Billigfutter, oder doch lieber teueres Markenfutter?

Dieses Thema im Forum "Hund - Katze - Maus" wurde erstellt von Tami, 17. Januar 2004.

  1. Tami

    Tami Partyschnecke

    Registriert seit:
    2. April 2002
    Beiträge:
    9.820
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Sauerland (NRW)
    @Tami70 und ihr anderen

    was meint ihr dazu? Also ich füttere meiner Percy immer das günstige Katzenfutter von Lidl. Sie mag schon gar kein anderes mehr. Wenn ich ihr mal was Gutes tun wollte und als Leckerbissen welches gekauft habe hat sie es verschmäht. Und wie sieht das aus, Trockenfutter ist doch besser als Naßfutter auch wegen der Zähne, oder? Kann man dann nur Trockenfutter geben und auf Naßfutter ganz verzichten? Ich find das nämlich so eklig, grad im Sommer. Allerdings bevorzugt Percy Naßfutter, :?
     
  2. Sonna

    Sonna W(ö)rlds best Coach

    Registriert seit:
    5. Februar 2003
    Beiträge:
    14.692
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Hallo Tami...

    Also ich habe da zwei ganz verwöhnte Spezialisten.... Zumindest eine von den beiden Katzen frißt nur Sheba *augenverdreh* (manchmal auch ein paar Hapse Trockenfutter, aber bitte nur Felix oder wenn sie gnädig ist auch mal die Hausmrke von Tengelmann :-D ) und die andere Katze nur Trockenfutter! Der ist die Marke aber wenigstens egal, da wechsel ich häufiger mal und Tigger isst alle Marken.

    Ich habe dazu auch mal meine Tierärztin gefragt und sie meinte, dass sei beides ok. (was soll ich auch machen?? :) ) ....wenn nur Trockenfutter angeboten wird, dann muss allerdings drauf geachtet werden, dass genug Wasser bereitsteht und die Katze genug trinkt!

    Und für die Zähne ist es sicherlich auch besser, wenn beides oder aber nur Trockenfutter genommen wird.

    Aber vielleicht hat Tami ja noch fachfraulicheren Rat! ;o)

    Liebe Grüße
    Sonja
     
  3. huhu,

    meinem hund fütter ich ausschließlich trockenfutter, kann ich auch katzen empfehlen, das nassfutter bleibt zwischen den zahnräumen kleben und verursacht karies. Bei trockenfutter zwar auch, aber nicht in dem ausmaße wie bei nassfutter.

    Hierfür gibts allerdings auch abhilfe. Zahnpasta für Katzen/Hunde. oder einfach nur mit der kinderzahnbürste die zähnchen nach dem füttern putzen, wenn man ganz penibel ist.

    die marke ist unerheblich, wenns schmeckt würde ich die marke nicht ändern.
    Mein hund frisst irgendwie alles, da frag ich mich grad wieso wir immer pedigree kaufen :eek:

    alles liebe
    Ninemaus
     
  4. ALso wir haben größtenteils auch das billige Hofer Futter, zu Weihnachten und anderen Feiertagen gibt es dann Gourmet oder Sheba.

    Trockenfutter geht bei Felline nicht, denn Sie ist kaufaul, schluckt die Bröckchen ganz und muß dann kurz darauf :p

    Daher gibt es bei uns nur Naßfutter. Im Sommer stelle ich das Futter dann immer für die örtlichen Katzen ins Freie, manchmal kommen auch Marder - bis jetzt ist noch immer alles weggekommen.
     
  5. Tamara

    Tamara Prinzessin

    Registriert seit:
    1. August 2002
    Beiträge:
    28.454
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    hinterm Berg
    :winke: Ihr Lieben,
    also: Trockenfutter biete ich den ganzen Tag an, habe einen Futtercenter von Tupper, so dass immer etwas da ist. Morgens bekommen meine Katzen Dosenfutter und da gibt es alles mal: Whiskas, Kokra (Aldi), Ktekat usw.... Ich denke nicht, dass es große Unterschiede gibt, Tierfutter unterliegt generell strengen Kontrollen :jaja: Es wird allerdings einigen Namhaften Herstellern nachgesagt, dass sie ihrem Futter besondere Farbstoffe zuführen, die die Tiere angeblich abhängig macht. :???: In wie weit das stimmt, weiß ich nicht....
    Nur Trockenfutter füttern ist ungesund und kann Ursache für einige Krankheiten sein (z.B. Nierensteine bei Katern). Katzen sind Fleischfresser, fressen in der freien Natur kleine Säugetiere und das Fleisch ist ja nun auch nicht steinhart....
    Statt Dosenfutter könnt Ihr auch frisches Fleisch (z.B. Rinderherz) vom Schlachter füttern. Wichtig: kein rohes Schweinefleisch füttern, das muss vorher abgekocht werden und bei Geflügel darauf achten, dass keine Knochen mehr am Fleisch sind, denn Geflügelknochen brechen leicht und splittern und daran kann sich die Katze verschlucken !!!!

    Liebe Grüße
    Tami70
     
  6. Tamara

    Tamara Prinzessin

    Registriert seit:
    1. August 2002
    Beiträge:
    28.454
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    hinterm Berg
    Ich muss mich korrigieren, es handelt sich bei Katern nicht um Nierensteinen, sondern um Harngries. Ich habe mal gegoogelt und folgenden Text dazu gefunden !

