12 Forderungen eines Kindes an seine Eltern

Dieses Thema im Forum "Gedichte & Gedanken" wurde erstellt von Silvia, 20. April 2003.

  1. Silvia

    Silvia Showtalent

    Registriert seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    11.076
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    1. Verwöhne mich nicht!
    Ich weiß genau daß ich nicht alles bekommen kann - ich will dich nur
    auf die Probe stellen.

    2. Sei nicht ängstlich, im Umgang mit mir standhaft zu bleiben!
    Mir ist Haltung wichtig, weil ich mich dann sicherer fühle.

    3. Weise mich nicht im Beisein anderer zurecht, wenn es sich vermeiden
    läßt!
    Ich werde deinen Worten mehr Bedeutung schenken wenn Du zu
    mit leise und unter vier Augen sprichst.

    4. Sei nicht fassungslos, wenn ich zu dir sage "Ich hasse dich"!
    Ich hasse nicht dich, sondern deine Macht meine Pläne zu
    durchkreuzen

    5. Bewahre mich nicht immer vor den Folgen meines Tuns!
    Ich muß auch peinliche und schmerzahfte Erfahrungen machen, um
    innerlich zu reifen!

    6. Meckere nicht ständig!
    Ansonsten schütze ich mich dadurch daß ich mich taub stelle!

    7. Mache keine vorschnellen Versprechungen!
    Wenn Du dich nicht an deine Versprechungen hältst, fühle ich mich
    schrecklich im Stich gelassen!

    8. Sei nicht inkonsequent!
    Das macht mich unsicher und ich verliere mein Vertrauen zu dir!

    9. Unterbrich mich nicht und höre mir zu wenn ich Fragen stelle!
    Sonst wende ich mich an andere, um dort meine Informationen zu
    bekommen

    10. Lache nicht über meine Ängste!
    Sie sind erschreckend echt, aber Du kannst mir helfen, wenn Du
    versuchst mich ernst zu nehmen!

    11. Denke nicht daß es unter deiner Würde sie, dich bei mir zu
    entschuldigen!
    Ehrliche Entschuldigungen erwecken bei mir ein Gefühl
    von Zuneigung und Verständnis!

    12. Versuche nicht so zu tun, als wärst Du perfekt und unfehlbar!
    Der Schock ist groß, wenn ich herausinde daß Du es doch nicht bist!


    Ich wachse schnell auf, und es ist sicher schwer für dich, mit mir Schritt zu halten. Aber jeder Tag ist wertvoll, an dem Du es versuchst!
     
  2. ConnyP

    ConnyP Die Harmlose

    Registriert seit:
    6. März 2003
    Beiträge:
    9.236
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Wiesbaden
    Hallo Silvia,

    toller Beitrag! :jaja: :bravo: :bravo: :bravo:

    Find ich sehr nachdenkenswert, werde es mir gleich ausdrucken und mal ne Weile an den Kühlschrank hängen (unsere "Pinwand" :-D )

    deinen Spruch mit dem schlechten Blatt find ich toll, könnte von meinem Papa stammen, der sagte immmer "Es geht immer irgendwie weiter" - und bisher hat er recht gehabt!!! :jaja:

    Liebe Grüße, Conny
     
  3. Oh, das kenne ich auch als "Memorandum vom Kind an den Erzieher".
    Da gibt es noch viiiiiel mehr solcher Punkte.



    Lieben Gruß Tati
     
  4. Silvia

    Silvia Showtalent

    Registriert seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    11.076
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    @ Conny. Genau da hängt es bei uns auch! :D Und mich hat das leben gelehrt daß es immer wieder irgendwie weitergeht, egal wie hart es im Moment aussieht. :jaja:

    @ Tati: Kannst Du die anderen Punkte bitte mal posten, ich bin immer bereit zu lernen. :)

    Liebe Grüße

    Silvia
     
  5. Ein Memorandum vom Kind für den Erzieher

    Verwöhn' mich nicht. Ich weiß ganz gut, dass ich nicht alles, was ich verlange, haben muss. Ich teste dich ja nur.

    Hab' keine Angst mit mir bestimmt umzugehen. Ich ziehe es vor. Dann weiß ich, woran ich bin.

    Zwing' mich nicht. Das lehrt mich, dass nur Macht zählt. Ich reagiere besser auf Anleitung.

    Sei nicht wechselhaft. Das verwirrt mich, und ich versuche desto mehr alles zu erreichen, was ich will.

