Laufrad*lang*

Dieses Thema im Forum "Erfahrungsaustausch" wurde erstellt von Laila`sMama, 2. Februar 2005.

  1. Hallo und Guten Morgen,

    Laila soll ja zu Ihrem Geburtstag ein Laufrad bekommen. Nun waren wir gestern los und haben mal eines gesucht, damit sie sich schonmal draufsetzten kann und damit wir sehen ob es ihr überhaupt gefällt. Auch wegen der Beratung sind wir natürlich hingefahren.
    Das Ergebnis war: Es gab nur 2 Räder. Eines davon stand ganz hoch oben auf einem Regal. Also mussten wir uns erstmal mit dem einen abgeben. Der Verkäufer stellte Laila das Rad vor die Füße, Laila wollte sich auch ganz draufsetzten, aber es klappte nicht so ganz. Ihre Füsse kamen nicht ganz an den Boden heran.
    Der Verk. sagte noch:" Kommen Ihre Füsse schon richtig auf den Boden?" und als ich sagte:" Nein, kommen sie nicht, kann man den Sattel noch weiter runterstellen?" sagte er nur:" Doch das kann man", bemühte sich aber keinen Meter etwas zu tun.
    Ich fragte nach einer Bremse, die bei diesem Laufrad nicht vorhanden war, da sagte der Verk:" Bremse? die brauchen sie nicht:verdutz: . Die Dinger sind soooo gefährlich, das wenn Ihr Kind richtig Fahrt drauf hat und dann bremst, es kopfüber im Graben oder auf ner Straße landet:verdutz: "
    Ich meinte daraufhin:" Ja?? Ich denke diese Räder haben nur hinten eine Bremse und die Kinder könnten dann schonmal lernen damit umzugehen, denn immerhin sind diese Räder ja bis ca. 5 Jahre alte Kids"
    Der Verk. schaute mich an und fing an zu lachen mit den Worten:" Bis 5??? Nie im Leben, in einem Jahr sind die Dinger out, dann wollen die Kinder auf ein kleines Kinderrad und DIE haben dann auch eine Bremse.":shock:
    Ich muß sagen, ch war ein wenig verwirrt und sauer, denn 1. war die Beratung meines Erachtens für die Katz und 2. war der Verk. einfach nur zu faul, denn er hat weder den Sattel verstellt, noch eine Möglichkeit gegeben das 2. Rad anzusehen, was aber auch keine Bremse hatte. Er meinte noch, er hätte die Räder mit Bremse erst gar nichts bestellt, denn das würde eh keiner nehmen, würde aber für uns dann eines bestellen.

    Ich bedankte mich und sagte, ich würde dann woanders nochmal schauen gehen.

    Sorry, ich mal wieder mit meinen ellenlangen Beiträgen*schäm* Jetzt habe ich soweit ausgeholt und dabei wollte ich eigentlich nur wissen, worauf ich bei einem Kauf eines solchen Rades wirklich achten muß.
    Von den Marken her, sind doch alle gleich, oder? Ich meine vom Aufbau und der Einstellung des Sattels und des Lenkers.
    Wir möchten auf jeden Fall Eines mit Luftbereifung, was man gut einstellen kann. Mit Bremse? Weiß ich jetzt selbst nicht mehr so genau. Eigentlich wollte ich eins mit Bremse, aber wenn die Kinder die Kraft wirklich noch nicht einschätzen können und kopfüber irgendwo landen??

    Worauf habt ihr geachtet? Das von Jakkoo scheint ja schonmal gut zu sein, oder? Bei ebay werden nämlich auch etliche angeboten..

    So, Schluß jetzt (schreibwütigbin)

    Gespannte Grüße
    :winke:
     
  2. AW: Laufrad*lang*

    Wir haben eins bei e-bay ersteigert, ein älteres Modell, was wir aufgearbeitet haben.

    Es stimmt, die Dinger haben wirklich keine Bremse, jedenfalls hab ich noch nie eins mit Bremse gesehen.
    Und es gibt so Beipackzettel, die davor warnen in bergigen Regionen so ein Laufrad zu benutzen.
    Nimue ist noch nicht so schnell, aber ich weiß das man ordentlich Speed haben kann, die Kinder einer Freundin fahren nie ohne Helm.

    Wir haben übrigends ein Holzrad. Das hat den Nachteil, das es nicht sehr wetterfest ist und nicht im Regen liegen bleiben sollte.
    Die Aluräder sind meist auch leichter.
    Ein zu schweres Rad ist schwieriger zu handhaben.
    Das Vorderrad sollte beim Lenken nicht ganz einschlagbar sein. Ich hab mich erst gewundert, Nimue muß wirklich große Kurven fahren, aber das verhindert besonders am Anfang Unfälle.

    Hilft Dir das weiter?
    ;-)


    Liebe Grüße
    Silke
     
  3. Florence

    Florence Hautärztin

    Registriert seit:
    10. Dezember 2002
    Beiträge:
    7.706
    Zustimmungen:
    9
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    hier
    AW: Laufrad*lang*

    Hallo Carmen,

    Wir beschäftigen uns im Moment auch mit dem Thema. Ich bin derzeit der Meinung, Bremse ja, wenn sie aufs Hinterrad wirkt (und das möglichst zuverlässig, keine durchrutschende Felgenbremse z.B.). Allerdings werden die Kinder die Bremse erst später nutzen können - zuerst, denke ich, werden sie sich auf Gleichgewicht und Bewegungskoordination konzentrieren müssen. Da ist das Bremsen mit den Füßen einfacher und sicherer. Außerdem ist bei den kleinen Händen die Spannweite und die Kraft oft noch nicht ausreichend - auch wenn es für Kinder gemacht ist, finde ich die Bremsen meist zu schwergängig.
    Da ist dann wirklich die Frage: Bremse, die ja meist einen deutlichen Aufpreis bedeutet, oder mit dem Fuß bremsen lassen. Die meisten Kinder, die Laufrad fahren, kommen sowieso mit spätestens vier Jahren aufs Fahrrad (wo ich einen Rücktritt als Bremse dann für unbedingt nötig halte).
    Eine für mich eindeutige Antwort habe ich noch nicht gefunden - leider.
    Und den Verkäufer kann man getrost auf den Mond schießen - will der verkaufen oder nur seine Arbeitszeit absitzen?

