Baby 13 Wochen verweigert Nahrung

Dieses Thema im Forum "Rund um Babys Ernährung" wurde erstellt von Biense, 1. Juni 2012.

  1. Hallo,

    ich bin neu hier, habe schon einiges durchgelesen und hoffe, dass ihr mir vielleicht weiter helfen könnt.

    Meine Tochter ist 13 Wochen alt. Ich habe zuerst versucht zu stillen, jedoch hat sie von Anfang sehr schlecht getrunken und mehr und mehr meine Brust verweigert. Ich habe dann angefangen abzupumpen und habe ihr die Milch mit der Flasche gegeben. Sie hat getrunken, aber nie sehr gut. Sie hatte erst nach 3 Wochen ihr Geburtsgewicht von 3530 gr wieder erreicht, derzeit wiegt sie 5400 gr. Sie hat dann nach ca. 4 Wochen wieder abgenommen, habe dann angefangen PRE-Nahrung zuzufüttern. Habe ca. 6 Wochen gestillt, abgepumpt, MuMi mit Flasche gegeben und zugefüttert. Nach 6 Wochen nur noch Flaschennahrung.

    Dann kam das Spucken hinzu, gut die Hälfte der Milch kam wieder raus, zum Teil schwallartig, zum Teil nach 2-3 Std. noch. Habe dann auf Aptamil AR Nahrung umgestellt, das Spucken wurde besser.

    Nun verweigert sie seit ca. 4 Wochen immer mehr die AR Nahrung. Versuche ich wieder PRE Nahrung kommt alles wieder raus (wobei sie diese fast genauso verweigert). Wenn sie schon die Flasche sieht fängt sie an zu weinen und zu schreien, trotz großen Hunger den sie hat. Sie drückt die Flasche wieder raus, strampelt mit Armen und Beinen. Ich füttere Sie mit AVENT und Aufsatz 3. Bei guten Zureden und Geduld trinkt sie dann nachher doch noch, aber meist nur ca. 100 ml. Kommen derzeit vielleicht auf 500-600 ml am Tag. Zusätzlich, gerade bei dem heißen Wetter, biete ich ihr Wasser an, das trinkt sie auch und bleibt auch drin. Trotz allem nimmt sie 100-200 gr in der Woche zu. Sie macht sonst einen sehr aufgeweckten Eindruck.

    Wir waren schon mehrmals beim KiA, hatte dann zuletzt Novalac S vorgeschlagen, aber das gleiche wie bei der Pre Nahrung, kommt alles wieder raus. Habe auch andere AR Nahrung von Humana probiert, ist genauso wie bei Aptamil AR. War auch schon beim Osteopathen, er hatte eine linkseitige Blockade festgestellt, nach dem Besuch wurde es dramatisch schlimmer, jetzt 2 Wochen nach dem Besuch ist ihr Verhalten beim Trinken wie vorher.

    Eine Mahlzeit dauert locker 1 Std., nur das Nachtfläschchen geht fast immer ganz gut, schläft dabei ein und sie schläft dann nochmals 3-4 Std. Aber von Mahlzeit zu Mahlzeit am Tag verschlimmert sich ihr Verhalten. Wenn ich ihr abends um ca. 19 Uhr die Flasche geben will kann ich sie frühestens um 21 Uhr hinlegen, weil alles so lange dauert und sie schreit und total unruhig ist.

    Zusätzlich noch, gerade abends, wenn sie dann ihr Fläschchen getrunken hat weint sie immer noch, schlägt den Kopf nach rechts und links, streckt sich ganz lang. So, als wenn ihr etwas quält, evtl. auch das Bäuerchen, denn das kommt nicht immer. Die Kinderärztin hatte schon mal Sodbrennen in Verdacht.

    Im Moment weiß ich nicht mehr weiter. Mir tut die Maus so leid, sie verweigert die Flasche, als wäre dort etwas ganz schreckliches drin. Aber viele Möglichkeiten von AR Nahrung gibt es nicht.

