Sturz vom Ehebett

Coro

Space Ranger
2. November 2006
1.468
394
83
45
Im Schwäbischen
Hallo zusammen,

könnt ihr mal einer total verunsicherten Erstlings-Mama helfen?
Rosa, 8 Monate, ist vor einer Stunde von unserem Ehebett gefallen (30 cm hoch). Ich habe sie sträflicherweise wohl nicht weit genug in die Mitte des Bettes gelegt, während ich mich anziehen wollte. Da sie ständig sehr flink durch die Gegend kullert, hat sie das wohl auch in den hohen Decken geschafft. Ich hörte nur einen Knall, daraufhin schrie sie zum Glück gleich und hörte auch eine Viertelstunde nicht mehr auf. War mit ihr beim ortsansässigen Allgemeinarzt und der meinte, es sei wohl alles in Ordnung, ich müsse eben noch darauf achten, ob Rosa erbreche. Sie würgt zwar hin und wieder, aber das kann ja auch vom vielen schreien und vom Schreck kommen. Wahrscheinlich haltet ihr mich nun für total überbesorgt, aber ich bin halt noch ungeübt in solchen Geschichten, habe ein total schlechtes Gewissen und sitze mitten zwischen Umzugskartons. Kann ich da jetzt wirklich beruhigt zuwarten?

Verunsicherte Grüße
von Cordula mit Rosa (*22.03.06)
 

Florence

Gehört zum Inventar
10. Dezember 2002
7.829
541
113
48
Velbert
AW: Sturz vom Ehebett

Cordula, daß sie gleich geschrien hat und auch bisher nicht auffällig war, ist schon gut. Die Beobachtungszeit sollte aber ca. 48 Stunden betragen - also sollte sie in dieser Zeit auffällig müde wirken, teilnahmslos, oder auch überdreht, nicht aus dem Schreien kommen, sollte sie erbrechen, dann nichts wie zum Arzt. Genauso achte bitte auf ihre Pupillen - sie sollten immer gleich groß bleiben (also im Seitenvergleich, auf Licht sollen sie natürlich reagieren).
Liebe Grüße, Anke