Was macht ihr um ruhig zu bleiben???

Dieses Thema im Forum "Rund um die Erziehung" wurde erstellt von tjeika, 23. Oktober 2004.

  1. Halloli!

    Kaja und ich hatten heute den schlimmsten aller Morgen! Muß dazu sagen, wir sind gerade seit zwei Wochen im neuen Haus, und alle noch nicht so richtig umgestellt, das trägt bestimmt negativ zu ihren "Anfällen" bei.

    Wir waren heute morgen mit der neuen Nachbarin spazieren und Kaja sollte vom Spielplatz runter um weiterzugehen. "Nein! Mehr!" Ja gut du darfst noch 3mal, ok? Ja Ok. Nach dreimal war natürich gar nix ok, Kaja plärrt "Mama, Arm!" Mama hat aber noch den großen Kinderwagen, dabei der sich auch nicht alleine schiebt und Kaja ist auch kein 5Pfünder mehr... "Ok, ich trag dich bis zur Ecke, dann läufst du wieder ein Stück" usw.
    Nein, war nicht ok, "Mama, Arm!!!" Plärr, flenn, Krise, auf den Boden schmeißen.

    Ich habe Kompromisse angeboten nach dem Motto Kaja läuft 5 Meter, Mama trägt 50 Meter.

    Ich wollte dann aber auch nicht nachgeben, weils da ja irgendwo ums Prinzip geht, sonst findet sie noch heraus, dass so ein Anfall in der Öffentlichkeit am wirkungsvollsten ist, weil ich da kein Aufsehen will, oder so!!???

    Frage: Was macht man da um ruhig zu bleiben? Bei kürzeren Krisen (bis 15min. :???: gehts mir noch ganz gut dabei, aber heute hat sie geschlagene 45 Minuten geplärrt und hysterisch gekreischt, da weiß ich dann auch nicht mehr wohin mit meiner Aggression.

    Zuhause gehe ich dann raus, aber unterwegs?

    Gibt es ein Mütter-schnell-Yoga, oder sowas???

    Zu Hülf!!! :heul:
     
  2. Tulpinchen

    Tulpinchen goes Hollywood

    Registriert seit:
    26. April 2003
    Beiträge:
    16.379
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Rheinkilometer 731
    Bis jetzt haben wir die sich-auf-den-Boden-werfen-Phase Gott sei Dank noch nicht.

    Wenn Marlene parout nicht kommen/weiterlaufen will und ich es aber wirklich eilig habe, kralle ich sie mir einfach für ein paar Meter unter den Arm. Irgendwie hatte ich bis jetzt das Glück, daß sie gemerkt hat, wie "ernst" es mir ist, und dann von selbst - wenn auch nicht im Eiltempo - nachgekommen ist.

    Oft überlege ich mir aber, was jetzt wirklich wichtiger und vor allem nervenschonender ist. Ob ich es wirklich eilig habe - z.B. aufgrund eines festen Termins - oder ob ich einfach nur mein "Programm" zügig abspulen will. Ist letzteres der Fall, versuche ich, mich zur Ruhe zu besinnen und lasse Marlene gewähren. Ich nehme dann aktiv an dem, was sie gerade macht/beobachtet teil. Scheinbar fühlt sie sich dadurch ernstgenommen und läßt sich dann gelegentlich - wenn auch mit großer Mühe - zum weitergehen bewegen.
    (So heute geschehen bei der Post, wo sie unbedingt ganz eifrig ein Formular "ausfüllen" mußte. Ich habe mir fünf Minuten mehr Zeit genommen und sie gelobt, wie fein sie das macht. Schließlich konnte ich sie dazu überreden, das Formular mit zur Oma zu nehmen, um es ihr zu zeigen. *strike* :-D)

    Wie gesagt sind das auch alles nur Versuche, ihre und meine Nerven zu schonen, die nicht immer mit Garantie funktionieren.

    ...und manchmal denke ich auch an Katja und ihre Jule :herz: und oft fällt mir dann vieles leichter...
     
  3. :-D Ich füchte, wenn du das auch nur denkst, hast du schon verloren :-D

    Wenn Hannah sich hinwirft und brüllt (gerne auch Mal "Mama mich gebissen hat, Hannah ganz doll Aua hat) in einer Riesenlautstärke, gerne auch mal mitten in einem Supermarkt, hilft mir eigentlich nur eines: ich beschäftige mich mit etwas anderem. In Geschäften aller Art stimme ich Hannah von Zeit zu Zeit zu, wie gemein die Welt ist und widme mich den Packungsaufdrucken, beim Spazierengehen schaue ich mir kleine Pflänzchen an oder sammel Steine, etc.

    Versuch dich ganz stark auf etwas zu konzentrieren - kannst du Gedichte auswendig? Ich sage ganz gerne "Die Glocke" vor mich hin, wenn ich merke, dass die alte Aggressivität in mir hochkommt. :(

    Ab und an fange ich auch an zu singen, damit ich aus diesem Teufelskreis wieder herauskomme.
    Es ist nicht leicht, gerade bei dem schweren Thema Aggression. Und wenn man in einer solchen Situation drinsteckt, denkt man auch an nichts anderes mehr...
    Einfach einen Schlachtplan zurechtlegen, um das durchzustehen! Klappt schon. Nicht aus der Ruhe bringen lassen, sich auf irgendetwas anderes konzentrieren.

