Zu hohe Milchmenge am Tag?? Umstellen auf 2er?

Dieses Thema im Forum "Rund um Babys Ernährung" wurde erstellt von MsMudia, 15. November 2005.

  1. Wollte mal vor dem Posten in die Runde winken :winke: - bin neu hier.

    Also, eigentlich lese und informiere ich mich sehr viel zum Thema "Baby", da Marian mein 1. Kind ist. Man will ja auch nix falsch machen - gerade wenn man der 40 schon nah ist... :-D Bisher bin ich mit der Lektüre ganz gut zurechtgekommen. Jetzt allerdings stellt sich mir nach einigen Beiträgen hier eine Frage, die ich nirgendwo beantwortet finde. Deshalb poste ich mal meinen 1. Beitrag:

    Habe trotz großer Probleme gestillt, anschließend (weil Marian nicht satt wurde) alle 2 Stunden abgepumpt, MuMi mit Flasche gegeben und Rest mit Pre gefüttert. Mit 3,5 Monaten habe ich dann abgestillt und nur noch Pre gegeben - irgendwann wollte er die aber nicht mehr und ich habe die 1er Nahrung genommen. Aus vielen Artikeln konnte ich ersehen, dass 2er Nahrung überflüssig ist und ich habe mich bis heute daran gehalten. Auch bei der Einführung der Beikost habe ich versucht, alles richtig zu machen, bin mit dem Mittagsgläschen angefangen (Möhren), habe nach und nach Kartoffeln und dann Fleisch hinzugegeben, habe dann - als ich die Mahlzeit ganz ersetzen wollte - 1 TL Öl hinzugefügt und 3 TL Obstmus wegen Eisenaufnahme dazugetan. Nach 1 Monat bin ich jetzt (vor 3 Tagen) mit dem Abendbrei angefangen. Natürlich - wie ich mich informiert habe - mit einem glutenfreien Reisflockenbrei, angerührt mit der 1er Nahrung und ein bisschen Obst drin (Mus oder zerdrückte Banane). Man soll ja möglichst nichts Süßes anbieten, deshalb gibt's auch Tee und keinen Saft zu den Mahlzeiten. Leider ist er kein guter Trinker - mehr als 20 ml zum Essen kriege ich nicht in ihn rein. Er trinkt allerdings reichlich Milch am Tage.

    So, jetzt zu meinen Fragen.
    Marian war bei der Geburt 53 cm groß und wog 3.880 g. Er war von Anfang an ein guter Esser und hat immer die Höchstmenge für sein Alter von der Packungsanleitung getrunken. Da er mit 4,5 Monaten dann alle Anzeichen für die Beikost machte (sabbern, Essen hinterhergucken, ständig Hände im Mund und vor allem permanent täglich über 1.000 ml Milch), hab ich mit Beikost angefangen. Ich dachte mir, täglich ca. 1.100 ml kann nicht gut für den Magen sein.
    So sah sein Tagesplan VOR Einführung der Beikost ca. aus:
    6.30 Uhr: 245 ml
    9.30 Uhr: 190 ml
    13.30 Uhr: 200 ml
    16.30 Uhr: 245 ml
    19.30 Uhr: 230 ml

    Pünktlich alle 3 Stunden. Und bis zur Beikost auch sogar noch nachts (da habe ich dann das Bisschen aus der Brust noch gegeben).
    NACH Einführung der Beikost - dachte ich mir so - sollte die Menge an Milch dann ja runter gehen, wenn die Mittagsmahlzeit komplett ersetzt wird. DACHTE ich - ist aber nicht so, denn der kluge Kopf holt sich seine Milch jetzt durch Erhöhung der einzelnen Mahlzeiten, heißt: er trinkt immer noch knapp 1.000 ml am Tag - trotz der Mittagsmahlzeit!

