Auswärts Schlafen üben

Dieses Thema im Forum "Rund um die Erziehung" wurde erstellt von taska, 9. Mai 2007.

  1. Hallo,

    mein Kleiner (20 Monate) soll am Wochenende das erste mal ohne mich bei seiner Tante (die wirklich super ist) schlafen. Da die Tante leider etwas weiter weg wohnt und wir uns meistens bei Oma getroffen haben, war er dort in dem Haus erst einmal an einem Nachmittag. Nun wollen wir schon morgens dahin, damit ich ihn evtl. später zum Mittagsschlaf dort hinlege, dann später mal für ne Stunde weg und wiederkommen, damit er sieht, Mama und Papa kommen wieder. Und Abends kommt dann die Probe aufs Exempel. Seine Tante will ihn selber hinlegen etc., wir schlafen übrigens in der Nähe, damit wir im schlimmsten Fall schnell da sind, wollen aber eigentlich seit langem mal nen gemeinsamen Abend in der City verbringen. Soweit so gut, aber meine Sorge ist, dass ich damit vielleicht das im Augenblick hervorragende Schlafverhalten unseres Sohnes kippe. Er hat nämlich lange nicht durchgeschlafen, erst, seit dem ich das Hinlege-Ritual verändert habe und er ein Nachtlicht hat (was selbstverständlich nebst geliebter Stofftiere und Spieluhr mit zur Tante geht). Das Reisebett kennt er schon, aber eben die Umgebung nicht. Wenn er dann nachts aufwacht und Angst hat? Nicht, dass er dann zu hause auch wieder Angst hat. Hat jemand Erfahrung hierzu? Er ist aber auch ein kleiner sensibler, sehr Mama bezogener Schatz, weshalb ich denke, es ist für die Entwicklung auch gut, wenn er mal woanders ist. Und seine Tante wollte ihn schon mit 10 Monaten holen. Habe ich ja noch gut rausgezögert,was?
    Liebe Grüße:)
     
  2. MARINOBLUME

    MARINOBLUME Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    24. März 2005
    Beiträge:
    2.187
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    in maintal Bischofsheim Kreis Hanau
    AW: Auswärts Schlafen üben

    Hallo!
    Einen richtigen Ratschlag kann ich dir nicht geben.
    Aber du musst auf dein Gefühl hören.Du könntest es mal so langsam probieren,und dann sehen wie es zumindestens mal mit dem Mittagsschlaf klappt.
    Oder könnt ihr nicht auch bei der Tante schlafen.Dann seit ihr gleich da.
    Also ich habe meinen kleinen noch nie bei der Oma schalfen lassen,weil ich weiss,das klappt einfach nicht.Und der grosse hat mal eine Zeit lang gewollt,dort schlafen,möchte aber überhaput nicht mehr dort schlafen.Er möchte halt nur zushahse schlafen.
    Aber ein versuch ist es vielleicht mal wert.Und wenn es nicht klappt,dann braucht er einfach mehr Zeit.

    LG Patti
     
  3. AW: Auswärts Schlafen üben

    taska warum machst du dir da so nen kopf drum? je mehr du nachdenkst desto größer ist die wahrscheinlichkeit dass dein kind spürt dass du unsicher bist und somit ist die gefahr groß dass er nicht da bleiben will!
    wenn eine mutter dem kind signaliesiert dass sie unsicher ist, nutzt ein kind dies aus.

    ich würde ne zeit mit dem kind bei der person bleiben und dann gehen. udn erst wiederkommen wenn das kind geschlafen hat. dies ewige wieder kommen an dem tag wird ihn nur irritieren.

    ich hab meinen sohn schon früh bei meinen eltern schlafen lassen, auch um mir ein gewisses stück an freiheiten wieder zu geben. ich bin zwar mutter aber dennoch auch partnerin, freundin und frau!:)
     
