Bin neu hier und langsam am verzweifeln(lang)

Dieses Thema im Forum "Rund um Babys Ernährung" wurde erstellt von Hugo, 20. März 2005.

  1. Halli, hallo,
    ich bin neu hier und finde Eure Seite spitze. Ich selber habe seit einem halben Jahr ein Adoptivbaby, es ist supersüß. Allerdings haben wir ziemliche Sorgen mit dem Kleinen. Er kam in der 33.SSW auf die Welt. Seine Mutter hat in der Ssw getrunken und geraucht. Anscheinend hatte er keine Entzugserscheinungen, es wurde ihm in der Klinik aber bei jedem Schrei die Flasche gegeben und er trank Unmengen. Er war 1500gr schwer und 44cm groß. Nach etwa einer Woche hatte er immer Unterzucker, obwohl er sehr viel trank.Das kam wohl vom vielen trinken. Er wurde von der Menge reduziert und bekam 8 Mahlzeiten. Zwischen den Mahlzeiten schrie und schrie er. Nach 5 Wocken kam er nach Hause zu uns. Die Mahlzeiten wurden langsam reduziert, nach 3 Wochen trank er 6 Mahlzeiten. Er wurde viel ruhiger und der Blutzucker stimmte auch wieder. SChließlich durfte er trinken wann und wieviel er wollte. Er trank gut. Im Dezember hatte er eine Nabelbruchoperation und steckte sich in der Klinik mit Rotaviren an. Seitdem ging es bergab mit dem Trinken. Nach einem Monat trank er überhaupt nicht mehr, wehrte die Flasche mit Händen und Füßen ab und schrie wie am Spieß, obwohl er Hunger hatte. Waren oft beim Kinderarzt und in der Klinik, die meinten, wir sollten ihn lassen, denn ein Kind verhungert nicht freiwillig. Ich bin selber Kinderkrankenschwester, aber seit 4 Jahren in der Altenpflege. Jedenfalls kann ich nicht zusehen, wenn ein Kind kaum trinkt und über einen längeren Zeitraum nicht zunimmt, ich bekam eine Magensonde und der KA verschrieb noch Duocal, also zusätzliche Kalorien. Die hat er anfangs nicht so gut vertragen, aber jetzt klappts. Seit zwei Monaten haben wir die Sonde. Marco hat etwa einmal am Tag erbrochen, aber super zugenommen. Seit etwa einer Woche erbricht er fast jede Mahlzeit und nimmt nicht mehr zu. Der KA meinte er hätte ja gut zugenommen, ich bräuchte mir keine Sorgen zu machen. Kommenden Mittwoch müssen wir zum Herzkatheter nach München. Marcos Pulmonalstenose wird operiert, mit Katheter. Viele meinen, das Problem des Erbrechens wäre dann gelöst. Ich glaube nicht daran. Aber hoffentlich bald haben wir einen Termin in der Psychosomatischen Klinik in München Harlaching. Die können uns hoffentlich bei unserem Problem weiterhelfen. Marco zieht sich auch ständig die Sonde und es ist inzwischen schwer sie ihm wieder zu legen, da er sich sehr wehrt.
    Ich bete bei jedem Sondieren, daß er nicht wieder bricht. Das Ganze geht ganz schön an die Nerven.
    Ich wollte Euch mal mein Problem schreiben, vielleicht hat ja jemand eine Idee oder selber Erfahrungen mit Sondenkindern. Mein Kinderarzt meint Marco hätte nichts körperliches, sondern die Trinkverweigerung ist eher psychischer Natur, wie das Erbrechen. Das glaube ich auch langsam. Habe auch schon SL Nahrung ausprobiert um eine Allergie auszuschließen, war aber auch kein Erfolg.
    Übrigens, Marco wiegt jetzt mit 6 Monaten 6200gr und ist 62cm groß.Er entwickelt sich soweit super und ist ein fröhliches Baby, außer er sieht die Flasche.
    Wünsche Euch einen schönen Sonntag, Anja
     
  2. Hedwig

    Hedwig Sternenfee

    Registriert seit:
    30. Dezember 2003
    Beiträge:
    14.673
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    hallo anja und willkommen im forum!

