kind leben durfte, Austausch mit Gleichbetroffenen...hast du Interesse, dass ich dir ihre Adresse mal gebe?
     
  6. Hallo liebe Conny,

    oh, das war jetzt aber wirklich traurig :-( *schnief* ... Aber es ist auch schön, dass ihr trotz dieser Traurigkeit eine richtige Familie geworden seid!

    Und - das mit der Ohrfeige finde ich auch ziemlich lustig!!! :)

    Alles Liebe
    Iman.
     
  7. Brini

    Brini ohne Ende verliebt

    Registriert seit:
    30. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.719
    Zustimmungen:
    13
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Südschwarzwald
    Was für ein Geburtsbericht. Obwohl er sehr schön ist, weil ihr eure Carina ja bekommen habt, so ist es einer der traurigsten Berichte. Ich bewundere deine stärke, wie du das ausgehalten hast.

    Danke dass wir daran teilhaben durften.

    :rose: Sabrina
     
  8. :jaja: :jaja: :jaja:
    :tröst: :bussi: :tröst: :bussi:

    LG

    Danny
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...