"Agressives" Kleinkind

Dieses Thema im Forum "Rund um die Erziehung" wurde erstellt von Imke, 25. Juni 2002.

  1. Hallo Kerstin,

    genial, daß es jetzt ein Forum für Erziehungsfragen gibt. Wir quälen uns schon länger mit einem Problem herum. :???:
    Unser Sohn (natürlich ein ganz Süßer) ist 28 Monate alt, motorisch superfit, sprachlich etwas hinterher. Er wirkt im Moment sehr ausgeglichen und zufrieden, aber sehr häufig schlägt und tritt er, inzwischen glücklicherweise nur noch Familienmitglieder. Wir erkennen keine Ursache, oft geschieht es in einer sehr guten Atmosphäre, ohne, daß er frustriert oder traurig ist. 8-O
    Wir versuchen gewaltfrei zu erziehen, was in solchen Situationen leider nicht mehr gelingt. Letzte Woche bat ich ihn mehrmals, auch sehr energisch, mich nicht mehr zu schlagen - irgendwann bin ich dann doch ausgerastet und habe zurück geschlagen. Mit der Lösung bin ich aber absolut unzufrieden.
    Was mir sehr leid tut, ist, daß er seine große Schwester (9) auch oft attackiert. Sie weiß sich natürlich erst recht nicht zu helfen, schlägt dann zurück und dann ist das Geschrei riesengroß. :heul:

    Jetzt hoffe ich, daß Du einen Tip für uns hast.

    Imke

    Imke
     
  2. Hallo Imke,

    tja, ein für mich schwieriges Problem- aber bestimmt nicht unlösbar :D .

    Für mich wäre es leichter, wenn du dir aufschreibst, was die Situation vorher und hinterher war. Einfach nur eine Situationsbeschreibung ohne Bewertung. (Z.B. wir sitzen alle am Tisch, er will die Butter, ich gebe sie ihm nicht, er tritt mich- doofes Beispiel aber ich hoffe, du verstehst was ich meine).
    Sowas macht man immer, wenn ein Kind für einen selbst komisch auf irgendwas reagiert und man nicht weiß wieso und warum.

    Ich kann gut verstehen, dass man dann nicht mehr nur schimpfen kann, obwohl man das nur eigentlich möchte. Versuche doch mal nicht so viel zu reden mit ihm- ich denke das hast du schon genug getan- sondern eher zu handeln. Fasse ihm unangenehm- ohne ihm weh zu tun- am Oberarm, setze ihn auf einen Stuhl und sage ihm, dass er hier sitzen bleiben soll.

    Das musst du aber gleich danach machen, sonst versteht er es nicht!
    Bleibe konsequent, auch wenn er aufstehen will. Nimm ihn wieder am Oberarm und setze ihn wieder- ohne zu reden. Ihn zu fragen warum er das gemacht hat ist wahrscheinlich so gut wie sinnlos. Er wird es selbst nicht wissen außerdem kann er dir wahrscheinlich keine Antwort artikullieren (nicht nur, weil der der Sprache noch nicht so ganz mächtig ist)
    soweit mal zu deiner Reaktion darauf. Ich denke, dass seine Schwester zurückschlägt ist normal, was soll sie anderes mit ihm tun? Vernünftig reden bestimmt nicht! Dich holen, wäre noch eine Möglichkeit (und du führst dann aus).

    Mache doch jetzt so 2-3 mal eine Situationsbeschreibung und melde dich dann nochmal. Ich denke, es würde uns in der Problemlösung helfen.

    Grüße Kerstin :D
     
  3. Hallo Kerstin,

    danke für Deine ausführliche Antwort, mache ich morgen - muß ins Bett.
    Ob ich mich einmischen soll, wenn die beiden Kinder sich zoffen, frage ich mich jedes Mal. Wahrscheinlich ist unsere Große aber wirklich überfordert mit ihrem rabiaten Bruder.

    Gute Nacht

    Imke
     
  4. Hi Imke,

    wenn du das Gefühl hast, dass deine Große etwas überfordert ist, dann mische dich ein. Setz dich zu den beiden, halte deinen Kurzen fest und rede mit sachlicher Stimme um zu klären was los ist. Macht er da nicht mit, muss er halt so lange bei dir bleiben, bis er dazu bereit ist.
    Wenn es nicht zu banal ist, sollte das aber schon geklärt werden. Schon alleine für deine Große.

