Babyschwimmen-Unsicher wegen Tauchen

Dieses Thema im Forum "Babyschwimmen" wurde erstellt von aiksas25, 15. März 2009.

  1. Hallo
    find ich klasse ein Forum gefunden zu haben, wo es auch direkt ein Unterforum zum BS gibt.
    Ich hab jetzt auch versucht mich schon durchzuwuseln, aber hab keine wirkliche Antwort auf meine Frage..

    Es ist so, ich gehe mit unserem Sohn (4,5 Monate) regelmäßig seit er 11 Wochen ist zum BS. Es wurde auch anfangs Wassergewöhnung gemacht und erst in der 4 Stunde sind wir zum Tauchen gekommen. Getaucht wird mit Ansage 1-2-3 und ins Gesicht pusten. Bis dahin auch alles gut, aber beim Auftauchen weint er eigentlich immer was dann in Gemecker mündet. Einmal hab ich ihn selbst unter ANleitung getaucht da war es nicht ganz so schlimm....aber er ist immer voller Panik wenn er mit der Nase unter Wasser gerät. Ist mir leider letztes Mal passiert (bin nicht so groß) das er kurz tauchte und dann auch lauthals verkundete was er davon hält. Getaucht ist er jetzt so 5x beim letzten Mal Streckentauchen, da war es am schlimmsten. Ich bin nicht die Sorte Mütter, die hysterisch reagiert oder so. ich forciere sogar den Wasserkontakt auch im Gesicht. Das ist auch alles überhaupt kein Problem, selbst unter der Dusche oder wenn die Kinder begossen werden. Ich will ihm das alles nicht vereiteln und tendiere dazu das Tauchen einzustellen. Meine Kursleiterin meint sie würde es akzeptieren, aber es dauert bei ihm halt bis er sich dran gewöhnt und wenn die Babys es nicht regelmäßig machen würde sich der Atemreflex verlieren.
    Das ist der Punkt...für mich bedeutet das Gemecker und Geheule hinterher das er es nicht will und ich will mein Kind nicht dressieren. Ich will weiter mit ihm Schwimmen und evt. nimmt er das Tauchen dann hin wenn er es "begreifen" kann und mit den anderen versucht mitzuhalten (also so mit 2??)
    Ich weiß jetzt einfach nicht wirklich was ich machen soll...hört das Geweine auf? Mein Bauchgefühl sagt ich soll es ernst nehmen und erstmal wieder lassen...
    Zumal er beim Auftauchen auch immer völlig panisch mit seinen Ärmchen rudert und ich deutlich hören und sehen kann das er Wasser aus seiner Nase ausprustet, worauf die Leiterin meint es wäre normal, aber irgendwie muß das Wasser da ja auch hinkommen (ich denke er hat ne falsche Technik)....alles andere scheint ihm Spaß zu bringen, er plantscht mit seinen Armen und macht fleißig Schwimmbewegungen....

    Oh Sorry ist lang geworden.....
     
  2. Sonna

    Sonna W(ö)rlds best Coach

    Registriert seit:
    5. Februar 2003
    Beiträge:
    14.692
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    AW: Babyschwimmen-Unsicher wegen Tauchen

    Wenn er nicht will, dann würde ich es lassen. Ganz einfach.
    Das ist wirklich unnötig, wie ich finde.

    Meine Große ist jetzt sechs, mit ihr hab ich das beim Babyschwimmen einmal gemacht, sie fand es schrecklich und ich hab es gelassen. Heute taucht sie wie ein Weltmeister. Ich sehe da keinerlei Zusammenhang und würde mein Kind nicht unter Wasser tauchen, wenn es dann Panik hat. Wozu soll das gut sein?!?

    Liebe Grüße
    Sonja
     
  3. Sabine

    Sabine Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    31. März 2005
    Beiträge:
    5.693
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Saarland
    Homepage:
    AW: Babyschwimmen-Unsicher wegen Tauchen

    Da kann ich nur unterschreiben :jaja:
    Ich war mit Hanna lamnge im BS und sie hat es geliebt, allerdings war da tauchen nie eine Rede. Ich weiß auch nicht ob ich es gemacht hätte. Wüsste nämlich auch keinen Sinn???
    Mit Lasse war ich gar nicht und der hat nicht die Bohne Angst vor Wasser, im Gegenteil.
    Also wenn es dir ein mieses Gefühl gibt und dein Kind Panik hat dann such dir nen anderen Kurs oder mach dem Leiter klar das ihr es nicht wollt...
     
