Leidiges Essens-Thema - wie macht Ihr das? ACHTUNG LANG

Dieses Thema im Forum "Erfahrungsaustausch" wurde erstellt von Evelyn, 17. November 2005.

  1. Evelyn

    Evelyn Bibi Blocksberg

    Registriert seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    7.076
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Minga
    Hallo, :help:


    wenn es nach Franziska ginge, gäbe es zum Abendessen täglich Nudeln - alternativ Gnocchi - mit Tomatensauce, dazu Rohkost (Gurke, Paprikaschote, Tomate) oder aber einfach eine Breze mit Kräuterquark.

    Seit Tagen haben wir wieder endlose Debatten beim Essen - heute ist mir der Kragen geplatzt und ich habe sie unvollendeter Mahlzeit ins Bett geschickt. Ich möchte, daß sie nachdenkt, was sie sich vom Essen wünscht - und daß wir einen Konsens finden. Sie aber will nicht.

    Es gab heute Schweinsbratwürstl mit (selbstgemachtem) Kartoffelbrei, dazu geschnipselte Tomate.
    Sie aß nur die Würstl. Meiner Aufforderung, doch bitte auch den Kartoffelbrei zu essen (den sie sonst immer gerne mochte) kam sie nicht nach - es war ein einziges Gestochere. Sie kann sich dann so reinsteigern, daß es sie beim Schlucken würgt. Dabei mag sie aber sowohl - eigentlich - Kartoffeln als auch Milch.

    Leider gab es solch Situationen die letzte Zeit öfter. :achtung:

    Es ist mir zuwider, daß sie so heikel ist und jedes vernünftige Essen ablehnt - ich kann schon nichts "richtiges" mehr kochen, so wie wir früher (vor den Kindern) gegessen haben, weil es bei ihr generell auf Ablehnung stößt.

    Gestern gab es Schnitzel - allerdings als Cordonbleu mit Schinken und Käse (auch hier mag sie wiederum alle Einzelbestandteile )- und schon hatten wir wieder das Desaster.

    Ich könnte platzen vor Wut!:shock:


    Meine Überlegungen:

    sie vom Mittagessen im Kiga abmelden (dort ist sie angeblich ganz gut - aber zur Zeit wohl auch eher nicht) und sie dort Mittags ein Butterbrot mit Rohkost essen lassen (Wurst mag sie eher auch nicht, Käse nur manchmal und nur von Breze kann man sich doch nicht vernünftig ernähren, oder?).
    Dann weiß ich, was sie ißt und sie hat vielleicht doch mal eher gesündere Gelüste, weil sie eben auch im Kiga nix davon erwischt. (Das Essen dort kostet übrigens 2,90 € pro Tag :entsetzt: und ist das Geld oft nicht wirklich wert).

    Oder sie Abends - egal was es für mich gibt (mein Mann ißt Abends nicht zu Hause mit uns, er kommt meistens nicht vor 20 Uhr nach Hause) - nur ein Brot essen lassen.


    Ach, ich bin wütend und zugleich ratlos. :verdutz:



    Wie macht Ihr das, wenn es Essen gibt, die Eure Kids nicht mögen? Wie macht Ihr das bei Geschwisterkindern mit den unterschiedlichen Vorlieben?


    :thx:

    Evelyn
     
  2. hallo,

    meine antwort wird dir keine große hilfe sein.
    ich habe ein ähnliches problem, aber ich ärgere mich schon lange nicht mehr und bin nur noch ratlos.
    geärgert hab ich mich innerlich nur solange,
    solange ich aufwendig gekocht habe, das mache ich jetzt nicht mehr, zahlt sich nicht aus!
    mein kind sieht zwar nicht schlecht aus, aber isst fast nichts.
    sie kann noch nicht richtig beschreiben was sie gerne essen würde, was ich koche isst sie sowieso fast nie und wenn, sie etwas bestellt ist es für mich auch keine garantie das sie es auch isst.
    ich wäre wirklich froh, wenn mein kind eine spezielle vorliebe hätte wie deines.
    das ist nämlich in meinen augen ein super gesundes und anständiges menue.
    da ist alles drinnen was der mensch so braucht.
    ich schwöre dir, würde mein kind dieses menue gerne essen,
    ich würde es ihr täglich servieren bis sie nicht mehr mag.
    bin mal gespannt was du für antworten bekommst,
    weil mich auch interessiert wie die anderen das so machen.
    ich, bleibe gelassen, lasse sie ihre milch trinken, kornspitz und semmel essen, hin und wieder ein paar körner reis oder nudeln und wurst und käse, ab und zu mag sie gurken, manchmal auch suppe. das wars dann auch schon...
    bin auch sehr ratlos.

    liebe grüße
    gigi
     
  3. La Bimme

    La Bimme Leseratte
    Moderatorin

    Registriert seit:
    28. März 2002
    Beiträge:
    4.210
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Genau das dachte ich auch im ersten Moment. Ein Kind, das freiwillig Rohkost in verschiedenen Varianten isst: Wunderbar!!!
    Wenn man dann in die Tomatensauce noch etwas Möhre reinpüriert oder Kürbis oder sonst irgendein farblich anpassungsfähiges Gemüse, außerdem Vollornnudeln, dann ist das Ärgerliche am Ganzen doch "nur" noch, dass Du doppelt kochen musst.

    Ernährungsphysiologisch scheint mir ihr Verhalten also auch nicht so problematisch. (Wie sieht es denn mit Obst aus?)

