Baby-Rhythmus gesucht

Dieses Thema im Forum "Rund um Babys Ernährung" wurde erstellt von Rut, 19. November 2003.

  1. Rut

    Rut Familienmitglied

    Registriert seit:
    18. November 2003
    Beiträge:
    932
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Hallo liebe Leute!
    Ich bräuchte mal einen Rat von erfahrenen Eltern, in Bezug auf Ernährung /Babyrhythmus etc. Vielleicht ist das ja nicht das richtige Forum, aber wahrscheinlich hängt ja alles zusammen, oder?
    Aber nun zur Sache: Unser Arne ist jetzt 17 Wochen alt, er ist 70 cm groß und gut 8 Kg schwer (Ja, naja, ist halt so) .
    Folgenden Essensplan haben wir: Morgens so um 6:00 ca 200 ml Beba 2, 11:00 150 ml Beba 1, 14:00 150 ml Beba 1, 17 - 18 Uhr 240 ml Beba 2, 24:00 200 ml Beba 2. Wir sind schon sehr früh ( 15. Woche) auf 2er Milch umgestiegen, weil er trotz allem Tricksen nur mit Beba 1 deutlich über 1200 ml getrunken hat. Seitdem wir Beba 2 abends füttern, wacht der Kleine nur noch 1* nachts auf und lässt uns auch dankenswerterweise so bis 5/6 Uhr in Ruhe.
    Problem jetzt: Arne schläft nachts sehr schön, so 11- 12 Stunden, Vormittags hält er ein Nickerchen von ca 45 Minuten bei der Tagesmutter, aber nachmittags schläft er irgendwie gar nicht, manchmal ein Viertelstündchen beim Spazierengehen. Das führt dazu, dass er ab 17:00 Uhr unerträglich wird, Hunger hat und total müde ist, beides gleichzeitig. Das Trinken ist dann immer eine totale Katastrophe, und nach den 240 ml tut er immer noch so, als wäre er kurz vorm Verhungern. Wir stecken Ihn dann nach EIncremen etc ins Bett, wo dann kurz später so um 18:00 Uhr Ruhe ist. Die Abendstunden machen also insgesamt keinen grossen Spass.
    Sollen wir jetzt ganz auf Beba 2 umsteigen (Hab sowieso schon ein schlechtes Gewissen, weil wir das so früh angefangen haben) oder vielleicht schon Breie beginnen (Sabbern tut er wie ein Wilder, Stopft seine Hände in den Mund, aber unseren Löffeln guckt er nicht hinterher (Zitat aus :Reifezeichen von Babyernährung.de ..)). Eigentlich ist er ja noch so klein.
    Weiterhin: Wie können wir denn einen anständigen Tagesschlaf hinkriegen, damit er abends etwas länger durchhält, oder sollen wir es einfach so lassen, weil es sein Rhytjmus ist?
    Bin sehr dankbar für Tipps!
    Liebe Grüsse Rut
     
  2. christine

    christine Weltreisende

    Registriert seit:
    6. Juni 2002
    Beiträge:
    8.775
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    stuttgart
    Hallo Rut!

    Ben hat auch wenig geschlafen tagsüber, ist auch zur Zeit noch so, nachts allerdings auch gut.

    Was ich festgestellt habe ist, daß ein Baby sich wirklich an Schlafenszeiten gewöhnen kann, wenn man konsequent ist, einen Tagesrhythmus und Einschlafritual hat.

    Für mich wär 18 Uhr ins Bett gehen und morgens um 6 aufstehen nix. Wär mir zu früh zum Aufstehen, ehrlich gesagt! Aber das muß jeder selbst rausfinden.

    Die Essenszeiten waren bei uns etwa gleich wie bei Dir, aber Ben hat zwischen 19 und 20 Uhr noch eine Flasche bekommen und dann gut durchgeschlafen bis morgens um 5, dann Flasche und weitergeschlafen.

