16 Monate - sehr schmerzhaft verstopft - Lactulose-Gabe funktioniert nicht mehr - was tun?

Dieses Thema im Forum "Ernährung ab dem 1. Geburtstag ins Kleinkindalter" wurde erstellt von Mausepiep, 12. November 2012.

Schlagworte:
  1. Hallo liebe Foren-Mitglieder, hallo Ute,

    ich habe mir schon auf der Seite Baby-Ernährung Informationen besorgt, möchte aber dennoch nachfragen, ob ich irgend etwas übersehe?

    Meine Tochter ist 16 Monate alt und hat schon seit der Einführung der Beikost mir 6 Monaten Probleme mit schlecht abgehendem Stuhl. Ich habe sie 6 Monate voll gestillt, und stille sogar immernoch (vorrangig abends zum einschlafen, sowie nachts - obwohl es nachts mengenmäßig nicht viel sein dürfte, dafür aber oft, sowie tagsüber zum Mittagsschlaf außer 3 mal die Woche wenn sie bei der Tagesmutter ist).

    Da sie also noch oft gestillt wird, schaue ich im Moment noch, dass sie nicht allzuviel Kuh-Vollmilch zusätzlich bekommt - also morgens max. 50ml aus dem Trinklern-Becher, evtl. mal etwas Milch im Kartoffelbrei und abends ein Stückel Käse. Joghurt oder Pudding biete ich nur in Ausnahmefällen mal an. Ansonsten isst sie feinvermalenes Roggenbrot/Dinkelbrot (abends) oder Vollkorntoast (morgens) mit (Streich-)Wurst oder Marmelade und Butter (beides gaaanz dünn). Zu trinken bekommt sie nur Wasser im Trinklern-Fläschchen. Sie trinkt nicht soo viel, ca 150ml manchmal auch mehr (kommt wahrscheinlcih darauf an, wieviel sie nachts zu sich genommen hat). Tee mag sie nciht, und Saft sollte ich laut KiA solange wie möglich vorenthalten, weil dann wohl nicht anderes akzeptiert werden könnte...

    Wir haben eine ganze Zeit lang Lactulos Sirup gegeben als sie noch Brei as, ab dem 10 Monat ca. hat sie dann mehr uns mehr von uns mitgegessen, da ging das mit dem Sirup nicht mehr. Auch der KiA meinte wir sollten damit nun aufhören. Haben wir dann auch gemacht. Nun mit 16 Monaten quält sie sich aber so arg ab, dass sie weint und sichtbar schmerzen hat beim großen Geschäft, es kommt auch nur ganz wenig immer raus. Lactulose Sirup kann ich ihr nicht mehr geben, den Geschmack akzeptiert sie nicht mehr - weder pur, noch in Wasser noch im Essen.

    Gemüse - besonders Brokkoli und Möhrchen sowie Erbsen und Mais und rohe Tomate mag sie sehr. Und isst es super gerne (allem voran Brokkoli). Leider ist sie aber auch soeine die ganz vorn an der Wurstfront kämpft (leider einmal damit angefangen...), so dass sie auch gern mal ein ganzes Würstel vertilgt (wo wir Eltern dann eben immer froh sind, dass sie überhaupt etwas isst - wenn sie mal wieder einen essenstechnisch schlechten Tag erwischt hat).

    Auf Babyernaährung habe ich gelesen, dass man Milumil Pre versuchen soll,... abe rich stille ja eh noch - würde dass dann nicht im Normalfall reichen? Mache ich etwas falsch? Was kann ich denn noch tun, damit es ihr gut geht?

    Ich füge noch einmal eine Frage hinzu: Wenn ich ihr jetzt z.B. Pflaumensaft oder naturtrüben Apfelsaft geben würde... Müsste ich sie dann vorher nochmal abführen mit Babylax, oder "haut" es die festen Köttel dann mit raus? ... Ich habe mir hie rim Forum nun noch ein paar Tipps angesehen, ich denke die könnte ich evtl. auch versuchen, oder?
    --> Naturjoghurt, kalkhaltiges Wasser durch Babywasser ersetzen, Pflaumensaft, trüber Apfelsaft, Kleie in Joghurt (oder machen die Säfte auch Blähungen? Was ja auch nicht grad gut wäre)?

    Vielen Dank!!!!!
    Mausepiep
     
    #1 Mausepiep, 12. November 2012
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 12. November 2012
  2. Ute

    Ute mit Engeln unterwegs ....
    Moderatorin

    Registriert seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    16.584
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    BiBi in BW
    Homepage:
    AW: 16 Monate - sehr schmerzhaft verstopft - Lactulose-Gabe funktioniert nicht mehr - was tun?