    Es wäre toll, wenn ihr mir vielleicht ein paar Tipps geben könnt, habe schon einiges im Internet durchgelesen, aber vieles davon schon ausprobiert. Vielleicht hat hier jemand eine zündelnde Idee.

    Viele Grüße
    Biense
     
  2. Redviela

    Redviela nomen est omen
    Mitarbeiter Moderatorin

    Registriert seit:
    11. Oktober 2011
    Beiträge:
    10.147
    Zustimmungen:
    134
    Punkte für Erfolge:
    63
    Ort:
    Crailsheim
    AW: Baby 13 Wochen verweigert Nahrung

    Hallo und Willkommen hier :) Kennst du schon Utes Seite ? Auch zum Thema Trinkprobleme allgemein gibt es Tipps. Ansonsten kann ich selbst dir keine Tipps geben, aber ganz sicher andere Mamas, die so etwas aus Erfahrung kennen :)
     
  3. PePaMel

    PePaMel Familienmitglied

    Registriert seit:
    15. Juli 2011
    Beiträge:
    571
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    18
    AW: Baby 13 Wochen verweigert Nahrung

    Hi,

    mein Sohn (inzwischen 13 Monate) hat ein ähnliches Trinkverhalten an den Tag gelegt. Allerdings hatten wir kein übermäßiges Spucken, was er getrunken hat blieb in der Regel auch drin. Zu der Problematik kann ich nichts sagen.

    Jedoch hat er auch für eine Flasche manchmal eine Stunde gebraucht, geweint und gedrückt beim Trinken. Sich weggewunden von der Flasche und doch wußte ich dass er er Hunger hat. Ich hatte zum Schluss Horror vor jedem Fläschchen...

    Wir hatten auch zuerst Flaschen von AVENT, aus denen hat er zum Schluss gar nicht mehr getrunken. Viele hier schwören auf NUK Fläschchen, die haben bei uns gar nichts gebracht. Am besten trank mein Sohn aus den MAM Flaschen mit der Saugergröße 2.

    Was mir in Deinem Post noch aufgefallen ist:

    Wir waren bei 2 Osteopathen. Beim der ersten hab ich das gleiche erlebt, was Du geschildert hast. Dann durch Zufall sind wir zu einer anderen gekommen, die konnte uns echt helfen. Also, evtl noch mal einen anderen aufsuchen?

    Wünsche Dir viel Kraft!

    LG,Mel
     
    #3 PePaMel, 2. Juni 2012
    Zuletzt bearbeitet: 2. Juni 2012
  4. Danielle

    Danielle allerweltbeste Wichtelfee und Opas Hosenscheisser

    Registriert seit:
    13. Januar 2004
    Beiträge:
    9.251
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Unterfranken
    AW: Baby 13 Wochen verweigert Nahrung

    Ich würde Dir wie Mel auch zu den MAM Flaschen raten - ein Versuch ist es Wert und bei meiner Anouk hatten wir damals den Erfolg, dass sie endlich getrunken hat!
    Übrigens bekam sie auch Aptamil AR und ich habe sie ihr erst mit den 2er Saugern und dann aber mit den 3ern gefüttert, damit trank sie einfach am besten.

    Alles Gute!
    :winke:
     
  5. AW: Baby 13 Wochen verweigert Nahrung

    Vielen Dank für eure Antworten.

    Redviela, ja, Utes Seite kenne ich, dadurch bin ich hier auf das Forum gestoßen.

    Wir haben gestern mal Sauger von Avent 3+ ausprobiert, ist für dickflüssige Nahrung. Wenn sie einmal den Anfang gefunden hat trinkt sie auch, zumindest einen Teil, aber bis dahin ist voll das Theater. Werde denke mal noch andere eine andere Flasche ausprobieren, denn so geht es nicht weiter.