    Ich würde Arne wirklich am Mittag noch ne Stunde schlafen lassen ( und wenn ich seinen Vormittagsschlaf etwas kürze und ihn wecke, damit er müde ist am Mittag), dann wird er nicht sooo schlecklich müde sein bei der 17 Uhr Flasche und noch etwas länger aufbleiben? Aber das weiß ich ja nicht, ob Du das überhaupt willst.

    Laut Ute kann man ja auch Folgemilch 2 gut umsteigen, würd ich machen, dann hat er den Tag über schon mehr Sättigung, was sich ja dann auch auf den Nachtschlaf auswirkt........

    Hm, war das was ?

    Viele Grüße

    Christine
     
  3. Rut

    Rut Familienmitglied

    Registriert seit:
    18. November 2003
    Beiträge:
    932
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Liebe Christine!
    Vielen Dank für deine Antwort!
    Wie hast Du das denn hingekriegt mit dem Mittags / Nachmittagsschlaf. Hast Du da auch ein Ritual eingführt, wenn ja, welches?
    Konsequent einfach hinlegen im abgedunkelten Raum haben wir schon versucht und uns dann über 10 Tage immer die Brüllerei / Quengelei angehört, ist nicht besonders witzig.
    Und einen Vormittagsschlaf von 45 Minuten nochmal kürzen, finde ich schwierig, wir sind ja froh, wenn er ein wenig schläft.
    Morgens um 6 Flasche geben ist nicht so das Problem, wir beide sind berufstätig, mein Mann ist zu Hause und arbeitet da, ich arbeite vollzeit von 6:30 bis 14:30 und hab dann noch den Nachmittag mit Arne, wenn wir versucht haben, Ihn hinzulegen (Arne ist von 10:00 bis 14:00 bei der Tagesmutter).
    Wann hast Du denn angefangen, die Nachtflasche wegzulassen? Soll heissen: wie alt war Ben da, oder hat er sich einfach irgendwann nicht mehr gemeldet?
    Vielleicht kann ich noch ein paar Tipps von Dir "absaugen", sonst bleiben wir einfach dran mit dem Versuch des Nachmittagsschlafs bis es vielleicht irgendwann klappt.
    Danke nochmal!
    Liebe Grüsse
    Rut
     
  4. christine

    christine Weltreisende

    Registriert seit:
    6. Juni 2002
    Beiträge:
    8.775
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    stuttgart
    Hallo Rut!

    Bei meiner ersten Tochter war alles ganz anders, sie hat geschlafen und getrunken,wann sie wollte, und das ging super mit ihr, da hat sich alles ganz natürlich eingespielt.

    Ben dagegen hat von Anfang an einen Rhythmus von mir " aufgedrängt " bekommen, der sich im Laufe der Zeit immer wieder verschoben hat, auch jetzt ist er wieder in einer Phase, wo man sich neu auf ihn einstellen muß. Bei zwei Kindern bekomme ich das nicht anders geregelt, als es so zu machen. Man muß sich halt immer überlegen, was man für sich wichtig findet. Wenn man zufrieden ist, warum sollte man was ändern (sprich die Nachtzeiten ändern, oder nachts die Flasche/Brust geben............)

    Ben hat mit vier Monaten etwa alle drei Stunden getrunken (genau die Mengen wie Deiner, deshalb hab ich dann auch umgestellt auf Folgemilch (worauf er genauso oft wollte, nur nicht ganz soviel getrunken hat.)), dann hat er eine Wachphase gehabt und dann eine Schlafphase. Vormittags geschlafen etwa eine halbe Std, mittags ca. 2 Stunden (länger ließ ich ihn auch nicht), am späten Nachmittag nochmal eine halbe Stunde. Aber der letzte Schlaf durfte nicht zu spät und auch nicht zu lang sein, sonst ist er dann nicht eingeschlafen um 19:30 (also nicht viel später als 17 Uhr bis 17:30).