    Mach' keine Versprechungen, es könnte sein, dass du sie nicht einhalten kannst. Das erschüttert mein Vertrauen zu dir.

    Falle nicht auf meine Herausforderungen herein, wenn ich etwas sage oder tue nur um dich aus der Fassung zu bringen. Dann werde ich nämlich versuchen noch mehr solche "Siege" zu erringen.

    Sorge dich nicht zu sehr wenn ich sage: "Ich hasse dich!" Ich meine es ja nicht so, ich möchte nur, dass es dir leid tut, wenn du mir etwas angetan hast.

    Mach' nicht, dass ich mich kleiner fühle als ich bin. Dann werde ich mich nämlich wie ein toller Kerl benehmen.

    Tu' nichts für mich, was ich selbst tun kann. Dann fühle ich mich wie ein Baby und stelle dich weiterhin in meinen Dienst.

    Befass' dich nicht zu sehr mit meinen schlechten Gewohnheiten. Das veranlasst mich nämlich sie zu behalten.

    Korrigiere mich nicht vor anderen Leuten. Es beeindruckt mich viel mehr, wenn du ruhig und allein mit mir sprichst.

    Versuche nicht mein Benehmen während eines Streites zu besprechen. Aus bestimmten Gründen kann ich zu dieser Zeit nicht so gut zuhören und meine Mitarbeit ist noch schlechter. Du kannst ja handeln, aber besprechen sollten wir es später.

    Versuche nicht zu predigen. Du wirst dich wundern wie gut ich weiß, was richtig oder falsch ist.

    Sag' mir nicht, dass meine Fehler Sünden sind. Ich muss lernen Fehler zu machen, ohne zu glauben, dass ich darum schlecht bin.
    Nörgele nicht. Um mich zu schützen muss ich tun, als ob ich taub wäre.

    Verlange keine Erklärungen für mein falsches Benehmen. Ich weiß wirklich nicht, warum ich es getan habe.

    Stelle meine Ehrlichkeit nicht in Frage. Ich bekomme leicht Angst und erzähle Lügen.

    Vergiss' nicht, dass ich gern Experimente mache. Ich lerne davon, darum lass' mich doch.

    Schütze mich nicht vor Folgen. Ich muss aus Erfahrung lernen.

    Schenke meinen kleinen Leiden nicht so viel Aufmerksamkeit. Es könnte sein, dass ich sonst eine schwache Gesundheit zu schätzen lerne, wenn sie mir so viel Aufmerksamkeit einträgt.

    Entzieh' dich nicht, wenn ich wirklich etwas wissen will. Sonst wirst du merken, dass ich aufhöre zu fragen und mir meine Antworten woanders suche.

    Beantworte dumme oder bedeutungslose Fragen nicht. Ich möchte dich nur mit mir beschäftigen.

    Denk' nicht, es sei unter deiner Würde dich bei mir zu entschuldigen. Eine ehrliche Entschuldigung erzeugt in mir Zuneigung dir gegenüber.

    Deute nie an, dass du perfekt oder unfehlbar bist. Du wärst ein zu großartiges Vorbild für mich.

    Sorg' dich nicht, dass du wenig Zeit für mich hast. Was zählt, ist wie wir diese Zeit verbringen.

    Werde nicht ängstlich, wenn ich mich fürchte. Denn dann werde ich noch furchtsamer. Zeig' mir lieber Mut.

    Vergiss' nicht, dass ich ohne sehr viel Verständnis und Ermutigung nicht gedeihen kann. Aber das brauche ich dir doch gar nicht zu sagen, oder?

    Behandle mich, wie du deine Freunde behandelst dann werde ich auch dein Freund sein.

    Denk' daran, dass ich mehr von einem Vorbild als von einem Kritiker lerne.


    Aus: Vicky Solz, Studygroup Leader's Manual, Chicago




    Lieben Gruß Tati
     
  6. Ich finde dieses Memorandum echt super und ich werde es mir ausdrucken.

    :bravo: Vielen Dank an Silvia und an Tati!

    Liebe Grüße
    Christine
     
  7. Ignatia

    Ignatia die mit dem Efeu tanzt

    Registriert seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    22.192
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Super schön, danke!!
     

Diese Seite empfehlen

Stichworte:

  1. ein memorandum vom kind für den erzieher solz

    ,
  2. forderungen eines kindes an seine eltern/ erzieherinnen

    ,
  3. Ein Memorandum an den Erzieher vicky solz

    ,
  4. Forderungen eines Kindes
Die Seite wird geladen...