  4. AW: Babyschwimmen-Unsicher wegen Tauchen

    Na ja so wie ich verstanden hab, soll der Sinn darin liegen das die Kinder die Angst verlieren unter Wasser zu sein......somit recht früh Schwimmen oder sagen wir mal Paddelnd sich über Wasser halten können und so Schwimmunfälle vermieden werden. ANgeblich wüssten die Kleinen wo oben und unten ist und können dann an die Oberfläche paddeln...
    Meiner Freundin ist das letztes Jahr mit ihrer 2jährigen passiert, die paddelt auch schon gut durchs Becken...ist dann von tobenden Jungs ins große Becken geschuppst worden und lag dann auf dem Grund. Nix von nach oben Paddeln....sie ist auch immer noch in so nem Bambinikurs mit ihr. Aber der Schock saß wohl so tief das sie sich nicht mehr regte. Sabine ist natürlich sofort hinterher und hat sie hochgeholt wo sie dann lauthals weinte und hustete.....von daher zieht das Argument nicht so richtig

    Aber ich sehe es eigentlich so wie ihr ....
     
  5. Annette

    Annette Die Nette

    Registriert seit:
    24. Februar 2005
    Beiträge:
    7.502
    Zustimmungen:
    9
    Punkte für Erfolge:
    38
    AW: Babyschwimmen-Unsicher wegen Tauchen

    Lass das mit dem Tauchen wenn er es nicht mag. Auch so kleine Babys können schon deutlich zeigen was sie mögen. Maik ist z.B. ne richtige Wasserratte, allerdings schreit er zu Hause in seiner Wanne als ob er gleich ertrinkt. :umfall: Wenn wir Tauchen schaut er nur kurz komisch wenn wir wieder auftauchen, das ist OK, aber Ellen hat früher auch mal geschrien. Setz ein paar Wochen damit aus und probiers dann wieder mal, das hilft manchmal auch. Und einen "tieferen" Sinn hat Tauchen absolut nicht.
    Ellen ging irgendwann sehr gerne ins Babyschwimmen (nach anfänglichen Schreiattacken), wir haben auch getaucht. Aber wenn sie heute ins tiefere Wasser kommen würde ohne Schwimmflügel denke ich nicht dass sie schon so weit denkt dass sie paddeln müsste. (Ich halte auch nix davon, Kinder zum Schwimmen zu zwingen in dem man sie einfach ins Wasser stößt!:ochne: )

    Grüße
    Annette
     
  6. Tanja

    Tanja Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    18. Februar 2004
    Beiträge:
    2.078
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Marl
    AW: Babyschwimmen-Unsicher wegen Tauchen

    Hallo,
    ich war mit Leah auch zum Babyschwimmen und es wurde zwar getaucht, aber nur der, der wollte. Da Leah aber wirklich eine Wasserratte war und ist, hat ihr auch das Tauchen gefallen.
    Das Babyschwimmen ist wirklich dafür gut, dass die Kinder schneller schwimmen lernen, sondern es trainiert das Körpergefühl und auch den Gleichgewichtssinn.
    Ansonsten soll es bitte einfach nur Spass machen und zwar nicht dem Leiter, sondern den Kindern!

    Viele Grüße
    Tanja
     
  7. Sfanie

    Sfanie Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    26. Juli 2005
    Beiträge:
    1.670
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Babyschwimmen-Unsicher wegen Tauchen

    Warum soll man ein Kind zwingen, wenn es nicht mag. Er zeigt es Dir ja deutlich was er davon hält.
     
  8. Muckeliese

    Muckeliese Familienmitglied

    Registriert seit:
    21. Januar 2008
    Beiträge:
    840
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    nähe Hannover
    AW: Babyschwimmen-Unsicher wegen Tauchen

    Ich denke auch du solltest einige Zeit mit dem Tauchen aussetzten. Merit hatte auch eine Phase wo sie es nicht mochte, bzw. nicht mal nen Spritzer Wasser ins Gesicht bekommen durfte. Wichtig ist nur das du am Schwimmen dran bleibst, denn ich bin der Meinung das es den Kindern hilft sich im Wasser "zurecht zu finden".
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...