    Er wurde von Anfang an viel getragen, und wir haben eine Federwiege, die an der Decke hängt und schwingt, so ist er hauptsächlich eingeschlafen, anders ging es nicht und ich hab ihn auch nicht schreien lassen in dem Alter, das fange ich jetzt erst an, nicht gleich zu gehen usw.
    Mit konsequent hinlegen mein ich auch nicht, einfach meine Uhrzeiten durchzusetzen, sondern ich warte den Tiefpunkt ab beim Kind, und wenn ich weiß es ist wirklich müde, das Einschlafen durchzuziehen mit der Hilfestellung, die es braucht.

    Wann schläft denn Dein Sohn vormittags und ist es sicher nur 45 Minuten? Vielleicht sollte man diesen Schlaf vorverlegen oder auf eine halbe Stunde begrenzen, damit er später nochmal müde ist.......ach ja........

    Die Nachtflasche hat er erst vor kurzem nicht mehr bekommen, das hat er selbst entschieden und die brauchte er auch.



    Christine
     
  5. christine

    christine Weltreisende

    Registriert seit:
    6. Juni 2002
    Beiträge:
    8.775
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    stuttgart
    P.S. kannst das ja auch mal im Schlafforum posten...
     
  6. nutella

    nutella Familienmitglied

    Registriert seit:
    10. November 2003
    Beiträge:
    293
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    Süddeutschland Nähe HN
    Hallo Rut,

    Du bist nicht alleine....

    Wir haben fast den gleichen Rhythmus wie Du (sowohl schlaf- als auch essenstechnisch). Unser Kleiner ist 18 Wochen alt und war vor 2 Wochen 68 cm lang und 8 kg schwer. Tagsüber schlafen : Fehlanzeige (außer Kinderwagen und Auto). Wir haben bereits vieles probiert (dunkles Zimmer , schreien lassen etc). Seit 4 Tagen schläft er jedoch nachts durch (hoffentlich hält dies an ....). Ab ca. 18 Uhr war unser Kleiner hundemüde. Seit 4 Tagen gehen wir jetzt um 16.30 Uhr noch mal spazieren oder autofahren. Er schläft dann ein. Gestern habe ich ihn dann sogar um 18 Uhr geweckt und toi toi sein Nachtschlaf beginnt dann später.

    Bei uns ist es tagsüber oft so, dass unser Kleiner sehr müde ist und einfach nicht in den Schlaf findet, oft endet dies dann mit einem extremen Schreianfall. (zumindest bringe ich momentan seine Schreiattacken mit Müdigkeit in Verbindung.

    Wann beginnst Du mit Beikost ? Ich habe es demnächst vor .


    LG Andrea
     
  7. Hallo Rut!
    Hallo Andrea!

    Mein Sohn Niklas ist 20 Wochen alt, 68 cm groß und wiegt 7,1 kg! Eigentlich dachte ich, er wäre ein recht großer, schwerer Bursche, bin richtig beruhigt, daß es noch solche "Exemplare" gibt :-D

