Auffällig oder ein ganz normaler JUNGE?

Dieses Thema im Forum "Rund um die Erziehung" wurde erstellt von ela, 10. August 2004.

  1. ela

    ela Süße

    Registriert seit:
    28. März 2003
    Beiträge:
    10.606
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Hallo Zusammen,
    ich brauche mal Euern Rat bzw. eigentlich will ich ja nur Eure Bestätigung :-D
    Ich möchte Euch mal unsern Laurenz beschreiben:
    Laurenz macht den ganzen Tag fast nur Blödsinn. Er wuselt den ganzen lieben Tag einfach nur so rum. "Richtig" Spielen kann er immer noch nicht. :eek: Er kann sich mit allem anderen beschäftigen: Staubsaugen, putzen, im Prinzip alles das tun was ich auch tue. Soweit so gut. Nur wie gesagt Spielen eher nicht. Aber gut, das ist halt seine Art den Tag zu verbringen denk ich mir!?? :D
    Beim Essen fliegt eigentlich immer irgendwann der Teller quer übern Tisch, der Trinkbecher auch, daher hat er immer noch den NUK Becher, weil auslaufsicher. Donnert er seinen Teller gibt es als Konsequenz dann auch nichts mehr zu essen, denn er ist ja offensichtlich satt!! Er meckert dann auch nicht!! Aber ich kann ihm ja schlecht den Trinkbecher verwehren. Den schmeißt er auch so ständig durch die Gegend. :( Will man Laurenz Dinge die er sich ergattert hat abnehmen (Telefon, Handy, Fernbedienung ), werden auch diese lieber weggeschmissen. :shock:
    Hören kann er auch gaaanz schlecht. Manchmal gehts, manchmal gar nicht. Heute sollte er z.B. an meinem Auto stehen bleiben, während ich noch das Gartentörchen zuschloß (das Auto stand davor ), aber er zieht es vor, lieber laufen zu gehen. 8O
    Heute morgen hatte er bis 9.00 Uhr bereits Maxis Becher ausgekippt, seine Cini Mini Schale ausgekippt und an mein Glas war er auch drangekommen. Also 3 mal wischen in einer 1/2 Std. :shock:
    Ich habe ihn dann aus der Küche rausgeschmissen und die Türe zugemacht, da ich ja erst mal aufwischen mußte und er macht die Türe völlig unbeeindruckt wieder auf. Alles: "mach das Du jetzt rauskommst ich muß erst alles trocken machen "(ich war SAUER), beeindruckt ihn nicht im Geringsten. Muttertaub sozusagen.

    Dann ist er wieder zuckersüß und kann mich in 0 Komma Nix um den Finger wickeln. Aaaaaahhh. :) 8-O
    Was mach ich nur mit dem Bengel. Er ist wirklich das was man unter einem "richtigen Jungen" versteht!! Allerdings habe ich Angst, daß wenn ich das weiter so laufen lassen (aber was sollte ich anders machen :-? ) er mir echt irgendwann völlig auf dem Kopf rumtrampelt.

    Ich habe mich immer sehr belesen in Punkto Kindererziehung:
    Dreikurs kenn ich, versuche ich eigentlich immer anzuwenden,
    Das Geheimnis glücklicher Kinder kenn ich-- auch super.
    Aber bei Laurenz komm ich echt nicht weiter. Das Problem hatte ich bei meinem Großen auch nie. Er war und ist immer ein total "lieber" und pflegeleichter Bursche gewesen und heute auch immer noch (bis auf kleine Pubi Allüren :-D )

    Also was tun? Was machen Eure Kinder so den lieben langen Tag? Können sie "richtig" spielen? Laurenz hat auch noch kein Kinderzimmer und daher spielt sich halt alles in Küche und WZ ab. Bzw. z.Zt. halt gaaanz viel draußen im Garten. Da gehts auch einigermaßen. Ist ihm vielleicht auch einfach zu langweilig? Aber ich muß halt auch Haushalt und Co schmeißen. Ich versuche ihn da auch immer so viel es geht einzubeziehen, ich denke halt das ist ja auch ne Art "mit ihm zu spielen". Wie seht Ihr das?? Bütte bütte erzählt mal.
    :winke:
    Ela
     
  2. Hallo!

    Ganz spontan möchte ich Dir sagen, dass das meiner Ansicht nach normal ist - denn ich kenne auch die Zeit, wo ich mich fragte, ob wir nicht alle Spielsachen weggeben sollen - denn es war alles andere interessant.

    Ich finde, dass Du einen GANZ NORMALEN LAUSEBUB hast, der sich für alles rundherum interessiert.
    Und es ist ganz natürlich, dass eine Mama auch Haushalt machen muss - und da rechne ich schon von vornherein damit, dass Manuel auch "Haushalt machen will".

    Und Kinder miteinander vergleichen geht immer irgendwie in die Hose.
    Nimm Deinen süßen Kleinen so wie er sich zeigt und gibt. Auch wenn es viele Erziehungsbücher gibt (die einem sehr weiterhelfen können) - manche Dinge sind einfach individuell - und es sollte doch nicht alles "wegerzogen" werden - damit das Kind sozusagen pflegeleicht ist.