    So sah der Plan dann NACH Einführung der Beikost aus:
    (kein nächtliches Stillen mehr)
    7.00 Uhr: 245 ml
    10.00 Uhr: 245 ml
    13.00 Uhr: Gemüse/Kartoffeln/Fleisch Brei + 3 TL Mus + 1 TL Rapsöl
    16.30 Uhr: 245 ml
    19.30 Uhr: 245 ml

    Seit 3 Tagen kriegt er ja abends nun seinen Brei, allerdings nicht wie auf der Packung angegeben 200 ml 1er Milch (er muss sich ja erst dran gewöhnen, dass es keine Flasche mehr gibt), sondern 50 ml 1er Reisflocken-Brei (mit Obst) und hinterher noch 100 ml Fläschchen. Er würde auch mehr trinken, aber ich denke, das ist genug.

    Ist das nicht zuviel Milch? Will er deshalb keine Flüssigkeit wie Tee haben? Und vor allem: hätte ich nicht doch auf 2er Nahrung umsteigen müssen bei den Mengen?
    Und: soll ich jetzt so weitermachen oder soll ich jetzt noch umstellen auf 2er? Oder ist es ok, dass er trotz Mittags- und Abendbrei immer noch 800 ml trinkt?

    Wenn ich dann umsteigen sollte, wird er aber keine 5 Mahlzeiten mehr am Tage haben. Dann fällt ja sicherlich die Vormittagsmilch weg oder? Ist das in Ordnung?

    Trotz der hohen Trinkmenge mache ich mir immer Sorgen, ob mein Kind satt wird, da er alles andere als dick ist. Laut KA liegt er genau auf der Linie (sieht aber körperlich sehr schlank aus). Wir müssen noch zur U5, daher kenne ich seine Größe und sein Gewicht momentan nicht. Ich tippe auf 70 cm und 8,5 kg. Er ist permanent nur in Bewegung und kann allein deshalb schon nicht dick werden.

    Bitte gebt mir einen Rat, was ich tun soll. So weitermachen oder muss ich was umstellen?

    Schon mal vielen Dank im voraus!
     
  2. Ute

    Ute mit Engeln unterwegs ....
    Moderatorin

    Registriert seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    16.584
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    BiBi in BW
    Homepage:
  3. Hallo Ute,

    genau der Link war der Grund meines Postings...:-D
    Ich war schon vor Monaten auf der Homepage und habe sämtliche Seiten über Babynahrung gelesen - aber da war das mit Folgemilch und Beikost noch nicht aktuell. Gestern landete ich dann wieder dort und war nun verunsichert...

    Allerdings beantwortet die Seite eine Frage nicht. Es steht dort: bei richtiger Anwendung ist die 2er Milch kein Dickmacher. Was aber ist die richtige Anwendung? Woanders habe ich gelesen, dass man die 4 Stunden Zeit dazwischen UNBEDINGT einhalten muss. Wenn das so ist, kommt natürlich Marians bisheriger Zeitplan durcheinander und aus 5 werden dann nur noch 4 Mahlzeiten. Ist das denn ok? Dann wäre ja nach der Morgenmilch schon das Mittagsgläschen dran. Oder?
    Bin da verunsichert.

    Und was ist mit Trinken? Muss er nicht unbedingt Tee haben? Ich hab es erst heute Mittag wieder probiert - heute hat er gar nichts zum Essen haben wollen. Habt ihr einen Tipp, wie ich ihn zum Trinken kriege?

    Gruß, Martina
     
  4. Woraus bekommt er denn seinen Tee?

    Nina hat auch nie Tee haben wollen. Das lag aber wohl einfach am Sauger. Wenn ich ihr Tee mit den Trinklernaufsätzen von AVENT (sind ab 3 Monaten, ziemlich weich und man muss noch dran saugen) gebe, trinkt sie begeistert :bravo:
     
  5. Hallo,

    ich denke, wenn er noch so viel Milch trinkt, wird er einfach keinen Durst haben... ist aj auch kein Wunder ;)
    Ich wuerds ihm halt einfach immer wieder anbieten, aber bei den Trinkmengen an Milch ist er zumindest Fluessigkeitsmaessig gut versorgt, da brauchst Du Dir keine Sorgen zu machen.

