Chaotisch bunt nimmt Formen an.... oder: ein Traum entwickelt sich

Mo-Ma

Mo-Ma

Chaosqueen
17. Juli 2014
4.028
1.793
113
Stuttgart
Hab heute früh schon an dich gedacht, weil du die gleiche Frage ja auch auf FB hattest.

Ich war einen Zettel abgeben in der Musikschule. Die ist in den Räumen der örtlichen Förderschule untergebracht. Und da hing am schwarzen Brett ein Zettel des örtlichen Wolleladens. Und zwar bieten die für den Handarbeitsunterricht Sets an. Also die Lehrer haben denen gesagt, wir machen Bienen (wir haben gerade Gartenschau und das ist das Maskottchen). Und da gab es eben dann Sets mit entsprechender Wolle und den passenden Häkelnadeln. Diese Ausführlichkeit ist sicher dem Status Förderschule geschuldet, aber bei den Schulen anzufragen, was da in Handarbeits-Unterricht gerade gemacht wird...

Ansonsten: hier findet wöchentlich ein Strick- und Häkelcafe statt. Meist wohl ungezwungen. Aber ab und an auch mit Bezug zu Ereignissen (Ostern, Weihnachten, Frühling, Herbst, Gartenschau...). Ich nehme mal an, für solche Sachen wollen Sie dann Geld, was ich aber voll und ganz verstehen kann.

Zudem gibts hier immer eine kleine Auswahl Geschenkartikel (warum ICH überhaupt den Laden betrete... hust). Strickliesel und Webrahmen für Kinder, ein paar Postkarten und Schilder... sowas.
 
  • Like
Reactions: Smile76
Su

Su

Das Luder
15. Oktober 2002
28.981
3.678
113
47
Dahoam
Unser Handarbeitsladen, hat wohl auch so Treffs einmal alle 2 Monate oder jeden Monat, weiß es gar nicht...aber die wollen 5€ Teilnahmegebühr - was ich nicht gut finde.
Der Wollladen bei meiner Mutter macht jeden Donnerstag Häkel/Strick etc. Treff, der ist kostenlos..für Tee oder Kaffee steht ne Kaffekasse, wo man ne Spende reinschmeissen kann, das finde ich viel schöner - ungezwungener.
Das muss man sich aber auch leisten können die Treffen kostenlos anzubieten. Klar kann man kalkulieren das hoffentlich die Wolle dann dort gekauft wird. Aber ich kenne jetzt nicht die Marge bei Wolle - aber bei anderen Einzelhandelläden. Es werden wenigstens oft keine schwarzen Zahlen geschrieben aber wenn sich die Inhaber einen normalen Lohn rausnehmen würden sähe das anders aus. Ich möchte keine Spaßbremse sein aber man muss es gut kalkulieren und bei dem Sparschwein für Kaffee und Tee darf kein Betriebsprüfer vom Finanzamt kommen :kugeln:außer man protokolliert das sehr, sehr gut und nimmt es als Einnahmen.
Deswegen wird der Laden wohl auch von Mutter und Tochter geführt eine Angestellte werden die sich nicht leisten können. Klar ärgern einen 5,00 Euro, aber der Inhaber muss Miete, Strom bezahlten, stellt seine Zeit zur Verfügung kann in der Zeit keine anderen Kunden bedienen und Geld verdienen etc.pp....
 
yuppi

yuppi

Gehört zum Inventar
12. Januar 2005
14.467
848
113
at Home
Da die Treffen immer abends, Stunden nach Geschäftsschluss sind, ging ich ehr davon aus, dass das ehr wie ne gesellige Runde ist, und kein Geschäftsmodell oder so und die Kaffee/Tee Kasse keine Rolle spielt. Klar werden Räumlichkeiten gestellt und Licht verbraucht... aber ich kann mir nicht vorstellen, dass einmal im Monat 2 Std Licht ein Geschäft in Unkosten stürzt, man tut das ja schon irgendwie um Kundschaft anzuziehen/halten etc.
So hatte ich zumindest bei meiner Mutter im Ort den Eindruck. Bei uns war ich ja noch nicht
 
Su

Su

Das Luder
15. Oktober 2002
28.981
3.678
113
47
Dahoam
Ich kenne halt leider die Zahlen von vielen kleinen Geschäften und da täte es ganz gut wenn auch abends nochmal ein bischen was reinkommt. Dachte die Treffen sind auch öfter. 1 x im Monat geht ja noch.
 
