Ausbildung zur Hebamme mit Kind???

Dieses Thema im Forum "Hebammensprechstunde" wurde erstellt von Yvonne1, 27. April 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Hallo Ihr Lieben!!!

    Vielleicht könnt ihr mir ja weiterhelfen. Ich habe vor 10 Wochen einen Sohn zur Welt gebracht, und jetzt fängt langsam die Zeit an in der sich alles eingespielt hat und man mal wieder Zeit zum Nachdenken hat. Ich habe mir Gedanken über meine Zukunft gemacht. Also ich habe zwar eine Ausbildung als Industriekauffrau aber besonders glücklich bin ich damit nicht. Vielleicht weil ich nur Pech mit Arbeitsplätzen hatte. Mein Mann und ich haben uns allerdings überlegt gehabt, das ich die 3 Jahre Erziehungsurlaub mache.
    So jetzt habe ich mir aber überlegt vielleicht noch eine 2. Ausbildung als Hebamme zu machen. Ich habe mir vor meiner Schwangerschaft nie wirklich gedanken über den Berufszweig Hebamme gemacht, man hat ja auch keinerlei Berührungspunkte. Leider weiß ich absolut nicht, ob man Ausbildung und Kind vereinbaren kann. Ist vielleicht eine Hebamme im Forum die mir helfen könnte???

    Bitte helft mir!!!

    Lieben Gruß
    Yvonne
     
  2. Jea

    Jea

    Huhu,

    ich bin zwar nicht Hebamme, aber ich zitiere mal meine Wochenbetthebi.

    "Hebamme ist der weltschönste, psychisch anstrengenste, verantwortungsvollste Beruf, den man ergreifen kann."

    Zitat meine liebe Britta, die 4 Kinder hat und stets beteuert, dass der Job mit Kind absolut nicht vereinbar ist.allerdings ist Britta auch Hausgeburtshebi.

    Aber ich denke mal Kh mit Schichtdienst ist auch nicht grad Kinderfreundlich.

    Lg,
    Jea
     
  3. mana

    mana Hebamme

    Registriert seit:
    30. November 2004
    Beiträge:
    409
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Liebe Yvonne,
    hier einige Informationen zur Hebammenausbildung und meine Erfahrung als Lehrhebamme: Das Problem beginnt schon damit, dass die Ausbildungsplätze sehr rar sind, auf 20 Plätze kommen 800 Bewerbungen, so dass sich die meisten in ganz D bewerben. Die Motivation ist sehr wichtig, so sollte schon Praktikum Erfahrung vorhanden sein. Die 3jährige Ausbildung ist Vollzeit mit Schicht- und Wochenende Dienst plus Unterricht und Lernen!
    Die Scheidungsrate und die Trennungen sind während der Ausbildung deutlich erhöht, also überlege Dir so einen Schritt sehr gut!
    Liebe Grüße
    Mana
     
  4. christine

    christine Weltreisende

    Registriert seit:
    6. Juni 2002
    Beiträge:
    8.775
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    stuttgart
    Hallo Yvonne!

    Ich unterschreibe bei Mana, genau so ist es. Allein schon, daß Du praktisch 100% arbeiten mußt im Schichtdienst ist furchtbar. Es gibt Leute, die machen das, meine Freundin ist auch in die Ausbildung gegangen, als sie mit 19 ihr Kind bekam. Allerdings haben ihre Eltern das Kind betreut.

    Ich würde es mir sehr gut überlegen. Manchmal wird der Schichtdienst umgestellt und man muß tauschen oder einspringen, Du fängst oft schon um 6 Uhr an zu arbeiten oder abends bis 22 Uhr, und nicht immer hast Du püntklich Schluß.

    Der Beruf ist total super, ich glaub ich hätte auch noch sowas erwogen, wenn ich nicht Familie hätte!

    Alles Gute bei der Entscheidungshilfe!

    Schau mal bei Google, ich finde leider nicht mehr die Sites, die ich vor einem halben Jahr wegen der selben Frage aufgerufen habe, da gibt es immer wieder mal Berichte von Leuten, die das gemacht haben.

    Christine
     
  5. lulu

    lulu Königin der Nacht
    Moderatorin

    Registriert seit:
    21. Juni 2002
    Beiträge:
    16.336
    Zustimmungen:
    65
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ich habe eine Freundin, die Hebamme ist. Sie hat ihre Ausbildung allerdings gleich nach dem Abi gemacht - ohne Familienleben. Es war recht aussergewoehlich, dass sie so schnell einen Ausbildungsplatz (sogar recht nahe zum Wohnort, also sie ist in Norddeutschland geblieben) bekommen hat. Und da hat bestimmt der Waldorfschulabschluss und das Kreissaalpraktikum (vollzeit fuer ein paar Monate) und die Motivation (Arbeit mit Frauen!) mit hineingespielt. Klassischerweise haben Hebammen wohl schon etwas mehr Lebenserfahrung, wenn sie die Ausbildung anfangen.
    Lulu
     
  6. christine

    christine Weltreisende

    Registriert seit:
    6. Juni 2002
    Beiträge:
    8.775
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    stuttgart
    Die meisten, die ich kennengelernt habe waren so in meinem Alter und hatten das Abi noch nicht so lange hinter sich. Waren intelligent und sehr fähig!

    Christine
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen

Stichworte:

  1. hebamme werden mit 35

    ,
  2. hebamme ohne schichtdienst

    ,
  3. kann ich mit 40 noch hebamme werden

    ,
  4. hebammenausbildung mit kind,
  5. hebamme werden mit 40
Die Seite wird geladen...