    Zu unserem Rythmus ist folgendes zu sagen: Er wacht um ca. 5:45 Uhr auf, wird dann gestillt und ca. um 7 Uhr ist er wieder so müde, dann schläft er noch eine 3/4 Std. (Zeit für Mama zu duschen, Zähne putzen, anziehen, alles vorbereiten ...). Gegen 8 Uhr wacht er dann auf, wird angezogen u. gewickelt und dann fahren wir zu meiner Mutter ins Büro! Wir haben einen Familienbetrieb, in dem nur meine Mutter und ich arbeiten, kann ihn also problemlos mitnehmen, er hat dort ein eigenes Zimmer mit Bettchen! Ca. um 10 Uhr wieder stillen, schläft ca. von 11 bis 3/4 12 Uhr, dann gibt es Mittagessen (seit 2 Wochen Karotten bzw. Karotten m. Kartoffeln) und trotzdem noch stillen, denn ohne Mama's Brust geht nichts! :jaja:
    Ab 1 Uhr Mittagsspaziergang mit Hund, er schläft ca. wieder 45 min., um 15 Uhr stillen, seit gestern um 17 Uhr HA-Brei (und stillen ...) und gegen 19 Uhr nochmal stillen und dann schläft er die ganze Nacht durch!! :bravo:
    Das hört sich ja ganz gut an, aber während seinen Wachzeiten ist der Arme leider nur mit speien beschäftigt (und ich nat. *grrrr*), sog. Speikind - genau wie auf Ute's HP beschrieben! Da ich aber stillen will wegen der Allergiegefahr, kann ich nicht auf Aptamil AR umsteigen!
    Mit der Breikost habe ich deswegen angefangen, da er absolut bereit dazu war (sabbern, Hände in Mund, uns jeden Löffel gierig nachschauen!). Er hat auch schon seit seiner 15. Woche 2 Zähne!! 8-O

    Liebe Grüße
    Conny
     
  8. Rut

    Rut Familienmitglied

    Registriert seit:
    18. November 2003
    Beiträge:
    932
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Hi Ihr Alle!
    Vielen lieben Dank für Eure Tipps.
    Einiges davon haben wir schon ausprobiert, wecken nachdem es dunkel ist, gibt nur einen schrecklichen Schreianfall, es sei denn, man schiebt ihm die Flasche in den Mund und legt ihn dann wieder hin. Irgendwie hat offensichtlich unser Sohn beschlossen, wenn es dunkel ist, ist Nacht und ich schlafe, dumm nur, dass es so früh dunkel wird (Hoffentlich ändert sich das bis zum Sommer wieder *g*).
    Unsere Tagesmutter ist jetzt 3 Wochen lang nicht da, vielleicht holen wir Ihn auch immer genau zu der Zeit ab, wenn er schlafen möchte, wir haben Hoffnung! Mein Mann ist ja zu Hause und wird das jetzt mal probieren.
    Vielleicht ist es wirklich ganz gut, den Kleinen einfach noch zu seinem Rhythmus finden zu lassen, soweit er einigermassen sozialverträglich ist, immerhin schläft er ja ganz gut am Stück. Wir schauen mal, was passiert, wenn wir jetzt nur noch Folgenahrung füttern, vielleicht verändert sich der Rhythmus damit auch noch, es ist ganz schön schwierig für mich, die eigentlich immer alles gerne im Voraus plant, allem einfach den Lauf zu lassen... . (Psychquatsch halt)
    An Andrea und Conny!
    Na, da haben wir wohl gnaz schöne Brummer zur Welt gebracht, obwohl Arne bei der Geburt ganz schmal war - zumindest auf die Grösse bezogen... (3300g bei 57 cm und das war schon 2 Wochen vor Termin..) Wir retten uns bei Arnes Gewicht immer nur über die Grösse auf akzeptable Perzentilen. Dafür gibts witzige Kommentare von anderen Müttern:"Also, mein Sohn konnte mit 6 Monaten aber schon viel mehr": Jaaa, weil unser Sohn auch gerade 4 Monate alt ist.
    Beikost wollen wir mal in so 2 Wochen versuchen, sonst dann Richtung Weihnachten, wär schöner, weil ich dann auch zu Hause bin, wird bestimmt witzig, die Sauerei.
    Ich freue mich auf Eure Weiteren Erfolge / Berichte!

    Liebe Grüsse!
    Rut (Ich heisse eigentlich Gerrit, aber weil viele das als Männernamen betrachten, melde ich mich immer mit Rut an, sonst gibts da lustige Verwirrungen...)
     

Diese Seite empfehlen

Stichworte:

  1. baby 18 wochen rhythmus

Die Seite wird geladen...