7 Monate und isst kaum Brei

Dieses Thema im Forum "Rund um Babys Ernährung" wurde erstellt von dezember2010, 8. Juli 2011.

  1. hallo liebes forum,

    nun muss ich mir auch mal ein wenig hilfe suchen und hoffe auf ein paar ratschläge.

    es geht um meinen sohn, geboren am 08.12.2010. also heute genau 7 monate alt ;)
    er wog bei der geburt 3440gramm und war 52cm groß.

    er wurde voll gestillt bis ca zum 4. monat. leider hatte er das kiss syndrom (halswirbel ausgerenkt) und konnte so nicht mehr an der brust trinken. dadurch bekam ich eine brustentzündung, musste ins kh und ab da an war natürl auch die milchmenge weniger. hab dann immer noch abgepumpt, aber alle 2-3std abpumpen gestaltet sich bei einem schreibaby mehr als schwer und so habe ich dann mit ca 4 1/2 monaten mit pre milch begonnen. davon trank er dann auch immer so 130-200ml alle 3 std. mumi bekommt er, auch heute noch, nachts. also nachts wird er noch gestillt. im schlafen trinkt er sehr gut.

    durch sein schlechtes trinkverhalten nahm er manchmal nicht so sonderlich viel zu. der kia sagte aber immer, dass alles im rahmen wäre.
    bei der u5 (da war er 6 1/2 monate alt) wog er nun 7640gramm und ist 70cm groß. also eher lang und dünn. sie sagte aber nix zu dem gewicht(neue kiä).

    mit brei haben wir schon mal um den 5. monat herum begonnen auf anraten des alten kia. er bekam aber von allem verstopfung (möhre, kürbis, zucchini), dass ich es einfach nochmal hab sein lassen, weil ich dachte, dass sein verdauungstrakt vllt einfach noch nicht so weit ist. obwohl er selbst lust auf löffel und brei hatte.
    hab mir da eigentl nie so stress gemacht. meine hebamme sagte auch, dass es reicht, wenn ich anfange, wenn er 6 monate alt ist.

    so haben wir dann nochmal von neuem begonnen... erstmal mit kürbis gläschen von hipp. davon bekam er aber mal wieder sehr harten stuhlgang, der ihn quälte. trinken tut er auch nichts, höchstens wasser aus dem glas, wenn er sieht, dass wir daraus trinken. dann habe ich kürbis von alnatura gekauft, das klappte dann besser. er aß immer so 100g. das ging ne woche lang gut. dann bekam er aber schon wieder probleme mit dem stuhlgang. dann habe ich zucchini gekocht und er mochte es. davon dann auch immer so 100g. dann wurde das mit seinem stuhlgang auch besser. klasse!! endlich habe ich etwas gefunden, das er mag und das er vertägt....
    leider hielt das aber nur so 2 wochen an. denn nun verweigert er den brei schon wieder. er lässt sich von allem ablenken und möchte nicht essen. vllt 2,3 löffel, mehr nicht. ich mische auch immer öl unter den brei.
    ich muss dazu sagen, dass das erste zähnchen ansteht. vllt auch ein grund?

    mit seinen flaschen ist es aber nicht anders. auch die trinkt er sehr ungerne. er meckert immerzu wenn er trinken soll und schiebt die flasche aus dem mund. an stillen in wachem zustand ist nicht zu denken. er dockt zig mal an und ab und trink nicht. mit der flasche wie gesat genauso schlimm, rein raus rein raus, bis er dann mit mühe und not mal 100-130 ml trinkt und das alle 3 std.

    unser sohn ist seeehr aktiv und agil. er kann sitzen, krabbeln und stehen bzw sich hochziehen. alle sind immer so begeistert von ihm. wir natürl auch ;)
    aber gerade deshalb, so sagte es auch die kiä, braucht er vernünftiges essen.

    ich weiss nun leider nicht mehr was ich machen soll :( eigentl denk ich mir immer, dass er schon isst wenn er hunger hat, aber so sicher bin ich mir da auch nicht.
    ach ja, ich biete ihm morgens, wenn wir zusammen am tisch sitzen und ich frühstücke, immer noch ein bisschen obstbrei an oder er bekommt mal ein bisschen brot.
    wenn wir essen, dann ist er immer bei uns und guckt gespannt zu und will auch immer das haben was wir essen. wenn da denn mal was bei ist, was er haben kann, dann mag er es aber meistens auch nicht und spuckt es wieder aus.
    auch wenn ich ihm mal brot gebe, verschluckt er sich eher daran als es zu essen.

    ach ja, milchbrei abends (selbstgemacht, reisflocken+pre milch und bisschen obstmus) haben wir auch schon versucht, das fand er total ekelhaft und hatte dann nachts auch bauchweh+blähungen.
    gestern hab ich ne kartoffel unter den zucchinibrei gemischt, das fand er genauso widerlich :(

    mach ich etwas flasch? wenn ja, dann sagt mir bitte wie ich das ändern kann.
    oder ist es nicht so schlimm, dass er noch nicht brei mag? obwohl er schon 7 monate ist?
    also ich bin für alles dankbar und offen!

    :winke:
     
  2. Tigerchen

    Tigerchen Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    6. Juni 2007
    Beiträge:
    4.229
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: 7 Monate und isst kaum Brei

    eine Frage: wurde den kiss behandelt? wann, von wem und wie erfolgreich?

    m.E. wenn ein Baby KISS hat, ist es lange kein Grund dafür, dass es die Brust nicht mehr nimmt - zumindest eine Seite geht meist ganz gut. Und wenn KISS behandelt wird, bessert sich die Situation relativ schnell.
    man kann auch in einer anderen Stillposition anlegen, sodass man KISS sozusagen "umgehen" kann.