    Hallo Mausepiep :winke:

    ich würde die MIlumil Kindermilch1 + nehmen. Damit das Kartoffelpü anrühren, schlückchenweise davon aus der Tasse anbieten. Dbei ganz normal weiterstillen.

    Und ja, gib ihr ruhig auch mal einen Schluck Apfelsaftschorle .....

    Dörrobst eher nicht (getrocknete Pflaumen usw.) auch grobe Flocken / Kleie würde ich sein lassen. Das erst nutzen wenn die Darmflora sich etwas erholt hat - und das siehst du am weicheren Stuhlgang.

    Denke an das Öl beim MIttagessen. Rapsöl dürfen ruhig 10 g sein pro Mittagessen.
     
  3. AW: 16 Monate - sehr schmerzhaft verstopft - Lactulose-Gabe funktioniert nicht mehr - was tun?

    Liebe Ute,

    vielen Dank für deine prompte Antwort :) ... entschuldige bitte, ich hatte noch eine Frage angefügt, evtl. nachdem du meinen Post gelesen hast, darf ich sie nochmal stellen? -->
    Wenn ich ihr jetzt z.B. Pflaumensaft oder naturtrüben Apfelsaft geben würde... Müsste ich sie dann vorher nochmal abführen mit Babylax, oder "haut" es die festen Köttel dann mit raus? (das gemeine ist nämlich, dass sie nun auch beim Babylax arg weint es scheint echt weh zu tun :()
    Macht es Sinn unser sehr kalkhaltiges Leitungs-Wasser durch Babywasser zu ersetzen? Und soll ich den Saft heute Abend schon zum Abendessen geben oder lieber morgen unter Tags (wie schnell haut es evtl. durch?) :) nicht dass sie nachts davon heimgesucht wird ;)

    Achso und wenn ich die Kindermilch versuche: dann auf den Käsehappen (babybel) abends auch verzichten? Und wieviel sollte es an KiMi dann pro Tag noch zusätzlich zum Stillen sein? Hach man ist ja so verunsichert.

    Vielen lieben Dank!!! Du machst hier eine tolle Arbeit und deine Website ist auch immer gern zu Rate gezogen :)
    Mausepiep
     
    #3 Mausepiep, 12. November 2012
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 12. November 2012
  4. Ute

    Ute mit Engeln unterwegs ....
    Moderatorin

    Registriert seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    16.584
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    BiBi in BW
    Homepage:
    AW: 16 Monate - sehr schmerzhaft verstopft - Lactulose-Gabe funktioniert nicht mehr - was tun?

    Ich würde mit dem Saft tagsüber beginnen.
    Wäre es mein Kind würde ich jetzt drei Tage hintereinander, immer um die gleiche Tageszeit/Uhrzeit mit einem Miniklistier abführen. Im Darm hat sich sicherlich eine sogenannte Ampulle gebildet. Dort sammelt sich der Stuhlgang und trocknet ein. Der Darm drüber arbeitet normal, aber diese Ampulle (wie eine große Beule) ist wie ein Sammelbecken und den Inhalt zu entleeren verursacht die Schmerzen. Und natürlich auch dass durch den harten Kot keine Luft entweichen kann.

    Ich schätze die Kindermilch (mit GOS/FOS) schlägt flott an weil dein Kind ja noch Muttermilch bekommt. Verzichte auf Jogi und Quark erstmal aber ihre Käseecken darf sie weiterhaben. Da nicht abschätzbar ist wieviel du stillst würde ich ohne Probleme 200 - 250 ml am Tag verwenden. Trinkt sie weniger ist auch gut.

    Das kalkhaltige Wasser sollte ihr in den Alter wenig ausmachen. Würde ich abwarten.

    3 Tage Miniklistier und die Kimi einführen plus aufs Öl achten und Saft .... und dann bitte wieder berichten :cool:
    Ich wünsche euch viel Erfolg damit.

    Wenn noch Fragen offen sind einfach melden.
    :winke:
     
  5. Ute

    Ute mit Engeln unterwegs ....
    Moderatorin

    Registriert seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    16.584
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    BiBi in BW
    Homepage:
    AW: 16 Monate - sehr schmerzhaft verstopft - Lactulose-Gabe funktioniert nicht mehr - was tun?

    Durch die 3-Tage-hintereinander-entleerung bildet sich die Ampulle wieder zurück. :winke:

    Da das Problem ja schon mehr oder weniger von Anfang an besteht .... hat der Kidoc mal nach Darmverengung oder Morbus Hirschsprung geguckt?
     
    #5 Ute, 12. November 2012
    Zuletzt bearbeitet: 12. November 2012

Diese Seite empfehlen

Stichworte:

  1. lactulose baby abends

Die Seite wird geladen...