5 Jahre und haut und ...achtung lang

Dieses Thema im Forum "Rund um die Erziehung" wurde erstellt von Koeingas, 15. August 2007.

  1. Hallo
    Mein Sohn ist jetzt im neuem KIGA und die erste Woche war auch in Ordnung, aber vorgestern hat er auf dem Spielplatz die Kinder nur geärgert und mich blöde Kuh beschimpft laut,sehr laut. Bin dann mit beiden Kindern nach Hause und ich war sauer. Am nächsten Tag hat er im Kiga wohl nur getreten und gehauen u.s.w.. Ich weiß nicht, was wir falsch gemacht haben, ich haue ihn nicht blau und grün oder sonst irgend etwas. Soll ich mich an eine Erziehungsberatungsstelle wenden? Ich weiß auch nicht, was ich machen soll. Er erzählt mir, ein Kind hat ihn beschimpft ein anderes hat ihn getreten. Ich war ja nicht dabei. Soll ich mich an eine Erziehungsberatungstelle des JA wenden? oder was soll ich machen. Beim Kiga habe ich das Gefühl ich bin unfähig. Gestern auf dem Spileplatz wollte ein Kind sein Fahrrad er hat Nein gesagt, aber der Junge hörte nicht auf, da hat er ihn geschubst nicht feste, aber wieder agressives Verhalten oder? Er mußte dann 2 Minuten bei mir auf der Bank sitzen, aber darüber lacht er nur, ich kann ja nach 2 Minuten wieder spielen und nun??
    Völlig fertig LG Astrid
     
  2. Hobi1978

    Hobi1978 Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    1. Juni 2003
    Beiträge:
    5.390
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Neuhof Kreis FD
    AW: 5 Jahre und haut und ...achtung lang

    Sprich doch einfach mal mit der Erzieherin. Vielleicht ist es seine Art der Eingewöhnung und Erzieherinnen haben meistens noch nen Tipp.

    LG Kerstin
     
  3. Schäfchen

    Schäfchen Copilotin

    Registriert seit:
    7. November 2002
    Beiträge:
    31.723
    Zustimmungen:
    71
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Groß Kreutz
    Homepage:
    AW: 5 Jahre und haut und ...achtung lang

    Ich würde in erster Linie das Gespräch mit den Erziehern suchen.

    Und: Von meinen weiß ich, dass sie viel Benehmen aus dem KiGa mitnehmen. Von Schimpfwörtern bis Schubsen. Daheim unterbinde ich das natürlich und weise darauf hin, dass es das bei uns nicht gibt und was andere Kinder machen gilt nicht immer als das, was richtig ist.

    "Vergehen" wie schubsen, beißen und Co hatten bei uns die Folge, dass der Spielplatz verlassen und nach Hause gegangen wurde. Das zieht mehr als eine Auszeit.

    Wie weit ist dein Sohn in der Sprachentwicklung? Kann er seine Wünsche klar ausdrücken und verteidigen? Fabienne hatte eine Phase, wo sie sprachlich nicht weiterkam, weil ihr das notwendige Wissen noch fehlte - da hat sie viel gebissen, wenn sie sprachlich nicht weiterkam bei Streitfällen.
     
  4. Brigitte+3

    Brigitte+3 Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    17. Dezember 2002
    Beiträge:
    1.431
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Mittelfranken
    Homepage:
    AW: 5 Jahre und haut und ...achtung lang

    Hallo,
    ich würde auch unbedingt das Gespräch mit den Erzieherinnen suchen.
    Was sagen Sie denn überhaupt dazu? In unserem KiGa gibt es fast täglich das "Tür-und -Angel-Gespräch" somit weiß jeder was los war (wenn etwas war) und man kann auch selbst kurz erzählen wie es war, bzw. wie das Kind momentan drauf ist.

    Wir hatte kurze Zeit auch dieses Schubsen und Beißen, und haben dann auch nach kurzer Warnung den Spielplatz (unter Geschrei) verlassen.

