ab wann zufüttern????

Dieses Thema im Forum "Rund um Babys Ernährung" wurde erstellt von Honeymoon, 6. Januar 2004.

  1. Hallöchen, :bravo:

    ich habe gehört, dass man auf jeden Fall ab dem 6. Monat mit Gläschen zufüttern sollte wegen dem Eisengehalt. Stimmt das???
    Ich möchte nämlich noch ein bisschen weiterstillen ohne zuzufüttern.

    Danke für Eure Antworten

    Liebe Grüße und Gute Nacht
     
  2. Hallo,

    ich habe Lara 7 1/2 Monate voll gestillt. Der Kinderarzt meinte, dass sie sich alles Eisen von mir holt, was sie braucht. Ich musste dann lediglich auf meine Ernährung achten.

    Meine Freundin stillte noch länger voll: 13 Monate! Ehrlich! Das Kind aß einfach nicht anderes, keine Kekse, keine Brezel, keine Waffeln, ... (was andere Kinder halt gerne essen, ob gesund oder nicht, das war ersteinmal egal).
    Und dann riet ihr ihr Arzt (ein antroposophischer Arzt) einfach von Heute auf Morgen nicht mehr zu stillen. Und so stillte sie dann auch ab.

    Und eine andere Freundin, die stillte 9 Monate voll, weil es beiden einfach Spaß machte und beide voll glücklich damit waren.



    Einfach mal drei "Fälle", die zeigen, dass man auch länger voll stillen kann.

    Lieben Gruß Tati
     
  3. Hallo

    Hallo Tati,

    danke für Deinen Beitrag.
    Also ich möchte auch noch weiter stillen, so lange es geht.

    Liebe Grüße
     
  4. Hallo Honeymoon,

    Du hast ja auch noch so viel Zeit um Vollzustillen. Denn eigentlich heißt es ab dem siebten Monat, oder auch nach dem sechsten Monat, also dann wenn das Kind sechs Monate alt ist. Manchmal will ein Kind auch schon ein wenig früher Beikost, also zeigt die Anzeichen, ich glaube irgendwann zwischen dem Alter von fünf und sechs Monaten passiert das oft. Dann sollte man darauf eingehen, Ute z.B. weist auch darauf hin, dass man diese sensible Phase der natürlichen Neugier nutzen sollte, damit das Kind nicht später die Nahrung verweigert wodurch es dann zu Mängeln kommen kann. Aber man sollte nicht mit der Beikost anfangen, bevor das Kind nicht vier Monate alt ist, da der Körper eher noch nicht reif dazu ist. Mit sechs Monaten ist das Kind schon ein ganzes Stück weiter und kann die Beikost dann besser verdauen und auch zu sich nehmen.

    Wenn Du und Dein Kind dann mit der Beikost anfangt, geht das ja auch erst mal ganz langsam vor sich, die Mengen steigern sich erst mit der Zeit. D.h. die Stillzeit ist ja nicht mit dem Beginn der Beikost vorbei, sondern es kommt nur etwas dazu, weil das Kind langsam mehr Energie und Nährstoffe braucht, als die Muttermilch geben kann. Ein Beispiel ist z.B. Eisen. In den ersten Monaten reicht die Menge in der Muttermilch aus, weil das Kind mit gefüllten Eisenspeichern auf die Welt kommt, davon und aus der Menge die es über die Milch zu sich nimmt, zehrt es. Damit der Vorrat nicht zu sehr geleert wird und eine Gefahr des Eisenmangels entsteht wird empfohlen mit etwa sechs Monaten zuzufüttern, damit diese Eisenspeicher nicht leer werden können und damit die Entwicklung des Kindes dahingehend gesichert ist.

    Ihr habt also noch möglicherweise eine ganz lange Stillzeit vor Euch, mit etwa 6 Monaten kommt dann zwar die Beikost langsam dazu, aber das bedeutet nicht das Ende der Stillzeit. Stillen kann man so lange man selbst es gerne möchte und solange das Kind dies möchte. Normalerweise möchte ein Kind relativ lange stillen, mindestens 1 - 1,5 Jahre, aber oftmals auch 2, 3, 4 oder mehr Jahre.

    Die WHO rät dazu z.B. dass man sein Kind möglichst etwa sechs Monate vollstillt, dann Beikost langsam einführt und dieses Teilstillen mit Beikost dann beibehält bis zum Alter von etwa 2 Jahren oder auch länger, wenn die Mutter und das Kind dies so wollen. (die Mengen der Beikost und auch die Varitation und Form ändern sich dann halt mit der Zeit und dem Alter des Kindes)

    Also da die WHO ja die Weltgesundheitsorganisation ist und ihr Ziel die Gesundheit des Menschen ist, kann man wohl davon ausgehen das nach dem heutigen wissenschaftlichen Stand es am besten ist, wenn man seinem Kind etwa ab dem Alter von sechs Monaten Beikost anbietet. Natürlich ist es auch möglich länger vollzustillen, wie man an vielen Kindern sehen kann, aber es erhöht möglicherweise die Gefahr von gesundheitlichen Problemen.


    LG, Fenja
     
  5. Hallo

    Hallo Fen76,

    danke für Deinen Beitrag. Ist wirklich sehr informativ.

    Wie ist das eigentlich wenn man erneut schwanger werden möchte. Dann muß man doch vorher bestimmt abgestillt haben, oder?????

    Danke liebe Grüße
     
  6. Hallo Honeymoon,

    nein, man muß nicht abstillen um noch mal schwanger werden zu können. Umso kürzer die Stillabstände sind, umso eher ist zwar ein gewisser Schutz vor erneuter Schwangerschaft vorhanden, aufgrund der Stillhormone, aber das betrifft auch eher die Zeit des Vollstillens und man kann sich auch nicht 100% darauf verlassen. Sobald die Periode wieder da ist bzw. sobald wieder ein Ei ausreift kann man auch wieder schwanger werden.
    Es spricht auch nichts dagegen das ältere Kind weiterzustillen, wenn man bereits wieder schwanger ist, aber manchmal schmeckt die Milch dann anders oder sie wird in den späteren Monaten doch etwas weniger.
    Auch wenn dann das neue Kind auf der Welt ist kann man das ältere Kind noch weiterstillen, das nennt sich Tandemstillen. Wichtig ist natürlich, dass in erster Linie das kleinste Kind, das am stärksten auf die Milch angewiesen ist genug bekommt. Aber prinzipiell hat eine Frau auch genug Milch für mehrere Kinder, was man ja auch an den Müttern sehen kann, die Zwillinge stillen.

    LG, Fenja
     
  7. Ich habe Tabea weitergestillt, obwohl ich schwanger war.
    Doch plötzlich schmeckte ihr die Milch nicht mehr, die stellte sich nämlich zugunsten des neuen Lebens um, und Tabea stillte sich von Heute auf Morgen selbst ab. Das war kurz nach ihrem 1. Geburtstag.


    Gruß Tati
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...