    Lieben Gruss, Karina
     
  6. @Lillian: er hat den Tee bis vorgestern aus der kleinsten Aventflasche mit Teesauger (Nr. 2) bekommen (hab halt Avent, weil ich ja teils gestillt, teils Fläschchen gegeben habe). Anfangs hat er nach dem Mittagsgläschen auch noch ca. 60 ml getrunken, aber seitdem ich Öl mit hineingebe, nicht mehr. Da dachte ich mir, er muss ja auch den Unterschied zwischen essen und trinken kennenlernen und wollte den Trinklernaufsatz von Avent kaufen. Leider gibt es bei uns in dem Kaff nur einen Laden, der Avent führt und da gab es keine Aufsätze... :bruddel:
    Deshalb hab ich dann von Nuk die Trinklerntasse mit dem weichen Aufsatz gekauft - aber daraus will er gar nicht trinken...
    Ich versuch's dann demnächst mal mit Avent... wär ich bloß dabei geblieben...

    @Karina: bin ein wenig beruhigt, hab mir Sorgen gemacht, weil man überall lesen kann, dass Kinder ab Beikost unbedingt trinken müssen. Und ich dachte, Milch = essen und Tee = trinken. Aber irgendwie ist Milch ja auch Flüssigkeit und er trinkt in der Tat genug... :)
    Ich versuch's halt dann morgen wieder *seufz*
     
  7. Hedwig

    Hedwig Sternenfee

    Registriert seit:
    30. Dezember 2003
    Beiträge:
    14.673
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    hallo,

    richtige anwendung heißt: flasche nicht überdosieren.
    in der regel wird von der 2-er milch einfach weniger getrunken. dadurch hält sie ähnlich satt wie eine hohe trinkmenge 1-er milch. im endeffekt hast du dann weniger kalorien, als bei der 1-er.

    tagesrythmus und bedarf ändern sich so oder so laufend. du musst mit einer zweier-milch nicht nach stechuhr füttern, nur so kannst du auf lange sicht garantieren, dass dein kind isst wenns hunger hat und aufhört wenns satt ist ;-)

    http://www.babyernaehrung.de/essensplan.htm

    das anbieten von wasser / tee zur beikost dient in erster linie erstmal dazu, dass ein kind das trinken genauso lernt und verinnerlicht wie das löffeln. wenn die minis so klein sind, hast du die beste chance sie direkt daran zu gewöhnen.
    http://www.babyernaehrung.de/getraenke.htm

    liebe grüße
    kim
     
  8. AW: Zu hohe Milchmenge am Tag?? Umstellen auf 2er?

    Oh, gut dass du mir den Link zum Essensplan gepostet hast - da hatte ich noch nicht reingeschaut, da ich vergessen habe, dass mein Hasi ja schon in 2 Wochen ein halbes Jahr alt wird... :entsetzt:
    Das hilft mir jetzt schon weiter.

    Ok, dann werde ich es immer wieder versuchen, ihm was zu Trinken anzubieten. Irgendwann wird er es schon trinken, wenn er Durst hat und es keine Milch mehr gibt...

    Jetzt noch ne Frage: wenn ich dann umsteige auf 2er Nahrung (verbrauche jetzt erst noch die 1er Packung) und ich ja den Getreidebrei bisher mit der 1er Nahrung zubereitet habe, soll ich das dann so beibehalten oder soll ich den Brei dann auch mit 2er Nahrung zubereiten? Oder was bevorzugt ihr? Lieber mit Wasser? Denn Kuhmilch soll ja bis 1 Jahr nicht gegeben werden.
    Würde mich mal interessieren.
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...