  4. AW: Auswärts Schlafen üben

    Erstmal danke für die Stellungnahmen. ja, so verschieden sind da die Ansichten. Also wir machen das eigentlich deshalb, weil wir hier bei uns niemanden haben, der ihn mal gelegentlich nimmt. Meine Mutter steht da zeitlich nicht so großzügig, sondern eher eng zur Verfügung. Und da Schwiegermami und Tante eben 1,5 Std. Fahrt entfernt wohnen, wollen wir das halt mal einführen, dass er mal, wenn es klappt, mit einer gewissen Regelmäßigkeit dort bleibt. Einfach aus den Gründen, weil die ihn natürlich gern öfter sehen wollen und weil wir halt wirklich fast nie ohne Kind sind. Wobei letzteres ja auch gewollt ist, aber mal ehrlich, wer kann nicht mal ne kleine Pause zum Luft holen brauchen?. Und mit unserem Abend zu zweit, das hat sich einfach daraus ergeben, das Tante ihn mal gern nehmen möchte und wir uns dachten, irgendwann müssen wir ja mal damit anfangen, sonst will er vielleicht später gar nicht? Und er mag seine Tante sehr gerne. Nun, verabredet ist es ja nun eh schon. Gibt glaube ich kein Zurück mehr...
     
  5. AW: Auswärts Schlafen üben

    Wir haben es uns doch anders überlegt...und abgesagt. Die Tante kommt vielleicht doch zu uns und wir gehen mal ins Kino, so dass sie hier auf ihn aufpasst. Mein Freund und ich sind zu dem Schluss gekommen, er muss erst öfter da gewesen sein, bis wir ihn dann mal über Nacht da lassen. Das Elternherz hat gesiegt und ich bin froh darüber. Es kommen ja noch genug Wochenenden an denen wir mal was unternehmen können.

    Also liebe Grüße noch...
     
  6. Danielle

    Danielle allerweltbeste Wichtelfee und Opas Hosenscheisser

    Registriert seit:
    13. Januar 2004
    Beiträge:
    9.251
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Unterfranken
    AW: Auswärts Schlafen üben

    Meine Beiden haben auch noch nie alleine irgendwo übernachtet.. obwohl sie z.B. tagsüber oft bei meiner Tante sind, aber meine Tante sagt auch immer, dass meine Große so sensibel ist, dass sie einfach möchte, dass sie noch ein bißchen größer ist.

    Meine Eltern dagegen, würden die Zwei jederzeit mit zu Ihnen nach Frankreich nehmen, und das würde sicherlich auch funktionieren, aber das schafft meine Mamaherz nicht!

    Ich kann Euch also wirklich gut verstehen!
     
  7. waldschnepfe

    waldschnepfe Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    15. August 2005
    Beiträge:
    1.650
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Bei Nürnberg
    AW: Auswärts Schlafen üben

    Hallo Taska,

    ich glaube, Eure Entscheidung war ganz richtig. So eine Übernachtung sollte man angehen wie eine Eingewöhnung in einer Kita, d.h. Schritt für Schritt. Erst sollte man mit Kind zusammen dort hin gehen, sich dann langsam mal in eine Zimmerecke zurückziehen und die Beutreuerin (bzw. Tante) machen lassen, dann mal kurz aus dem Raum gehen (je nach Alter und Anhänglichkeit des Kindes erfordert das bis hierhin schon einige Besuche), dann etwas länger wegbleiben und dann stufenweise weitere Meilensteine ausprobieren: Kind hat sich wehgetan - Betreuerin/Tante muss in der Lage sein, das Kind zu beruhigen, Kind isst dort (ohne Mama) und schliesslich Kind lässt sich von Betreuerin/Tante zu Bett bringen und ggf. auch beruhigen, wenn es mitten in der Nacht aufwacht. Wenn Du gleich von 0 auf 100 gehst, riskierst Du, dass Dein Kind erst mal komplett überfordert ist und dann überhaupt nicht mehr zur Tante will. Deswegen ist es wichtig, so langsam vorzugehen und dem Kind Zeit zu geben, sich auf die neue Betreuungsperson und das Umfeld einzustellen. Wenn Ihr das so behutsam angeht, spricht aber sicher nichts dagegen, dass Ihr in ein paar Wochen mal abends ausgehen könnt :)
    Übrigens wäre ich auch eher behutsam, wenn die Tante zum Babysitten zu Euch kommt. Auch hier sollten beide Gelegenheit haben, sich kennenzulernen, bevor das Thema Schlafen drankommt.
    Meine Tochter schläft übrigens öfters bei ihren Grosseltern oder meiner Schwägerin und findet das immer ganz prima, aber sie ist es halt auch gewohnt, ohne ihre Eltern dort zu sein, und ist im Allgemeinen ein sehr guter Schläfer.

    Viele Grüße

    Verena
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...