Schlafen in Mama-Papa-Bett

Dieses Thema im Forum "Schlafprobleme" wurde erstellt von shiela2000, 8. Februar 2005.

  1. shiela2000

    shiela2000 Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    3. Februar 2005
    Beiträge:
    1.102
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Schwabenländle
    Jetzt muss ich hier mich wohl auch mal unter eure Probleme mischen.
    Vor zwei Wochen fing es an, als mein Mann eine Woche auf Lehrgang war.
    Ich holte Jonas (heue 5 Monate) ab 5 Uhr morgens als er wach wurde und nicht richtig einschlafen wollte zu mir ins Bett.
    Hatte es erst in seiner Wiege probiert, doch als ich dann merkte, das es keinen Sinn machte, siedelte ich ihn rüber (schläft direkt neben meinem Bett). Ich war einfach zu müde um mich aufzustehen.
    Er bekommt spät abend und einmal in der Nacht noch seine Flasche.
    Nach dieser Woche hatte mein Mann Frühschicht uns muss um halb fünf aufstehen.
    Da ich wenigstens ihm den Schlaf gönne (auch wenn ich ab und zu neidisch bin) holte ich Jonas schon ab 3-4 Uhr zu uns ins Bett, weil er nicht mehr richtig scglief.
    So langsam hat sich das eingespielt und habe Bedenken, obwohl Jonas und ich es geniessen, ihm nicht recht abgewöhnen zu können.
    Bzw. suche ich nach den Gründen: Vielleicht mag er nicht mehr in seiner Wiege schlafen? obwohl sie groß genug ist. Oder hat er sich daran gewöhnt immer zur gleichen Zeit wach zu werden?

    Hat jemand ähliche Erlebnisse?
     
  2. AW: Schlafen in Mama-Papa-Bett

    Ou ja, uns geht es genauso. Ich hole meinen Kleinen sogar noch früher zu mir ins Bett (früher war es auch immer morgens und inzwischen merkt er, wenn wir ins Bett gehen, wird wach und will sofort umziehen). Außerdem wird er nachts noch mehrmals gestillt, weil ich auch keine bessere Methode weiß, ihn wieder zum Schlafen zu bringen.
    Ich habe keine Ahnung, wie ich ihm später beibringen werde, im eigenen Bett zu schlafen.

    LG Natascha
     
  3. Ignatia

    Ignatia die mit dem Efeu tanzt

    Registriert seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    22.216
    Zustimmungen:
    11
    Punkte für Erfolge:
    38
    Homepage:
    AW: Schlafen in Mama-Papa-Bett

    einfach immer wieder reinlegen.
    Wir hatten das auch. Erst 5 Uhr, dann immer früher. Irgendwann fing ich an ihn wieder in sein bett zu legen.
    Am Anfang gab es natürlich viel Geschrei und geweine. Da musst du dann starke Nerven haben und am nächsten tag am besten frei :D zum ausschlafen.
    Ne im ernst, es geht. Man braucht nur Geduld.
    Heute ist es so, das er nachts 1x kommt, wir sagen das er in sein bett soll. Auf dem Weg dahin weint er bißchen und sobald er liegt und zugedeckt ist pennt er weiter

    lg sandra
     
  4. Babuu

    Babuu Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    5. September 2004
    Beiträge:
    7.930
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    *Ba-Wü*
    Homepage:
    AW: Schlafen in Mama-Papa-Bett

    Huhuuuu,

    also meine Mädels sind beides Familienbettkinder.......was heißt dass sie die meiste Zeit der Nacht bei uns verbringen, bzw. die große verbracht hat.

    Wir haben irgendwann mit 1,5 Jahren angefangen Joline abends in ihr Bett zu legen und die Schlafphasen im eigenen Bett wurden immer länger.
    Ähnlich machen wir es nun bei Aliyah........ich lege sie Abends meist in ihr eigenes Bett bis zur ersten Aufwach-Phase- ab da schläft sie bei uns und wir genießen es.
     
  5. AW: Schlafen in Mama-Papa-Bett

    Wir haben auch ein Familienbett und sind alle glücklich und zufrieden damit.
    Wenn Dein Partner das in Ordnung findet und Du so gut schlafen kannst, ist das doch auf jeden Fall eine Überlegung wert.

    Ich bin nur beim ersten Kind jede Nacht aufgestanden. Da hab ich mich furchtbar gefühlt, müder zerschlagen...
    das zweite hatte ich schon von Anfang an mit bei mir im Bett, nächtliche Stillmahlzeiten hab ich im Halbschlaf erledigt.
    Ich kam so einfach zu mehr Schlaf.

    Für uns stimmts so!


    Silke
     
  6. AW: Schlafen in Mama-Papa-Bett

    Das habe ich mir auch so vorgestellt, daß Maxim dann irgendwann einfach durchschläft und nicht mehr zu uns ins Bett kommt. Zwischendurch bekomme ich aber immer wieder Zweifel, ob es nicht naiv ist, das zu glauben und ob wir später nicht ein Problem haben werden. Es ist gut zu wissen, daß es bei den anderen auch einfach so klappt. Denn ich genieße es auch sehr, den kleinen Knuddel bei mir im Bett zu haben. (Mein Mann muß leider meistens auswandern, denn er schnarcht so fürchterlich, früher hat es mich nicht so gestört, aber jetzt wo ich auch so schon so wenig schlafe ... Wenn er ein paar Tage nicht bei uns geschlafen hat, vermisse ich ihn wieder, dann kommt er zu uns und nachts bekomme ich so einen Haßanfall, wenn er da laut schnarcht ... Das ist ein anderes Schlafproblem, das wir haben :) )

    LG Natascha
     
  7. Bienski

    Bienski die Tante aus dem Busch

    Registriert seit:
    22. März 2002
    Beiträge:
    5.890
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Schlafen in Mama-Papa-Bett

    Huhu!
    Also ich habe Tobi auch immer zu uns ins Bett geholt, wenn er wach geworden ist. :jaja: Er war frueher ueberhaupt kein "Kuschel-Kind" und da habe ich die Zeit natuerlich genossen. Aber wie schon gesagt, es muss fuer Euch beide okay sein.
    Er kommt heute noch ab und zu in unser Bett gekuschelt und ich werde ihn auch nie wieder in sein Bett schicken. Ich war frueher naemlich auch ganz oft (eigentlich sogar jede Nacht) bei meinen Eltern im Bett und habe mich da soo wohl gefuehlt. Da war die Welt immer in Ordnung :herz: :)
    :winke:
    Sabine
    :tippen:
     
  8. AW: Schlafen in Mama-Papa-Bett

    Hallo,

    wir haben auch ein Familienbett (zurzeit wohl mehr auf der Couch, da wir uns erst einspielen müssen), aber Janina hat lange bei uns geschlafen.

    Als sie dann anfing zu krabbeln, habe ich ihr dann aus ihrem Gitterbettchen einen Balkon gemacht (die eine Seite der Gitterstäbe abund bei uns ans Bett geschoben, Decke in die Ritze). So war sie bei uns, aber auch in ihrem Bett. Zum Stillen hab ich sie nur kurz rüber geholt.

    So konnte sie sich an ihr Bettchen gewöhnen und der Übergang war nicht so heftig. Hat prima geklappt, auch wenn ich das Kuscheln und ihr leises Atmen doch vermisst habe

    Melanie
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...