    Also, wir hören bald voneinander
    Kerstin :D
     
  5. Hi Kerstin,

    danke für Deine Antwort von vorhin.
    Eine dazu passende Situation ist: der Kleine (Lars) ist im (leider noch gemeinsamen) Kinderzimmer, ich höre Streiterei, Lars kommt weinend zu mir, auf Nachfrage sagt er Sara hätte ihm weh getan. Ich frage ihn: "Und was hat Lars gemacht?" Darauf er: "Weh!" Dann sage ich nur, dann wäre ja jetzt alles o.k. Er ist dann auch zufrieden und hört auf zu weinen. :-o
    Heute nachmittag habe ich gleich versucht, Deinen Vorschlag umzusetzen. Wir waren im Garten von unserem neuen, alten Haus und haben gearbeitet. Sara und Lars saßen friedlich nebeneinander auf einem Erdhaufen. Plötzlich fing Lars an, Sara zu kneifen. Sie wollte zurück ärgern, ich habe sie dann aber gebremst und Lars statt dessen 5 Meter weiter weg gesetzt, mit deutlichen Worten. Er hat gemeckert, aber es hat insofern etwas gebracht, daß kurz darauf eine Erinnerung daran ihn davon abgehalten hat, ihr wieder weh zu tun. :jaja: Haussegen erstmal gerettet!!!!
    Gerade jetzt als ich das aufschreibe, klingelts bei mir. Aber ich sag' mal nichts, vielleicht kommst Du zu dem gleichen Schluß. :???:
    Die nächste Situation: C&A, Kleidungsabteilung. Ich wollte ausnahmsweise mal etwas für mich kaufen und habe so an den Ständern rumgeguckt. Lars lief immer durch die Gänge, guckte sich auch mal was an, wirkte aber zufrieden. Plötzlich kommt er zu mir und boxt mich in den Hintern. Nach der dritten Aufforderung, daß doch zu lassen, weil es mir weh täte, hab' ich nur meine Hand nach hinten geschlagen und ihn leider voll an der Wange erwischt. :heul: :heul: :heul:
    Die dritte Situation: Lars kommt mit meinem Mann zur Haustür rein, meine Schwiegermutter kommt aus ihrer Wohnungstür heraus (er liebt sie sehr), Lars tritt ihr einfach gegens Bein - ohne für uns erkennbaren Grund. Sie hat ihn nur freundlich begrüßt!!!! :o
    So das war mein Rätsel für Dich - jetzt bin ich mal gespannt, was Du daraus machst.
    Auf der anderen Seite schmust Lars leidenschaftlich gern mit uns allen, denen er auch wieder weh tun muß, gerade auch mit "Nana" (Sara). :?

    Bis später und gute Nacht

    Imke
     
  6. Hi Imke,

    wunderbar, die Sache mit dem Erdhaufen.
    "Wenn du deine Schwester kneifen musst und nicht mit ihr spielen kannst, musst du dich halt woanders hinsetzen" So denke ich, waren deine Worte, oder? Behalte das so bei! (Er wird es nochmal ausprobieren :) )

    Tut mir leid, bei mir klingelts nicht so laut :-D . Du musst mir schon etwas auf die Sprünge helfen.

    Bei der Einkaufssituation hat sich die Sache ja wohl auch schon alleine geregelt. Dazu muss ich ja wohl auch nichts mehr sagen. Ich denke, er hat verstanden.

    Interessant wäre jetzt noch, was vorher war, bevor er mit seinem Papa die Haustür reinkam.

    Ich denke, Lars hat immer einen Grund für sein robustes Verhalten.
    Sei es die Ungedult bis seine Mama endlich fertig ist mit Klamotten schauen, oder seine Schwester, die jetzt halt gerade diesen Erdklumpen in der Hand hatte.
    Es fällt ihm (natürlich)schwer seine Unzufriedenheit sprachlich darzustellen. Mit dieser Art und Weise bekommt er Aufmerksamkeit und auch die Beachtung dass in dieser Situation etwas nicht in Ordung war.

    Kinder in diesem Alter suchen auch oft die Konsequenz, damit sie wissen woran sie sind. Sie schaffen richtig bewusst solche Situationen um die Reaktion darauf zu erfahren. Das ist sehr wichtig für die Kinder und ihr solltet darauf auch immer reagieren (auch wenn es anstrengend ist)

    Bis bald
    Kerstin :D
     
  7. Hallo Kerstin,

    Du hast genau das beschrieben, was ich meinte, als ich schrieb, daß es bei mir "klingelte".
    Ich hatte mir gerade überlegt, daß er vielleicht Aufmerksamkeit haben will und beim Einkaufen sich halt gelangweilt hat. Nur bekommt er mindestens genau so viel Aufmerksamkeit, wenn er ankommt und schmusen will. Es ist fast unmöglich, ihn abzuweisen (ist auch gut so), er nimmt sich einfach, was er braucht. Ich versuche immer ihm nicht mehr Aufmerksamkeit zu geben, wenn er negative Verhaltensweisen zeigt.
    Das er Konsequenzen, bzw. Regeln abcheckt, habe ich auch schon fest gestellt, hat mich aber auch überrascht.
    Dann ist das aber auch die Erklärung dafür, daß er nur uns gegenüber so rabiat ist, oder?! :???:

    Danke für Deine Antwort - ich melde mich demnächst nochmal, mit unserer Tochter haben wir es auch nicht leicht :-( :-( :-(

    Imke
     
  8. Hi Imke,

    ja, ich denke so wird das bei ihm sein. Wenn ihm irgendwas nicht in den Kram passt, reagiert er so und ertastet so die Folge. Da hast du auch ganz recht, dasss du versuchst ihm in dieser Situation nicht mehr Aufmerksamkeit zu geben, wie zu Schmusezeiten.

    Ich denke, so bekommt ihr das Ganze gut in den Griff. Ihr macht das bestimmt gut. :jaja:

    Genauso mit eurer Tochter. Nicht aufgeben, ihr schafft das schon. Ich finde gut, dass ihr euch so Gedanken macht. Ich helfe euch aber gerne mit kleinen Problemchen.

    Bis bald und gute Nerven
    Kerstin :D
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...