Bankerfahrung o.ä=Geldmarktfondkonto-wer kennt sich aus??

Dieses Thema im Forum "Ratgeber" wurde erstellt von bea31, 8. April 2004.

  1. Hallo ihr Lieben,

    da ihr ja meistens so gute Ratschläge habt :bravo: , brauche ich mal eure Hilfe.

    Da ich eine Summe auf meinem Konto angespart habe hat mich ein Bankberater meiner Bank angerufen und mir gesagt, dass es nicht gerade gut ist, so wie das Geld da jetzt liegt (keine Verzinsung). Da ich bereits überlegt habe einen Teil auf ein Sparbuch zu legen wollte ich mich sowieso beraten lassen und habe einen Termin vereinbart.

    Wir sind zu dem Schluss gekommen ein so genanntes "Unterkonto" einzurichten das sich Geldmarktfondkonto nennt. Fondssparen wollte ich nicht da die Summe auch nicht so riesig ist, es soll lediglich ein NOtgroschen sein. Ich erklärte ihm das es wichtig für mich ist liquide zu sein, da ich noch nicht genau weiß was nächstes Jahr ist. Da fällt mein ERziehungsgeld weg und wie ich weiter arbeiten werde (TEilzeit etc.) ist noch nicht sicher geklärt.

    Das Geldmarktfondkonto soll so sein lt. Berater:

    - keine Anlageform
    - kein Risiko
    - keine Kosten
    - Verfügbarkeit jederzeit
    - Vorteil gegenüber Sparbuch=anstatt 0,5% Zinsen 1,8% Verzinsung.

    Das Geld wird praktisch nur "geparkt". Es sei überhaupt nicht unsicher, obwohl es mit Fonds zu tun hat. Er sagte für die Bank hat das gar keine Vorteile und das würden sie eigentlich nicht immer soooo gerne machen - aber er mache das gerne für seine Kunden.(Ist er wirklich so besorgt?) Er wollte mir auch noch andere Versicherungen anbieten, ich habe aber weiter nichts abgeschlossen.

    Im nachhinein habe ich mir doch so meine GEdanken gemacht ob das so richtig war, da ich vorher noch nichts davon gehört hatte. Ich habe auch nichts schriftlich bekommen. Der Berater erklärte mir das Konto habe die gleiche Kontonr. wie mein normales Konto. Aber brauche ich nicht irgendeinen Beleg wo das Geld hingegangen ist? Der Berater sagte ich habe ja mit ihm geredet und wenn etwas ist oder wenn ich Geld davon benötige kann ich ihm das sagen, deshalb brauche ich auch nichts unterschreiben.

    Und was ist wenn er plötzlich nicht mehr dort arbeitet? :o
    DAs hört sich vielleicht jetzt blöd an :oops:
    oder ich hab ihn nicht richtig verstanden. Im Zweifelsfall spreche ich ihn nochmal an, aber vielleicht kennt sich ja hier jemand etwas damit aus und kann mir das erklären. Ich habe nur Zweifel ob das eine gute Sache ist oder ob ein Sparbuch doch besser wäre.

    Und wie funktioniert das bei der Bank. Wo wird das festgehalten? Brauche ich tatsächlich nichts schriftlich? Im Moment verstehe ich das nicht richtig

    Für eure Ratschläge wäre ich suuuuuper dankbar. :blume:

    liebe grüsse Bea :?
     
  2. Helga

    Helga Frau G-Punkt

    Registriert seit:
    28. Juni 2002
    Beiträge:
    22.182
    Zustimmungen:
    9
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    zu Hause
    Hallo Bea,

    Du bist nicht zufällig bei der Bank, mit dem grünen Band der Sympathie, oder ? Wenn ja, dann heisst das Konto GELDMARKTKONTO und Du hast wirklich keinerlei Risiken. Das KOnto ist nicht an Fonds, Depots o.ä. gebunden. Die Bank hat da tatsächlich nicht viel von !

    Wie bei jedem Sparbuch musst Du Beträge ab EURO 1.500 (früher waren das DM 3.000) 3 Monate vorher kündigen. Kannst Du aber alle 3 Monate vorsorglich tun !

    Ich selber habe auch zwei solcher Konten !

    WEnn Du magst, kannst Du mir auch gerne eine PN senden !
     
  3. @ Helga

    Vielen Dank für deine Antwort. Der Berater schrieb auf einen Zettel um es mir zu veranschaulichen: Geldmarktkonto (und darunter)
    Geldmarktfondkonto

    Daher fragte ich ob das Fonds mit beinhaltet sind. Er sagte ja unterschiedliche. Also hat es doch etwas mit Fonds zu tun, oder?
    Vielleicht wollte er mir das irgendwie erklären und hat sich unverständlich ausgedrückt oder ich bin zu blö........Er redete aber immer vom Geldmarktfondkonto. Oder ist das das gleiche? Von irgendeiner Kündigung wie beim Sparbuch sagte er nichts. Hmmm.... :-? [/quote]
     
  4. Tina

    Tina Glücksbringer

    Registriert seit:
    14. März 2003
    Beiträge:
    3.243
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Hessen
    Hallo ,

    bei welcher Bank bist Du denn. Kannst Du mir ach per PN schicken.

    Auf jedenfall würde ich kein Geldmarktfonds Konto machen.