    Hast Du irgendwie eine Zeit am Tag, die Du Dir für das Spielen mit dem Kleinen nimmst?

    Lieben Gruß
    Christine
     
  3. Hallo Ela,

    na, wenn du Dreikurs schon kennst, bist du ja ausgestattet :)
    Was heißt "spielen" für dich?
    Alleine spielen kann er noch nicht, da ist wohl noch ein bisschen zu klein dazu. Also braucht er dich oder jemand anderes um sich zu beschäftigen.
    Hilft er dir, ist das eine gute Wahl (zumindest für ihn).
    Vielleicht hilft es, wenn du ihn anleitest zum Spielen. Zuerst soll er vom Duplo die Männchen aufstellen beispielsweise. Verstehst du, was ich meine? In der Zeit kannst du schon mal den Tisch abräumen. Und sprich mit ihm, während er spielt und du den Tisch abräumst.
    Zum Rumschmeißen von Dingen am Tisch wäre ich ganz rigeros. Nicht in dieser Art und Weiße mit Schimpfen - du kennst es ja selbst- Muttertaub.
    Lass ihn putzen, aufräumen, Scherben zusammenlesen (natürlich vorsichtig mit ihm zusammen) - auch wenn es länger dauert als normal. Das ist nur von kurzer Dauer. Er muss die Folgen erkennen und ausbaden.

    So würde ich es erst mal versuchen.
    Kerstin
     
  4. ela

    ela Süße

    Registriert seit:
    28. März 2003
    Beiträge:
    10.606
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    danke Christine, schön, daß Du wußtest was ich lesen wollte :-D :)
    natürlich habe ich auch Zeit mit Laurenz zu Spielen oder aber Papa oder Maximilian, so ists ja nicht. Aber auch dann will er halt: toben, turnen, o.k. auch mal Buch gucken , aber eben nicht alleine spielen. Wenn wir dann z.B. was Bauen ist das auch eher uninteressant und er wuselt lieber rum.

    aalso: danke Dir erst mal für die Antwort. "Spielen" heißt für mich, tatsächlich auch mal alleine spielen. O.k. wenn Du sagst er ist noch zu klein, kann ich das akzeptieren und auf bessere Zeiten hoffen :-D
    Ich leite ihn schon auch an zum Spielen, in der Hoffnung mich dann auch zurückziehen zu können, funktioniert aber eher selten. Mit ihm sprechen tun wir ständig, ich denke daher kann er auch fast alles schon sprechen, deutlich :-D

    Die Sache mit dem Rumschmeißen und dann selber wischen lassen ist auch nicht so einfach, ich denke genau das macht ihm nämlich dann riesig Spaß. Er hat dann ja volle Aufmerksamkeit. Manchmal glaube ich, er legt es genau darauf an :???:
    Aber ich werde es mal konsequent versuchen, ohne vorher zu meckern.

    Danke erst mal, vielleicht weiß ja noch wer Rat ?
    :winke:

    Ela
    P-S- auch wenn man natürlich Kinder nicht miteinander vergleichen kann und soll ist es doch hilfreich zu wissen, daß andere Kinder gleichen Alters auch ähnlich handeln bzw. nicht hören :-D
     
  5. Liebe Ela,

    bei Manuel ist es seit jeher so, dass ich in seinem Blickfeld sein muss beim Spielen.
    Wenn ich in der Küche was mache, dann ist er entweder bei mir und "hilft" auch mit oder er sitzt im Vorzimmer vor der Tür und spielt mit seinen Autobussen.
    Wenn ich dann "Zimmerwechsel" mache, dann verlagert sich sein Spielraum auch dorthin, wo ich bin.

    Manuel war in dem Alter kein Stillsitzer - es war alles interessant in der Wohnung. Er bekam eine eigene "Elektrolade", wo ein ausgedienter Walkman - ein altes Modem usw. drinnen waren.
    In der Küche waren die Plastikgeschirrkästen und Laden einfach interessant. Wir haben ein Foto, wo Manuel die unterste Topflade ausräumte und sich dann hineinsetzte. :)
    Alles, was ich in die Hand nahm, das war interessant. Es kam dann die berühmte "Pritschelzeit", wo wir Handtücher vor der Abwasch liegen hatten. Manuel saß sogar in der Abwasch drinnen (bis er das kalte Wasser aufdrehte).
    Im Nachhinein muss ich sagen, dass ich froh bin, ihm das alles machen lassen zu haben. Denn jetzt spielt er wirklich mehr mit seinen Spielsachen und setzt sogar so fünfteilige Puzzles zusammen (ohne Mamas Hilfe).
    Aber Spielen mit Mama ist noch immer sehr wichtig - und wenn wir mal viele Erledigungen haben, dann sagt er sogar manchmal: heute nicht wegfahren - spielen!

    Ich kenne auch die Erleichterung, wenn man liest, dass es Mütter mit Kindern "ähnlicher Verhaltensweisen" gibt.

    Wünsche Dir jedenfalls gute Nerven und viiiiiel Geduld!
    Christine
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...