Beikoststart mit Milchbrei - wie gehts weiter?

Dieses Thema im Forum "Rund um Babys Ernährung" wurde erstellt von Hans, 9. Juni 2011.

  1. Hans

    Hans Tourist

    Registriert seit:
    9. Juni 2011
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Wenn ich mit Milchbrei (Pre-Nahrung und Reisflocken) mittags starte, wie gehe ich dann weiter vor? Nach 1 Woche Obst dazu? Ab wann kann ich dann mit Gemüse starten? Ich würde den Milchbrei dann auf abends verlegen und mittags mit Pastinake anfangen.

    Die Maus ist jetzt knapp 20 Wochen alt. Sie wurde von Geburt an zugefüttert, wegen zu geringer/keiner Gewichtszunahme und Milchsteigerung hat nichts geändert. Jetzt verweigert sie aber seit ein paar Wochen mehr oder weniger komplett die Flasche. Und nimmt nicht mehr zu, deshalb wollen wir mit Milchbrei starten (in Absprache mit dem Kinderarzt).
    Vielen Dank schon mal fürs Lesen und Antworten :winke:

    Gewichtsentwicklung: Geburt 3340g, 1. Monat 4100g, 2. Monat 5120 g, 3. Monat (erste Mal Flaschenverweigerung) 5830, 4. Monat 6340g. Seit letzter Woche 0 g zugenommen (nur 2 Fläschchen mit je 50ml angenommen), davor 120g, davor 150 g, davor 100g - mit tgl. etwa 50-150ml widerwilliger Zufütterung.
    Größere Sorgen als die Gewichtsentwicklung - die zwar wenig, aber wohl noch im Rahmen ist - macht die Flüssigkeitszufuhr, sie kommt auf nur 3 nasse - nicht schwere - Windeln und die Fontanelle ist leicht bis ziemlich arg eingefallen. Wasser nimmt sie noch nicht wirklich.
     
    #1 Hans, 9. Juni 2011
    Zuletzt bearbeitet: 9. Juni 2011
  2. Eos

    Eos Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    23. April 2007
    Beiträge:
    4.909
    Zustimmungen:
    16
    Punkte für Erfolge:
    38
    AW: Beikoststart mit Milchbrei - wie gehts weiter?

    In den Milchbrei kommt kein Obst, der bleibt wie er ist.

    Obst gehört in den Obst-Getreidebrei der üblicherweise als letzte Breimahlzeit eingeführt wird.

    Wenn der Milchbrei erfolgreich eingeführt wurde und sie auch eine annehmbare Menge isst, kann die nächste Breimahlzeit etabliert werden. Pastinkae ist ein gutes Einstiegsgemüse, Gemüse allein aber nicht sehr nahrhaft. Wenn es um Gewichtssteigerung geht, würde ich recht schnell zum Mittagsmenü ausbauen, also etwa eine Woche Gemüse pur, wenn sie es gut verträgt Kartoffel dazu, ebenfalls nach einer Woche ca. 3-4 mal pro Woche mit Fleisch, 1 TL gutes Öl zugeben. :jaja:

    Viel Spaß beim Löffeln!
     
  3. Tigerentchen2110

    Tigerentchen2110 Rollige Erbse

    Registriert seit:
    25. Februar 2011
    Beiträge:
    4.854
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    AW: Beikoststart mit Milchbrei - wie gehts weiter?

    Hi!

    nicht 2 Tel Öl? (In den Mittagsbrei) Ich hab bisher immer 2 rein... Und etwas Saft mit viel Vitamin C wegen der Einsenaufnahme. (Ich hoff das klang nicht nach klugscheißen).

    Hm das mit der Flüssigkeitsaufnahme klingt nicht gut finde ich, weiß aber auch nicht was man da machen kann ausser immer wieder anbieten, sie sollte ja zu den anderen Mahlzeiten schon noch trinken, nimmt sie da sonst garnix zu sich? Hm vielleicht liegt das mit am Wetter der letzten Wochen/Tage mein Sohn isst/aß momentan auch eher wenig, allerdings ist es bei ihm nicht so problematisch da er gut nebenbei trinkt und auch eher kräftig ist.


    LG Julia
     
  4. Vivi+Niklas

    Vivi+Niklas Löwenmama

    Registriert seit:
    10. November 2010
    Beiträge:
    6.362
    Zustimmungen:
    17
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Im Westen
    AW: Beikoststart mit Milchbrei - wie gehts weiter?

    wg. Flüssigkeitszufuhr:

    Wenn es wirklich eng wird, gerade wenn es draußen so heiß ist, dann besorg dir in der Apotheke Spritzen (also ohne die Nadeln natürlich), zieh sie mit abgekochtem Wasser auf und spritz ihr das rechts oder links im Mund in die Wangentasche! Das wird sie schlucken!

    Ich musste bei Niklas auch nachhelfen früher.
    Habe eine 5 ml und eine 10 ml hier.

    Oder Wasser löffeln. Beides anstrengend und langwierig, aber besser als wenn dein Kind austrocknet!

    LG Viviane
     
  5. Hans

    Hans Tourist

    Registriert seit:
    9. Juni 2011
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Beikoststart mit Milchbrei - wie gehts weiter?

    Wow, das geht ja schnell mit Antworten!! Ganz lieben Dank schon mal. So eine Spritze hab ich für die Milch schon mal verwendet - gute Idee, das auch mit Wasser zu machen. Falls es mal wieder so schlimm ist mit Fontanelle und Windel! Heute - toi, toi, toi - schon mal wieder 50 ml zusätzlich getrunken und auch mehr gestillt.