    Du legst Dein Geld dann in Fonds an und hast beim Kauf garantiert irgendwelche Gebühren. Depot Gebühren fallen auch an.(Jährlich oder alle 3 Monate von Bank zu Bank unterschiedlich)

    Wenn er wirklich ein Geldmarktkonto meint hast Du normalerweise keine Kündigungsfristen (kann aber bei Banken unterschiedlich sein)

    Der Zinssatz ist dort variabel und ändert sich öfters.


    Ich habe auch mehrere Geldmarktkonten. Finde ich eine prima Sache.

    Tina
     
  5. Kristina

    Kristina Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    5. November 2003
    Beiträge:
    1.754
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    also....

    an sich ist beides fast das gleiche

    der geldmarktfonds wird ins depot gekauft wie ein aktienfonds
    du kaufst anteile und der kurs steigt stetig und einmal im jahr ist ausschüttung, also zinszahlung für das ganze jahr
    ohne gebühren, kündigungsfristen, depotkosten etc.

    das geldmarktkonto ist einfach ein verzinstes konto, mal
    grob gesagt (wie das die banken rechnen weiss ich nicht)

    ich habe vier jahre bei der hypovereinsbank gearbeitet
    da haben wir den kunden geldmarktfonds ins depot gekauft
    und bei bedarf war das geld innerhalb 48 stunden wieder da

    jetzt hab ich (psst nicht meinem chef sagen) ein geldmarktkonto
    bei der diba....
    ein bisserl einfacher ists schon fällt mir grad ein, ich sag einfach
    ich brauche den betrag xy und sonst musste ich erst ausrechnen
    wieviele anteile ich verkaufen will

    ich hoff ich hab dich jetzt nicht ganz durcheinander gebracht

    schau mal im netz nach neukundenwerbung ich hab damals
    einen 25 euro aral gutschein bekommen bei der diba
     
  6. Daggi

    Daggi Columbinchen

    Registriert seit:
    15. Februar 2004
    Beiträge:
    4.187
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Rheinkilometer 705
    Hallo Bea!

    Hab jetzt gerade nicht viel Zeit, deshalb nur der kurze Tip:
    Schau mal bei www.diba.de nach dem Extrakonto. Hat z.Z. 2,5% Zinsen, kostet nix und du kannst jederzeit ran an dein Geld.
     
  7. ..........vielen Dank für eure Ratschläge. :blume:

    Ich war nun nochmal bei meinem Bankberater, und weiß nun endlich (dank eurer Hintergrundinfos), das ich einen Geldmarktfonds Spezial gekauft habe. Als er es mir am ANfang erklärte, redete er immer von einem Geldmarktfondskonto und dem Geldmarktkonto. Vielleicht um mir die Sicherheit zu veranschaulichen. Ich habe ihn aber darauf hingewiesen, das es äußerst wichtig für mich ist jederzeit an mein Geld zu kommen. Er versicherte mir, das das jederzeit möglich ist. Ich muss mich da aber noch mehr drüber informieren, da ich gelesen habe, ein Geldmarktfonds eignet sich eher zur kurzfristigen Geldanlage. na ja....

    Ich habe ihn drauf angesprochen, das es bei der diba 2,5 % Zinsen gibt. Er sagte, ja, da es eine Direktbank ist, wäre das momentan nicht zu toppen. Aber erzählte mir, das ein Bekannter ganz schlechte Erfahrungen damit gemacht hätte, da es bei der diba keinen konkreten Ansprechpartner, bzw. Berater gibt. Da wollte wohl jemand etwas ändern und das hat nicht geklappt und daraufhin kam er wohl in die Miesen, bis das sein Haus versteigert werden musste. Wahrscheinlich hat er mir das erzählt um die positiven Aspekte seiner Bank hervorzuheben.

    Ich habe jedenfalls keine Kündigungsfristen oder Laufzeiten, etc.

    Trotzdem habe ich noch so ein leichtes :-? mulmiges Gefühl....Vielleicht sollte ich doch nur ein Geldmarktkonto oder Sparbuch eröffnen. Ich habe Angst das mein Geld plötzlich weg ist.... Aber ist ja eigentlich Quatsch, oder? Viele andere haben ja auch einen Fonds.

    Nochmal DAnke an alle und liebe grüsse von der :???: grübelnden Bea

    :blume:
     
  8. Daggi

    Daggi Columbinchen

    Registriert seit:
    15. Februar 2004
    Beiträge:
    4.187
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Rheinkilometer 705
    :p
    Und wie soll das bei einem Konto, welches die selbe Funktion wie ein Sparbuch hat, passieren?
    Ich hab mit der Diba nur gute Erfahrungen gemacht. Ich brauch keine Bank, zu der ich hingehen kann, da ich sowieso nie Geld in bar auf meinem Konto einzahle. Für mich ist eine Direktbank also genau das richtige. Kein gerenne, keinen Ärger mit irgendwelchen Beratern, die einen nicht leiden können und meine Aufträge werden sofort erledigt. Und sollte es doch einmal Probleme geben, kann man die am Telefon sehr schnell lösen.

    Und mal ehrlich: Bis so ein Haus versteigert wird, dauert es doch eine ganze Zeit. Da hatte sich derjenige entweder übernommen oder lange Zeit den Kopf in den Sand gesteckt, denn daß die Diba auf Änderungswünsche, sofern sie machbar waren (!), nicht reagiert hat, glaub ich nicht. Ich fühle mich dort sehr gut aufgehoben und auch beraten.
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...