Brauch mal Anregungen zum Thema zappeln/unkonzentriert sein

Dieses Thema im Forum "Schulzeit" wurde erstellt von mone_1978, 6. Januar 2012.

  1. mone_1978

    mone_1978 Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    3. April 2007
    Beiträge:
    1.308
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Hallo,

    am Montag ists nun wieder so weit und die Schule geht wieder los...

    Vor den Ferien hatte Fabian der ja nun in der 2. Klasse ist ziemlich Probleme/Kummer.

    Kurzzusammenfassung:
    Ein paar aus seiner klasse haben angefangen ihn ziemlich gemein zu mobben. Also haben ihn solange gereizt bis er sich gewehrt hat und haben dann gepetzt. Das warf ein schlechtes Licht auf ihn. Es fielen ihm gegenüber böse Worte und ausdrücke und sie grenzten ihn sehr aus und stacheln andere dazu an böse zu ihm zu sein.
    Dazu kam dass er schon immer viiiiel zu viel gequatscht hat im Unterricht (darüber hatten wir schon einige Gespräche er und ich). In den letzten Wochen wurde es dann heftig er hat kaum zugehört und teils auch echt das Falsche gemacht weil er sich null konzentriert hat.

    Auch zu Hause war er seeeehr zappelig/hibbelig. Finger, Füße irgendwas war immer in Bewegung und er stand tierisch sogar äußerlich sichtbar unter Druck.
    Er hat kaum noch gelacht und war agressiv bis weinerlich.
    Ich hab die Sachen zu Hause wohl gemerkt aber er wollte nicht rausrücken was los ist. Dann hat seine Lehrerin einen ziemlich heftigen Brief geschrieben weil sie eben auch nur die negativen dinge gesehen hat in die ihn die anderen reinrennen ließen und dazu sein Verhalten im Unterricht.
    Mit diesem Brief und den ganzen Dingen die ich wusste und langen Gesprächen mit ihm ergab sich plötzlich ein ganz anderes Bild für mich.
    Fabian versteht nicht warum andere ihn mobben, ihn ärgern oder nicht mögen, er versucht um jeden Preis das zu ändern hat aber in der Hinsicht keine Chance weil da auch von den Eltern gegen uns gegangen wird (ich habe mich da vor einiger Zeit abgewand weil dort eine für mich nicht tragbare Situation vorherrscht). Das und der wachsende schulischeDruck haben ihn sehr unsicher gemacht . Geredet hat er schon immer und er weiß dass es nicht ok ist und das Zappeln ist irgendwie sein Ventil geworden und ist für ihn einfach unbewusst geworden, er merkt es nicht...
    In einem sehr langen und guten Gespräch mit seiner Lehrerin konnte ich viel klären und erklären.Sie sagt, Er ist in Mathe sehr gut und an sich fast unterfordert manchmal was ihn dann auch zum abschalten bringt. In Deutsch wäre er auch immer im vorderen Drittel wenn er mit dem Kopf dabei wäre. Er ist im Mittelfeld, die Lehrerin meint er kann viel mehr und möchte ihn einfach gern fördern nur muss eben sein Verhalten anders werden. Was da mit den anderen läuft fand sie sehr erschreckend...


    Unsere gemeinsame Reaktion war dass sie die Klasse zur Rede gestellt hat (und Fabi die Größe hatte zu sagen ja mir geht es damit nicht gut *hutab*) und klar gemacht hat dass dies alles nicht toleriert wird. Seither haben sie ihn in Ruhe gelassen (waren aber nur noch 2 Tage)

    Ich habe mit Fabian abgesprochen dass er diese Kinder (die eher in eine schwierige Ecke gehören) links liegen lässt, dass es nicht schlimm ist wenn einen jemand nicht mag und dass er sofort zu seiner Lehrerin gehen soll wenn wieder etwas ist, sich nicht reizen lassen soll.

    Sie hat ihn nochmals ermuntert und ihm gesagt dass sie ihn schätzt und weiß dass er ein klasse Junge ist.

    Ich habe ihm zur Erinnerung dass er nicht reden und zappeln soll im Unterricht in sein Mäppchen einen großen Stern geklebt.

    Und mit Rücksprache des Kinderarztes bekommt er homöopathische Globuli die ihn ein wenig entspannen sollen und ihm helfen sollen gelassener zu sein.

    Nun in den Ferien hatte ich das Gefühl ich habe ein anderes Kind. Selbstbewusst, total freundlich, hilfsbereit, nicht zappelnd und konzentriert. Er hat freiwillig gelesen und Matheübungen gemacht. Nun aber seit ein paar Tagen wird er wieder zappelig und ist angespannt. Ich merke einfach dass er sich Sorgen macht ob es ab Montag alles gut geht.
    Ich versuche ihm die Angst zu nehmen aber ich denk das sitzt tief...

    Er ist eben auch schon immer ein Kind gewesen das viiiel Bewegung braucht und sich auspowern muss (er ist im Turnen, Geräteturnen und Fußball und hat immer noch nicht genug...) das hat ihm in der Ferien auch gefehlt. Er war auch schon immer eher der Praktiker, der Körperliche. Ich bin sehr stolz dass er trotzdem in der Schule echt gut ist. Hab nur eben auch angst dass er sich selber im Weg steht...

    So nun meine Frage: Was kann ich noch für ihn tun, was würdet ihr an meiner Stelle tun?


    Sorry dass so lang aber sonst ist es nicht alzu verständlich worum es geht.

    Würde mich über jede Antwort sehr freuen!!!

    lg Mone
     
  2. lena_2312

    lena_2312 Fotoholic

    Registriert seit:
    12. Mai 2005
    Beiträge:
    21.279
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Burgstädt
    AW: Brauch mal Anregungen zum Thema zappeln/unkonzentriert sein

    Hallo Mone,

    ich kann Dir leider nicht helfen. was berichtet er denn jetzt über den Schulalltag?
    Sollte das weiter gehen würde ich aber schon mit den Lehrern sprechen. Wenn ihn das so beeinträchtigt, leiden dann auch die Leistungen darunter.

    Eine Idee vielleicht noch was die Fülle der sportl.Aktivitäten angeht, die er in den Ferien so nicht hatte.
    Vielleicht ist auch das zuviel des Guten. Klar Bewegung ist wichtig, aber so sind doch bei Euch alle nachmittage voll, oder? Zeit zum "nur-Spielen" oder Träumen entspannt als zusätzlicher Ausgleich vielleicht etwas mehr!

    LG Uta
     
  3. Helga

    Helga Frau G-Punkt

    Registriert seit:
    28. Juni 2002
    Beiträge:
    22.182
    Zustimmungen:
    9
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    zu Hause
    AW: Brauch mal Anregungen zum Thema zappeln/unkonzentriert sein

    Mone, ich würde mit der Schule/Lehrerin sprechen, ob ein Wechsel in eine andere Klasse nicht möglich wäre. Offensichtlich schafft er es nicht, sich von den anderen Jungs und ihren Mobbing-Attacken abzugrenzen, zumal ich auch glaube, dass er dafür einfach noch zu jung ist.

    Wir hatten in Louisas Klasse einen ähnlichen Fall und der Wechsel in eine der Parallel-Klassen hat dem Mädchen echt gut getan. Das wäre für mich zunächst mal eine Option, um dem Kind zu helfen !

    Alles Gute für Deinen Kurzen !
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...