    Harngries (Kristallbildung in den abführenden Harnwegen) ist leider eine häufige Erkrankung bei Katzen - respektive Katern, die theoretisch natürlich auch bei / trotz Fütterung der Dr. Schaette VOLLWERTNAHRUNG FÜR KATZEN auftreten kann. Es gibt kein Futter, das diese Erkrankung 100 %ig verhindern könnte!! Man diskutiert derzeit die verschiedensten Ursachen für die Harngriesbildung. Während man früher noch angenommen hat, dass die Trockenfütterung der Katzen grundsätzlich als nachteilig zu beurteilen sei, ist man auf wissenschaftlicher Seite davon längst wieder abgekommen. Abgesehen davon, trägt die Dr. Schaette VOLLWERTNAHRUNG FÜR KATZEN als Trockenfutter zur gewünschten Beanspruchung der Zähne und Vermeidung von Zahnsteinbildung bei. Älteren Tieren mit Zahnproblemen kann man das Futter natürlich auch frisch, in warmem Wasser eingeweicht, anbieten. Generell ist jedoch alles, was die ausreichende Trinkwasseraufnahme fördert, als positiv zu bewerten. Notfalls ist ein geringer Milchzusatz ins Wasserschälchen zu empfehlen, um die Tränke so für das Tier attraktiver zu machen. Aktuelle Untersuchungen haben ergeben, dass zu 80% vor allem übergewichtige Katzen für FUS anfällig sind, wobei man dazu als Faustregel weibliche Tiere > 3,5 kg und männliche > 4,5 kg zählt. Bei diesen Katzen ist dann auch mit wiederkehrenden Harngriesproblemen in Größenordnungen um 50% zu rechnen. Die normalgewichtigen Katzen erleiden zu etwa 37% Rezidive (Rückfälle). Als besonders anfällig gelten Hauskatzen und Perserkatzen, vor allem kastrierte Tiere. Umfangreiche Studien belegen, dass v.a. kastrierte Kater aller Altersstufen für FUS empfänglich sind. Dabei ist allerdings unklar, ob die Kastration selbst einen Einfluss auf die Steinbildung hat. Grundsätzlich ist die Harnröhre beim männlichen Tier gegenüber der bei der Katze verengt, so dass Kristalle eher zu Problemen führen können. Nach der Kastration ist ein Zusammenhang zwischen Überernährung und Bewegungsarmut zu vermuten. Kastrierte Kater sind weniger bewegungsaktiv, haben einen herabgesetzten Stoffwechsel, so dass die Frequenz des Harnabsatzes reduziert ist. Es verbleibt somit mehr Zeit, in der sich Kristalle bzw. Konkremente bilden können. Daneben diskutiert man bei beiden Geschlechtern als Ursache natürlich auch bakterielle Infektionen durch harnstoffspaltende Bakterien. Dies ist in aller Regel erst spät durch Blut im Harn erkennbar. Das Futter betreffend, ist für die FUS-Vermeidung vor allem der Mineralstoffzusatz entscheidend. Neben dem Magnesiumgehalt nicht über 0,1% (Struvit-Kristallbildung) ist auch das Calcium/Phosphor-Verhältnis von Bedeutung. Dieses sollte in etwa um 1 liegen. Selbstverständlich wurden solche grundlegenden Dinge bei der Rezepturgestaltung der Dr. Schaette VOLLWERTNAHRUNG FÜR KATZEN berücksichtigt! Darüber hinaus geben wir wegen dieser bei Katzen bekannten Anfälligkeit spezielle die Nierenfunktion stimulierende Kräuter (Birkenblätter, Brennessel) und Grünalgen hinzu - eine Besonderheit gegenüber anderen Katzenfuttern und ein wesentlicher Beitrag zur Gesunderhaltung der abführenden Harnwege.

    Bei bereits vorliegendem Harngries können vom Tierarzt generell harnsäuernde Medizinalfutterzusätze verabreicht werden. Das dazu gern verwendete Ammoniumchlorid ist wegen der möglichen Gefahr der Demineralisierung der Knochen nur sehr vorsichtig zu verabreichen. Höhere Mengen an Methionin, einer weiteren Möglichkeit, könnten toxisch wirken. Leider ist auch die Akzeptanz dieser Zusätze von Seiten der Tiere denkbar schlecht, so dass nicht daran zu denken ist, so etwas grundsätzlich vorbeugend in ein Katzenfutter zu geben.
     
  7. Tami

    Tami Partyschnecke

    Registriert seit:
    2. April 2002
    Beiträge:
    9.820
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Sauerland (NRW)
    Apropos Trinken,

    Percy trinkt nicht drinnen. Sie läßt es immer stehn und bekommt daher schon lange nix mehr angeboten. Draußen trinkt sie aus Pfützen und am Bach, hab ich schon selber gesehen. Sollte ich trotzdem drinnen Wasser bereitstellen? Wie lange kann man es stehenlassen? Mensch, sogar als es so heiß war hab ich ihr nichts hingestellt und der Bach war ja abends leer... Jetzt hab ich nachträglich ein richtig schlechtes Gewissen...

    Aber sie liebt einfach viel mehr Wasser draußen und ich hab das Gefühl besonders das abgestandene, :o
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...