    Ich erkläre Hannah manchmal die Situation. "Du bist jetzt wütend, das kann ich verstehen. Ich möchte jetzt dasunddas, du möchtest aber noch hierbleiben. Das geht aber leider im MOment nicht, weil wir..."
    Ich sage auch, wenn ich unruhig werde. "Hannah, ich bin ziemlich aufgewühlt, weil ich mich in dieser Situation nicht wohlfühle. Ich möchte jetzt..."

    Wir kündigen übrigens nur das letzte Mal an, als nur "nur noch EINmal", noch zweimal hatte bei uns nicht geklappt, weil Hannah das nicht verarbeiten konnte. Wer laufen kann, der wird nicht mehr getragen, feste Regel. Wenn Hannah in den Arm möchte, dann wird sie selbstverständlich in den Arm genommen und gedrückt, aber getragen wird nur, wer nicht laufen kann.

    Mensch, ich kann dich so gut verstehen. Und ich habe im MOment nur ein Kind 8O :-D Ich gestehe ihr zu, was immer ich kann, und trotzdem denke ich manchmal, ich habe das schwierigste Kind der ganzen Welt :) :)

    Ich drück dir die Daumen, dass du deinen Weg findest!

    Liebe Grüße von Kati
     
  4. La Bimme

    La Bimme Leseratte
    Moderatorin

    Registriert seit:
    28. März 2002
    Beiträge:
    4.210
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Hm, wie man damit umgeht, ist sicher auch abhängig davon, was man selber für ein "Aggressionstyp" ist.

    Perfekt wäre natürlich, immer einen Weg zu finden, mit seinen Reaktionen das Verhalten des Kindes so lenken, dass man selber gut damit klarkommt.
    Erfahrungsgemäß klappt das aber nicht immer. Entweder weil man zu phantasielos ist oder weil es nicht funktioniert.

    Bei mir z.B. funzt rausgehen und tief durchatmen, singen oder so nciht. Je mehr ich versuche, meine Aggressionen runterzukriegen, desto größer wird die Wahrscheinlichkeit, dass sie erst recht durchbrechen.

    Ich "dosiere" sie deshalb. Ich gucke, welche Aggressionsformen für das Kind eindeutig, aber ungefährlich sind und gleichzeitig für mich ein Ventil sind: Laute und klare Stimme z.B. und klare Ansagen einschließlich Mimik.
    Das bewahrt mich und Frido am ehesten vor unkontrollierten Ausbrüchen. Und das ist mir das wichitgste. Wichtiger als überhaupt keine Wut zu zeigen.

    Liebe Grüße und dass die Situation sich bald wieder entspannt!
     
  5. Taliana

    Taliana Miss Rehauge

    Registriert seit:
    10. August 2002
    Beiträge:
    3.092
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Hallo

    Ich kenne das von Robin auch, der hat das manchmal auch so lange durchgehalten und ich hätte ihn oft genug einfach an die Wand pappen können und davonlaufen. Ich hätte mir den Mund fusselig reden können, erklären, bitten, zwingen, um Verständnis buhlen.
    Meist habe ich mir klargemacht, das er das nicht tut um mich zu ärgern, sondern er ja selbst davon überwältigt wird . MamaKatis Aussagen finde ich sehr gut, mir fiel es immer sehr schwer meine Gefühle in Worte zu fassen. Wichtig ist, das du sagst, z. Bsp. "Einmal noch und dann gehen wir weiter" und das dann auch machst, auch mit Getrotze. Sie muss es nicht verstehen, sondern nur wissen, das du dabei auch bleibst. Mit der Zeit werden die Anfälle immer kürzer und bleiben ganz aus. Wichtig ist nur das Ende von was auch immer ankündigen, oder ich trage dich nicht, weil du schon laufen kannst und ich den Kiwa habe. Ablenkung hilft oft auch. Z. Bsp. so tun als wäre der Kiwa waaahnsinnig schwer und fragen ob sie dir helfen kann.

    Viel Glück und Durchhaltevermögen
    wünscht

    Sandra
     
  6. ela

    ela Süße

    Registriert seit:
    28. März 2003
    Beiträge:
    10.606
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38

    *pruuuust*
    :p :prima:


    ;-) Ela
     
  7. Danke für die Antworten!

    @mamakati
    Da liegst du aber gaaaanz falsch! :-D


    Das mit 3mal machen wir, weil Kaja so niedlich "dei" sagt und eigentlich weiß, wieviel das ungefähr ist. Meist klappt es auch, man kann halt nicht vorher absehen, ob eine Krise auf das "Nein" folgt oder nicht...

    Gedichte aufsagen finde ich gut, für die langen Attacken gibt es ja "Die Kraniche des Ibikus"... :-D (hat 23 Strophen...)

    Ich sehe ja durchaus die Problematik, das Kaja das natürlich nicht extra macht, ich aber eben nicht jedes Mal die ganz elastischen Nerven habe und wir uns dann hochschaukeln. Wenn ich dann laut werde, oder sie mir unter den Arm klemme um vielleicht noch einen zweiten Meter zurücklegen zu können :???: , wird es ja nur schlimmer...

    So ganz lange haben wir diese Phase halt noch nicht, und ich kann vielleicht nur die feinen Ankündigungszeichen noch nicht erkennen, um solche Situationen zu vermeiden.



    Naja, dann wünsche ich uns allen weiterhin gute Nerven! :?
     
  8. 8O Du meinst, es kommen irgendwann feine Ankündigungszeichen :?:




    :-D :-D :-D
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...