Beikosteinführung auch früher möglich??

Dieses Thema im Forum "Rund um Babys Ernährung" wurde erstellt von Evchen, 10. November 2011.

  1. Liebe Ute, liebe alle,
    unsere Tochter ist nun 15 1/2 Wochen alt, Geburtsgewicht 3300 g, mittlerweile bei ca. 8 Kilo, nur zwei Wochen gestillt. Wir hatten von Anfang an Probleme mit Blähungen, was nach Umstellung auf Aptamil Comfort im zweiten Monat etwas besser wurde, vor allem die Stühle wurden viel besser. Sie hat von Anfang an unglaublich viel getrunken, auch mit wenigen Wochen schon oft über 1000 ml. Das ist nach wie vor so, wobei das Problem mit den Blähungen seit kurzer Zeit, auch nachts, wieder viel schlimmer geworden ist. Ich hatte und habe immer mehr das Gefühl, dass sie Laktose schlecht verträgt. Manchmal verweigert sie kurz die Flasche mit empörtem Blick, kapituliert dann aber doch vor dem großen Hunger. Außerdem beobachtet sie uns schon länger und immer mehr und gierig beim Essen, "kaut" richtig Luft, mittlerweile schreit sie regelmäßig am Tisch, weil sie nichts bekommt. Sie möchte ziemlich eindeutig essen. Da jedes Baby anders ist und auf babyernaehrung.de schönerweise immer auch von der individuellen Entwicklung zu lesen ist: Kann man auch früher mit Beikost beginnen? Ich habe das Gefühl, meiner Kleinen damit wirklich helfen zu können. Hätte ich nie gedacht, beim ersten Kind haben wir brav 6 Monate gewartet ...
    Danke für eine Antwort oder ähnliche Erfahrungen!
    Liebe Grüße von Eva
     
  2. Ute

    Ute mit Engeln unterwegs ....
    Moderatorin

    Registriert seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    16.584
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    BiBi in BW
    Homepage:
    AW: Beikosteinführung auch früher möglich??

    Liebe Eva,

    ich plaudere mal aus dem Nähkästchen .... Bis vor ca. 10 Jahren wurde "im 4. Monat" empfohlen, vor 25/30 Jahren "ab 3. Monat".

    Die Allergieprophylaxe war der Ausschlag der Ernährungsexperten den Zeitpunkt "nach dem 4. Monat" zu legen. Auch die neurophysiologische Entwicklung ist bei vielen Kindern noch nicht soweit .... aber das ist eben wieder die Individualität.

    Grüßle Ute
     
  3. AW: Beikosteinführung auch früher möglich??

    Vielen Dank, liebe Ute, für diese sehr spannende und gleichzeitig entspannende Antwort, für die dich unsere Kleine lieben wird ;)
    Grüße von Eva
     
  4. PüppisMami

    PüppisMami Familienmitglied

    Registriert seit:
    26. Oktober 2011
    Beiträge:
    514
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    Voerde
    AW: Beikosteinführung auch früher möglich??

    Wenn du denkst sie wverträgt Laktose schlecht, dann versuche mal Beba Senitiv .. das ist Lactosereduziert. Und evtl. dann später den Sinlac Brei, weil der auch Lactosefrei ist.

    Wir haben auch eine harte Zeit durch (Blähungen, Durchfall, Grün ect ... .)
    Wir haben anstatt Aptamil Comfort, Beba Sensitiv genommen.
    Sind auch vom Preis gleich ... .

    Viel Glück
     
  5. NiWu

    NiWu Heisse Affäre

    Registriert seit:
    12. September 2011
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Ort:
    Münsterland
    AW: Beikosteinführung auch früher möglich??

    Hey,

    das kommt mir echt bekannt vor! Unsere zweite ist jetzt 7 1/2 Monate. Sie hat auch mit dem frühen Alter Interesse bekundet (Luft kauen usw., sie hat auch immer bei den Mahlzeiten dabeigesessen!) Bei unserem Großen haben wir auch brav 6 Monate ´nach Plan´ abgewartet. Ich habe bei ihr dann recht früh angefangen mit langsam Mittagsbrei usw.