    Viele Grüße
    Brigitte
     
  5. AW: 5 Jahre und haut und ...achtung lang

    Hallo, also wie gesagt, es ist eine neue Einrichtung und ich habe mittags dann das Gespräch gesucht und erklärt was mein Sohn daszu gesagt hat. Ich habe dann auch versucht zu sagen, wie ich meinen Sohn sehe, aber sie wollen ihre eigenen Beobachtungen machen und ich wurde schon (mein Gefühl) abgekanzelt. Jetzt bin ich so weit, bringe ihn hin, und ich habe bis auf diesen einen Nachmittag keine so großen Probleme, wir gehen dann auch, wenn was ist. Und wenn im Kiga was ist, kann ich nichts dazu sagen, denn ich bin ja nicht dabei. HAbe aber meinen Sohn in einem Slebstbewußtsein Kurs angemeldet und Di. gehts los. Er redet immer so leise, wie lass bitte mein Fahrrad los und keiner nimmt ihn für voll. Ich warte jetzt ab und ich weiß, wie mein Sohn tickt und habe mir natürlich Bücher bestellt, über Aggressiosnen grins....

    Vielen Dank für Eure Antworten,
     
  6. Susala

    Susala Prinzessin auf der Palme

    Registriert seit:
    14. Juli 2004
    Beiträge:
    15.727
    Zustimmungen:
    57
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: 5 Jahre und haut und ...achtung lang

    Wie war er denn im alten Kindergarten? Warum hat er gewechselt? Wie war die Eingewöhnung?

    Wenn Ihr da die Probleme nicht hattet, würde ich auf keinen Fall gleich zur Erziehungsberatung rennen.

    :winke:
     
  7. AW: 5 Jahre und haut und ...achtung lang

    Hallo Koeingas,

    PHASE!
    Zudem ist er, wie du schreibst, in einem neuen Kindergarten. Da muß er sich neu eingewöhnen. Es ist nichts mehr so, wie er es gewohnt war. Andere Kinder, andere Arten/Sitten! Etc.! Da versucht dein Sohn eben mit zurecht zu kommen! Zwar ist es auf diese Weise, wie er es macht nicht richtig. Aber woher soll er denn wissen, was richtig ist! Das muß man dem Kind vorleben und auch sagen, was falsch ist! Und auch immer wieder loben!
    Ich hatte mit meinem Sohn, damals 3 1/2 J. ein ähnl. Problem. Er war schon gut über einem halben Jahr im Kiga, als er anfing, zu schubsen, teils zu hauen, etc.
    Die Bezugserzieherin meines Sohnes erklärte mir, daß er sich so verhält, weil er denkt, so ist es ok. Das das nicht geht, hat man ihm gesagt und er hat sich ein Blatt in der Kiga-Küche aufhängen dürfen. Da ghat er für jedes falsche Verhalten ein trauriges Smily malen müssen. Und wenn ich ihn abgholt habe, durfte er sich die restl. Gesichter lachend eintragen. Pro Tag gab es 5 Smilys. Mit der Zeit wurde es immer besser und seit gut einem Jahr erklärt mein Sohn schon mal anderen Kindern, wie man sich richtig verhält, was falsch ist, etc. ;)

    Bitte wende dich NICHT gleich ans Jugendamt. Wenn man das macht, hat man die auf dem Kicker und die lassen dann nicht mehr so schnell locker. Meine Freundin hatt das mit dem Jugendamt schon durch und hat mir Sachen erzählt. Aber wenn ich das jetzt erzähl, zieht sich das eeeeewig!
    Auf jeden Fall gucken die dann die Familie ganz genau an, suchen gerade zu nach Fehlern, etc.!

    Und nicht gleich alles so negativ ansehen. Das mit dem Fahrrad auf dem Spieli ist ne andere Sache. Du schreibst, der andere hörte nicht auf zu Fragen, ob er sein Fahrrad haben kann. Und da hat sich dein Sohn nicht anderster zu helfen gewußt und ihn weg geschubst. Das hat nichts mit agressiven Verhalten zu tun. Er wußte halt nicht, was er sonst machen soll. Mußt ihm halt mal sagen, wie man da sich verhält.
    War zwar nicht so ganz gut, daß Dein Sohn eine Strafe (2 Min. auf die Bank setzten) erhielt, aber ist nicht mehr rückgängig zu machen!


    Setzt dich mit deinem Sohn zusammen und red mit ihm, was z.Zt. los ist, wie du dich fühlst und was er dazu meint!
    Setzt dich mit seiner Bezugserz. zusammen und findet gemeinsam eine Lösung!
    Nicht gleich wegen jedem Schimpfwort, etc. gleich reagieren. Auch mal, wenn mögl., so tun, als ob man es nicht gehört hat.

    Nadine
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...