Arbeit und Kind

Dieses Thema im Forum "Ratgeber" wurde erstellt von Jacky2501, 8. Mai 2008.

  1. Hallo alle miteinandern.....

    ..... ich bräuchte mal euren Rat:

    Ich habe diese Woche wieder angefangen zu arbeiten und zwar in einem Supermarkt wo ich etwas auffülle. Ich wollte das unbedingt tun, da mir zu Hause einfach die Decke auf dem Kopf gefallen ist. Wir wohnen in einem kleinen Kaff und da ist wirklich nichts los. Ich kann ja nicht immer mit dem Hund spazieren gehen und mit dem Auto in der Gegend herum zu fahren ist auf Dauer einfach zu teuer.

    Mein Sohn ist jetzt 7 Monate alt und wird in der Zeit von meiner Freundin bzw. von meinem Mann. In der Regel sind es 5 Stunden am Tag. Nis ich eingearbeitet bin arbeite ich noch 5 Tage in der Woche. Wenn ich es kann arbeite ich immer von Mi bis Di und habe dann eine Woche frei.

    Jetzt habe ich aber einfach ein schlechtes Gewissen gegenüber meinem Sohn. Ich denk jetzt nicht, dass er jetzt großartig merkt das ich weg bin. Bei meiner Freundin sind ja auch noch Kinder. Aber ich mache mir jetzt einfach Vorwürfe das ich ihn vernachlässige. Einerseitsa arbeite ich echt gerne und genieße die Zeit aber anderseits vermiss ich ihn wahnsinnig. Ich müsste jetzt nicht unbedingt arbeiten, wir kommen eigentlich über die Runden, aber wer sagt schon "Nein" zu 400 Euro extra im Monat.

    Wie macht ihr das so?? Rede ich mir das einfach alles nur ein oder ist das am Anfang so. Mein Mann meint jetzt schon, dass ich zuviel arbeite und ich habe jetzt erst angefangen. Ok, ich glaub ihm wurmt es auch, dass er sich nicht mehr nach der Arbeit erholen muss und mir auch im Haushalt helfen muss (da ist er etwas faul dirn und lässt sich gerne bedienen).

    Ich weiß einfach nicht was ich machen soll. Bin schon wieder am überlegen ob ich es lassen soll, ob ich einfach zu egoistisch bin. Was meint ihr??


    Mittlerweile hat sich meine Situation schlagartig geändert, denn ich habe gekündigt. Den Job hätt ich echt gerne gemacht aber ich lass mich einfach nicht bescheißen. Es hieß, ich bekomm eine Einarbeitungszeit von 2 Monaten. Ist ja auch schön und gut. Ganz rein zufällig bekomm ich von der Sekretärin zu hören, dass ich erst Geld bekomme, wenn ich selbstständig arbeiten kann, also nach der Einarbeitungszeit. Somit würd ich erst umsonst arbeiten.

    Könnt gar net glauben wie ich mich aufgeregt habe. Ich mach mir Sorgen um meinen Sohn und dann werd ich so was von verarsch. Die meinen doch wirklich mit Hausfrauen kann man das machen, aber nicht mit mir. Jetzt können sie schauen wie ihr Obst un dGemüser aufgefüllt wird. Ich mach es bestimmt nicht !!!

    Aber trotzdem Danke an Janine, Jungsmami und Riccarda für den Rat :))
     
    #1 Jacky2501, 8. Mai 2008
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 9. Mai 2008
  2. Janine83

    Janine83 nette arschige Rolle

    Registriert seit:
    2. August 2007
    Beiträge:
    3.758
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Duisburg
    AW: Arbeit und Kind

    Die Frage habe ich mir anfangs auch gestellt, allerdings war ich da noch in der Elternzeit drin.

    Ich habe währenddessen dann Zeitungen mit der Kleinen als "Spaziergang" ausgetragen und dann merkte ich,mir fällt immer mehr die Decke auf den Kopf.
    Kam von dort nicht weg,wo wir wohnten, mein Ex den ganzen Tag arbeiten,etc.etc.

    Als ich dann endlich wieder den Berufseinstieg fand,war meine Kleine 4 und ich hatte auch Bedenken...gerade,wenn ich Mittagschicht hatte, sie morgens im Kindergarten,da blieb nicht viel Zeit.
    Dafür habe ich die gemeinsame Zeit viel viel intensiver nutzen können, und zwar aus folgendem Grund:

    Ich hatte wieder etwas zu tun und war zufrieden mit mir und das merkte meine Kleine.
    Eine ruhige und enspannte Mama kam bei meinem Kind besser an,als die Mama die vorher teilweise mit sich haderte und unzufrieden war,eben weil ihr die Decke auf den Kopf fiel.

    Ich denke: wenn es dir gut tut und gefällt,wird das auch dein Kleiner merken,
    auch wenn es sich anfangs egoistisch anfühlt.

    Und was deinen Männe betrifft: Der Mensch ist ein gewohnheitstier...und wenn er bisher bedient wurde ist es doch klar,das es eine Umstellung ist wenn die "Mama" plötzlich nicht mehr da ist. ;) Hab ich hier auch mitgemacht.:cool:
     
  3. aurea

    aurea Goldstück

    Registriert seit:
    18. März 2008
    Beiträge:
    4.430
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Arbeit und Kind

    Ganz meine Meinung!

    Wenn du die Zeit die du dann nach Feierabend intensiv nutzt brauchst du auch kein schlechtes Gewissen mehr zu haben. Ihn freut es sicherlich mal deine Aufmerksamkeit ganz für sich alleine zu haben.

    LG :winke:
     
  4. Riccarda

    Riccarda hat ihre eigenen Regeln und Gesetze

    Registriert seit:
    11. April 2002
    Beiträge:
    2.426
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Homepage:
    AW: Arbeit und Kind

    hallo,

    sorry für meine lapidare antwort aber: der muttermythos im deutschsprachigen raum bringt eben viel unglück.

    warum hast du ein schlechtes gewissen? verstehe ich gar nicht. mutter sein bedeutet nicht, dass man ewig zusammenpicken muss. du verbringst ja trotzdem viel zeit mit deinem sohn. und dein mann vermisst die bequemlichkeit, dafür ist er bereit zu zahlen = geringeres haushaltseinkommen, wenn dein einkommen wegfällt.

    ob es allerdings sinnvoll ist, deinem mann zugunsten zu verzichten und dir die decke auf den kopf fallen zu lassen, musst du alleine entscheiden.

    lg
    riccarda
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...