    Ist eher das problem, dass Du so zum täglichen Extrawurst-Brater wirst?

    Soweit mal erste Gedanken. Zu der Kita muss ich noch mal überlegen....

    Liebe Grüße
     
  4. Evelyn

    Evelyn Bibi Blocksberg

    Registriert seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    7.076
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Minga
    Nudeln (Dinkel) sind eigentlich fast standard bei uns.

    Aber die Sauce darf nur eine Tomatenfertigsauce sein - sobald was drunterpüriert ist it sie es nicht mehr und eine selbstgekochte Tomatensauce mag sie auch nicht.

    Sehr unterschiedlich - mal eine Mandarine, mal einen halben Apfel, selten Banane. Im Sommer Melone, Aprikose, Erdbeeren.


    Danke, genau das ist es!
    Ich kann nicht täglich von Nudeln/Gnocchi mit Tom.s. leben!



    Danke Katja :bussi:




    @gigi: dann lassen wir uns mal überraschen, was an Antworten kommt, ja?
    Manchmal tut's einfach schon gut, zu wissen, daß man nicht alleine ist.
    Und vielleicht habe ich ja auch falsche Vorstellungen, wie ein Familienessen auszusehen hat...

    Liebe Grüße[/quote]
     
  5. übrigens Evelyn,
    hast du es schon mal probiert mit essen irgendwie besonders lustig oder schön am teller zu dekorieren?
    meine ist da immer ganz begeistert, aber leider nur von der optik, zum essen regt sie es leider nicht an, aber bei manchen kindern soll das wunder wirken.

    die hoffnung auf ein familienessen,
    nämlich etwas kochen was ernährungstechnisch ok ist und schmackhaft und abwechslungsreich,
    hab ich für die nächsten jahre schon fast begraben.

    ja und du hast recht, es tut gut zu wissen das man nicht alleine dieses problem hat.

    liebe grüße
    gigi
     
  6. Evelyn

    Evelyn Bibi Blocksberg

    Registriert seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    7.076
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Minga
    Nein, mit Deko habe ich es ehrlich gesagt noch nicht probiert - ich kenne aber das Thema. Nur bezweifle auch ich, daß es wirklich hilft...

    Schade eigentlich mit dem Familienessen - ich kann mich nicht erinnern, daß ich so ein Theater um's Essen gemacht habe.

    Ja, wir sind nicht alleine (((gigi))).


    :winke: Evelyn
     
  7. nici

    nici keiner Titel

    Registriert seit:
    2. März 2003
    Beiträge:
    10.434
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Hallo Evelyn,

    hmmm, was soll ich sagen: ich bin ja selbst so ein Pingeliger beim Essen und habe (wie meine Mama mir das immer gewünscht hat) ein Kind, das genauso wählerisch ist.

    Allerdings hab's ich nu nicht so schwer, weil ich nur was für uns beide machen muß.

    Und ich halte es so: Mag Luca was nicht essen, gibt es alternativ eine Banane, oder anderes Obst (Gemüse mag er nicht). Also gesund, aber ohne Aufwand. Oder halt nix.

    Wenn ich mich an meine Kindheit erinnere, wo ich immerzu gezwungen wurde, Dinge zu essen, die ich nicht mochte... *grusel* - ich mag sie meist heute noch nicht, es hat nicht wirklich "genutzt".
    Paradebeispiel: Eintopf. Meine Dad mochte das sehr gern. Also gab es das bei uns recht häufig. ICH hasse Eintopf. Ehrlich allein wenn ich den Geruch beim Nachhausekommen in die Nase kriegte wurde mir schlecht. Und ich mußte den Mist immer essen. Und zwar am nächsten Tag wieder, wenn ich ihn davor nicht gegessen hatte. Solange bis ich meiner Mutter ehrlich auf den Tisch gespuckt habe. Ich hatte einen solchen Ekel dagegen entwickelt. Furchtbar. Es setzte Prügel, klar. Aber essen mußte ich ihn danach nicht mehr.

    Ich glaube, je mehr Stress man damt macht, desto schlimmer wird das. Und ehrlich, es ist noch heute so: manche Dinge kann ich nicht essen, selbst dann nicht, wenn ich höflich sein möchte, weil ich eingeladen bin irgendwo.

    Grüßle
    Nici
     
  8. Hallo Evelyn

    Ich habe auch so ein Mädel zu Hause. Was gekocht wird, geht nur Nudeln. Kein Reis, keine Kartoffeln, kein Püree, keine Polenta, nein nur Nudeln, geschweige denn Gemüse.

    Ich habe mir viele Gedanken gemacht und uns wohl beide unnötig gequält.

    Cynthia isst aber auch Rohkost wie Gurke, Karotte, Obst in allen Sorten.

    So darf sie zu Mittag Brot essen, mit Rohkost. Sie muss sich allerdings wenn es was gibt das sie nicht mag das Brot selber in der Küche holen. Aber von mir gibt es keine Kommentare mehr.

    Sie geht nicht hungrig vom Tisch, und wir haben keine Machtkämpfe mehr. ich vertraue ihr jetzt, dass sie das nimmt was sie braucht. Ob sie Brot oder Reis isst, ist ja im Grunde wurscht, ist ja beides Kohlenhydrate.

    Liebe Grüsse

    Rachel
     
    #8 5MädelHaus, 17. November 2005
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 17. November 2005

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...