  • Like
Reactions: Susala
Schäfchen

Schäfchen

Copilotin
7. November 2002
34.998
1.457
113
Groß Kreutz
www.andrea-schaefer.de
Die Nähmädelsgruppe bei der ich eine Weile war, zahlt auch "Miete" für den Raum, den sie einmal wöchentlich nutzen. Das ist so ein kleiner Obolus, der sich daraus zusammensetzt, dass jeder der zum Treffen kommt 2 EUR in die allgemeine Kasse gibt. Daraus wird die Raumnutzung bezahlt und es bleibt meist genug hängen, um eine Runde Getränke beim geselligen Abendessen beim Italiener zu Weihnachten zu bezahlen. Allerdings bringt eben auch jeder sein Material mit.

Ich finde so eine Raum/Materialkostenpauschale eigentlich in Ordnung. Irgendwie muss sich das ja zumindest soweit rechnen, dass es kein Minus gibt.
 
Smile76

Smile76

Dauerschnullerer
7. Februar 2006
1.283
268
83
43
Franken
Ui. Ich habe das jetzt erst gesehen.
Ich habe schon geplant, dass ich regelmäßig Treffen anbiete. Wie ich das mit den Kosten mache, weiß ich noch nicht. Aber irgendwas muss ich schon berechnen. Klar, stürzt einen der Strom usw nicht in den Ruin. Aber ich muss fie Kosten trotzdem realistisch ansetzen für diese Abende. Strom, Heizung, Wasser, meine Zeit usw.

Die Marge bri Wolle ist jetzt nicht wirkloch so doll. Vor allem sind das halt echt keine großen Beträge die da rein kommen. Selbst wenn 5 Kunden kommen und jeder einen Knäuel Wolle kauft, sind das bei der Sockenwolle 35 Euro und wenn ich meine teuerste Wolle rechne 100 Euro... und das ist der Umsatz. Und ich habe selten 5 Kunden...

Wenn ich Workshops anbiete, setz ich definitv eine Gebühr für Kurs und Material an. Da dachte ich dann, dass man den Teilnehmern 10% anbieten kann...

Das muss alles gut kalkuliert werden.... Biel übrig bleiben wird da wohl nicht.
 
Su

Su

Das Luder
15. Oktober 2002
28.981
3.678
113
47
Dahoam
Wenn ich Workshops anbiete, setz ich definitv eine Gebühr für Kurs und Material an. Da dachte ich dann, dass man den Teilnehmern 10% anbieten kann...
Das ist eine gute Idee. Oder ein Wollknäuel gratis drauf oder so. Das schafft Kundenbindung das die dann das Zeug auch bei Dir kaufen und nicht beim Onkel A.
 
  • Like
Reactions: Smile76
Kathy

Kathy

Gehört zum Inventar
15. August 2003
5.300
84
48
Hach, ich würde ja echt was drum geben wenn es bei mir in der Nähe so nen Laden gäbe...

Was ich wichtig finde ist:

- ein gutes, übersichtliches Sortiment. Wenn ich mich erst durch vollgestopfte Regale wühlen muss um meine Wolle zu finden, dann nervt mich das. Gestrickte/gehäkelte Beispiele find ich auch immer gut, gerade bei gemusterter Wolle da man dann den Farbverlauf besser sehen kann.

- Zubehör find ich auch wichtig. Das ist was, was ich soooo ätzend finde, ich muss immer im Netz bestellen wenn ich mal Ersatznadeln brauche (oder drauf hoffen, dass es grad zufällig welche beim Discounter gibt)

- und, mir persönlich fast am Wichtigsten: ne gute Beratung. Aber davon gehe ich jetzt bei Dir einfach mal aus :zwinker:. Das ist aber echt was, was grade für Anfänger toll ist wenn man Tipps bekommt welche Wolle für was am Besten ist und wieviel Knäuel man braucht für ein Projekt.

Ich war mal in nem Laden weil ich Wolle für ne Babydecke kaufen wollte. Das war das erste Mal, dass ich sowas gemacht habe, wusste also nicht wieviel Wolle ich brauche. Also hab ich Naivling die Verkäuferin gefragt :augenroll:. Mal ganz abgesehen davon, dass ich das Gefühl hatte die Dame zu stören, bekam ich als Antwort: "Das müssen Sie doch wissen! Kommt ja drauf an was Sie machen wollen und wie fest Sie stricken!" Danke auch! Und ja, ich hatte ihr selbstverständlich gesagt was genau ich vorhabe. Ich muss wohl nicht erwähnen, dass ich da nicht mehr hin bin, oder?

Strick- und Häkeltreffs fänd ich auch toll :jaja: und ich würde da auch nen kleinen Obulus für zahlen.

Lange Rede, kurzer Sinn: ich wünsche Dir gaaaanz viel Spaß und Erfolg mit Deinem Laden!