Antragskinder: verpflichtende Entscheidung?

Dieses Thema im Forum "Schulzeit" wurde erstellt von Tulpinchen, 24. September 2007.

  1. Tulpinchen

    Tulpinchen goes Hollywood

    Registriert seit:
    26. April 2003
    Beiträge:
    16.379
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Rheinkilometer 731
    Wie vielleicht schon hier gelesen, werde ich Marlene im Oktober zur Einschulung 2008 anmelden. Mit Ach und Krach hat der Kindergarten sie in die Vorschulgruppe genommen.

    Seitens der Schule kann ich rein theoretisch noch bis zum Einschulungstag entscheiden, ob sie 2008 schon Erstklässlerin wird oder erst 2009.
    Nun hat mich heute der Kindergarten angesprochen, daß ich mich bis zum Januar 2008 verpflichtend entscheiden muß, ob ich Marlene zur Einschulung gebe oder nicht, weil sie wissen müssen, wievielen neuen Kindern sie Zusagen zur "Einkindergartnung" geben können.
    In meiner ersten Reaktion habe ich gesagt, daß ich ebensowenig wie der Kindergarten sicher auch ein halbes Jahr vorher entscheiden kann, ob Marlene zum Sommer schulreif sein wird. Auch habe ich erwähnt, daß die Warteliste in unserem Kindergarten derart lang ist, daß selbst ein sehr kurzfristiger Platz (wie Marlene ihn damals auch bekommen hat) doch weggeht wie geschnitten Brot. Daraufhin wurde mir ein Gespräch mit der Kindergartenleitung angeraten, das sicher morgen oder übermorgen stattfinden wird.

    Eben ist mir noch eingefallen, daß die Schule ohnehin erst irgendwann im Frühjahr 2008 ihre Ab- bzw. Zusage geben würde. Dementsprechend macht eine Entscheidung für oder gegen Kindergarten bereits im Januar ja noch weniger Sinn.
    Jetzt überlege ich nur, ob es so pfiffig wäre, das in dem Gespräch mit der Kindergartenleitung zu erwähnen, weil man dann möglicherweise meine verbindliche Entscheidung gnädigerweise von Januar auf März/April verlegen würde. Ich möchte aber gern absolut frei und mit "aller Zeit der Welt" entscheiden.

    Ist das für den Kindergarten wirklich so schwierig zu handlen? Ich hab hier von so vielen gelesen, daß die Kiddies ohne weiteres das Vorschulprogramm "zur Sicherheit" vorzeitig und möglicherweise sogar noch ein zweites Jahr mitmachen. Bis wann müßt Ihr Euch denn da verbindlich entschieden haben?

    Danke!
    :winke:
     
  2. Sonja

    Sonja Integrationsbeauftragte

    Registriert seit:
    11. April 2002
    Beiträge:
    24.488
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    östlich eines kleinen diebischen Bergvolkes am Ran
    AW: Antragskinder: verpflichtende Entscheidung?

    So ein Durcheinander.

    Tim war ja letztes Jahr Kann-Kind.

    Der KiGa hat uns NIE explizit danach gefragt, ob wir Tim einschulen. Ich denke, die haben damit gerechnet, dass wir ihnen schon Bescheid geben, sobald wir das wissen :jaja:

    Theoretisch hätten wir uns (seitens der Schule) bis Ende Juli entscheiden können.

    Hilft dir wahrscheinlich nicht wirklich viel oder?

    :winke:
     
  3. Krümelchen

    Krümelchen Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    26. Januar 2005
    Beiträge:
    11.478
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    auf dem Land
    AW: Antragskinder: verpflichtende Entscheidung?

    also, das finde ich aber auch ungewöhnlich. ICh komme ja quasi von der "Annahmestelle" Schule und da werden diese DInge echt erst spät entschieden, da man dem Kind auch Zeit zugestehen möchte. ICh meine, wenn ihr so eine Liste habt, dann geht der Platz wirklich gut weg. Und ich kenne es auch nur so, dass man den Kurs für alle Fälle mitmacht , aber noch keine Entscheidungen treffen muss. Also, das Gespräch würde ich auf jeden Fall suchen. Die können dir doch nicht die Pistole auf die Brust setzen!
     
  4. lulu

    lulu Königin der Nacht
    Moderatorin

    Registriert seit:
    21. Juni 2002
    Beiträge:
    16.334
    Zustimmungen:
    65
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Antragskinder: verpflichtende Entscheidung?