    Liebe Grüße, Anke
     
  4. Florence

    Florence Hautärztin

    Registriert seit:
    10. Dezember 2002
    Beiträge:
    7.706
    Zustimmungen:
    9
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    hier
    AW: Laufrad*lang*

    Es gibt auch bei Laufrädern viele Ausführungen mit Bremse, Silke. Ich habe welche nur mit Vorderrad-Felgenbremse gesehen (was ich lebensgefährlich finde, weil man da wirklich übern Lenker geht, wenn man das erste Mal mit ausreichend Kraft bremst), es gibt welche mit Hinterrad-Felgenbremse (schon besser, aber die rutscht u.U. bei Feuchtigkeit mal durch) oder mit Hinterrad-Trommelbremse (teuer, aber bestimmt die sicherste Variante, wenn man eins mit Bremse kauft).

    :winke: , Anke
     
  5. AW: Laufrad*lang*

    Bei Holzrädern?

    Hab ich noch nicht gesehen.
    Aber vielleicht kann ich die bei unserem auch nachrüsten?

    Mal den Papa fragen.

    :winke:

    Silke
     
  6. Florence

    Florence Hautärztin

    Registriert seit:
    10. Dezember 2002
    Beiträge:
    7.706
    Zustimmungen:
    9
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    hier
    AW: Laufrad*lang*

    Ja, Silke, für Holzräder hab ich aber nur solche "Klötzchenbremsen" gesehen, die am Hinterrad in der Gabel befestigt werden und dann auf die Lauffläche des Rads drücken (solche hatte ich früher an meinen Kinderfahrrädern in der DDR). Ist halt bei Nässe oder Schmutz nicht sehr griffig...

    Schau mal hier: http://www.holzspielzeug-discount.de/hsd/holzart.nsf/webframe?OpenFrameSet&Frame=display&Src=%2Fhsd%2Fholzart.nsf%2Fnummer%2FJB-01-JZ-05-BR%3FOpenDocument%26AutoFramed
     
  7. AW: Laufrad*lang*

    So eine Bremse werde ich versuchen nachzurüsten.
    Die Kinder haben ja beide Beine auf dem Boden, so niedrig sollte der Sattel schon sein. Damit bremsen sie eh und die Klötzchenbremse verstärkt das dann nur noch.
    Eigentlich müßte das reichen.
    Kennst Du jemanden bei dem Du ein Laufrad mit Saskia testen kannst?

    Oder Carmen, Du mit Laila?


    Silke
     
  8. AW: Laufrad*lang*

    Hallo Carmen,
    auch wenn der Verkäufer ziemlich frech und unverschämt war - wahrscheinlich hat er den Nagel auf den Kopf getroffen. Zumindest entspricht das, was er gesagt hat, ganz genau meinen Erfahrungen.
    Mit 2 sind die Kinder eigentlich noch nicht (zuverlässig) in der Lage, eine Handbremse zu bedienen. Die Laufräder, die ich kenne, haben deshalb auch keine und sind schnell mit den Füßen zu stoppen, da die ja sowieso auf dem Boden sind. In bergigen Regionen sind Laufräder wirklich nicht zu empfehlen und auch nicht an Hauptstraßen, denn die Kinder entwickeln damit schon ganz enorme Geschwindigkeiten (sie werden schneller als mit kleinen Stützrad-Fahrrädern, das sehe ich gerade im direkten Vergleich), die dem kindlichen Reaktions- und Konzentrationsvermögen eigentlich nicht entsprechen. Beispiel: Friedrich hat eigentlich ganz gut drauf, mit den Füßen den Schlitten zu lenken. Wenn ihm aber ein Kind in den Weg läuft, "vergisst" er vor Aufregung manchmal dieses Können. Und mit dem Laufrad hält er eigentlich auch immer an Straßen an. Letztens ist er aber vor lauter Träumerei einfach weitergefahren. :-? Da nützt auch eine Bremse nichts ... Theoretisch weiß er auch, wie an seinem Fahrrad der Rücktritt funktioniert. Letztens ist er aber bei einer abfälligen Strecke gegen einen Zaun gerast - weil er einfach nicht dran gedacht hat, dass es eine Bremse gibt. Und Friedrich ist 2,5 Jahre älter als dein Kind und im Vergleich zu Gleichaltrigen alles andere als ein "motorischer Idiot".

    Auch mit dem "out sein" könnte der Verkäufer Recht haben. Fahrräder werden immer früher geschenkt, und ich kenne viele Kinder, die mit 2 mit Stützrädern und mit 3 sogar schon ohne fahren können (wir wollen sie jetzt auch abmontieren). Ehrlich, ich kenne auch kein Kind, das mit 5 noch Laufrad fährt.

    Ich glaube, viel wichtiger als eine Handbremse (die im Zweifelsfall nicht bedient wird) ist die Auswahl der Orte, wo man das Kind fahren lässt. Ich würde die Laufräder (die natürlich toll sind für das Üben des Gleichgewichts) ein wenig mit den Lauflernhilfen vergleichen: Die Kinder werden altersungemäß schnell und sind damit anderen Gefahren ausgesetzt.
     
    #8 FriMa, 2. Februar 2005
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 2. Februar 2005

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...