    PePaMel, ist schon komisch mit dem Osteopathen. Er hatte mir auch gesagt, dass es schlimmer werden könnte, aber wäre ja schön gewesen, wenn es danach wenigsten besser wäre. Habe bei ihm übernächste Woche noch einen Termin, er ist eigentlich sehr gut. Werde den Termin denke ich auf jeden Fall wahr nehmen, wenn es dann nicht besser wird muss ich mal nach einem anderen schauen.

    Sie ist auch sonst sehr oft total unruhig, braucht Ewigkeiten, um abends einzuschlafen, ist total müde, aber kann vor Müdigkeit nicht einschlafen. Und ich als Mutter fühle mich total hilflos.

    lg
    Biense
     
  6. PePaMel

    PePaMel Familienmitglied

    Registriert seit:
    15. Juli 2011
    Beiträge:
    571
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    18
    AW: Baby 13 Wochen verweigert Nahrung

    Hi,

    ich kann gut verstehen wie hilflos Du Dich fühlst.... Ich hatte teilweise auch das Gefühl als Mutter total zu versagen.

    Probier einfach verschiedene Fläschchen aus, mir waren zum Schluss die paar Euros egal, hatte von jeder Marke Flaschen daheim. Ich war einfach nur froh wenn er trank.

    Zum Osteopathen: die Erste bei der wir waren, die gar nichts bewirkt hat, war eine die mir von vielen Mamis in unserer Region empfohlen wurde. Hab ewig auf einen Termin bei ihr gewartet...

    An die Zweite bin ich durch Zufall geraten. Da mein Sohn aufgrund der Blockaden die er an den Halswirbeln hatte, einen abgeflachten Kopf auf der rechten Seite hatte, hat mein Kinderarzt ein Rezept für KG rausgeschrieben. Zufällig hat die Krankengymnastin ebenfalls eine Ausbildung zur Osteopathin, das wußte ich vorher gar nicht (Hatte mit dem Thema Osteopathie nach der ersten Erfahrung abgeschlossen). Bei ihr hab ich innerhalb weniger Tage einen Termin bekommen und sie bot mir an den Kleinen auch osteopathisch zu behandeln. Und siehe da, nach der ersten Sitzung schon eine so deutliche Verbesserung, dass ich am Abend vor Freude geweint hab. Er hat insgesamt 8 Behandlungen benötigt bis der Erfolg dauerhaft war.

    Ich drück Dir die Daumen, dass es bald besser wird!

    LG, Mel
     
  7. Ute

    Ute mit Engeln unterwegs ....
    Moderatorin

    Registriert seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    16.584
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    BiBi in BW
    Homepage:
    AW: Baby 13 Wochen verweigert Nahrung

    Hallo und Willkommen!

    Da gestern mit dem AVENT 3+ gut geklappt hat, nach erstem Gemeutere, nutze die Chance und biete ihn noch mehrmals hintereinander an. Babys lernen ausschließlich aus Erfahrung. Und Sauger im Mund war jetzt mit "ich meutere erstmal" verbunden. Vielleicht habt ihr schon die Lösung gefunden. Ein passender Sauger ist einfach das A und O.

    Und sie kann sicherlich gut schlafen wenn sie richtig SATT ist. Mit latentem Hungergefühl klappt auch das nicht. Und in ein Baby passt ganz schön viel MIlch rein ;-)

    Grüßle Ute
     
  8. Noreia

    Noreia Familienmitglied

    Registriert seit:
    28. März 2011
    Beiträge:
    5.376
    Zustimmungen:
    16
    Punkte für Erfolge:
    38
    AW: Baby 13 Wochen verweigert Nahrung

    Zu dem Spucken wollte ich noch was schreiben:

    Meiner hat auch gaaaaaaanz viel gespuckt. Es sieht immer mehr aus, als es tatsächlich ist. Mit Einführung von Beikost wurde das Spucken deutlich weniger. Lagerst du dein Baby auch hoch? Ich hatte die Babywiege und später das Babybett an einer Seite hochgestellt, das hat sehr gut geholfen. Und zusätzlich gut Bäuerchen machen lassen. Meiner hat teilweise 30 Minuten für ein Bäuerchen gebraucht...
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...