    Rückblickend würde ich jetzt den Abendmilchbrei als erstes nehmen -glaub ich-. Der Aptamil ab dem 4. Monat ist super angekommen (geschmacklich und auch stuhltechnisch).

    Guten Hunger!

    LG
    Nicole
     
  6. AW: Beikosteinführung auch früher möglich??

    Hallo "Leidensgenossinen" und danke für eure Tipps und Wünsche! Beba Sensitive hatte ich auch schon überlegt, allerdings fehlen da diese Ballaststoffe, die Ute so sehr empfiehlt. Und Comformil ist ja ungefähr gleich von der Laktose her, soviel ich weiß.
    Hatte eure auch Blähungen, Nicole, und wann waren die dann weg? Und warum würdest du zuerst den Abendbrei einführen? Wird die Milch in Breiform denn besser vertragen? Hatte irgendwie Bedenken, weil das ja auch wieder Milch ist. Unsere isst ihren (frühzeitigen) Mittagsbrei jetzt sehr gerne. Der Bauch schmerzt immer noch, vor allem abends, aber der größere Nahrungsanteil ist ja schließlich nach wie vor Milch.
    Wenn die ersten drei Monate vorbei sind, wartet und wartet man halt immer, bis es endlich besser wird. Und dann fängt man mit dem Sich-Sorgen-Machen eben von vorne an ... Na ja, beim ersten Mal haben wirs auch alle überlebt :)
    Viele Grüße von
    Eva
     
  7. NiWu

    NiWu Heisse Affäre

    Registriert seit:
    12. September 2011
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Ort:
    Münsterland
    AW: Beikosteinführung auch früher möglich??

    Also, unsere Kleine wird jetzt ja 8 Monate und sie hat immer nochmal wieder Blähungen. Es ist aber deutlich besser geworden. Ich hatte ursprünglich auch mal auf die drei Monate gehofft, aber dann wurde es eher schlimmer (denke jetzt es war wohl doch Hunger!).
    Leider hat sie jetzt häufiger mal sehr festen Stuhl, deswegen würde ich auch den Aptamilmilchbrei immer wieder nehmen. Ich werde auch jetzt nicht wechseln und rumexperimentieren, denn sie mag ihn und er wirkt sich gut aus :bravo:.

    Ich hätte den Abendmilchbrei ausprobiert, weil man den ziemlich schnell zur vollen Mahlzeit ausbauen kann. Du gibst ja schon Aptamil zu trinken. Das einzig neue wäre das glutenfreie Getreide und das Löffeln scheint doch super zu klappen. Und als Brei -denk ich- hält es ganz anders vor. Wobei ich ja ne Still-Mama bin und von den ganzen Pres und 1ern recht wenig weiß :).
    Beim Mittagsbrei dauert es, sogar bei zügiger Einführung, bestimmt zwei Wochen ehe du ne vollwertige Mahlzeit zusammen hast.

    Unsere bekommt den Milch-Brei z.Zt. morgens und abends. Ich stille mittlerweile nur noch morgens vorm Aufstehen. Mittags futtert sie GK-Brei (manchmal mit Fleisch) und nachmittags GOB, jeweils mit Öl.
     
  8. AW: Beikosteinführung auch früher möglich??

    Danke für deine Antwort, Nicole. Tja, von wegen, dass die Blähungen plötzlich weg sind. Soll es aber geben ;)
    Stimmt, der Mittagsbrei dauert ein wenig. Sind jetzt aber schon fast bei der gleichen Kalorienzahl wie ein ganzes Fläschchen - auf dem sie mittlerweile rumkaut, weil ihr das essen offenbar mehr behagt. (Richtig zufrieden wird sie erst nach ihrem ersten Schnitzel sein ... - wir wohnen in Wien, das ist die österreichische Luft ...) Milchbrei am Morgen und am Abend ist das nächste Ziel. Freue mich auch schon darauf, wenn nicht mehr das ganze Kind nach dem Füttern gluckert, wenn man es hochnimmt :) Und ja, wir bleiben auch bei Aptamil, hat mich trotz Blähungen bisher überzeugen können. (Bei Hipp war es noch viel schlimmer, vor allem die Stühle.)
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...