    mensch, da hat die kleine maus ja schon einiges mitgemacht in seinem kleinen leben :tröst:

    es wäre für mich prima, wenn du mir einmal ganz detailliert aufschreiben würdest, wie sich das gewicht entwicklet hat.
    also
    datum / gewicht
    datum / gewicht usw.

    und welche nahrungen ausprobiert wurden und wie lange.

    wie sieht der derzeitige essens-/ trinkplan aus?
    uhrzeit / was wird gegessen, getrunken / wieviel.

    melde dich doch nochmal.

    liebe grüße
    kim
     
  3. Steppl

    Steppl Weltbeste Knödelmama

    Registriert seit:
    28. Dezember 2003
    Beiträge:
    13.564
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Haamitland Arzgebirg
    Hallo und ein herzliches Willkommen hier im Forum.
    Ich habe große Augen bekommen beim lesen und mein Herz tat mir dabei ziemlich weh. Was eure kleine Maus da schon in seinem jungen Leben mitbekommen hat. Wahnsinn.
    Ich kenne mich leider nicht aus bei solchen Sachen. Hoffe aber das du hier Leute triffst mit den du dich austauschen kannst.

    Ganz ganz liebe Grüße
    Steffi
     
  4. Nechbet

    Nechbet Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    13. März 2004
    Beiträge:
    8.519
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    zu Hause
    Hallo Anja,

    :herz: lich Willkommen bei uns.

    Es ist wirklich schlimm was Euer Kleiner schon alles mitmachen mußte. Ich kann Dir leider auch kaum helfen, da sind Ute und Kim sicher die besten Ansprechpartner. Aber Deine Geschichte klingt so ähnlich wie das, was meine Hebi mal erzählte. Sie hatte eine Mutter, deren Kind auch die Flasche irgendwann nicht mehr wollte. Sie hat ihr dann empfohlen einfach mal eine andere Flasche zu nehmen, am besten eine die außen bunt ist. Vielleicht hilft es Dir ja auch, und er läßt sich austricksen :)

    LG
    :winke:
     
  5. Hallo Hedwig,
    alle Gewichte einzutragen, wäre der Wahnsinn, ich wiege täglich abends . Marco hat als er noch getrunken hat wöchentlich 130-150gr zugenommen. Das ist in Ordnung. Als er aufgehört hat, wöchentlich 50-60gr, dann gar nicht mehr. Anfangs mit Sonde und zusätzlichen Kalorien um die 200gr/Woche. Da hat er einiges aufgeholt. Seit zwei Wochen nimmt er wieder nicht zu, bzw. 10gr. Allerdings erbricht er fast jede Mahlzeit. Mein Kinderarzt meint das wäre in Ordnung so lange er nicht abnimmt, er hätte so gut zugelegt, daß wir das Herzzentrum abwarten können. Er meint, wenn die Pulmonalstenose operiert ist, hört das Erbrechen von alleine auf. Außerdem sagt er die Trinkprobleme wären psychischer Art, deswegen sind wir in Harlaching angemeldet. Gerade hat er wieder erbrochen, er würgt dabei nicht, er macht nur den Mund auf. Er hat von 150ml 120ml erbrochen. Ich habe vor und nach dem Essen,bzw erbrechen gewogen. Es sieht aus wie bei einer Pylorusstenose.
    Zu den Nahrungen:#
    Anfangs im Krankenhaus bekam er Humana Ha , darauf hatte er ziemlich Blähungen. Zuhause gabs dann Comformil, damit sind wir sehr gut zurechtgekommen. Als er die Bauchschmerzen mit der Sonde hatte, habe ich 4 Wochen SL Nahrung probiert, war aber nichts. Zwischenzeitlich AR, aber ohne Erfolg.
    Er bekommt jetzt 6X150ml Pre Aptamil(seit gestern, da mehr Kal, als AR) mit 5gr Duocal und 2ML Reisflocken. Selten behält er sein Essen, meist kommt es wieder.Ich hoffe Dir reichen die Angaben, wir müssen halt warten, ob sich im Herzzentrum was tut, ansonsten müssen wir Harlaching nerven, damit sie uns bald drannehmen.
    Liebe Grüße Anja
    Ach ja, er bekommt die Nahrung alle 4 Stunden.
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...