    Wenn KISS nicht erfolgreich behandelt wurde, kann es alle möglichen Auswirkungen haben: Überempfindlichkeit im Mund (Breiverweigerung), Verdauungsprobleme (Verstopfung) etc. Hier triffst Du einige Mamas, die mehr Erfahrung damit haben. Ich hoffe, eine meldet sich bald zum Wort.
     
  3. AW: 7 Monate und isst kaum Brei

    Die Kiss Problematik ist erledigt.
    Er wurde mit 3 Monaten von Dr Koch aus hh behandelt.
    Wegen dem stillen hatten wir auch gehofft dass es dann besser wird. Auch eine stillberaterin hat versucht zu helfen, alles ohne Erfolg.
    Wir sind immer noch beim bei der Krankengymnastik und es hat sich alles deutl verbessert.daran kann's also nicht liegen.
     
  4. Tigerchen

    Tigerchen Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    6. Juni 2007
    Beiträge:
    4.229
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: 7 Monate und isst kaum Brei

    Was spricht dafür, dass KISS "erledigt" ist?
    Wurde es später nachkontrolliert? Beim Spielfreund von meinem Sohn musste die Blokade dann nach einigen Wochen nochmal behandelt werden. Neben der Krankengymnastik hat seine KiÄ es regelmäßig kontrolliert (sie haben das Glück, dass KiÄ eine ausgebildete Kindermaueltherapeutin ist)
     
  5. AW: 7 Monate und isst kaum Brei

    weil sich unser osteopath damit auskennt, unsere kiä, die pyhsiotherapeutin und selbst der dr koch sagte, dass wir nicht nochmal kommen brauchen, wenn soweit alles okay ist.

    also das ist nicht das problem...

    ich hoff jmd kann mit tipps geben bzgl seines essens.
     
  6. AW: 7 Monate und isst kaum Brei

    hi,

    wie lang geht denn das schon so mit dem essen verweigern?
    Bei unserer kleinen war es immer schlimm, wenn ein zähnchen im anmarsch war.
    aber das war max. 2 tage. zur zeit ißt sie auch mittags schlecht, dafür trinkt sie ihre flaschen gut. ich schieb es momentan aufs warme wetter, da mögen wir ja auch nicht immer viel essen.
    ist denn das zähnchen schon durch?
    vielleicht kommt bei deinem kleinen auch grad alles auf einmal (zahn, wetter, bauchweh...)

    grüßle claudia
     
  7. Tigerchen

    Tigerchen Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    6. Juni 2007
    Beiträge:
    4.229
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: 7 Monate und isst kaum Brei

    meine Tochter ist ein Tag "älter" als Dein Kleiner, sie hatte auch Verdauungsschwierigkeiten (seltener, harter Stuhlgang nach Beikostbeginn, Angefangen Ende des 5. Monats auf ihr dringendes Verlangen). Da sie schon beim Vollstillen ziemlich selten Stuhlgang hatte, habe ich schonend mit lockerndem Gemüse angefangen. Es half nichts.
    Daher frage ich ja so vehement über KISS - bei uns musste eine osteopathische Behandlung her (2 Termine, die Kleine hatte kaum ewrkennbare Vorzugshaltung und leichte Verspannungen) - seitdem bessert sich die Lage mit Stuhlgang sichtbar. Sie macht, wenn auch nicht so weich wie ichs mir wünschte, aber jeden Tag ohne große Probleme ihr großes Geschäft.

    Flasche und Stillen "rein und raus" - im Monet ist hier auch so. alles rund um ist interessanter und wichtiger als Essen. Ich mache dann so, dass entweder alle Reize weg müssen (alleine im Schlafzimmer stillen) oder eben so, dass sie gaaanz gespannt etwas ansxhaut (PEKiP-Gruppe beim spielen zuschauen) und dabei trinkt sie sozusagen nebenbei.
    Geduld, Milcheinschuss abzuwarten hat sie im Moment kaum.

    Brei - meien Kleine (auch mein Großer war schon so) hält NIX von aufgewärmten Gläschen oder selbstgekochtem! Sie mag es nur kalt. Aber dann - bitte bitte und ruck zuck sind 200 gramm weggeputzt. Aber weh, es ist noch warm nach dem Kochen - meutern, brüllen, Kopf wegdrehen, Mund zusammenpressen.
    Beim angerührten Brei ebenso - was kalt ist, kommt rein.

    Wenn ich nicht rausgekriegt hätte, dass der Grund so simple ist, hätte ich jetzt auch vom "verweigernden" Baby schreiben müssen.

    Das ist nur eine Idee, was so alles im Busch sein könnte.
     
    #7 Tigerchen, 9. Juli 2011
    Zuletzt bearbeitet: 9. Juli 2011
  8. AW: 7 Monate und isst kaum Brei

    Vielen dank, das ist schon mal hilfreich.

    Also das geht jetzt so seit Dienstag. Wobei mir aufgefallen ist, dass er birnenmus ohne meckern isst. Das ist ja auch kalt, also Zimmertemperatur.
    Vllt ist da wirkl was dran?

    Sein Zahn ist noch nicht da, ich se gerade mal die weiße Spitze unter dem Zahnfleisch. Aber es ist alles geschwollen und tut sicher sehr weh. Gestern hat er viel geweint, den Tag zuvor auch. Heute ging es.

    Ich würde ihm ja auch gerne was von und anbieten, nur bin ich mir immer sehr unsicher, was er haben darf. Er kaut auch nicht, alles wird so runtergeschluckt und da hab ich natürl angst, dass er sich verschluckt.
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...