    Also den Milchbrei ca. 4 Wochen lang geben und dann mittags Gemüse?? Oder gar nicht so lange warten? Oder kann man dann nachmittags auch mal etwas Obst geben? Das hat ja auch immer Wasser...

    Bei Ute auf der Seite steht dabei, etwas Birne in den Milchgetreidebrei zu geben, deshalb frag ich.
    Zitat:
    ■200 ml Pre – 1 – 2 oder 3er Nahrung zubereiten nach Packungsanweisung
    ■20 g Bio Getreidebrei in eine Schüssel geben, mit der Nahrung anrühren, evtl. ein wenig Obstmus z.B.
    ■Birne pur (Bioland pro-biJo) unterrühren.
     
    #5 Hans, 9. Juni 2011
    Zuletzt bearbeitet: 9. Juni 2011
  6. Ute

    Ute mit Engeln unterwegs ....
    Moderatorin

    Registriert seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    16.584
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    BiBi in BW
    Homepage:
    AW: Beikoststart mit Milchbrei - wie gehts weiter?

    Hallo Hans,

    willkommen im Forum!

    Hast Du diese Seite schon entdeckt? Vielleicht erkennst Du das Verhalten eures Kindes dort wieder?
    http://www.babyernaehrung.de/sorgen-baby/ernaehrungsprobleme/trinkprobleme

    Es ist möglich, aber nicht nötig, etwas Obstmus unter den Milchbrei zu geben.

    Mit der Spritzen-flüssigkeits-Verabreichung vorsicht. Der Schluckreflex folgt dem Saugreflex. Wenn Kinder gut löffeln folgt er natürlich dann auch wenn das Kind Brei im Mund hat. Die "Spritzenmethode" überfordert viele Kinder und ihre Reflexe.

    Wie lange trinkt euer Kind an der Brust (minuten) bevor es die Flasche angeboten bekommt?

    Grüßle Ute
     
  7. Hans

    Hans Tourist

    Registriert seit:
    9. Juni 2011
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Beikoststart mit Milchbrei - wie gehts weiter?

    Hallo Ute,

    danke für deine Antwort! Ja, die Seite habe ich gelesen. Wir verwenden daraufhin NUK first choice, die 2er Sauger, Silikon - bei Latex war das Vakuum da und versuchen, ein Vakuum zu vermeiden. Wir haben auch - nach dem vollendeten 4. Monat von HA auf normale Pre umgestellt. Leider alles keine Änderung.

    Zur Zeit trinkt sie 3-4 min an der Brust mit kräftig saugen und schlucken, danach ist es eher ein nuckeln oder sie lässt los und schimpft und weint. Die Flasche nimmt sie nur, wenn sie sich vorher an der Brust in den Halbschlaf genuckelt hat und ich sie "heimlich" reinschiebe:ochne:. Und auch das klappt nur manchmal.

    Bei Wiegeversuchen vor und nach dem Brusttrinken kamen wir morgens auf 80 - 90 g. Im Laufe des Tages dann 30 - 40 g. Vor dem 3. Monat trank sie ohne große Probleme zwischen 40-60 ml hinterher - auch mal 100. Jetzt meist gar nichts.

    Ich fütter und betreue sie. Keine Veränderung, wenn ich weg bin und mein Mann Flasche gibt. Es ist ruhig bei uns, immer gleicher Fütterplatz. Unser "Rhythmus" war: schlafen, trinken, spielen, schlafen, trinken, spielen.... 2h wach, 30-45 min Schlaf. Nachts hatte sie bereits von 20h bis ca. 3h geschlafen und dann 5h, 7h... Jetzt wacht sie um 21h, 0h, 2h, 4h, 6h immer wieder auf. Und obwohl sie dann jedesmal trinkt, ist die Windel morgens nicht "schwer". Ich weiß nicht...:(. Lege die Hoffnung auf den Breistart.

    Nachtrag: sie schmatzt an Brust und Flasche, ist das eine Erklärung?
     
    #7 Hans, 11. Juni 2011
    Zuletzt bearbeitet: 11. Juni 2011
  8. Hans

    Hans Tourist

    Registriert seit:
    9. Juni 2011
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Beikoststart mit Milchbrei - wie gehts weiter?

    So, nach 5 Tagen erfolgreichem Beikoststart tauchen schon neue Fragen auf. Sie isst den Milchbrei wirklich gerne, habe also von 5 Löffeln schon auf 100 g erhöht.
    Wie schnell darf sie die Gesamtmenge essen?
    Nehme Premilch und rühre mit Reisflocken an, so dass es dick aber noch leicht fließend wird. Wasser trinkt sie nicht, sie nimmt es gerne in den Mund und blubbert es wieder raus:bravo:. Soll man irgendwann lieber 1er nehmen? Sie hat leider seit letzter Woche wieder 000 Fläschchen getrunken und nur (immerhin) 50 g zugenommen.:(
    Da sie gerne löffelt, wie lange warten, mit weiterer Beikost? Ev. nachmittags ein bisschen Obst probieren? Stuhlgang war heute nach 3 Tagen gut, bisschen fester als sonst. Oder in 2-3 Wochen Gemüse versuchen??

    Ach menno, noch dazu schläft sie SUPERSCHLECHT, wacht stündlich auf. Klar, hat bestimmt Hunger.:ochne:
     

Diese Seite empfehlen

Stichworte:

  1. reisflocken als erste beikost

    ,
  2. breistart erst milchbrei

    ,
  3. beikoststart milchbrei

Die Seite wird geladen...