    Ich faende drei bis vier Monate vorher einen angemessenen Spielraum fuer Kindergarten und Dich und Marlene.
    Aber ich bin nicht Dein Kindergarten :zwinker:.

    Lulu
     
  5. Stephanie

    Stephanie The one and only Mrs. Right

    Registriert seit:
    9. Mai 2003
    Beiträge:
    7.646
    Zustimmungen:
    9
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    am 'fröhlichen Weinberg' ;o)
    Homepage:
    AW: Antragskinder: verpflichtende Entscheidung?

    Ich find das auch sehr unflexibel von eurem Kindergarten :nein: Ich hab's ja genauso vor wie du mit Marlene und unser KiGa spielt da ganz prima mit, obwohl sie ja theoretisch die gleichen Probleme haben müssten wie eurer. Daher halte ich das für Quark, reine Unflexibilität und Angst vor zwei Zettelchen mehr Bürokram oder so.

    Lass dich da auf nix ein. Im Zweifelsfall besteh drauf dass sie Marlene fürs nächste Jahr noch als Kindergartenkind ansehen und sag' ihnen kurzfristig ab. Dagegen könnten sie ja auch nix tun!

    Liebe Grüsse,

    Stephanie
     
  6. Tulpinchen

    Tulpinchen goes Hollywood

    Registriert seit:
    26. April 2003
    Beiträge:
    16.379
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Rheinkilometer 731
    AW: Antragskinder: verpflichtende Entscheidung?

    So hab ich's mir auch überlegt, Stephanie. Wobei mir eine Lösung mit offenen Karten besser behagen würde. Ich denk, ich werd der KiGaLeitung sagen, daß ich vor Zu- oder Absage der Schule keinerlei Entscheidung bezüglich des Kindergartens fällen werde. Je nachdem, wann das ist und wie Marlene dann drauf ist, seh ich ja, ob ich noch weitere Bedenk-/Beobachtungszeit brauche oder nicht.

    Hat man Dir im Kindergarten gar nichts gesagt von wegen Entscheidung?

    :winke:
     
  7. cecafu

    cecafu Oberhenne

    Registriert seit:
    2. August 2005
    Beiträge:
    6.683
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Nähe Köln
    AW: Antragskinder: verpflichtende Entscheidung?

    Wir benachrichtigen immer die neuen Kiga-Kinder Ende Februar.

    Die Plätze, die evtl.für die Kann-Kinder frei werden, lassen wir außen vor.
    D.h.es werden dafür noch keine Kinder benachrichtigt.

    In der Regel haben uns die Eltern bis spät. nach den Osterferien Bescheid gegeben, ob ihr Kind nun zur Schule geht oder nicht.
    Dann sind zum. bei uns alle Schulangelegenheiten (Schuluntersuchung, Entscheidung des Rektors) abgeschlossen.


    Auch an den Schuki-Projekten (Schuki-Vorschulkinder) nehmen die Kann-Kinder teil, sofern es die Eltern wünschen.

    Ich verstehe ehrlich gesagt nicht das Problem eures Kigas...:ochne:

    :winke:
     
  8. Stephanie

    Stephanie The one and only Mrs. Right

    Registriert seit:
    9. Mai 2003
    Beiträge:
    7.646
    Zustimmungen:
    9
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    am 'fröhlichen Weinberg' ;o)
    Homepage:
    AW: Antragskinder: verpflichtende Entscheidung?

    Katja, im Kindergarten sind alle recht entspannt was meine Entscheidung anbelangt. Ich stosse zwar auch auf Unverständnis bei den Erzieherinnen, aber letztendlich akzeptieren sie es. Lediglich die Reaktionen der Rektorinnen beider Grundschulen nervten mich etwas: beide waren hellauf entsetzt darüber, dass ich eine vorzeitige Einschulung überhaupt in Erwägung ziehe - und das ohne Vivi auch nur einmal gesehen zu haben. Da wünschte ich mir etwas weniger Vorurteile.

    Aber sonst ist hier alles prima. Vivi hat sich in den drei Wochen merklich verändert, will plötzlich alles alleine machen und hat mir sogar verboten beim Ausflug in den Tierpark mitzugehen :hahaha: Ich glaube, in den nächsten Monaten verändert sie sich noch sehr und ich beobachte das mit einem lachenden und einem weinenden Auge :heul:

    Liebe Grüsse,

    Stephanie
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...