Beikost, alles viel besser?!

Dieses Thema im Forum "Rund um Babys Ernährung" wurde erstellt von mareiki1901, 27. April 2012.

  1. Hallo,

    mein kleiner Mann ist jetzt fünf Monate alt (Geb. 02.12.2011). Er ist ein schreckliches Spuckkind und ich komme mit dem Umziehen nicht hinterher.

    Er bekommt jetzt schon seit drei Wochen Beikost.
    Er verträgt die Beikost total super und spuckt sie auch nicht wieder aus. Ebenfalls hat sich sein Stuhl seit der Beikost erheblich verbessert, sowohl in der Häufigkeit ( jetzt 1-2x täglich) als auch in der Konsistenz ( vorher sehr hart, jetzt weich). Max hat furchtbar viel Spaß am Essen, er fängt schon an zu quitschen vor Freude, wenn er in die Wippe kommt und Mama den Löffel in der Hadn hält.
    Nun meine Frage: Wieviele Mahlzeiten sollte ich erstzen? Ich bin zur Zeit bei zwei Mahlzeiten, einmal die am Mittag durch Gemüse (ab morgen mit Flesich) und am späten Nachmittag gibt es Griesbrei (ab und zu mit Obst). Der Kleine trinkt sein Wasser inzwischen auch gerne aus einem Trinklernbecher und findet das super. Ich traue mich nicht, noch mehr Flaschen gegen feste Nahrung zu tauschen, oder kann ich das machen, wenn ihm das besser bekommt?

    Größe: 70cm
    Gewicht 7200g

    Liebe Grüße

    Mareike
     
  2. Noreia

    Noreia Familienmitglied

    Registriert seit:
    28. März 2011
    Beiträge:
    5.374
    Zustimmungen:
    14
    Punkte für Erfolge:
    38
    AW: Beikost, alles viel besser?!

    Welche Milch fütterst du denn?
     
  3. AW: Beikost, alles viel besser?!

    Oh, vergessen...
    Morgens Hipp 1er Nahrung: 200ml
    Späten Mittag : 180ml
    frühen Abend 180ml
    Vor dem Schlafen 150ml

    Lg

    Mareike
     
  4. Noreia

    Noreia Familienmitglied

    Registriert seit:
    28. März 2011
    Beiträge:
    5.374
    Zustimmungen:
    14
    Punkte für Erfolge:
    38
    AW: Beikost, alles viel besser?!

    Hast du es mal mit einer Anti-Reflux-Nahrung probiert?
    Alternativ kannst du dir auch Nestargel aus der Apotheke holen und in deine Milch einrühren. Das kann das Spucken etwas hemmen.

    Eine weitere Mahlzeit wäre ja der Obst-Getreide-Brei und den ersetzt man erst nach dem 6. Monat. Guck mal hier http://www.babyernaehrung.de/brei/beikost-ii/essensplan

    Hat dein Baby denn Probleme wegen dem Spucken oder nur du wegen dem vielen umziehen und waschen? :winke:
     
  5. lena_2312

    lena_2312 Fotoholic

    Registriert seit:
    12. Mai 2005
    Beiträge:
    21.279
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Burgstädt
    AW: Beikost, alles viel besser?!

    Ich würde auch nicht mehrere Mahlzeiten in einem Monat ersetzen- So verlierst Du den Überblick ob er mal und vor allem dann was er mal nicht verträgt. Pro Monat eine neue Mahlzeit dazu.
    Schau Dich doch mal auf der Babyernährungsseite um (siehe Link von Noreia). Da steht eigentlich alles, was man so wissen und beachten sollte.

    Den Tipp mit der Milch hätte ich jetzt auch gehabt!

    LG Uta
     
  6. AW: Beikost, alles viel besser?!

    Hallo,

    mich stört das mit dem Spucken zwar, aber das ist nicht der Hauptgrund der Frage. Ich habe eher das Gefühl, dass es Max damit besser geht. Weil seine Verdauung wieder besser "flutscht" und er jeden Löffel der Flasche vorziehen würde.
    Aber ich werde einfach noch vier Wochen warten und dann vielleicht noch eine Mahlzeit ersetzen. Möchte ihn ja nicht überfordern.

    Lieben Dank für eure Antworten und auch für die vielleicht noch folgenden...
     
  7. Raupe Nimmersatt

    Raupe Nimmersatt lieber nackig & knackig als kackig

    Registriert seit:
    2. Februar 2012
    Beiträge:
    3.550
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Bayern
    AW: Beikost, alles viel besser?!

    Ich habe auch ein Spuckkind (gehabt). Zwar nicht sooo extrem, aber er hat bestimmt 5-10mal am Tag gespuckt und auch nachts immer wieder.
    Seit der Bub' 3mal am Tag Beikost bekommt, ist das Spucken nun verschwunden, seine Koliken sind allerdings erst mit gut 5 Monaten verschwunden. Stuhlgang ist auf jeden Fall besser geworden, seit er was "festes" isst. Es ist aber nicht so, dass nur die Beikost das Spucken "geheilt" hätte, ich glaube eher, dass es sich auch verwachsen hat. Denn als er mit 4 Monaten sein Mittagessen bekam, spuckte er die Milch und auch sein Mittagessen immer wieder mit aus beim aufstoßen.

    Ich habe ehrlichgesagt nicht immer 4 Wochen mit der nächsten Mahlzeit gewartet, sondern mich ein bisschen nach meinem Baby gerichtet, was er mir "vorgegeben" hat. Ich habe nur versucht, mich wenigstens einigermaßen an die Empfehlungen von Ute's Seite zu halten, was wann auf den Tisch kommt.

    Ich glaube, zwischen Mittagessen einführen und Abendbrei lagen bei uns 2 Wochen? Der OGB kam dann von ihm aus gewünscht recht schnell, er hat die Flasche nachmittags einfach nicht mehr genommen. Morgens und nachts sowie vor'm Bett gehen gibt es Milch, da bin ich stur und das wird sich in den nächsten Wochen auch nicht ändern.

    Mein Bub hat übrigens von Nestargel furchtbare Bauchschmerzen bekommen und die AR blieb nicht wirklich besser im Bauch, die kam nur etwas später "eingeschleimt" wieder raus.
     
  8. powerlady

    powerlady Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    4. November 2011
    Beiträge:
    1.795
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    irgendwo da draußen und doch mittendrin
    AW: Beikost, alles viel besser?!

    Meine Freundin hat bei ihrer Kleinen (jetzt 8 Monate alt) auch mal die AR-Nahrung probiert, es gab da aber keinen Unterschied. Das Spucken ist zwar jetzt etwas besser (inzwischen 3 Mahlzeiten ersetzt), aber ganz weg leider noch nicht.

    Bei uns hat mit Beikoststart das Spucken erst angefangen, lag wohl eher an dem ständig auf dem Bauch liegen, da er im 5. Monat auch angefangen hat sich zu drehen. Die Verdauung ist auch bei uns dadurch besser geworden (war vorher nicht hart, aber nur alle 3-4 Tage), ich verzichte aber größtenteils auf Möhren, Reis und Bananen.
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...